RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Veschiedene Marken » Hilfsgesuch zu standlautsprechern » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
vandenpop vandenpop ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 12 Jan, 2020
Beiträge: 51

Hilfsgesuch zu standlautsprechern Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Moin Männers,

Das Thema Dreiwegelautsprecher ist für mich wenn mich meine 249er verlassen beendet.
Ich kriege die Koaxe nicht aus dem
Kopfe!!!!

Frege: Kann ich ohne viel schiss vor einem fehlkauf (gebraucht) eine Kef XQ40, Kef 203-2, Tannoy xt8 problemlos auf meine 24m2 im Altbau loslassen?

Die 249 waren eigentlich immer zu Heavy im Bass.

In der kleinen Bucht sind gerade Tannoy xt 8f und dann aber leider 400km weg in Essen.
Da machen mich auch die 699.- nicht schwach.

Eure RF7, wenn auch keine Koaxe wären mir viel zu groß (Bye the way).

_______________
Volker

22 Feb, 2020 19:04 31 vandenpop ist offline Email an vandenpop senden Beiträge von vandenpop suchen Nehmen Sie vandenpop in Ihre Freundesliste auf
E8 E8 ist männlich
Mitglied




Dabei seit: 12 Feb, 2020
Beiträge: 30

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Volker,

leider hast Du nicht geschrieben, was für "249" im Bass zu heftig agieren Verwirrt
Nicht jeder kennt die Modellpalette sämtlicher Hersteller.

Ansonsten: ein Blindkauf ist natürlich ein Wagnis, weil der LS ggf. eine Raummode anregt und dann dröhnt es gerne.
Wie stark, hängt davon ab, wie tief der LS hinabreicht und welche Eigenfrequenzen im Raum dominieren (-> Raumabmessungen, Einrichtung).
Der erfahrene Hochender kommt mit dieser Herausforderung wahrscheinlich zurecht - raumakustische Maßnahmen, Korrektursysteme.

Gruß Eberhard

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von E8 am 22 Feb, 2020 20:06 32.

22 Feb, 2020 20:01 48 E8 ist offline Email an E8 senden Beiträge von E8 suchen Nehmen Sie E8 in Ihre Freundesliste auf
vandenpop vandenpop ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 12 Jan, 2020
Beiträge: 51

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Sorry ich dachte 249 und ELAC wären bekannt.
Das tiefe E vom Bass hängt mitten drin im Schlamassel = ca. 40hz.

Das mit der punktschallquelle hat damit aber nichts zu tun.

_______________
Volker

22 Feb, 2020 21:28 21 vandenpop ist offline Email an vandenpop senden Beiträge von vandenpop suchen Nehmen Sie vandenpop in Ihre Freundesliste auf
Michael S.
Foren As


Dabei seit: 26 Aug, 2015
Beiträge: 182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die Elac sind aber aber auch schon richtig große Teile die viel Abstand zur Hinterwand brauchen. Mit den Tannoy dürftest Du sehr wahrscheinlich keine großen Probleme im Bassbereich haben, da die den Basstreiber nach unten strahlend haben...aber es kommt natürlich auch auf den Raum an.

Ich hab die Tannoy hier im 18 qm-Raum stehen gehabt und für mich ist sie eine ganz großartige Box, die sehr fein aufspielt, aber auch richtig wumms hat. Der perfekte Allrounder. Für 699 EUR sind die ein richtiges Schnäppchen.

Momentan stehen die bei mir im Wohnzimmer auf 25 qm und verrichten Ihre Dienste genauso wunderbar.

Zu den anderen Koaxen kann ich Dir nichts sagen, aber ich hatte mal die aktiven KEF LS 50 hier und bei denen taten mir die Ohren nach einer halben Stunde Musik hören weh. Das war einfach zu viel von Allen (insbesondere bei den Höhen). Also Koaxe sind nicht Koaxe.

23 Feb, 2020 07:33 35 Michael S. ist offline Email an Michael S. senden Beiträge von Michael S. suchen Nehmen Sie Michael S. in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18524

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo MIchael,

Zitat Michael:
Zu den anderen Koaxen kann ich Dir nichts sagen, aber ich hatte mal die aktiven KEF LS 50 hier und bei denen taten mir die Ohren nach einer halben Stunde Musik hören weh. Das war einfach zu viel von Allen (insbesondere bei den Höhen). Also Koaxe sind nicht Koaxe.
Zitat Ende

Das spiegelt meine Erfahrung ebenfalls wieder.

Vor ein paar Jahren hörte ich bei einem Ex-Forenmitglied ebenfalls eine kleine und sehr hoch gelobte KEF - irgendwie so bläuliche Würfel - kann sein, es waren die von dir angesprochenen Dinger -
und mir taten nach wenigen Minuten die Ohren weh und ich hatte den Eindruck alles würde verzerren und im Ohr kneifen. Meine FRau empfand das ebenso.

War absolut nichts für mein Hörprofil und überraschte mich als Erfahrung sehr, denn etliche Jahre vorher hörte ich im Direktvergleich zur Tannoy Glenair (deren Fan ich war und bin) bei meinem damaligen Händler eine große Hochpreis Kef, die er in Zahlung nahm von einem Kunden - und die klang mir eher zu harmlos/brav. Genau das Gegenteil der kleinen aktiven für um 2 K.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

23 Feb, 2020 08:16 52 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18524

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS: Aber auch bei Tannoy gibt es recht unterschiedlich klingende Koaxe - am frappierendsten sind die Unterschiede zwischen denen mit Druckkammertreiber (Pepperpots) und den ursprünglich aus dem Studiobereich anfangs der 90er Jahre kommenden moderneren und günstigeren Tulip Waveguides.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

23 Feb, 2020 08:20 38 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Michael S.
Foren As


Dabei seit: 26 Aug, 2015
Beiträge: 182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die bläulichen Boxen waren die LS 50. Überrall Testsieger...meiner Meinung nach zum Langzeit-Musikhören nicht tauglich.
ABER...es waren die ersten Boxen, die mir bei Celine Dion eine Gänsehaut verschafft haben - und ich mag Celine Dion überhaupt nicht.

23 Feb, 2020 08:24 24 Michael S. ist offline Email an Michael S. senden Beiträge von Michael S. suchen Nehmen Sie Michael S. in Ihre Freundesliste auf
vandenpop vandenpop ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 12 Jan, 2020
Beiträge: 51

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Anbeten
Für die passiven LS 50 gibt es den Tonfeile Pimp, wenn ich mich recht entsinne war der aber für den oberen Bass.
Mit den Höhen habe ich nicht so die Probleme, dem Gehör sei „Dank“.
Die aktuelle Kef R1 auf den norddeutschen HiFi Tagen klang in den 5 Minuten TOP.

Die gebrauchten XQ40 werde ich mir sicher anhören können. Nur zum Probehören egal ob Händler oder
Privat sind Entfernungen größer 100-150km blödsinn, m.M..

Die Elacs sollen auch Punkt 1 wegen der nicht furnierten Oberfläche weg, ich will das Holz stehen haben. Ich hatte mir auch mal Dynamikks DB 8 allerdings viel zu leise angehört, ich mochte nur die Gehäuse im Grundierungsdesign nicht leiden.

_______________
Volker

23 Feb, 2020 08:56 03 vandenpop ist offline Email an vandenpop senden Beiträge von vandenpop suchen Nehmen Sie vandenpop in Ihre Freundesliste auf
E8 E8 ist männlich
Mitglied




Dabei seit: 12 Feb, 2020
Beiträge: 30

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Volker,

die LS50 dürften für 24qm etwas knapp sein. Das Chassis ist ohnehin recht klein; durch die Koax-Bauweise geht dem TMT-Konus noch deutlich Fläche verloren, daher erhöhte Auslenkungen mit allen negativen Begleithänomenen (Doppler-Verzerrungen usw.).

Eine Konstruktion wie die R1 scheint schon passender (liegt die wirklich um 7500 ? Erstaunt )

Bei der XQ40 wirst Du wohl mit den gleichen Dröhproblemen rechnen müssen wie bei Deinen Elac. Hattest du bei letzteren eigentlich mal mit probeweisem Verschließen der bodenwärtigen Baßreflexöffnung experimentiert?

Eberhard

23 Feb, 2020 09:35 40 E8 ist offline Email an E8 senden Beiträge von E8 suchen Nehmen Sie E8 in Ihre Freundesliste auf
vandenpop vandenpop ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 12 Jan, 2020
Beiträge: 51

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ja, mittels Ikea Korkuntersetzern, hat auch was gebracht.

Ich will ja zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen:
Furnierte Lautsprecher + Koax


Aber 1: irgendwie kann es weder gut noch richtig sein bassreflexboxen in quasi geschlossene umzuwandeln

Aber2: ich Träume aktuell von einer Punktschallquelle, da ich nur 2,50 von den Lautsprechern weg sitze.

Ich hatte die LS50 nicht aufs Tableau gesetzt, dann könnte ich auch meine Elac 243BE nehmen.

Kleinste Alternative wäre wohl die Cabasse Bora in Kirsche.

_______________
Volker

23 Feb, 2020 11:28 13 vandenpop ist offline Email an vandenpop senden Beiträge von vandenpop suchen Nehmen Sie vandenpop in Ihre Freundesliste auf
Michael S.
Foren As


Dabei seit: 26 Aug, 2015
Beiträge: 182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Schau Dir mal die Tannoy XT8 an...ich sitz auch nur 2,50 m entfernt.

23 Feb, 2020 12:11 07 Michael S. ist offline Email an Michael S. senden Beiträge von Michael S. suchen Nehmen Sie Michael S. in Ihre Freundesliste auf
vandenpop vandenpop ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 12 Jan, 2020
Beiträge: 51

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jo dat, hatte ich in meiner anfänglichen Aufzählung auch schon dabei.
Lustig: der Vorbesitzer meiner Elacs hat sich genau die Teile aber + Subwoofer gekauft. Lief bei ihm an Accuphase.

_______________
Volker

23 Feb, 2020 12:17 30 vandenpop ist offline Email an vandenpop senden Beiträge von vandenpop suchen Nehmen Sie vandenpop in Ihre Freundesliste auf
E8 E8 ist männlich
Mitglied




Dabei seit: 12 Feb, 2020
Beiträge: 30

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die Frage ist letztlich: wie tief reichen die XT8 hinab? Ist das mit den Eigenschaften des Raumes kompatibel?
Immerhin scheint das gemäß Impedanzgang ein geschlossenes System zu sein, hier ggf. von Vorteil.

Allerdings ist der Frequenzgang weder auf Achse noch unter 30 Grad besonders ausgewogen -> https://www.stereo.de/hifi-test/produkt/...ution-xt-8f-821

Eberhard

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von E8 am 23 Feb, 2020 14:15 04.

23 Feb, 2020 14:14 18 E8 ist offline Email an E8 senden Beiträge von E8 suchen Nehmen Sie E8 in Ihre Freundesliste auf
vandenpop vandenpop ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 12 Jan, 2020
Beiträge: 51

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Laut hunecke soll ichimRaum knapp über30hz +16dB haben. Die leere E-Bass Seite hat ca. 40hz und da hat’s auch eine stehende Welle.

Ich werde mir die Fyne Audio 50xyz in Kiel mal anhören,
Ob die kleineren oder die grösseren mal schauen.
Danach gehts dann zu den gebrauchten XQ40.
Kommt ja beides aus PRC.

_______________
Volker

23 Feb, 2020 14:28 06 vandenpop ist offline Email an vandenpop senden Beiträge von vandenpop suchen Nehmen Sie vandenpop in Ihre Freundesliste auf
Michael S.
Foren As


Dabei seit: 26 Aug, 2015
Beiträge: 182

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die Frage ist : Funktionieren die Boxen im entsprechenden Raum und gefallen dem Hörer die Boxen. Da kommt man um's ausprobieren wohl nicht rum.

Frequenzgangmessungen nutzen einem da nicht viel.

23 Feb, 2020 14:28 22 Michael S. ist offline Email an Michael S. senden Beiträge von Michael S. suchen Nehmen Sie Michael S. in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18524

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von vandenpop
Laut hunecke soll ichimRaum knapp über30hz +16dB haben. Die leere E-Bass Seite hat ca. 40hz und da hat’s auch eine stehende Welle.

Ich werde mir die Fyne Audio 50xyz in Kiel mal anhören,
Ob die kleineren oder die grösseren mal schauen.
Danach gehts dann zu den gebrauchten XQ40.
Kommt ja beides aus PRC.



Jau,

das kenne ich zur Genüge - in der Größenordnung hakt es bei mir im Keller bei 37 hz. Standboxen, die deutlich unter 50 hz gehen funktionieren da nur mit massiver Equalisation.

Wobei man ja nicht glattbügeln sollte, denn das Ohr mag schon ganz gerne 6 db mehr bei den tiefen Frequenzen - aber wenn man stehende Wellen von 15 db und mehr hat - vergällt einem das mit basslastigen Material schon den Spaß.

Wirklich Maßnahmen ergreifen muß man meiner Meinung nach eigentlich wenn 10 db Überhöhung im Bereich unter 50 hz überschritten werden - bis dahin sind die Ohren der meisten Hörer tolerant und freuen sich über die Wumme.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

23 Feb, 2020 15:04 14 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
E8 E8 ist männlich
Mitglied




Dabei seit: 12 Feb, 2020
Beiträge: 30

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Volker,

in Bezug auf störende Raummoden hatte ich ein ähnliches Problem. Unser Raum mißt von der Hörseite zur Boxenseite 4,7m, quer ca. 4,4m, wobei aber die linke Seite zu 2/3 offen in den Essbereich übergeht. Ergebnis war eine satte Überhöhung um 35...40Hz.
Jeder LS, welcher in diesem Bereich noch keinen merklichen Abfall aufwies, bescherte ein vom Bass überlagertes Klangbild, welches mir unanhörbar war. Selbst hochwertige geschlossene Systeme wie Manger ZB 109 (teilaktiv), B&M Grande, BM6 (voll geregelt) waren keine befriedigende Lösung.

Ich hatte vorübergehend mit einem Gegenbass-System geliebäugelt - schließlich standen mit Grande und BM6 sehr hochwertige Aktive zur Verfügung. Allerdings hätte sich dies doch sehr auf die Gestaltung des Wohnzimmers ausgewirkt. Ein großes Bücherregal strahlt Ruhe und Behaglichkeit aus, verbessert auch stark die Raumakustik; vier ausgewachsene Boxen hingegen eher das Gegenteil.

Ich habe mich also von all diesen Dingen getrennt und bei nächster Gelegenheit blind zugegriffen und ältere Koax-Boxen erworben: Myro "Koax-Monitor".
Das sind zwar Baßreflexboxen, aber sie lassen sich hier wand-/ecknah betreiben und liefern einen insgesamt ausgewogenen, homogenen Klang.

Klar geht es noch deutlich besser - nur ist mir der Aufwand für das gelegentliche Musikhören zu hoch. Die Wiedergabe auf ein etwas höheres Niveau bringen, kann ich mit den übrigen Gliedern der Kette, z.b. anstelle eines 08/15-Receivers einen ordentlichen Röhrenverstärker oder statt des Uralt-CD-Spielers einen Plattenspieler aus der goldenen Ära. Aber auch jetzt schon zeigt die Anlage sehr deutlich die unterschiedlichsten Qualitäten der Musikproduktionen auf, was ich durchaus als Qualitätsmerkmal sehe.

Gruß Eberhard

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von E8 am 23 Feb, 2020 21:09 13.

23 Feb, 2020 21:06 00 E8 ist offline Email an E8 senden Beiträge von E8 suchen Nehmen Sie E8 in Ihre Freundesliste auf
vandenpop vandenpop ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 12 Jan, 2020
Beiträge: 51

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ohne es zu wissen, hatten die Quadrat Vorgänger der Elacs im Format der wharfdale Linton und Variovent scheinbar auch den bassabfall. Dennoch auch mit denen gab es eine stehende Wellen die bis in die Wohnküche reichte. Dank MFH und Altbau ist dann das schlechte Gewissen nie weit.

Die stehenden Wellen und Bassüberhöhungen sind für mich so ein wenig vergleichbar mit Rauschen.....
Das Gute Musiksignal muss sich ja irgendwie davon absetzen.

Wenn ich nicht auf furnierkiste und Coax aus währe, ich hätte vermutlich auch den RME stehen.

Mich beschleicht so der Verdacht, dass der „große „ Standlautsprecher in Wohnungen so etwas wie der SUV in der Stadt ist.

_______________
Volker

Heute, 06:54 48 vandenpop ist offline Email an vandenpop senden Beiträge von vandenpop suchen Nehmen Sie vandenpop in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18524

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Volker,

ich habe mal schmunzeln müssen, als ich deine letzten Formulierungen zur Problematik gelesen habe, zumal ich in einem Haus Bj. 1899 aufgewachsen bin und dort wirklich bis zu meinem Auszug ca. 1985 keine STandlautsprecher betreiben konnte und immer größere Regalboxen hatte.

Unter anderem 4 Wegeriche von WHD, die ich einem Muskhaus/Instrumentengeschäft (MUsikhaus Schall) erworben hatte.

Übrigens gab es damals eine Marke aus dem Osten, die tolle Boxen für direkt in den Schrank zu stellen brauchte ohne jeglichen Dröhn - das war Waltham.

Aber auch die Hausmarke des Versandhauses Quelle - Universum - baute damals hervorragende Lautsprecher zu erschwinglichen Preisen, die niemals rumdröhnten.

Was sich aber heutzutage Bookshelf Lautsprecher nennt, ist oftmals keinesfalls Büherregalkompatibel und muß ähnlich sorgfältig positioniert werden, wie STandlautsprecher, dazu gehört auch meine Wharfedale Linton - die untenrum eine Wumme hat wie eine große Box.

In der Tat ist Tiefbass der Feind jeden Zimmers:)

Ich persönlich würde mir mehr Lautsprecher am Markt wünschen, die nach realen Anforderungen und nicht theoretischen Geschwurbel konstruiert werden und praxisnah direkt an die Wand oder ins Regal können, ohne daß man sich den Wolf korrigieren muß um nicht im Dröhn zu ersaufen.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

Heute, 07:56 55 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
E8 E8 ist männlich
Mitglied




Dabei seit: 12 Feb, 2020
Beiträge: 30

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Irgendwie sieht es tatsächlich so aus, als würde heute an den häuslichen Bedingungen vorbeientwickelt.

Diese tiefliegenden Raummoden wegzubekommen, ist fast unmöglich. Also bleiben nur die Alternativen
- Boxen wählen, welche passend früh abfallen
- elektronische Helferlein/Software (bei Digitalsystemen)

Der erwähnte RME ist doch ein DAC, oder nicht? Und er bietet m.W. die Möglichkeit, Frequenzbereiche bei der Wiedergabe gezielt abzusenken, also das, was in analoger Technik ein parametrischer Equalizer (PEQ) kann.
Das ist ja unabhängig vom vorhandenen Lautsprechermodell und dessen konkreter Arbeitsweise.

Was ist eigentlich mit dem Kürzel MFH gemeint?

Eberhard

Heute, 08:52 37 E8 ist offline Email an E8 senden Beiträge von E8 suchen Nehmen Sie E8 in Ihre Freundesliste auf
Seiten (2): [1] 2 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Veschiedene Marken » Hilfsgesuch zu standlautsprechern » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1557 | prof. Blocks: 1500 | Spy-/Malware: 1820
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH