Kellerkind-Audioforum (http://www.kellerkind-audioforum.at/index.php)
- Lautsprecher (http://www.kellerkind-audioforum.at/board.php?boardid=1)
--- Passive LS (http://www.kellerkind-audioforum.at/board.php?boardid=52)
---- Klipsch (http://www.kellerkind-audioforum.at/board.php?boardid=7)
----- Kerzenwachs auf Klavierlack entfernen (http://www.kellerkind-audioforum.at/threadid.php?threadid=1829)


Geschrieben von Maurice am 17 Jun, 2019 um 17:08 43:

Kerzenwachs von Klavierlack entfernen

Ich habe mal eine Frage. Wie entferne ich am besten Kerzenwachs von einem Hochglanz Lautsprecher? Für Tipps wäre ich sehr dankbar :)


Geschrieben von keinfanboy am 17 Jun, 2019 um 18:42 54:

Hatte ich selbst noch nicht,
daher absolut ohne Gewähr!

Bei Textilien nimmt man ein Löschpapier und ein Bügeleisen.
Bügeleisen wäre mir allerdings zu gefährlich wegen der Hitze.
Ein normaler Fön auf der nicht heissesten Stufe vllt als Ersatz fürs Bügeleisen?


Geschrieben von Kellerkind am 17 Jun, 2019 um 22:22 55:

Boah!

Übel!

Egal ob Folie oder Furnier oder Lack , das Zeug war echt heiß, als es auf die Box lief -

und dürfte drunter für Schäden sorgen -damit meine ich Blasen oder Ablösung.

Klar, kann man das runterholen und auch ausbessern - aber um welchen Preis ist die Frage?

Hmpf.

Würde mir so was passieren - tät ich auch erstmal wie von Bernhard vorgeschlagen - probieren mit einem Fön das Zeug geschmeidig zu kriegen -

und dann erstmal vorsichtig mit Fingerspitze/Nagel nen Ablöseversuch starten - wenn das nicht geht - evtl vorsichtig mit nem Messer schaben/hebeln.

Natürlich kann das Furnier /Folie/Lack dann einfach schlimmstenfalls am Wachs kleben bleiben und dann sieht das übel aus -

bevor ich da Hand anlegen würde - tät ich auch mal meinen Händler oder den Hersteller kontaktieren ob der Erfahrungen mit so was hat.

Ich drücke dir da mal fest die Daumen!

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost


Geschrieben von keinfanboy am 17 Jun, 2019 um 23:48 22:

Blasen oder Ablösung glaub ich nicht,
heißes Kerzenwachs gibt die Hitze nicht so schnell an die Umgebung ab, deshalb kann man da ja auch mit dem Finger in flüssiges Wachs greifen ohne sich zu verbrennen.
Und Lack hält schon was aus...


Geschrieben von Maurice am 18 Jun, 2019 um 01:10 50:

Danke schonmal. Mir ist es zum Glück nicht passiert. Ichngebe das erstmal so weiter :)


Geschrieben von keinfanboy am 18 Jun, 2019 um 06:36 23:

Und kein Messer oder sonstigen harten Gegenstand benutzen,
das kann dann irreversible Schäden nach sich tragen und den Lack beschädigen.
Wenn manuell, dann z.B. mit einem Zahnstocher...


Geschrieben von Kellerkind am 18 Jun, 2019 um 06:40 40:

Zitat:
Original von keinfanboy
Blasen oder Ablösung glaub ich nicht,
heißes Kerzenwachs gibt die Hitze nicht so schnell an die Umgebung ab, deshalb kann man da ja auch mit dem Finger in flüssiges Wachs greifen ohne sich zu verbrennen.
Und Lack hält schon was aus...


Morjen morjen Clark Kent:)

Also ich habe mal ne brennende Kerze getragen und da ist mir ein Tropfen Wachs auf die Hand getropft, du glaubst gar nicht, wie ich gejubelt habe und alles fallen ließ. Das war mächtig heiß.

Die Wutzerei habe ich damals mit nem Teppichmesser vom Parkett "gehebelt".
Minimale Einstichwunden, die sich aber polieren ließen - gabs halt.

Wink

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost


Geschrieben von keinfanboy am 18 Jun, 2019 um 12:34 55:

Werner, das war der Schreck,
wenn du darauf vorbereitet bist, ist das für normale Leute durchaus ertragbar, solange es nicht großflächig wird.
Klar ist es "heiß", aber du hast keine Verbrennungen davongetragen, oder?

Die "Einstichwunden" sind nicht notwendig,
das Kerzenwachs durch Messer abzutragen wird nie komplett gelingen, ausser man verletzt den Lack.

Den Wachs muss in einen anderen Aggregatzustand gebracht werden, als das Material von welchem es "getrennt" werden soll,
wenn man die Löschpapiermethode anwenden möchte.

Anderer Weg wäre eben die mechanische Entfernung,
dann aber bitte mit etwas , das den Lack nicht beschädigt, wie Holzspatel oder eben Zahnstocher wenns feiner wird.

Meine Meinung


Geschrieben von Snickers am 18 Jun, 2019 um 13:04 36:

Oder Kunststoff-Schaber sind auch gut geeignet. Ich hatte mal so ein Set aus Plastik-Hebeln und Spachteln um die Innenverkleidung vom Auto zu demontieren. Damit sollte es auch gut gehen. Einfach nichts metalisches.

_______________
2x Klipsch RP-280F / 1x RP-280C / 2x RP-150M @ Harman AVR 760


Geschrieben von heinerle am 18 Jun, 2019 um 14:57 26:

Fällt unter die Rubrik: Hätte ich mal lieber gegoogelt statt so ein Thema zu eröffnen. Wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht zu sorgen ;) Wer seine Liebinge zweckentfremdet als Kerzenständer....nya Breakdance Vorsorgemaßnahmen kamen dir nicht in den Sinn ?
Also echtma Ohren


Geschrieben von Kellerkind am 18 Jun, 2019 um 16:07 01:

Zitat:
Original von heinerle
Fällt unter die Rubrik: Hätte ich mal lieber gegoogelt statt so ein Thema zu eröffnen. Wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht zu sorgen ;) Wer seine Liebinge zweckentfremdet als Kerzenständer....nya Breakdance Vorsorgemaßnahmen kamen dir nicht in den Sinn ?
Also echtma Ohren


Hallo Heinerle,

soweit ich gelesen habe fragt Maurice nicht wegen sich selbst, sondern das ist einem Bekannten von ihm passiert, welcher Rat sucht.

Da drüber hier einen Thread zu machen finde ich produktiv und hilfsbereit.

Wir alle machen Fehler und lernen draus - nennt man Mensch sein.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost


Geschrieben von tripath-test am 18 Jun, 2019 um 17:07 15:

Hatte mal ein Kumpel von mir. Mit Holz oder Kunststoffspachtel abkratzen. Löst sich wunderbar ohne Rückstände.

_______________
Gruß Mustafa

Powered by: Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2004 WoltLab GmbH