RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 904 Treffern Seiten (46): [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Sonus Natura Extremi - was für Arbeit hinter einem speaker steckt!
mannitheear

Antworten: 475
Hits: 30221

Heute, 08:58 21 Forum: Veschiedene Marken

Ich hatte ja versprochen, ein bisschen was zu meinem neuen Amp schreiben.

Der Amp heisst "Arno", wurde von Paulo Marcelo entwickelt und in Handarbeit in Südfrankreich hergestellt.

Der Amp ist nach Paulos jüngsten Sohn Arno benannt. Die Idee war nämlich ursprünglich, mit einem gegebenen Industriegehäuse das Paulo gut gefiel, für den Jungen einen "begreifbaren" einfachen Verstärker zu bauen, der einerseits spielerisch ist und sich nicht allzu ernst nimmt aber anderseits schon eine "richtige" Musikwiedergabe ermöglicht.
Der 1. Arno Amp gefiel aber einigen Freunden und Bekannten so gut, daß sie auch einen wollten. Daraus entstand eine kleine experimentelle Serie von erst 5 und dann später nochmal 5 Verstärkern. Keine 2 amps sind genau gleich, es gibt Transistor-, Röhren- und Hybridamps mit einer Leistung zwischen 1,5 und 25 W. Die letzten 3 inklusive meinem sind schaltungstechnisch gleich und unterscheiden sich nur durch optische Details. Hier mal ein Bild von Paulo's eigenem (silber mit schwarzen Knöpfen) und meinem (silber):




Diese beiden sind Hybridamps mit Röhreneingangs- und Transistorausgangsstufe und ca. 20 W Leistung.
Mit eigenen Bildern kann ich leider noch nicht dienen, aber hier sieht man auch das sehr einfach wirkende Innenleben:




Seit Achims Besuch gab es noch ein paar kleine Änderungen in der Anlage und was der Arno mit den Extremi veranstaltet übertraf erst wieder gestern Abend noch meine (sehr hohen) Erwartungen!

Der Arno klingt sehr elegant und niemals spitz, hat eine ausgeprägte Feindynamik und sehr hohe Auflösung, kann aber auch ordentlich zulangen, eine Eisenfaust im Samthandschuh quasi. Grinsengel

Auch die Räumlichkeit und Durchhörbarkeit/Transparenz ist sehr gut, dabei lässt der Arno einen tiefen Einblick in die Strukturen der Musik zu, es ist sehr einfach einzelnen Melodiebögen zu folgen jedoch kippt es nie ins analytische sondern der ganzheitlichen Blick auf die Musik bleibt gewahrt.

Nun könnte man sagen, ja o.k. mit den 95 dB der Extremi hat der Amp aber auch ein leichtes Spiel. Das stimmt natürlich, aber schließlich haben es meine anderen Amps bei Weitem nicht geschafft, auch nur annähernd eine solche Performance mit der "Blade Runner" Extremi hinzubekommen.

Und, das ist eigentlich das verblüffendste, der Amp treibt auch meine anderen Lautsprecher, die ProAc Tablette 8 Reference Signature so an, daß eine unfassbar große und strukturierte Bühne vor einem entsteht mit einer Energie und Körperlichkeit, die man diesen Boxenwinzlingen eigentlich gar nicht zutraut. Hier mal die Daten der ProAc:

Nominal Impedance: 8 ohms
Recommended Amplifiers: 10 to 120 Watts
Frequency Response: 50hz to 30Khz
Sensitivity: 86.5 dB linear for 1 watt at 1 metre

Keine Ahnung, wie und warum das funktioniert, wobei sicher hilfreich ist, daß ich sie im Mid-/Nearfield betreibe.

Breakdance

Prost

Thema: Lapp Stromkabel
mannitheear

Antworten: 133
Hits: 4280

Heute, 08:03 30 Forum: Kabel

Zitat:
Original von Micromara
https://www.kellerkind-audioforum.at/thr...58146#post58146

Hi Georg,

lt. Sincos in dem verlinkten Thread ist das halt z.B. nicht egal auf welcher Seite man die Abschirmung auflegt.

Ich habe es für mich noch nicht probiert, weil ich diese ganze Netz- und HF Geschichte für leicht überzogen halte und bei mir Netzkabel immer nur einen kleinen Unterschied machen.

Dagegen haben Schaltnetzteile bei mir oft Störungen verursacht, die man natürlich mit Filtern etc, bekämpfen könnte. Den letzten Netzfilter habe ich aber vor vielen Jahren rausgeworfen. Das Gedöns tue ich mir einfach nicht mehr an und mache es so ähnlich wie Werner: es dürfen nur noch Geräte an die Anlage, die keine Probleme machen.

Oder es stellt sich dann raus, daß die Leute Powerline Geräte im Einsatz haben oder das sogar empfohlen wird, da fällt mir dann auch nix mehr zu ein. In einer Mietswohnung ist es natürlich blöd, wenn der Nachbar sowas verwendet.

LG
Manfred

PS: man muß sich auch mal vor Augen führen, daß ein einseitig aufgelegter Schirm aus HF-Sicht eine Antenne darstellt. Wenn man sicherstellen kann, daß das "Antennensignal" an der Stelle unschädlich ist und gut abgeleitet wird ist alles gut. Wenn nicht, kann so ein Schirm mehr schaden als nutzen.

Thema: Lapp Stromkabel
mannitheear

Antworten: 133
Hits: 4280

24 Feb, 2020 21:37 14 Forum: Kabel

Zitat:
Original von Kellerkind
Hallo Olaf,

mir geht es da auch um den Sicherheitsaspekt - und vor allem was erlaubt ist!

Ich bin da schon sensibilisiert, da ich einerseits in der Nähe der Feuerwehr wohne und hier im Ort schon so einige Undinger erlebte.

So ein Kondensator - ist nicht nur eine Sache, wo die Werte mit der Zeit verändert, der kann auch durchaus explodieren - was mir sogar schon mehrfach in Elektrogeräten passierte - daß so was in Stromkabeln und Leisten erlaubt sein soll, kann ich mir nicht vorstellen.

Ich habe eben mal die Fa. Via Blue die beiden Chefs angemailt - wie man die Schirmung nach Gesetz /Vorschrift anbringen muß.

Dito bzgl. der Aderendhülsen in Stromkabeln.

Ich hoffe, da mal input zu kriegen.

Zu probieren bin ich natürlich bereit - du kennst mich ja als williges Versuchskaninchen - nur es sollte schon erlaubt sein, was ich probiere - und im Falle des Falles brandversicherungstechnisch gedeckt sein.

Hier im Ort ist ein Gasthaus vor Jahren komplett abgebrannt wegen einer Stromsache an einer Waschmaschine, das stand sogar mit Bild in der Tageszeitung.

Vor Strom hab ich argen Respekt, seit ich als Kind meine Lego Eisenbahn in die Luft jagte!
Prost


Werner,

wenn der Kondensator so wie von Sincos vorgeschlagen eingesetzt wird, passiert da gar nix. Da kann auch nix explodieren, weil erstens kaum Spannung anliegt, zweitens die Kondensatoren für mehr als Netzspannung ausgelegt sind und drittens es keine Elkes sind.
Die Idee is dass der Kondensator für Niederfrequenz 50 Hz eine fast unendlicher Widerstand ist um Brummschleifen zu vermeiden ,aber für HF ist es quasi wir direkt angeschlossen.

Es geht um den Anschluss des Schirm an den Schutzleiter, nicht an die Netzspannung!

An der Stelle ist einfach ein gewisses technisches Verständnis notwendig, sorry.

So ein Kabel sollte keinesfalls jemand nachbauen der keine Ahnung hat und die Zusammenhänge nicht versteht oder falsch interpretiert.


LG
Manfred

PS: der Elektromeister kann dir sicher sagen, was bezüglich der Sicherheitsvorschriften zulässig ist und das muß natürlich zwingend eingehalten werden. Aber was da HF mässig abgeht fällt eher weniger in sein Fachgebiet.

Thema: Lapp Stromkabel
mannitheear

Antworten: 133
Hits: 4280

24 Feb, 2020 08:49 42 Forum: Kabel

Hallo zusammen,

wer wirklich wissen will, wie man den Schirm bei Netzkabelm am besten auflegt und warum, kann sich ja mal diesen Monsterthread zu Gemüte führen;

https://www.open-end-music.de/vb3/forum/...netzverkabelung

Leider sind 9 von 10 Beiträge Befindlichkeiten, so daß das ganze ziemlich ausufernd und etwas anstrengend zu lesen ist. Wenn man sich aber zunächst mal auf die Beiträge von sincos konzentriert, geht es.

Eeinzentrales Posting ist z.B. dieses hier, aber auch danach gibt es noch technisch fundierte Erkenntnisse.

https://www.open-end-music.de/vb3/forum/...4428#post354428

LG
Manfred

Thema: Sonus Natura Extremi - was für Arbeit hinter einem speaker steckt!
mannitheear

Antworten: 475
Hits: 30221

21 Feb, 2020 10:16 31 Forum: Veschiedene Marken

Hallo Eberhard,

da kommt noch was in ein paar Tagen!

LG
Manfred

Thema: Sonus Natura Extremi - was für Arbeit hinter einem speaker steckt!
mannitheear

Antworten: 475
Hits: 30221

21 Feb, 2020 08:08 17 Forum: Veschiedene Marken

Hi Achim,

danke für die netten Worte. Ja das war ein schöner Abend,wir haben fast 3 Stunden Musik gehört und ein bisschen gequatscht, aber eigentlich nicht über Klang...
Wir haben schwerpunktmässig Jazz und Klassik gehört und ich hoffe, daß ich dich damit nicht allzu sehr gequält habe, aber ich habe versucht "harte" Kost auch mit schönen Sachen auszugleichen.

LG
Manfred

Thema: nix Netflix... dafür Amazon prime video
mannitheear

Antworten: 248
Hits: 9702

19 Feb, 2020 08:23 59 Forum: Tratschecke

Die neue Serie Treadstone auf Amazon wurde glaube ich noch nicht erwähnt. Beim einen oder anderen klingelt es vielleicht jetzt, Treadstone ist das Programm, das Jason Bourne durchlaufen hatte...
Die Serie knüpft nun an die Thematik an, die erste Folge lässt sich nicht schlecht an und hat zumindest die typische Bourne-Atmosphäre.

Thema: Netzwerkplayer Cambridge
mannitheear

Antworten: 75
Hits: 1970

14 Feb, 2020 09:41 00 Forum: PC, Streamer, Netzwerkgeräte

Vinyl kaufe ich übrigens am liebsten wenn noch ein Downloadcode (mindestens in CD-Qualität) dabei ist... Ja
Prost

Thema: Netzwerkplayer Cambridge
mannitheear

Antworten: 75
Hits: 1970

14 Feb, 2020 09:05 58 Forum: PC, Streamer, Netzwerkgeräte

Zitat:
Original von monkeybass
.... hat sich eigentlich schon jemand von euch darüber Gedanken gemacht, was passiert wenn Amazon (spotify, tidal, quobuz oder wer auch immer) plötzlich sein Angebot ändert, also manche Bands, Labels oder so einfach nicht mehr anbietet ? Verträge laufen aus, rechtliche Änderungen.... ?

Ich gehe zum Plattenregal und suche mir eine Platte raus... wenn AC/DC plötzlich beschließt die Rechte an ihren Songs nicht mehr für Streaming frei zu geben.... höre ich whole lotta rosie....


Hi Martin,

ich hatte die umgekehrte Erfahrung gemacht: ECM machte ursprünglich kein Streaming und irgendwann gab es doch alles auf Qobuz. Dann entdeckte ich eine norwegische Bassistin und mit ihr ein ganzes Label, auf Qobuz gab es aber nicht von ihr und von dem label nur eine handvoll Alben. Auf Amzon gab es ein bisschen mehr und auf Spotify aund Tidal noch mehr. Dann schrieb ich an Qobuz und man antwortete daß man mit dem Label Kontakt aufgenommen habe um die Musik ins Angbeot mit aufzunehmen. Ein paar Wochen später war sie dann tatsächlich verfügbar.

Qobuz bietet ja auch Downloads an, bei meinem Abo zum MP3 Preis und wenn mir was besonders gut gefällt und ich es besitzen möchte, kaufe ich den Download auch.

LPs habe ich natürlich auch, aber die Pressqualität aktueller LPs ist ja sehr durchwachsen.

Nur auf Streaming würde ich mich auch nicht verlassen wollen, die Mischung macht's: man liest was von einem Album in einer Rezension, einer Musikempfehlung oder auch einem guten Gerätetest und kann das dann sofort anhören, das ist doch super.

LG
Manfred

Thema: Woher wissen wir, was Lichtgeschwindigkeit ist?
mannitheear

Antworten: 7
Hits: 271

13 Feb, 2020 08:41 33 Forum: Allgemeines

Gut und anschaulich geschrieben und auf aktuellem Stand ist das Buch "Das Universum für Eilige" von Neil deGrasse Tyson.

Thema: Netzwerkplayer Cambridge
mannitheear

Antworten: 75
Hits: 1970

06 Feb, 2020 16:08 17 Forum: PC, Streamer, Netzwerkgeräte

Zitat:
Original von Olsen
Weil sonst niemand mehr die sinnlose App laden würde.


Glaub ich eher weniger. Amazon verdient ja nicht an der App sondern an Abos. Und Abos schließen die Leute nur ab, wenn sie den Dienst auch sinnvoll für sich nutzen können. Amazon Music ist Massenmarkt, aber Music HD nur was für Liebhaber.

Thema: Netzwerkplayer Cambridge
mannitheear

Antworten: 75
Hits: 1970

06 Feb, 2020 16:02 59 Forum: PC, Streamer, Netzwerkgeräte

Die aktuellen Cocktailaudio Geräte können anscheinen fast alles - außer Amazon Music HD. Das liegt laut Cocktailaudio aber an Amazon und soll als Update kommen.

Thema: Routersound durch Netzteile (Vergleichstests)
mannitheear

Antworten: 81
Hits: 1900

06 Feb, 2020 10:57 55 Forum: PC allgemein

Zitat:
Original von monkeybass
@manni .... weil du den rasberry pi erwähnst... verwendest du den für HiFi Anwendungen ? ... ich überlege mir einen pi mit Volumio als Streaming Client aufzubauen.... für Erfahrungsberichte und Tips in der Angelegenheit wäre ich dankbar....

Hi Martin,

die Raspberry / Linux Sachen sind eigentlich sehr gut und mittlerweile auch recht einfach einzurichten und auch gut zu benutzen.
Ich habe schon einiges ausprobiert, u.A. Volumio, Dietpi/Ropieee als Roon Endpoint und derzeit bin ich dabei piCorePlayer zu testen.

Man muß sich halt vorher überlegen, was das System alles können soll, wie es bedient werden soll und welche Anschlüsse man will (analog, SPDIF, USB, I2S) um die passende Soft- und Hardware auswählen zu können.

Volumio ist gut, auch Project setzt ja bei seinen Streamern eine angepasste Version von Volumio ein. Um Streaming Dienste integrieren zu können benötigt man allerdings ein kostenpflichtiges MyVolumio Cloud Abo.

Thema: Routersound durch Netzteile (Vergleichstests)
mannitheear

Antworten: 81
Hits: 1900

06 Feb, 2020 09:00 57 Forum: PC allgemein

Zitat:
Original von ProgNose
Die IFi-Netzteile sind nicht ganz unproblematisch, da stimme ich dir zu.

Ich habe es bei mir dann allerdings durch Experimentieren mit der Position in meiner Dynavox-Steckerleiste in den Griff bekommen. Die Verstärkernetzkabel stecken in ungefilterten und das iFi in einer gefilterten Buchse und verhält sich dort mucksmäuschenstill.


Das kann's doch aber nicht sein, oder? Vor allem weil das ja für Audio optimierte NT sein sollen.

Ich habe jetzt an der gleichen Pos. der Steckerleiste wo das iFi in die Anlage reinfiept, testweise ein Standard-Netzteil für einen Raspberry Pi stecken - Totenstille! Ebenso das Netzteil für das Macbook...

@Werner: das ist eigentlich die richtige Herangehensweise!

Thema: Routersound durch Netzteile (Vergleichstests)
mannitheear

Antworten: 81
Hits: 1900

05 Feb, 2020 14:36 10 Forum: PC allgemein

Zitat:
Original von ProgNose
Es gibt neuerdings eine Steckerleiste von IFI AUDIO, iPower Station genannt, die mit der selben aktiven Rauschunterdrückung (Active Noise Cancellation II) Technik wie das iPower Netzteil ausgestattet ist und die Einstreuungen von ebendiesen Schaltnetzteilen wirksam eliminieren soll:

https://shop.wodaudio.com/produkt/powerstation/

Ich finde das Teil hochinteressant, aber durch unseren gerade anstehenden Umzug kann ich mich im Moment nicht näher damit beschäftigen. Wenn es hält was iFi verspricht könnten die Probleme mit einstreuenden Schaltnetzteilen der Vergangenheit angehören.


Nach meinen Erfahrungen mit den iFi iPower Netzteilen ist mein Interesse für iFi in dem Bereich auf Null gesunken...

Die DACs sind top, keine Frage!

Wie Werner oben schon schrieb, gibt es auch Schaltnetzteile die NULL Probleme machen, wie z.B. die, die in den ICE Modulen auf derselben Platine integriert sind. Die iPower die ich hier habe gehören nicht dazu. Initial hat iFi auch damit geworben daß die iPower angeblich extrem wenig Störungen ins Netz zurückstreuen, es gab auch konkrete Zahlen dazu, aber das findet man aktuell auf der Webseite nicht mehr.

Thema: Raummoden messen
mannitheear

Antworten: 23
Hits: 676

04 Feb, 2020 14:32 45 Forum: Zur Raumakustik

Zitat:
Original von Eraserhead
Also nochmal....mein Gedanke war ein dynamisches Mikro in den Mikroeingang am Laptop anzuschließen. Macht das Sinn oder ist das zu naiv gedacht?
Hintergrund ist, dass ich mir ein dynamisches Mikro problemlos ausleihen könnte und ich keine Kosten hätte. Wenn die Messungen damit aber nicht aussagekräftig sind (aus welchen Gründen auch immer), dann mach ich mir die Arbeit erst gar nicht. Ich möchte keine Präzissionsmessungen durchführen, aufs letzte dB kommt es mir nicht an, aber die Diagramme sollen schon die Situation widerspiegeln.

Im Netz findet man massig Infos zur Software wie REW, aber wenig Aussagen hinsichtlich der Hardware. Manchmal wird ein USB Mikro empfohlen, machmal ein analoges, aber immer in Verbindung mit einem Vorverstärker für die Phantomspeisung. Ein dynamisches sollte aber doch ohne Phantomspeisung (also ohne Verstärker) funktionieren......Kennt sich hier jemand aus? Augen rollen


Da wird dir jetzt keiner sagen können ob mit eine nicht näher benannten Mikro an einem unbekannten Laptop vernünftige Ergebnisse rauskommen.

Ich hab mir halt ein UMIK-1 besorgt, das kostet um die 80 EUR, wird mit Kalibrierdatei geliefert und soll bis 10 kHz ganz brauchbare Ergebnisse liefern. Wenn man sich schon die Mühe macht, sollen ja schließlich auch brauchbare Ergebnisse rauskommen.

Thema: Routersound durch Netzteile (Vergleichstests)
mannitheear

Antworten: 81
Hits: 1900

04 Feb, 2020 09:10 11 Forum: PC allgemein

Zitat:
Original von vandenpop
Die Vorführung eines schaltnetzteiles in einer steckerleiste und einem akustischen wie auch Zeigeinstrument war mehr als deutlich.
....
Also scheinbar jedes schaltnetzteil strahlt rückwärts ins Netz.

...

Will sagen: ohne bling bling und Unsummen sollte man ein paar Basics beachten, wie vielleicht galvanische Trennung zwischen unterschiedlichen Stromkreisen um masseprobleme zu vermeiden. WLAN smartfone raus aus dem hörraum, untätige Lautsprecher ggfl. Mit einer kurzschlussbrücke versehen, aber nicht vergessen. Analognetzteile gibt es noch immer!!! Z.b auch bei Pro-Ject....ordentliche steckerleiste mit ordentlichen Dosen.


Hallo Volker,

das sehe (und praktiziere) ich ganz genauso!

Beispiel: habe jetzt alle Schaltnetzteile (außer dem das fest in den ICEPower eingebaut ist) aus der Anlage entfernt.
Ergebnis: ohne Signal am DAC kann ich voll aufdrehen -> nur ganz leises Rauschen und minimaler Brumm bei voller Lautstärke.
Stecke ich nur eines der vielgerühmten iFi Power Netzteile in die digitale Steckerleiste (habe zweit getrennte, eine mit eigener Sicherung für die Anlage selber und eine "digitale" für Streamer und Netzwerkkram) "fiept" es bei voll aufgedrehter Lautstärke aus den Lautsprechern und das, ohne daß das iFi mit irgendeinem Gerät der Anlage verbunden ist!

Thema: Klipsch RF 7 MK 2
mannitheear

Antworten: 1220
Hits: 119562

03 Feb, 2020 08:58 21 Forum: Klipsch

Zitat:
Original von Kellerkind

Andererseits tät ich nun gerne mal nach all den Jahren was ganz Neues ausprobieren - wie zum Beispiel Brodmann Lautsprecher.


Hi Werner,

das fände ich cool, wenn du tatsächlich mal Brodmann Lautsprecher testen würdest. Kaum ein Hersteller polarisiert so wie Brodmann (bzw. ex- Bösendorfer) Lautsprecher.

LG
Manfred

Thema: Sonus Natura Lumina - Röhrenendstufe
mannitheear

Antworten: 101
Hits: 7090

02 Feb, 2020 17:08 37 Forum: Röhrengeräte

Hallo Cay,

finde ich toll, daß du hin und wieder solche tollen technischen Artikel veröffentlichst!

Ich finde sowas total interessant weil dabe auch viel Hintergrundwissen transportiert wird aus der Entwicklerperspektive in die man normalerweise ja gar keinen Einblick bekommt.

Ich muß an der Stelle auch mal loswerden, daß ich es sehr schade finde, daß so ein Hammer Produkt wie die Lumina nicht soviel Aufmerksamkeit bekommt wie andere vergleichbare Verstärker. Wenn mein Herz verstärkerseitig nicht vergeben wäre, wüsste ich nix was ich einer Lumina vorziehen würde.

LG
Manfred

Thema: Aufstellung von Lautsprechern in Waage/Magnetfeld
mannitheear

Antworten: 26
Hits: 672

17 Jan, 2020 10:31 00 Forum: Zu Lautsprechern

Zitat:
Original von Eraserhead
Ich denke Wolfgang hat Recht. Warum sollten Schallwellen keine Dispersion zeigen? Ob der Effekt im hörbaren Spektrum eine Rolle spielt, ist eine andere Frage.

Zitat Spektrum der Wissenschaft:
Zitat:
Schalldispersion, Abhängigkeit der Schallgeschwindigkeit von der Frequenz einer Schallwelle (Dispersion). Bei Hörschall in Luft kann der Effekt vernachlässigt werden. In mehratomigen Gasen, z.B. CO2, muß dagegen schon im nahen Ultraschallbereich (ab ca. 100 kHz) mit merklichen Effekten gerechnet werden.


Die Laufzeitkorrektur ist dazu da, um die unterschiedlichen Entfernungen der einzelnen Chassis einer Mehrwegebox (bzw. die akustischen Zentren der Chassis) auszugleichen.

Beispiel Coax der Extremi: der Hochtöner liegt hinter dem Bass- Mitteltöner (BMT), also muß der BMT etwas verzögert werden.

Sowas machen passiv nur ganz wenige Hersteller! Tannoy z.B. nicht, obwohl dort die Gegebenheiten ganz ähnlich sind.

Der Nachteil von herkömmlichen Mehrwegeboxen gegenüber Coax ist, daß die Korrektur nur für einen bestimmten Hörplatz durchgeführt werden kann, also man ist mit Entfernung des Hörplatzes von der Box und der Höhe ziemlich eng festgelegt, wenn man die optimale "Zeitrichtigkeit" nutzen will. Bei manchen Boxen (Ascendo, Wilson Audio) können die Chassis aber auch auf den Hörplatz eingestellt werden.

Zeige Themen 1 bis 20 von 904 Treffern Seiten (46): [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste » ... letzte »

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1557 | prof. Blocks: 1500 | Spy-/Malware: 1820
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH