RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 39 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »
Autor Beitrag
Thema: Kleine Anlage
Rudolf

Antworten: 34
Hits: 1023

Heute, 08:35 22 Forum: Anlagen unserer User

Noch ein Hinweis: Ohne Messinstrumente ist es nahezu unmöglich, ein Subwoofer-Setup vernünftig einzupegeln. Ich benutze hierzu z.B. das kostenlose CARMA von Audionet:



Frequenzgang ohne/mit Acourate-Korrekturfilter.

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Kleine Anlage
Rudolf

Antworten: 34
Hits: 1023

Heute, 08:18 58 Forum: Anlagen unserer User

Hallo Passiv,

meine Empfehlung: Fang erst mal klein an.

Damit meine ich den Aufbau eines "normalen" Stereo-Setups mit nur einem Subwoofer. Hierfür ist die App eigentlich selbsterklärend und du bekommst Gelegenheit, dich mit den zahlreichen Einstellmöglichkeiten, unter anderem dem parametrischen Equalizer, vertraut zu machen.

Sobald du dich sicher fühlst, gehe einen Schritt weiter und richte dir zwei Systeme (eins für links, eines für rechts) mit jeweils einem Subwoofer ein (Stereobass).

Wenn du willst, kannst du dir als Kür auch einen Monobass ("Plain Wave Bass Array") einrichten. Das wäre das "normale" Stereo-Setup mit einem zweiten, parallel geschalteten Subwoofer. Wie bereits gesagt, dafür benötigst du zwei Y-Kabel.

Ob nun Stereo- oder Monobass besser klingen, darüber gehen die Meinungen auseinander. Wenn du im Wesentlichen auf ein und derselben Hörposition sitzt, dürfte es allerdings ziemlich egal sein.

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Kleine Anlage
Rudolf

Antworten: 34
Hits: 1023

24 Feb, 2020 23:42 57 Forum: Anlagen unserer User

Hallo passiv,

am einfachsten ist es, jeweils ein System (1 Main und 1 Sub) für links und für rechts zu konfigurieren (Stereobass). Alternativ einen Monobass; dazu benötigst du allerdings zwei zusätzliche Y-Kabel. Wie das funktioniert, kannst du in dem von mir weiter oben verlinkten Thread nachlesen.

Viel Erfolg!
Rudolf

Thema: Kleine Anlage
Rudolf

Antworten: 34
Hits: 1023

24 Feb, 2020 08:25 40 Forum: Anlagen unserer User

Hallo Passiv,

Zitat:
Original von Passiv
Auf dem Bild sind doch die KH 410 oder ?

es sind die O 410, das fast identische Vorgängermodell.


Zitat:
Zum spitzen Klang könnte auch der 65 Zoll Fernseher zwischen den Lautsprechern beitragen.

Der ist mit Sicherheit nicht förderlich. Hänge probehalber mal eine Decke drüber.

Zitat:
Ich habe noch 2 weitere Probleme.
Laut der Aufstellungsempfehlung von Genelec sollen die Lautsprecher so angewinkelt werden das sich die Winkel am Hinterkopf des Hörers treffen.
Da habe ich auch versucht etwas zu verbessern.
Das Ergebnis kann ich aber erst Morgen testen.

Wieso hälst du dich nicht an die Aufstellungsempfehlungen von Neumann? Die besagen eine exakte Ausrichtung auf den Hörer.

Zitat:
Meine zwei Probleme vorhin waren das der Bass unter 30 Hz keine Druck hat und auch nichtmal nach einem wirklichem Ton kling. Ein richtiger Bassdruck der auch nach einem Ton klingt stellt sich erst ab 30 Hz ein.

Tiefbass ist Körperschall und damit tonlos.

Zitat:
Das andere Problem ist das ich den Sweetspot bereits verlasse wenn ich den Kopf 10 cm nach rechts oder links bewege.
Dann habe ich schon keine Mitte mehr und höre Hauptsächlich nur einen Lautsprecher.

Wie gesagt, richte die Lautsprecer auf den Hörplatz aus. Den Sweetspot kanst du vergrößern, indem du die Lautsprecher vor dem Hörplatz kreuzt.

Zitat:
Dann weiß ich auch nicht wo es eine Anleitung für die Neumann Control App gibt. Ich habe vorhin ja rausgefunden das man für die App ein Ipad benötigt das ich mir bestellt habe und das morgen geliefert werden soll.
Nur habe ich keinen Plan was ich dann ohne Anleitung machen muss.

Das ist in der Tat ein Manko bei Neumann. Die Control App ist aber in sich sehr gut gemacht, da solltest du mit zurechtkommen.

Zitat:
Positiv ist zu Berichten das der erste Schreck nicht mehr ganz so stark ist und ich die Lautsprecher wohl behalten werde.

Das ist ja schonmal was!

Wie bist du denn überhaupt auf die KH 420 gekommen? So einen teuren Lautsprecher bestellt man sich doch nicht mal so eben. Bei einem so kleinen Hördreieck täte es eigentlich auch die Neumann KH 120 (zusammen mit den beiden KH 750 Subs).

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Kleine Anlage
Rudolf

Antworten: 34
Hits: 1023

23 Feb, 2020 21:31 44 Forum: Anlagen unserer User

Hallo Passiv,

bei der Raumgröße und einem so kleinen Hördreieck solltest du aufgrund der großen Seitenwandabstände (> 1,20 m) schon mal kein Problem mit Diffusschall haben (es sei denn, du hast einen schallharten Fußboden). 2 m Hörabstand funktionieren mit den KH 420 überdies perfekt..

Wenn du die Wiedergabe trotzdem als "spitz" empfindest, kann dies mehrere Gründe haben:

1. Der Hochtöner ist auf deine Ohren ausgerichtet (das akustische Zentrum der KH 420 liegt darunter, mittig zwischen Hoch- und Mitteltöner).
2. Die Ortsfilter sind nicht auf neutral gestellt (auf der Rückseite prüfen).
3. Deine Hörgewohnheiten sind anders; dies sollte mich allerdings wundern, denn die KH 420 sind von Hause aus eher "dunkel" abgestimmte Studiomonitore. Vielleicht hilft ein Vergleich weiter: die KH 420 haben klanglich (Stimmenwiedergabe!) sehr viel Ähnlichkeit mit den in diesem Forum sehr gut beleumundeten Linton Heritage. Wobei die Neumänner hinsichtlich Auflösung und Basspräzision noch einiges mehr zu bieten haben.

Hier mal ein Bild, wie die Lautsprecher/Subwoofer bei mir stehen:



Die Subwoofer habe ich sogar mit ihrer Front gegen die Wand gedreht, so dass dazwischen nur knapp 10 cm liegen. Neumann hat mir von dieser Aufstellung zwar wegen eventueller Druckkammereffekte abgeraten, aber ich bin extrem zufrieden damit. Eine andere Variante ist, die Subwoofer so zu drehen, dass sie seitlich abstrahlen. Beide Aufstellungsvarianten geben den tiefen Freuquenzen sehr viel Headroom, so dass man vorhandene Spitzen problemlos mit der Neumann Control App wegregeln kann.

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Kleine Anlage
Rudolf

Antworten: 34
Hits: 1023

23 Feb, 2020 12:26 31 Forum: Anlagen unserer User

Hallo Passiv,

diese Wandentfernung ergibt eine massive Auslöschung bei ca. 100 Hz. Das ist reine Physik, eine Einwinklung hat hierauf keinerlei Einfluss. Was genau klingt in deinen Ohren schlecht? Wie groß sind desweiteren dein Hörraum und deine Hörentfernung?

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Kleine Anlage
Rudolf

Antworten: 34
Hits: 1023

23 Feb, 2020 07:50 23 Forum: Anlagen unserer User

Hallo Passiv,

Zitat:
Original von Passiv
Ohne Woofer würde ich demnächst wieder ATC Kompaktlautsprecher bestellen.

so ganz werde ich nicht schlau aus dem was du schreibst. Verstehe ich das richtig, dass dir die KH 420 „alleine“, also ohne Subs, nicht zusagen? Das würde ja bedeuten, dass dir deren Bässe nicht ausreichen. Achtung, dass kann daran liegen, dass die Lautsprecher innerhalb der für eine gute Basswiedergabe kritischen Entfernung von der Frontwand stehen (massive tieffrequente Auslöschungen bei einer Entfernung der Chassis zwischen 80 und 120 cm, siehe Tabelle hier: https://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?p=175519#p175519).

Die Subwoofer unter oder auf die KH 750 zu stellen, verstärkt dieses Problem zusätzlich. Wie ich bereits schrieb, gehören die Subs an die Wand. Die Verwendung von Antimode ist ebenfalls ein klanglicher Engpass. Mit der Neumann Control App lassen sich die KH 420 und die KH 750 perfekt aufeinander abstimmen. Wie, das steht in dem von mir verlinkten Thread.

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Kleine Anlage
Rudolf

Antworten: 34
Hits: 1023

21 Feb, 2020 08:23 39 Forum: Anlagen unserer User

Hallo Passiv (eigentlich Aktiv Zwinker),

wie hast du die Subs - Neumann KH 750, wenn ich nicht irre - verschaltet? Als Stereobass oder als gekoppelter Monobass? Die letztere Variante weist laut Neumann erhebliche Vorteile in Form eines "Plane Wave Bass Array" auf.

Tipp: Probiere mal die Front-Lautsprecher etwas nach vorne zu ziehen (die Subs sollten allerdings wandnah stehen bleiben). Das dürfte die Räumlichkeit der Wiedergabe nochmals verbessern.

Zitat:
Original von Passiv
Hinzu kommt das ich bei vorherigen Subs alle möglichen Produkte von einem anderen Hersteller ohne Erfolg probiert habe

Ja, die KH 750 sind schon erste Sahne ... (habe auch zwei davon). Ggf. solltest du dir überlegen, sie mit den KH 80 bzw. KH 120 zu kombinieren - dann hast du noch eine FIR-Entzerrung inklusive.

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Wharfedale Linton 85 - seriöser Test
Rudolf

Antworten: 971
Hits: 43565

22 Dec, 2019 00:23 45 Forum: Veschiedene Marken

Danke Werner und sorry, dass ich deinen Beitrag überlesen hatte.

Wer' s noch überlesen hat, die Antwort steht hier:

https://www.kellerkind-audioforum.at/thr...55231#post55231

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Wharfedale Linton 85 - seriöser Test
Rudolf

Antworten: 971
Hits: 43565

20 Dec, 2019 18:44 09 Forum: Veschiedene Marken

Hallo Werner,

Zitat:
Original von Kellerkind
... das soll ich die kommenden Wochen alles schrftl. kriegen, da arbeitet er meine Mail dann ab.

Ist mir auch lieber, damit wir schwarz auf weiß kriegen, was genau es mit der Tweeter Story auf sich hat.

hast du diesbezüglich schon weitere Infos erhalten?

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Wharfedale Linton 85 - seriöser Test
Rudolf

Antworten: 971
Hits: 43565

02 Dec, 2019 12:21 47 Forum: Veschiedene Marken

Zitat:
Original von Michael S.
Es gibt doch noch die Wharfedale Denton. Vielleicht wäre die was für Dich?

Für einen 12qm großen Hörraum scheint mir dies die genau richtige Lösung zu sein. Denn ich gehe mal stark davon aus, dass die Denton über eine grundsätzlich ähnliche Tonalität verfügt wie die Linton.

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Wharfedale Linton 85 - seriöser Test
Rudolf

Antworten: 971
Hits: 43565

18 Nov, 2019 10:52 31 Forum: Veschiedene Marken

Hello Core,

some of your problems might be due to the placement of the speakers. For instance, placing them close to the back wall will result in an accentuation of the bass level which in consequence might mask higher frequencies.

With this being said, crisp highs are not the main focus of the Linton anyway. It is rather the musical flow which leads to stressless audition.

If some of your records don't sound the way you expect them to sound, you should rather look for record-specific equalization. This is because I suspect that you will find a better allrounder than the Linton.

Regards
Rudolf

Thema: Wharfedale Linton 85 - seriöser Test
Rudolf

Antworten: 971
Hits: 43565

17 Nov, 2019 18:20 28 Forum: Veschiedene Marken

Hallo zusammen,

Zitat:
Original von Kellerkind
... es kann sein - daß uns bald noch ein großer Bruder der Linton ins Haus steht ...

da bin ich schon jetzt gespannt wie ein Flitzebogen!

Für alle, die noch mit dem Kauf der Linton Stands zögern, hier mal ein Bild wie sie bei mir - ohne die oberen Holzblöcke - ausschauen:



Viele Grüße
Rudolf

Thema: Wharfedale Linton 85 - seriöser Test
Rudolf

Antworten: 971
Hits: 43565

06 Nov, 2019 18:12 17 Forum: Veschiedene Marken

Zitat:
Original von monkeybass
https://www.lite-magazin.de/2019/11/whar...er-klangkultur/

Ein weiterer, sehr positiver Test, dem ich mich inhaltlich gerne anschließe - bis auf die Geschichte mit der Einspielzeit: Meine Lintons haben von der ersten Sekunde an gut geklungen. Vielleicht lag das auch daran, dass sie tonal nicht weit weg liegen von meinem Referenzlautsprecher Klein + Hummel O 410. Da musste sich mein Ohr nicht großartig umstellen ...

Interessant auch, dass der Autor gute Erfahrungen mit einem rückwärtigen Wandabstand von 1 m gemacht hat. Das entspricht auch meiner Aufstellung. Wobei ich die Lautspecher am vergangenen Wochenende mal 30 cm näher an die Wand geschoben habe. Das ergibt ein wärmeres Klangbild. Ich musste anschließend auch meinen Hörplatz etwas verändern, weil es (bei Musik mit Tiefbassanteilen) am normalen Hörplatz etwas dröhnte. Das zeigt, über wieviel „Bassreserve“ die Linton verfügt.

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Wharfedale Linton 85 - seriöser Test
Rudolf

Antworten: 971
Hits: 43565

04 Nov, 2019 09:09 21 Forum: Veschiedene Marken

Hallo Detlef,

Zitat:
Original von Heritage
Hallo Rudolf,

das habe ich schon ausprobiert. Genau am Sitzplatz ist der Bass am stärksten, ich sitze mit 2,5m Abstand zu den beiden Lautsprechern die ebenfalls 2.5m auseinander stehen. Es ist ja auch Bass da, aber überwiegend Tiefbass.

das ist schon erstaunlich, zumal du gemäß deinem Avatar die Linton bereits sehr wandnah aufgestellt hat. Damit erreichst du - siehe Werners Erfahrungen - die maximale Raumanregung. Also entweder ist dein aktueller Verstärker defekt (was ich nicht glaube), oder die Linton passt einfach nicht in dein persönliches Beuteschema. Ich selbst befeuere die Linton mit einem kleinen Abacus Ampino (Sinusleistung 50 W) und vermisse nichts.

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Wharfedale Linton 85 - seriöser Test
Rudolf

Antworten: 971
Hits: 43565

03 Nov, 2019 20:08 58 Forum: Veschiedene Marken

Hallo Detlef,

willkommen im Linton-Thread!

Kann es sein, dass sich dein Hörplatz ausgerechnet in einer Basssenke befindet? Dann nutzt ein anderer Verstärker hertzlich wenig.

Das kannst du ganz einfach prüfen, indem du eine Aufnahme abspielst, auf der du die Basswiedergabe vermisst und dich auf einer Linie nach vorne bzw. hinten bewegst. Falls es tatsächlich so sein sollte, solltest du zunächst deinen Hörplatz entsprechend verlegen und anschließend die Basswiedergabe mit dem Abstand der Lautsprecher von der Rückwand feintunen.

Wie sind denn die Abmessungen deines Hörraumes?

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Wharfedale Linton 85 - seriöser Test
Rudolf

Antworten: 971
Hits: 43565

31 Oct, 2019 17:05 13 Forum: Veschiedene Marken

Hallo zusammen,

mir gefallen die Ständer auch nicht sonderlich. Entweder ganz aus Holz oder ganz aus Stahl.

Ganz aus Holz geht nicht, aber umgekehrt schon. Die Holzplatten sind ganz leicht zu entfernen.

Ich habe mir die Ständer genauso wie Werner trotzdem gekauft, weil ich finde, dass sie zu den Lintons gehören.

In Gebrauch habe ich sie allerdings (noch) nicht.

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Wharfedale Linton 85 - seriöser Test
Rudolf

Antworten: 971
Hits: 43565

30 Oct, 2019 23:38 19 Forum: Veschiedene Marken

Hallo Werner,

Zitat:
Original von Kellerkind
Diese Lautsprecher würden mir alleine absolut ausreichen - um glücklich zu hören. Mehr brauche ich eigentlich wirklich nicht.

volle Zustimmung! Meine Hummeln spielen zwar eindeutig besser, aber das Gesamtpaket aus Klang, Optik und Preis ist bei der Linton einfach grandios.

Wer aus dem audiophilen Hamsterrad aussteigen will, liegt mit ihr goldrichtig.

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Wharfedale Linton 85 - seriöser Test
Rudolf

Antworten: 971
Hits: 43565

28 Oct, 2019 23:17 59 Forum: Veschiedene Marken

Hallo Jo,

Zitat:
Original von jodeko
Aber ich bin kein Parallelnutzer.

Das heißt, ich habe ein Paar zu Hause (bzw. habe bald ein neues Paar zu Hause) und ich bin nicht der Typ, der sich zwei Paare hinstellt und dann hin- und herschaltet, um zu schauen, was ihm gerade besser gefällt.

damit bringst du dich, wie ich finde, um eine schöne Dimension unseres Hobbys: Jeder Lautsprecher hat seinen eigenen Charakter, viel mehr als alle anderen Komponenten. Und es macht zumindest mir (und anscheinend auch Werner) viel Spaß, ab und zu mal das Pferd zu wechseln. Wenn ich mich nur auf ein Pärchen beschränkte, würde ich wahrscheinlich ständig dieselben Lautsprecher im Wechsel kaufen und verkaufen. Zwinker

Wie du weißt, überlege ich ebenfalls, mir eine Harbeth zuzulegen. Dann würde es allerdings ernst für die Linton ...

Viele Grüße
Rudolf

Thema: Wharfedale Linton 85 - seriöser Test
Rudolf

Antworten: 971
Hits: 43565

26 Oct, 2019 08:48 51 Forum: Veschiedene Marken

Hallo Werner,

kopiere den englischen Text einfach hier https://translate.google.de/?hl=de&tab=w...ate&sl=en&tl=de in die linke Spalte - dann weißt du Bescheid.

Die Kurzfassung ist, das der under-damped ("ungedämpfte") Bass eine exakte Aufstellung der Boxen erfordert. Also genau das, was du zur Zeit erfährst.

Viele Grüße
Rudolf

Zeige Themen 1 bis 20 von 39 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1557 | prof. Blocks: 1500 | Spy-/Malware: 1820
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH