RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Zubehör » Elektronik » Sprachlos : Beci Netzteil und Kabel » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
HearTheTruth
Foren As




Dabei seit: 07 Jan, 2019
Beiträge: 119

Sprachlos : Beci Netzteil und Kabel Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo


Als bekennendes Holzohr hab ich mir hier im Goldohrenforum nicht nur Freunde gemacht,zumal ich Klangtuning immer runtergemacht habe.
So sollte es heute auch wieder sein,als Bela seinen Besuch bei mir ankündigte.
Da ich ausschließlich streame,wollte Bela neue Netzteile für meinen Router und mein Antimode 2.0 mitbringen,welches ich für meine Flächenstrahler benötige.

https://www.open-end-music.de/vb3/showpo...392&postcount=3

Ich dachte nur:
"Ach Du Scheiße,jetzt must Du wieder diese sinnlosen Klangtests absolvieren,die wie immer eh nichts bringen."
Bela kam,wir begrüßten uns mit einem selbstgebrannten Obstler aus Kroatien,und dann haben wir uns ans hören gemacht an meiner neuen Anlage mit Flächenstrahler. Nach einigen Stücken fragte Bela mich:
"Bist Du bereit für eine neue Erfahrung,nur wenn Du wirklich willst"?
Ich dachte, jetzt geht der elende Hörtest los...
Bela verband sein neues Netzteil mit meinem Router, und los gings mit der Musik,die wir auch vorher gehört hatten.
Grummelig wie ich drauf war,musste ich doch nach kurzer Zeit aufhorchen.
"Was ist das denn? Alles klarer,farbiger,detaiierter...komisch,kann doch nicht sein!" Wir guckten uns an, und die Sache war klar,das Netzteil war echt Klasse und machte richtig Freude.
Nach einer Zeit fragte Bela wieder:
"Willst Du noch mehr Klang"? "Sicher!!"
Bela verband mein Antimode2.0 mit dem zweiten Netzteil, und wir hörten die Musik nochmal.
Alles was sich bei dem ersten Netzteil am Router verbesserte,verdoppelte sich durch das 2 Netzteil am Antimode und ich wurd immer Sprachloser und konnt nicht glauben, was bei mir klangtechnisch geschah. Als Holzohr brach ne Welt zusammen. Gleich mehrere Vorhänge lösten sich von den Flächenstrahlern und es klang richtig erwachsen,farbig,detaiiert.
Nach einer Zeit fragte Bela,ob ich noch mehr Klang wünsche,und verband eines seiner Chinchkabel ," Beci Gigantica", zwischen Antimode und Verstärker und lies die Musik danach weiterlaufen.
Nun verstand ich die Welt nicht mehr. Alle Harschheiten und Schärfen verschwanden aus der Wiedergabe,die Musik bekam plötzlich einen ganz eigenen Rhythmus,noch mehr Klangfarben,eine ganz neue Klangdimension entstand.
Nun fiel mir gar nichts mehr ein!! KABELKLANG!! Vorher undenkbar für mich!! Nun war es Realität!
Bela hat mir noch angeboten,die Sachen noch 2 Wochen bei mir zu lassen und zwischendurch alles mal wieder zurückzubauen, um den alten Anlagensound zu hören.

Dann bat ich ihn zu gehen, ich war einfach nur Baff!!

Ich musste alles sacken lassen.
Seitdem sitze ich eigentlich nur vor der Anlage und genieße all diese neuen klaren Verbesserungen im Klangbild und habe zur nächtlichen Stunde im Haus, auf meine Kopfhörer umgesteckt.
Auch hier ist der enorme Klangzuwachs zu vernehmen, auch hier klingt es sehr erwachsen,wie an einer richtig großen,teueren Anlage.


Bela,ich bin Sprachlos!


herzlich
Rolf
_____

_______________

08 Sep, 2019 15:48 30 HearTheTruth ist offline Email an HearTheTruth senden Beiträge von HearTheTruth suchen Nehmen Sie HearTheTruth in Ihre Freundesliste auf
Seven
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Amüsant geschrieben. Was ich aber immer sehr interessant finde ist, dass "Harschheiten und Schärfe" verschwinden. Was war das vorher für eine klangliche Katastrophe?

08 Sep, 2019 16:39 56
tg tg ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 16 Jan, 2017
Beiträge: 723

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

hey Rolf,
hast du mal probiert deinen router mit batterie zu betreiben ?
oder das Steckernetzteil an einem aktiven stromfilter zu betreiben ?
wie klingt das dann im vergleich zu vorher ? wär mal interessant..

_______________
vg tg

08 Sep, 2019 19:24 50 tg ist offline Email an tg senden Beiträge von tg suchen Nehmen Sie tg in Ihre Freundesliste auf
keinfanboy
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,
kann denn der Entwickler Licht ins Dunkle bringen,
wie es das Netzteil schafft, diese Vorhänge beiseite zu schieben?
Oder was im Cinchkabel genau passiert, um die Schärfe und Harschigkeit aus dem bisherig scharfen und harschen Klangbild herauszufiltern?

VG

08 Sep, 2019 19:31 11
bluespower66 bluespower66 ist männlich
Mitglied




Dabei seit: 21 Mar, 2018
Beiträge: 37

RE: Sprachlos : Beci Netzteil und Kabel Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Rolf,

kann Dein Erstaunen beim Hören mit Bela sehr gut nachvollziehen.

Seit vielen Jahren verbringe ich regelmäßig einen gemeinsam Hör-Abend, mit einem ebenso HIFI-Infizierten, einem Nachbarn von mir.

Jedesmal probieren wir andere Kabel, Geräte-Füße oder anderes Zubehör aus. Immer sind wir begeistert im Hörgenuss zurück und stellen fest, dass auch Veränderungen, die elektronisch bzw. physikalisch nicht immer nachvollziehbar sind, oft sogar mehr als Komponenten-Status haben.....einfach unglaublich, welches Potential HIFI-Ketten haben.....

Rolf, mich würde interessieren, welches Netzteil (Marke), mit welchen Stromwerten, Du nun an welchem Router betreibst?

Unsere Erfahrung ist, dass es unglaublich Spaß bereitet stets offen gegenüber Neuem zu sein, immer wieder auszuprobieren und LIVE im Hörraum zu erleben.....

Ein von mir sehr geschätzter Modifizierer von HIFI-Geräten spricht: "Nur selber Hören macht schlau!"

In diesem Sinne,

Musikalische Grüße

Hartmut

_______________
https://abload.de/image.php?img=mobile.1blj1v.jpeg

Hardy - classic rock - live

08 Sep, 2019 22:19 11 bluespower66 ist offline Email an bluespower66 senden Beiträge von bluespower66 suchen Nehmen Sie bluespower66 in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19023

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nabend nabend,

was meine Erfahrungen mit derarten Dingen betrifft -
ist das Stromnetz - und das Belastungsumfeld - der Problemfaktor -

weswegen es in Foren immer wieder zu total gegensätzlichen Aussagen kommt - wie man jetzt an Rolf selber sieht - der dem Phänomen noch nie derart ausgesetzt wurde.

Nachvollziehbar - daß er da seit Jahren ein Kontra Kabelklang usw. Kandidat war-

ich kann das alles verstehen.

Ich vermute mal, daß vor Belas Netzteilen - eben Schaltnetzteile im Einsatz waren - na ja - und nach Belas Einsatz wohl eher dicke Brummer im "analogen" Sinne.

Unsere Stromnetze sind echt bös belastet - und viele Komponenten , die wir aus dem Ausland kriegen in erster Hinsicht - sind nicht wirklich dafür ausgelegt - wir haben das ja schon öfter in den Foren gelesen - wie beispielsweise bei Lectors Super Verstärker Kombi aus Italien - wo extra für BRD andere Netzteile gefertigt werden mußten, da sonst Brumm und Co.

Rollis Erlebnis ist ziemlich typisch - habe das an mir selber zigfach durch an derarten Experimenten.

Die Frage ist übrigens nicht, wie krass schlecht das vorher performancte, nein, das war sicher vorher schon gut, sondern wie krass der Mensch auf einen minimalen Einfluß reagiert - hier Faktor 2 vom Empfinden - was ich dem Rolli sehr gerne glaube - da ich selber ähnlichen Krams erlebte in diversen Ketten und Häusern mit diversen Kabeln, Netzfiltern, Trenntrafos und weiß der Geier - und ja - auch mit ausgelagerten Netzteilen.

Problemstellung ist - das kann - das muß nicht.

Es kommt auf die individuelle vor Ort Situation an - Hersteller wie ASR Audio - setzen sogar auf vorhandene Problematik in dem Bereich und bauen Netzteile für ihre Hifi Komponenten- die außerhalb jeder Vernunft erscheinen mögen.

Ich persönlich bin nicht nur der Ansicht, daß breitbandige Analogverstärker, wie Rollis Yamaha - recht kräftig im Sound auf Störungen im Netz reagieren können -

ich meine sogar, der Mensch selber reagiert da drauf - nicht vergessen - was organisch passiert - im Hirn das sind alles durch die Bank elektrische Impulse und wir haben da keine geschirmten Kabel im Schädel gegen Hochfrequenzeinflüsse oder ähnliches Leid.

Berichte, wie den von Rolli, die eben mal sein Weltbild umkrempeln, finde ich persönlich extrem interessant - weil die eben aufzeigen, daß es noch keine umfänglichen Erklärungen für derarte Phänomene gibt, wo man alles - wie in der Mathematik - eben mal festzurren kann.

Ich selber vermute folgende Dinge bei Rolli:

Erstens mal, daß sein amp einen relativ hohen Eingangswiderstand (hifi markt Typisch 10 kohm und mehr) anliegen hat - was natürlich die Frequenzen leicht beeinflussen kann je nach verwendeten konfektionierten Stecker/Kabelgemix -

und was der Mensch- so er denn sensibilisiert ist - wie Rolli - als ewiger Mitarbeiter eines Opernhauses - verstärkt mitkriegt -

zweitens mal, daß Rollis amp (auch typisch) - auf den Netzteilekram von anderen Komponenten im hochfrequenten Bereich reagiert -

habe ich auch zigfach durch - daher meine Wette - das Bela Netzteil ist nicht als Schaltnetzteil ausgelegt- da brauch ich nun input von Rolli.

Ich selber mache mich da in keiner Weise lustig - oder stochere in Wunden rum nach dem Motto - du hast ja ewig gepredigt alles Blödsinn und nun gibts das doch --

sicher nicht -

ich registriere aber -

daß ein Verneiner von kabelklang usw. -

mal wieder anderen Situationen ausgesetzt wird und zu anderen Ergebnissen kommt -

und ja - auch ich denke, es gibt keinen wirklichen Kabelklang - sondern Schwingkreise, die passen oder auch nicht.

Mir wurde das jetzt erst wieder vor ein paar Monaten bewußt, als mich RME Mastermind Matthias Carstens auf ein japanisches Signalkabel aufmerksam machte, daß elektrisch quasi nichts mehr zwischen Quelle und amp kommen läßt - und dabei kaum was kostet.

Zumindest von dem, was ich im Hobby durchlebte - kann ich mir sehr gut vorstellen, daß sich bei Rolli extrem differierende Unterschiede - empfinderseits - einstellen zwische unterschiedlichen Netzteilelösungen - egal für was .

Und dabei habe ich noch nicht die biologische Kompente angesprochen - hatten wir hier im Forum etliche Schilderungen - wie von Manni - in anderen Threads - daß sich körperliche Beschwerden bei gewissen Netzteilen einstellen können - oder gar Störgeräusche wahrgenommen werden.

Was Rolli schreibt - Verbesserung Faktor 2 pro angeschlossenen Netzteil in der Kette -

auch hier ihm bitte nicht verübeln - auch das ein normaler Effekt - Unterschied wie Salz und Zucker blabla- so reagieren und empfinden wir als Mensch- und geben Meßdaten nicht her .

Ich kenne das aus eigenen Erfahrungen, wo kleinste Verbesserungen - wie etwas weniger aggressive Zischlautenwiedergabe bei Stimmen von 1- 2 db oder so als Welten und Galaxien an Unterschieden empfunden werden.

Empfinden und Meßwerte kann man da nicht klar in Relation stellen - das eine hat mit dem anderen im Erleben recht wenig zu tun- und bietet allenfalls Ansätze.

Ich freu mich mal für unseren Rolli und wäre dankbar, wenn er und/oder Bela etwas in die Tiefe gehen würden und weiter erzählen was da genau wie wo verbaut /ersetzt wird.

Übrigens, ich erlebte das selber letztes Mal mit den externen Keces Netzteilen für meinen RME Wandler - das Empfinden war ähnlich damals -

nach einem Jahr und mehreren RME s im Hause - und viel Experimentierei -

hat sich das geerdet - ja, da ist was - aber empfinde ich nach nem Jahr nicht mehr so heavy wie nach den ersten Takten.

Meßdaten geben da trotzdem - nix her .

An Rolli: Danke für den mutigen Bericht - so Sachen kann man halt wirklich erstmal nicht glauben, wenns man selber nicht abcheckt.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

08 Sep, 2019 22:26 46 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
HearTheTruth
Foren As




Dabei seit: 07 Jan, 2019
Beiträge: 119

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner
Danke für Deine verständigen Worte Prost
Du hast Recht. In einem Jahr, vieleicht schon viel eher
hat man sich an den Klang gewöhnt. Aber so ist das, an alles gewöhnt man sich schnell. Was das Kecces Netzteil betrifft hat Belas Netzteil eine deutlich intensivere Wirkung-sagen Die welche beide Netzteile
ausprobiert und verglichen haben-
Vieleicht sagt Bela hier auch etwas drüber, ich weiß nur, das er beruflich mit Elektronik zu tun hat und ein
absoluter Perfektionist und Tüftler ist und lange an dem
Netzteil entwickelt hat.
Aber ist schon verrückt was sich im Laufe eines
HiFi Lebens alles entwickelt und zeigt. Ich bin normalerweise ein ganz Kabel u.ä distanzierter Typ
und hab fast 10 Jahre ein und dieselbe Anlage gehabt
und nur Musik gehört habe. Die letzten Jahre ausschließlich mit Spotify. Kein CD Spieler mehr, keine
Plattenfräse, nix.
Jetzt hab ich eine Zweitanlage mit Flächenstrahler und fettem Yamaha Amp- Werner hat ein Wahnsinnsgedächtniss und sich sofort daran erinnert.
Ich höre jeden Tag mehrere Stunden Musik, deswegen
ist mir das Hobby so wichtig. Zwar längst nicht so wie Werner, der sein ganzes Leben dafür opfert.
Was ich richtig schade bei mir finde ist, das ich niemanden vernünftigen finde mit dem ich zusammen
Musik hören kann wie früher, wo man sich immer getroffen hat und einfach Sound gehört hat. Alleine
macht mir das nicht so sehr Spaß. Ich hab aber auch einen sehr ausgefallenen Musikgeschmack und bis auf
Rap und Techno und Free Jazz und Charts hör ich alles.
Aber ich schweife ja total ab.
Ich will nicht hoffen das ich jetzt anfange und nur noch
Kabel vergleiche und andauernd meine ganze Anlage
auf den Kopf stelle und weiterhin Musik das wichtigste
bleibt und nicht die Komponenten.
Ich kann Netzteile und Kabel vom Bela jetzt noch 2 Wochen testen und später( oder sofort ) kann ich mich
dann entscheiden ob ich dieses nicht billige Zubehör kaufe.
Vielen Dank an Euch für Eure vielen netten Worte.
Rolli

_______________

09 Sep, 2019 01:21 34 HearTheTruth ist offline Email an HearTheTruth senden Beiträge von HearTheTruth suchen Nehmen Sie HearTheTruth in Ihre Freundesliste auf
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nach meiner Meinung, und meiner Erfahrung, ist das Ergebnis immer MEHR als die Summe aller Einzelteile.

Man kann sicher aus einer schlechten Anlage mithilfe von Kabeln keine gute machen... Feinabstimmung ist natürlich möglich.

Mit Kabeln uns Stromversorgung habe ich bei mir auch, minimale Unterschiede hören können, auf diese feinen Unterschiede könnt ich aber verzichten, weil ich ohne direkten Vergleich viel zu wenig davon habe....

Warum ich trotzdem "vernünftige" Kabel einsetze ist dem geschuldet, dass ich ein stimmiges Gesamtbild haben möchte. Hochwertige Komponenten und billige Baumarktverteilerdose, dünne Beipackstrippen.... das passt einfach nicht, das Gefühl und die Wertigkeit die man seinem Hobbie entgegen bringt zeigt sich im Detail.

Ein Autofan wird auch sein Auto regelmäßig waschen, der Weinliebhaber trinkt lieber aus einem Riedel Glas anstatt aus einem einfachen Glas von Ikea.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von monkeybass am 09 Sep, 2019 08:05 16.

09 Sep, 2019 08:04 24
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19023

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen Rolli,

da sprichst du interssante Sachen an. In meiner Jugend war das gemeinsame Erleben von Musik auch ganz wichtig. Ich hatte da einen Freund - mit dem ich auch gemeinsam musizierte, in unserer Schulzeit wechselten wir uns an den Wochenenden immer ab - ein Wochenende war ich bei ihm, eines er bei mir - und wir taten echt nichts anderes als Musik hören und Filmchen gucken und abdriften.

Das hatte dann ein Ende, als er Mädchen kennenlernte und schlich sich anfangs 20 dann aus.

Ich lernte dann immer wieder mal jemanden kennen, mit dem ich das teilweise auch für einige Jahre ausleben konnte, darunter auch einen Dirigenten, von dem ich viel lernte.

Seit der Jahrtausendwende hat sich das aber gegeben, zumal ich wieder zu den roots (Rock und Metal) zurückkehrte.

Meine Frau hat in den 80ern und bis Mitte der 90er viel mit mir gehört und war sehr interessiert - das hat sich aber auch völlig verlaufen.

Für die ist Musik hören so interessant wie für mich häkeln und nähen.

Und wenn sagt sie eh nur - bitte leg mal Roland Kaiser auf - danke, aber nein danke.

Und wenn halt aus den Foren Leute kommen, geht es natürlich in erster Linie um das Kennenlernen von Komponenten und nicht um Musik.

Das hat mehr Arbeitscharacter als relaxen und nenne ich nicht umsonst gerne Workshop.

Bleibt noch mein bester Hifi Freund, mit dem ich theoretisch jedes Wochenende durchhören könnte, der aber gesundheitlich wegen Tinnitus dazu nicht mehr in der Lage ist mehr als ein Stündchen und auf Flüsterlautstärke zu hören.

Inzwischen finde ich das mit der Isolation und dem alleine hören und versinken gar nicht mehr schlimm und gewöhnte mich dran.
Das Hören, meditieren und versinken kann schon recht intim sein.

Ansonsten stellte ich im Hobby fest, daß alles seine Zeit hat. Experimentieren hat seine Zeit, Neues hat seine Zeit und Hören hat seine Zeit.

Leben ist nunmal per Definition Bewegung und auch wenn ich noch so dachte - ich hab fertig und mal Jahre nix mehr machte - irgendwann kommt wieder ein neuer "Schub" - und wenn einen eine neue Akustik nach Renovierung oder Wohnungswechsel dazu zwingt:)

Manchmal wird man auch von der Umwelt gezwungen - wenn beispielsweise die Nachbarschaft sich alle Solar aufs Dach paclen und Signalverstärker fürs Internet ins Stromnetz hängen oder der Flugverkehr mit Radar übers eigene Haus umgeleitet wird und plötzlich der Wohlklang flöten ist - auch alles selbst erlebt.

Nicht wenige Menschen schieben das jahrelang auf ihre Verfassung und Hörfähigkeit und geben dann irgendwann das Hobby auf, weil es keinen Spaß mehr macht.

Und ja, es gibt auch Menschen, die merken irgendwann, daß sie sich eigentlich kaum bis gar nicht für Musik interessieren, sondern für Technik.
Manche davon werden sogar dann im gehobenen Alter selber noch Hersteller von Gerätschaften und finden dann Erfüllung im Beruf.

Aber es gibt auch die, die merken, sie interessieren sich eigentlich nur für Musik - schmeißen das Hifi Zeug hin und spielen nur noch selber Musik und verdienen damit ihren Unterhalt.

Ich selber bin ein bunter Hund. MIch fasziniert Hifi und die Technik- fast gleichwertig wie die Musik selbst. Im Alter ist das mit der Technik weniger geworden, aber ich hatte in den 90ern meine Zeit, daß las ich wirklich alles was man zum Lesen kriegen konnte über Hifi Bausteine.

Jede Zeitung und Prospekt:)

Damals gabs auch noch Zeitungen, die richtig gut geschrieben waren, wie die Hifi Vision oder zu Beginn die Hex (heute Image Hifi).

Auch die Stereoplay war von den Texten und Autoren in den 80ern und beginnenden 90ern ganz anders ausgelegt, wie heute.

Wie gesagt, alles hat eben seine Zeit im Leben, das steht schon im alten Testament.

Dabei wechselten auch meine Präferenzen. Es fing an mit abchillen und genießen - wurde dann eher Hochleistungssport für die Ohren nach dem Motto - nix verfäschen und alles mitkriegen wollen und möglichst alles in Live Lautstärke - und im Alter bewegte ich mich wieder immer weiter auf die Schiene des Abchillens und relaxen.

Während ich früher Zeiten hatte, wo ich genau nachlesen wollte mit welchem Mikro in welchem Studio was recordet wurde und teilweise den Musikern und Tondruiden auf den Sack ging und mit Fragen löcherte - ist mir das heute völlig wurscht. Mucke muß laufen und Muskeln und Seele entspannen - ob das jemand daheim aufm Locus recordete oder sonstwo ist mir schnuppe.

Es gibt wichtigeres als zu hinterfragen mit welchen Pickup und Saiten auf welcher Klampfe und mit welchen Plektrum an welchem Gitarrenamp und mit welchen Gain etwas recordet wurde - das Solo muß reinhauen.

Ungemein zum entspannten Hören trug bei mir das Streamen bei - weil da kommt so viel neues und geiles Zeug jeden Tag angeschwemmt, daß die Zeit gar nicht mehr reicht sich da noch tiefer mit einzelen Sachen zu befassen, die eigentlich völlig irrelevant sind für den pragmatischen Genuß.

Jedes Kind kann von einer Melodie verzaubert werden und sich freuen, es muß das ganze Handwerk hintendran nicht kennen oder lernen.

Schon Jesus sagte früher immer wieder: Ihr müßt sein wie die Kinder.

Aber die Menschen machten halte lieber Gelerhrtengesräche, die naturgemäß zu Zank und Streit führen.

Ist übrigens der Grund, warum ich vor 5 oder 6 Jahren aus allen Hifi Foren rausgegangen bin - ich merkte, da geht es gar nicht mehr um die Freude und den Menschen, sondern um Gelehrtendialoge, die grundsätzlich in Lager spalteten.

Du siehst das ja jetzt an der selbst- du hast dich nicht verändert und bist derselbe - hast aber unterschiedliche und sich scheinbar widersprechende Erfahrungen gemacht. Da gibts dann 2 Wege - auf Altes beharren und Neues als irrelevant sehen und weiter machen wie gehabt -
oder Erfahrung pragmatisch zum eigenen Wohlergehen nutzen und auch mal was kaufen, was für manch andere keinen Sinn ergeben will.

Ich höre da einfach nur noch auf den eigenen Körper. Nur so konnte ich mich öffnen für Dinge wie vietnamesische Retro Spaßlautsprecher.
Da ist mir Jacke wie Hose, daß in einem Nachbarforum erlauchte Fachleute die Dinger als Fehlkonstruktion und keiner weiteren Diskussion würdig sahen - und sich die Dinger nicht mal anhören wollen. Ich habe halt seit langer Zeit Riesenspaß damit, Eintagsfliege sieht anders aus - bin im 14ten oder 15ten Monat, müßte nachsehen:)

Daß in puncto Netzteil mehr geht, als mit den Keces glaube ich gerne. Zumal die Keces brutal heiß werden und mechanisch brummen mit ihren Ringkernen, deswegen kaufte ich kein zweites, war aber zu faul mich weiter umzusehen, da meine RME s auch ohne die Keces schon prächtig spielten.

Ich wünsch dir weiter viel Spaß, würd mich freuen, wenn dein Ersteindruck sich über die beiden Probewochen bestätigt - und du wieder ein Stück vorwärts kommst. Hast du mal ein Bild vom Netzteil?

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

09 Sep, 2019 08:19 33 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Das gemeinsam hören ist wirklich aus der Mode gekommen, leider !

Ich treffe mich ab und an mit bekannten um gemeinsam neue Sachen durchzuhören... das macht immer Spaß.

Bereits seit einiger Zeit versuche ich, in meinem Umfeld, so etwas wie einen Musikstammtisch zu starten. Ich stelle mir das so vor, dass man sich ungefähr einmal im Monat abwechselnd bei jemanden zu Hause trifft und jeder eine Platte, CD oder (wenn es sein soll) einen link für einen Stream mitbringt und man das dann gemeinsam hört.... leider ist das Interesse recht überschaubar.... kann man nichts machen, ich genieße meine Musik auch alleine....

09 Sep, 2019 08:39 49
Achim65 Achim65 ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 28 Mar, 2018
Beiträge: 717

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ja das wäre schön, wenn man sich regelmässig treffen und austauschen würde.

Ich kenne da noch Leute, die versuche ich mal anzuhauen, ob das in deren Sinn wäre - leider hat einer von ihnen einen Musikgeschmack, das würde mir mächtig auf den Zeiger gehen, was der so hört.

Mit der Musik von Rolli hätte ich mehr Freude, die ist so abwechslungsreich, was ich aus seinen Veröffentlichungen hier gesehen und gehört habe, da muss man schon mal länger hören, um sich zu gewöhnen, aber das hat seinen Reiz.

Prost

09 Sep, 2019 10:12 43 Achim65 ist offline Email an Achim65 senden Beiträge von Achim65 suchen Nehmen Sie Achim65 in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: Jo YIM Screenname: Jo
tg tg ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 16 Jan, 2017
Beiträge: 723

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

hi nochmal,
ich habe zwar ein bild von dem nt gefunden (sieht nach hoch dimensionierten analog nt aus, aber alles gekapselt iwie, als ob ein nt Geheimwissenschaft wäre..) aber ich stelle mich wohl zu doof an um eine website der Firma beci zu finden..
kann mir da jemand bitte mal helfen !?

_______________
vg tg

09 Sep, 2019 11:00 34 tg ist offline Email an tg senden Beiträge von tg suchen Nehmen Sie tg in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19023

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo TG,

ist etliche Jahre her, ich hatte auch schon Kontakt mit Beci damals im Open End Forum, er war, wie ich , sehr angetan von der Tannoy Glenair und den ASR Emittern-

und während ich mit Florat und Cay-Uwe an einem Glenair Tuning bastelten, tüftelte Beci mit Nofu auch an einem Tuning.

Beci ist wohl nur der Nickname im Open End - der Name ist wohl Bela, wenn ich mich recht entsinne - und der kommt wie wir aus dem Hobby, und tunt wohl privat - eine Firma - gabs zumindest damals - nicht. Ist wohl eine reine Herzensangelegenheit und Hilfestellung unter Freunden.

Ich weiß auch gar nicht, ob er bei uns angemeldet ist oder das Forum kennt.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

09 Sep, 2019 15:33 36 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
HearTheTruth
Foren As




Dabei seit: 07 Jan, 2019
Beiträge: 119

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner

Du siehst das alles ganz richtig,die Zeit verändert sich, das Leben verändert sich und die Menschen auch.
Das Meditieren ist auch wichtig,wenn man,vieleicht auch durch Musik, zu seiner inneren Mitte findet.Du hast das schon ganz richtig beschrieben. Ich treffe mich im Augenblick 2 Mal im Monat mit Freundinen zum medtitieren und auch tiefere Gespräche zu führen.Ich fühl mich danach imer wie neugeboren. Wo ich mir auch immer meine inneren Kicks hole, ist im Wald beim Joggen.Danach bin ich mit Endorphinen überströmt und auch sehr entspannt. Auf Entspannung lege ich imer sehr viel wert.

Nochmal zurück zum Netzteil Werner. Hab leider nur ein Link:
https://www.open-end-music.de/vb3/showpo...392&postcount=3

Ich soll Dir vom Bela extra ausrichten, das sein Netzteil anders als das
Kecces beim benutzen eiskalt bleibt. Das wäre Dir ja auch sehr wichtig.
So,ist Kaffe und Kuchen Zeit,da bin ich wie Werner.
bis später Freunde.

PS: Achim,Du bist mir symphatisch und Du wärst ein Kandidat für mich zum Musikhören Prost

_______________

09 Sep, 2019 16:27 44 HearTheTruth ist offline Email an HearTheTruth senden Beiträge von HearTheTruth suchen Nehmen Sie HearTheTruth in Ihre Freundesliste auf
Achim65 Achim65 ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 28 Mar, 2018
Beiträge: 717

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

ich esse auch gerne Kuchen zum Kaffee.
Ich würde in einer Gemeinde im Nordschwarzwald gerne mal vorbei gehen, dort duellieren sich mehrere Konditoreien um die Wette, wer mehr und leckerere Torten anbieten kann.
Ich meine es ist Baiersbronn, dort gibt es auch mindestens zwei Sterne-Köche mit Restaurant.

Früher konnte ich drei bis vier Stück Torte essen, aber nur, wenn der Kaffee hinterher getrunken wurde, sonst war es zu viel Zucker auf ein mal.
Heute begnüge ich mich mit zwei Zwinker

Rolli, ja wenn die Entfernung nicht wäre, bis zum Werner / Rolf (Frankfurt und weiter) habe ich es schon geschafft.
Vielleicht mal ein Forentreffen irgendwo, wo alle nicht so weit haben?

... und jetzt eine musikalische Erfrischung, oder so ...

Prost

09 Sep, 2019 17:30 50 Achim65 ist offline Email an Achim65 senden Beiträge von Achim65 suchen Nehmen Sie Achim65 in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: Jo YIM Screenname: Jo
tg tg ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 16 Jan, 2017
Beiträge: 723

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

nahhmd..
dank euch für die info.
ich hatte das bild hier gefunden:
https://www.open-end-music.de/vb3/showpo...73&postcount=15
ist aber schon 6 jahre alt, klingt aber recht ambitioniert alles..
schade, daß es keine weiteren Einsichten, Schaltplan, Messwerte gibt.. gerade bei einem nt wären aussagen zu restwelligkeit, störspannung, spannungsstabiltät, Dauerleistung ect ja wichtig. und ich glaube im rahmen einer Zulassung für das nt auch notwendig.. oder ?

_______________
vg tg

09 Sep, 2019 20:48 39 tg ist offline Email an tg senden Beiträge von tg suchen Nehmen Sie tg in Ihre Freundesliste auf
HearTheTruth
Foren As




Dabei seit: 07 Jan, 2019
Beiträge: 119

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von tg
nahhmd..
dank euch für die info.
ich hatte das bild hier gefunden:
https://www.open-end-music.de/vb3/showpo...73&postcount=15
ist aber schon 6 jahre alt, klingt aber recht ambitioniert alles..
schade, daß es keine weiteren Einsichten, Schaltplan, Messwerte gibt.. gerade bei einem nt wären aussagen zu restwelligkeit, störspannung, spannungsstabiltät, Dauerleistung ect ja wichtig. und ich glaube im rahmen einer Zulassung für das nt auch notwendig.. oder ?



Grüß Dich

Kannst Du Dich mit Deinen Fragen nicht mit Bela im OEF persönlich treffen?

LG
Rolf

_______________

10 Sep, 2019 04:29 30 HearTheTruth ist offline Email an HearTheTruth senden Beiträge von HearTheTruth suchen Nehmen Sie HearTheTruth in Ihre Freundesliste auf
HearTheTruth
Foren As




Dabei seit: 07 Jan, 2019
Beiträge: 119

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind
Morjen morjen Rolli,

da sprichst du interssante Sachen an. In meiner Jugend war das gemeinsame Erleben von Musik auch ganz wichtig. Ich hatte da einen Freund - mit dem ich auch gemeinsam musizierte, in unserer Schulzeit wechselten wir uns an den Wochenenden immer ab - ein Wochenende war ich bei ihm, eines er bei mir - und wir taten echt nichts anderes als Musik hören und Filmchen gucken und abdriften.

Das hatte dann ein Ende, als er Mädchen kennenlernte und schlich sich anfangs 20 dann aus.

Ich lernte dann immer wieder mal jemanden kennen, mit dem ich das teilweise auch für einige Jahre ausleben konnte, darunter auch einen Dirigenten, von dem ich viel lernte.

Seit der Jahrtausendwende hat sich das aber gegeben, zumal ich wieder zu den roots (Rock und Metal) zurückkehrte.

Meine Frau hat in den 80ern und bis Mitte der 90er viel mit mir gehört und war sehr interessiert - das hat sich aber auch völlig verlaufen.

Für die ist Musik hören so interessant wie für mich häkeln und nähen.

Und wenn sagt sie eh nur - bitte leg mal Roland Kaiser auf - danke, aber nein danke.

Und wenn halt aus den Foren Leute kommen, geht es natürlich in erster Linie um das Kennenlernen von Komponenten und nicht um Musik.

Das hat mehr Arbeitscharacter als relaxen und nenne ich nicht umsonst gerne Workshop.

Bleibt noch mein bester Hifi Freund, mit dem ich theoretisch jedes Wochenende durchhören könnte, der aber gesundheitlich wegen Tinnitus dazu nicht mehr in der Lage ist mehr als ein Stündchen und auf Flüsterlautstärke zu hören.

Inzwischen finde ich das mit der Isolation und dem alleine hören und versinken gar nicht mehr schlimm und gewöhnte mich dran.
Das Hören, meditieren und versinken kann schon recht intim sein.

Ansonsten stellte ich im Hobby fest, daß alles seine Zeit hat. Experimentieren hat seine Zeit, Neues hat seine Zeit und Hören hat seine Zeit.

Leben ist nunmal per Definition Bewegung und auch wenn ich noch so dachte - ich hab fertig und mal Jahre nix mehr machte - irgendwann kommt wieder ein neuer "Schub" - und wenn einen eine neue Akustik nach Renovierung oder Wohnungswechsel dazu zwingt:)

Manchmal wird man auch von der Umwelt gezwungen - wenn beispielsweise die Nachbarschaft sich alle Solar aufs Dach paclen und Signalverstärker fürs Internet ins Stromnetz hängen oder der Flugverkehr mit Radar übers eigene Haus umgeleitet wird und plötzlich der Wohlklang flöten ist - auch alles selbst erlebt.

Nicht wenige Menschen schieben das jahrelang auf ihre Verfassung und Hörfähigkeit und geben dann irgendwann das Hobby auf, weil es keinen Spaß mehr macht.

Und ja, es gibt auch Menschen, die merken irgendwann, daß sie sich eigentlich kaum bis gar nicht für Musik interessieren, sondern für Technik.
Manche davon werden sogar dann im gehobenen Alter selber noch Hersteller von Gerätschaften und finden dann Erfüllung im Beruf.

Aber es gibt auch die, die merken, sie interessieren sich eigentlich nur für Musik - schmeißen das Hifi Zeug hin und spielen nur noch selber Musik und verdienen damit ihren Unterhalt.

Ich selber bin ein bunter Hund. MIch fasziniert Hifi und die Technik- fast gleichwertig wie die Musik selbst. Im Alter ist das mit der Technik weniger geworden, aber ich hatte in den 90ern meine Zeit, daß las ich wirklich alles was man zum Lesen kriegen konnte über Hifi Bausteine.

Jede Zeitung und Prospekt:)

Damals gabs auch noch Zeitungen, die richtig gut geschrieben waren, wie die Hifi Vision oder zu Beginn die Hex (heute Image Hifi).

Auch die Stereoplay war von den Texten und Autoren in den 80ern und beginnenden 90ern ganz anders ausgelegt, wie heute.

Wie gesagt, alles hat eben seine Zeit im Leben, das steht schon im alten Testament.

Dabei wechselten auch meine Präferenzen. Es fing an mit abchillen und genießen - wurde dann eher Hochleistungssport für die Ohren nach dem Motto - nix verfäschen und alles mitkriegen wollen und möglichst alles in Live Lautstärke - und im Alter bewegte ich mich wieder immer weiter auf die Schiene des Abchillens und relaxen.

Während ich früher Zeiten hatte, wo ich genau nachlesen wollte mit welchem Mikro in welchem Studio was recordet wurde und teilweise den Musikern und Tondruiden auf den Sack ging und mit Fragen löcherte - ist mir das heute völlig wurscht. Mucke muß laufen und Muskeln und Seele entspannen - ob das jemand daheim aufm Locus recordete oder sonstwo ist mir schnuppe.

Es gibt wichtigeres als zu hinterfragen mit welchen Pickup und Saiten auf welcher Klampfe und mit welchen Plektrum an welchem Gitarrenamp und mit welchen Gain etwas recordet wurde - das Solo muß reinhauen.

Ungemein zum entspannten Hören trug bei mir das Streamen bei - weil da kommt so viel neues und geiles Zeug jeden Tag angeschwemmt, daß die Zeit gar nicht mehr reicht sich da noch tiefer mit einzelen Sachen zu befassen, die eigentlich völlig irrelevant sind für den pragmatischen Genuß.

Jedes Kind kann von einer Melodie verzaubert werden und sich freuen, es muß das ganze Handwerk hintendran nicht kennen oder lernen.

Schon Jesus sagte früher immer wieder: Ihr müßt sein wie die Kinder.

Aber die Menschen machten halte lieber Gelerhrtengesräche, die naturgemäß zu Zank und Streit führen.

Ist übrigens der Grund, warum ich vor 5 oder 6 Jahren aus allen Hifi Foren rausgegangen bin - ich merkte, da geht es gar nicht mehr um die Freude und den Menschen, sondern um Gelehrtendialoge, die grundsätzlich in Lager spalteten.

Du siehst das ja jetzt an der selbst- du hast dich nicht verändert und bist derselbe - hast aber unterschiedliche und sich scheinbar widersprechende Erfahrungen gemacht. Da gibts dann 2 Wege - auf Altes beharren und Neues als irrelevant sehen und weiter machen wie gehabt -
oder Erfahrung pragmatisch zum eigenen Wohlergehen nutzen und auch mal was kaufen, was für manch andere keinen Sinn ergeben will.

Ich höre da einfach nur noch auf den eigenen Körper. Nur so konnte ich mich öffnen für Dinge wie vietnamesische Retro Spaßlautsprecher.
Da ist mir Jacke wie Hose, daß in einem Nachbarforum erlauchte Fachleute die Dinger als Fehlkonstruktion und keiner weiteren Diskussion würdig sahen - und sich die Dinger nicht mal anhören wollen. Ich habe halt seit langer Zeit Riesenspaß damit, Eintagsfliege sieht anders aus - bin im 14ten oder 15ten Monat, müßte nachsehen:)

Daß in puncto Netzteil mehr geht, als mit den Keces glaube ich gerne. Zumal die Keces brutal heiß werden und mechanisch brummen mit ihren Ringkernen, deswegen kaufte ich kein zweites, war aber zu faul mich weiter umzusehen, da meine RME s auch ohne die Keces schon prächtig spielten.

Ich wünsch dir weiter viel Spaß, würd mich freuen, wenn dein Ersteindruck sich über die beiden Probewochen bestätigt - und du wieder ein Stück vorwärts kommst. Hast du mal ein Bild vom Netzteil?

Prost




Nabend Werner

Ich hab mal ne wichtige Frage an Dich.
Du hast doch jetzt schon viele Jahre dieses Hobby und hast tausende von Geräten besessen und gewechselt.
Du müßtest Dich doch jetzt in all den Jahren weiterentwickelt haben.
Heißt das jetzt,das Du dann heute die beste Anlage Deines Lebens betreibst?
Das wäre doch eigentlich der logische Schluss,wenn ein Mensch so viele Erfahrungen mit HiFi gemacht hat wie Du und die aktuellen Geräte betreibt wie Du.
Oder hast Du früher schon genauso gute Musikanlagen betrieben wie heute? Ich mein,kann ja früher nicht alles schlechter gewesen sein wie heute.
Also ich hab früher schon mal ähnlich gut gehört wie heute. Nur nicht mit so kleinen und wenigen Geräten.
herzlich
Rolf

_______________

10 Sep, 2019 04:37 35 HearTheTruth ist offline Email an HearTheTruth senden Beiträge von HearTheTruth suchen Nehmen Sie HearTheTruth in Ihre Freundesliste auf
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

... ohne Werners Antwort vorwegzunehmen...

Gut ist immer relativ.... die eigenen Vorlieben ändern sich doch auch.

Ich hatte kürzlich einen Bekannten zu Gast... der würde meine Anlage nie im Leben mit seinen Sonos Gerätschaften tauschen, er ist diesen Klang gewohnt und liebt das.... kann sich aber natürlich irgendwann mal ändern....

10 Sep, 2019 07:45 18
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19023

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen Rolli,

von den Kategorisierungen beste Anlage usw. bin ich völlig runter gekommen - das war eben der "Sportgedanke" des High Ends.

Bei mir kam sehr erschwerend hinzu, daß ich damals viel selber Musik machte und auch mischte und masterte - und bis eine Anlage da Realitätsanmutung aufkommen ließ und als Arbeitsgerät taugte - mußte schon einiges Geld in Hand genommen werden. Es ist ein Unterschied, ob ich ein Equipment zum Krümel suchen und eine akustische Lupe brauche oder eine Anlage zum relaxen mit "Popcornzeug" vom Markt.

Es gibt sicher bessere für diesen und bessere für jenen Zweck.

In den letzten 10 Jahren schlief bei mir das aktive Musik machen und mischen und mastern aus gesundheitlichen Gründen ein, da eine Erkrankung der Hände- ich kanns nicht schreiben, ich meine Morbus Dupryten oder so heißt das.

Mit Knollen an den Pfoten und ohne Gefühl in den Händen (auch wegen der Syrinx) kann man eben nicht mehr sinnvoll ne Klampfe betätigen:)

Das schmiß mich zurück in die Situation des reinen Musikkonsumenten , der eben mit den Aufnahmen, die man so am Markt kriegt - klarkommen muß.

:)

Glaube mir, im Rock und Popbereich - da willst du gar nicht alles hören wollen:)

Und weiterhin verlagerte sich alles durch das aufkommende Netflix und Amazon Prime auf Filme und Serien zum streamen, die teilweise abenteuerlich synchronisiert sind - das geht mit High End und ohne Klangschrauben gar nicht.

Was also tun? Auf die geliebten Inhalte und Musik verzichten und weiterhin Referenzgeraffel horten, daß das technisch Machbare auslotet, oder ausweichen auf Spaß Hifi, daß alles rund zum Laufen bringt.

Den ersten Schritt machte ich da durch Werner Enge vor 5,5 Jahren mit Klipsch Lautsprechern - die weitere Entwicklung war recht umfangreich und führte über diverse Equalisation, Hörraumwechsel, Abschgaffung aller High End Abspielgeräte und weiß der Geier --------und diversen Lautsprechern -

bis letztlich zur Thivan Eros 9 aus Vietnam vor über einem Jahr.

Von festen Quellmaterial - also CD s , DVD s usw- machte ich ganz den Absprung - in erster Linie auch wegen Platzgründen - und ich streame eigentlich nur noch egal ob Film oder Musik, es kommt einfach zu viel Zeug raus, welches mich interessiert.

All das wäre mit meinen High End Equipments nicht möglich gewesen, vor dem größten Teil der Sachen wäre ich da weggerannt.

Was ich heute habe ist das Equipment, das mich am besten und umfangreichsten entspannen und das Hirn abschalten läßt, und wo ich nicht mehr nach Verbesserungen suche oder je nach Quellmaterial rumdrehen muß an irgendwelchen Reglern, daß es paßt und nicht nervt.

Es geht nicht mehr um das Setzen von Benchmarks, es geht drum im Alter einfach nur noch die Füße hochzulegen und abzuchillen, ich muß mit den Sachen nicht arbeiten und überlegen wie klar das Grundrauschen vom Gitarrenamp hörbar sein muß - es geht drum bei einem Solo die Gänsehaut zu kriegen.

Der Bass soll Spaß machen, auch wenn die im Film den total überzogen haben oder aber auf der Rockscheibe kaum welcher drauf ist -

dazu ist viel mehr Zauber, Liebe und ausbalancieren notwendig, als mit Spitzengeraffel eine Benchmark zu setzen.

Heute höre ich wie ich gerne hören möchte und nicht , wie es optimal in der Pflichtkür erscheint.

Mal abgesehen von meinem modernen RME Wandler mit PEQ habe ich mich technisch gesehen klar verschlechtert - aber menschlich gesehen und vom Hörspaß ist das für mich eine derart klare empfundene Verbesserung- was ich immer wieder im Thivan Eros Thread berichte. Denn alles was dieser Lautsprecher willentlich falsch macht bringt bei mir den Gänsehaut und Spaßfaktor, den ich mit anderen Komponenten bei den jeweiligen records nicht erleben darf - weil da mir einfach nur gnadenlos um die Ohren geschlagen wird, wie lieblos da in den Studios gebügelt wurde.

Das gilt insbesondere für die Stimmenwiedergabe in Filmen, wo gerne bei Frauenstimmen die Zischlaute maßlos beim Mastering überzogen werden.

Bei der Bezeichnung bestes Equipment - würde ich umformulieren am besten geeignetes Equipment und dann die Frage - für welchen Anwendungsbereich?

Auch verfüge ich - willentlich seit 6 Jahren - über keinen optimierten Hörraum mehr zum Fahren von Live Konzert Pegeln. Alleine das vergrößert die Auswahl an tollen Komponenten schon mal erheblich.

Seit ich nicht mehr selber musiziere ist es für mich nicht mehr notwendig,mit 120 db Live Pegel zu hören, bis sich bei mir bei Rock im Hirn eine realitätsnähe Wiedergabe ergibt. Und normale Räume sind weit früher gesättigt und 95 db kommen dir da so laut vor wie 120 db in einem optimierten Raum.

So glücklich- overall- eben zufrieden und ohne Verbesserungswünsche - wie in der jetzigen kleinen Kellerkatakombe mit einer - ich schätze mal kleinen und überschaubaren 15.000 Euro UVP Anlage - wobei der einzige große Brocken finanziell der ASR Emitter ist - war ich noch nie.

Die Zeit ist vorbei wo ich da mich mit messen und bewerten lasse, was das Zeug für hochwertige Wiedergabe im Lehrsinne taugt.

Das geht schon mit LS Kabeln los, wo ich früher in den Krümeln suchte und heute ein Lapp Steuerkabel für 2 oder 3 Euro der Meter verwende - weil das alles schön seicht und angenehm ins Ohr tropft.

Meine Herangehensweise und meine Zielsetzung ist heute eine völlig andere wie vor 10 oder 20 oder 30 Jahren.

Ich bin wieder da, wo ich vor 40 Jahren war - den ganzen Tag neue Musik entdecken und neue Filmchen sehen - ohne großartig an die nötige Technik dazu denken zu müssen.

Ich möchte aber auch nicht missen, was ich erlebt habe - denn wenn man weiß, was geht und das alles mal probiert hat und auch weiß, welchen Preis man dafür nervlich bezahlt (und finanziell) - und dann merkt, daß einen daß persönlich nicht weiter bringt, da immer am Grübeln - und so viele tolle Dinge/Musik/Filme nerven, weil eben das Quellmaterial fehlerbehaftet ist- dann kann man sich um so mehr entspannt zurücklehnen, wenn einfach alles nur rund läuft ohne jeweilige Benchmarks/Referenzen zu setzen.

Ich will nicht den letzten Floh pupsen hören und das Gras wachsen, ich will mich in Filme und Musik fallen lassen und auch nicht überlegen müssen, welches Quellmaterial ich für eine Demo nutze, daß besonders spektakulär kommt und welches ich meiden muß, weil nur Krach rüber kommt -
es soll einfach alles Spaß machen. Benchmarks setzen geht dabei kaum - dafür ist High End da.

Ist mir gerade wieder bewußt geworden, als ich die Extremi hörte - ganz andere Baustelle, wie das, was ich heute so treibe - und eben ein Blade Runner - wo man wieder genau auf alles achten muß, sonst geht es nach hinten los. Siehe mein Hörbericht bei Cay-Uwe - schon ein falsches Kabel und die Performance war flöten. Hier weiß ich teilweise nicht mal was für ne Leine drin steckt:) Teilweise irgendwas von Tomann.

Pfuuh - kompliziert gell - aber ich hoffe, du verstehst, was ich meine.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

10 Sep, 2019 08:20 05 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Seiten (2): [1] 2 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Zubehör » Elektronik » Sprachlos : Beci Netzteil und Kabel » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 159415942326 | prof. Blocks: 1522 | Spy-/Malware: 1847
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH