RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Zubehör » Elektronik » Multimaschine RME ADI-2 DAC 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (23): « vorherige 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10 11 12 13 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19538

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Freunde,

heute morgen war schon das "gigantische" externe KECES Netzteil in der Post, daß mir der Niko RT so sehr für den RME ADI 2 an das Herz legte.
Und wo wohl beim Martin Dittmeier, beim Max Krieger und beim Claus Bücher ein Verkaufsrenner ist.

War das eine Plackerei das Gerät hier zu integrieren, da die beigelegten Anschlußkabel für an die Geräte maximal 1 Meter lang sind und ich mindestens 1,5 Meter für eine sinnvolle Aufstellung brauchte -um vom Keces bis an die zu versorgenden Quellgeräte zu kommen.

Ich sah mich letztlich gezwungen das Netzteil hinter den TV zu quetschen, von wo aus ich dann sowohl meinen Popcorn Hour Media Player A 400 auch als den RME ADI 2 versorgen kann.



Damit der Vergleich fair ist, versorge ich das Keces Netzteil ebenso wie das Schaltnetzteil des ADI über ein Via Blue X 40 Stromkabel.



Glücklicherweise stellte es sich als völlig problemfrei heraus, das Kabel des Schlatnetzteil wieder vom ADI 2 runter zu kriegen- da hatte Herr Carstens recht, als er mir erklärte, daß nach einigen Umstöpselvorgängen das viel leichter rein und raus geht und das nur beim ersten Mal schwergängig ist.

Ob das Keces was für mich ist, kann ich noch nicht sagen, obwohl ich schon viele Stunden teste und zig Mal umstöpselte.

Am Popcorn Hour A 400 bringt es definitiv absolut gar nichts - nicht mal ansatzweise mache ich da einen Unterschied aus zum beigelegten Schaltnetzteil.

Die BDA des KECES ist leider alles andere als informativ!
Da die Schaltnetzteile von RME und Popcorn 12 Volt haben, stellte ich die Ausgänge des Keces auf 12 Volt.

Ärgerlich ist natürlich, im Keces muß wohl ein Ringkerntrafo stecken -
wie alle Ringkerne bei mir im Hause brummt das Keces mechanisch rum. Wegen diesem Problem hatte ich eigentlich sämtliche amps von Emotiva und Pop Pulse hier rausgetan und extra nochmal dick Kohle in einen neuen ASR Emitter mit Philbert Mantelschnitts gehängt.

Hinzu kommt, bereits nach der ersten Stunde Betrieb wurde das Keces sehr heiß -ich schätze mindestens 50 Grad Celsius.

Kenne ich von keinem Netzteil!

Am RME ADI 2 zeigt das Keces Wirkung.
Anfangs klang es tendenziell harsch und blechern im Vergleich zum beigepackten Schaltnetzteil von RME - aber nach ein paar Stunden ging schier die Sonne auf.

Es tönt alles etwas kraftvoller und verbindlicher, auch wird es etwas weicher und runder, was sofort bei Metallicas Hardwired auffällt.

Das ansatzweise krätzige der Gitarren beim Wacken Auftritt von Running Wild ist nun auch weg.

Da bin ich jetzt bei UVP:

350 Euro für das Via Blue
400 Euro für das Netzteil
1000 Euro für den ADI 2 von RME

zusammen 1.750 Euro

zum Vergleich Musical Fidelity V 90 für 300 Euro UVP


Und jetzt spielt es in meinen Ohren auf Augenhöhe mit dem MF V 90.

Würde ich nicht die Korrekturfunktion (EQ) des ADI auf einem Band benötigen, gingen die Geräte heute noch retour.

So muß ich das erstmal verdauen.

Weiß denn einer von euch, ob es normal ist, daß die Keces Netzteile recht heiß werden?

Darf man da überhaupt 2 Geräte gleichzeitig mit antreiben?

Wenn nicht, hänge ich meinen Popcorn Hour wieder ab, da brachte es eh rein gar nix.

Beim RME ADI 2 bringt es was - sind aber wahrlich keine Welten, sondern Nuancen.

Habe noch keine Ahnung was ich machen werde.

Verwirrt

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

07 Aug, 2018 15:48 35 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19538

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS at Karsten:

Das mit dem Dämmaterial ist lieb gemeint gewesen - aber -
das dämpft viel zu breitbandig - haben wir damals in der Klipsch RF 7 MK 2 sogar innerseitig ausprobiert und erst ein EQ brachte amtliche Abhilfe.

Zumindest kann ich jetzt das Display vom RME ADI 2 lesen, dank Eschenbach TV MAX Vergrößerungsbrille.

https://www.kellerkind-audioforum.at/thr...eadid=1614&sid=

Wink

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

07 Aug, 2018 17:39 58 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19538

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von mannitheear
Hi Werner,

das finde ich sehr spannend, daß du den günstigen V90 DAC, den ich ja auch von 2014 bis 2016 benutzte, als besser empfindest als den derzeit sehr gehypten RME.
Wäre nach alle den Lobeshymnen überall fast schon schwach geworden...

LG
Manfred


Hallo Manfred,

ob spannend das richtige Wort ist, das weiß ich nicht.

Ich bin vor etlichen Jahren ja nur auf den MF V 90 gekommen, weil die Fa. MF auf ihrer Webseite behauptet hatten, daß selbst Wandler für 5.000 Euro nicht besser als das 300 Euro Teil klingen, allenfalls anders.


Diese gewagte Werbeaussage hinterfragte ich eben- der Rest ist Geschichte, habe seitdem 2 Stück davon im Hause und bin sehr zufrieden.

Ich selber besaß ja Wandler bis hoch über die 10.000 Euro Preisklasse, mit denen ich weniger zufrieden war. Die Dinger waren alle genial für SACD Formate, aber für das alte CD Format - o jeh.


Über den RME solltest du dir unbedingt selber ein Bild machen, der gehört zu den Overall besten, die ich kenne - mir steht halt nur die gewohnte warme und rund Klangsignatur des MF innerlich im Wege.


Als ich mir die Thivan Boxen ins Haus holte war von meiner Seite aus auf keinen Fall beabsichtigt nochmal ein Faß wegen DA Wandler aufzumachen, das ergab sich aus meinem neuen raumakustischen Problem bei 330-370 hz.

Als ich die Boxen zerrissenen Herzens retour geben wollte kamen halt Martin und Niko RT mit dem Rat, es mit einem parametrischen EQ im ADI 2 von RME zu versuchen.

Mir war bis dato gar nicht bekannt, daß es einen völlig neuen ADI 2 gibt - ich selber besaß das alte Modell etliche Jahre und das war damals für 500 Euro UVP der absolute Preisbrecher.

Im Prinzip und aus meiner Erinnerung heraus klingt der neue ADI 2 genauso oder sehr ähnlich dem alten ADI 2, nur daß er eben tausend Zusatzfunktionen hat und nun auch auf Hifi ausgelegt ist (Cinch).

Mag sein, daß der RME ADI 2 - neue Version - mit hochauflösenden Material alles rigoros naß macht (spätestens die Profi Magazine sind da unbestechlich und die sind ja zu Hauf begeistert) - aber ich nutze halt nur 44,1 khz und 16 bit.

Und da macht er einen verdammt guten Job - klanglich gesehen - den aber auch andere - für weniger Geld und ohne Schnickschnack hinkriegen - mit "antiquirierter" Technik.

Das Keces P 3 Netzteil ist ein nettes Gimmick für 400 Euro, man hat halt fettere Kabel am Wandler mit Ferritringen - das gibt ein gutes Gefühl. Auch gibt die schöne große Kiste wahrscheins prall gefüllt mit Trafos und Kondensatoren ein gutes Gefühl. Das vermittelt bei Menschen, wo die Augen mithören sicher ein weit besseres Klangbild (mächtiger, größer usw.) - Das Auge summiert da einiges auf das Ohr obendrauf - da mache ich selber keine Ausnahme.

Habe letzte Nacht ausgiebig gehört und getestet -

und ja, es erscheint mir gefälliger und einen Tick souveräner und luftiger aber auch runder mit dem Keces P 3.

Heute morgen um 6 Uhr ließ mich die Frau zum Blindtest antreten . Sorry, verblindet tappe ich im Dunkeln und alles was ich mit offenen Auge als Unterschied höre ist unter Blindtestbrille (Musicmask-hier der link zum Produkt: http://www.mymusicmask.com/en/home.html
) verschwunden.

Da hören sich die Dire Straits gehuppt wie geduppt an und ich kann mir gut vorstellen, wie der Herr Carstens von RME sich vor Lachen die Schenkel klopft, denn der hat mir das gleich prophezeit, daß es aus technischer Sicht völlig unmöglich ist, da klanglich was zu reißen.

Nur bin ich eben kein Roboter und mit offenen Augen höre - nein fühle - ich - daß es mir besser gefällt.

Ich saufe ja auch Cola statt Wasser, obwohl ich weiß es ist ungesund, weil mir es aber besser schmeckt.

Ich tendiere im Moment mehr dazu, mir die ganze Kombi zu kaufen und auf die Kohle zu pfeifen.
Auch wenn ich weiß wie völlig behämmert das alles ist, ich habe einfach Spaß an den Produkten.

Dann brauche ich aber unbedingt längere Zuleitungen vom Keces P 3 zu den Quellgeräten - eidieweil ich das Keces deutlich sichtbar unterm Rack stehen haben will, eben weil das Auge mithört.

Mag auch an meiner Prägung liegen, daß ich die Firma RME schon seit rund 15 Jahren symphatisch finde.

Bin halt auch nur ein Mensch.

Ich laß das noch einige Tage sacken,dann entscheide ich mich - mich nervt halt, es war nicht geplant da in den Bereich tätig zu werden und ist einzig und alleine dem geschuldet, daß ich halt gerne die Thivan dauerhaft als speaker einbinden will.

Das steht alles in keinem Verhältnis mehr.

Habe ja erst im April nochmal einen 9,3 Kiloeuronen Verstärker für da unten gekauft- der jetzt mit der Thivan im Juli schon wieder obsolet/überflüssig wurde, da an diesen Boxen jede Menge Sachen für weit weniger Geld geil spielen würden.

Ich will den RME niemanden aufschwatzen, ich selber finde das Produkt klasse. Deswegen habe ich meinen MF nicht weniger lieb und gebe den auch sicher nicht her, wer weiß, was passiert, wenn ich im Oktober da unten wieder umschichte und evtl. ne 38er Magnat oder ne 38er Max 2 da reinstelle?

Oder eine Doppel 38er Teilaktiv Thivan Open Baffle (worauf ich es hinauslaufen sehe............)

Spätestens dann landet ein Emitter auf dem Gebrauchtmarkt. Für ein Paar Hochtöner zu kitzeln ist der zu schade.


Na ja, egal was ich kaufe, der RME könnte für alles ein Hilfsmittel sein die letzte Kante zu schleifen.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

08 Aug, 2018 08:51 24 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
uweskw uweskw ist männlich
Routinier


Dabei seit: 15 Jan, 2015
Beiträge: 296

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind


..............Heute morgen um 6 Uhr ließ mich die Frau zum Blindtest antreten . Sorry, verblindet tappe ich im Dunkeln und alles was ich mit offenen Auge als Unterschied höre ist unter Blindtestbrille (Musicmask-hier der link zum Produkt: http://www.mymusicmask.com/en/home.html
) verschwunden......


Prost


Moin,
Werner, Du hast so etwas schon mal geschrieben, da habe ich es für einen Scherz gehalten. Nur für den Fall, daß es kein Scherz ist: Clowni
Beim Blindtest geht es nicht darum das der Tester nichts sieht. Es geht darum nicht zu wissen welche Option gerade läuft / verabreicht wird. Beim Doppelblindtest hat nicht auch noch der Tester die Augen zu, sondern weis auch er nicht welche Option gerade läuft/verabreicht wird. Um Beeinflussung des Probanden auszuschließen.
Unabhängig davon ist ein Blindtest ohnehin nicht die richtige Methode um Klangunterschiede aufzuzeigen. Stimmt nicht
Da stellt uns nämlich die Wahrnehmungstreue ein Bein. Unser Gehirn gleicht ständig Unterschiede durch Kammfiltereffekte aus, die durch Überlagerungen in Räumen entstehen. Ohne diesen Ausgleich könnten wir Stimmen in Räumen nicht zuordnen. Deswegen fällt es uns so schwer KOMPLEXE Klangunterschiede durch Umschalten zu erkennen, wenn Lautstärke und Position der Quelle sich nicht ändern.

greetz
Uwe

edit, komplexe

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von uweskw am 08 Aug, 2018 10:01 57.

08 Aug, 2018 09:36 55 uweskw ist offline Email an uweskw senden Beiträge von uweskw suchen Nehmen Sie uweskw in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19538

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Joo Uwe,

natürlich geht es darum, daß ich nicht weiß, was läuft :)

Die Brille habe ich auf, damit ich

a) nicht sehe, was meine Frau umstöpselt
b) bessere Konzentrationsfähigkeit durch die Musicmask

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

08 Aug, 2018 10:00 44 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2360

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind


Spätestens dann landet ein Emitter auf dem Gebrauchtmarkt. Für ein Paar Hochtöner zu kitzeln ist der zu schade.


Wahrscheinlich willst Du den neuen Emitter erstmal an deiner Hauptanlage testen - oder hast Du das schon gemacht ? Für den Kellerraum geht die Suche nach dem passenden Verstärker wieder von vorne los. Ringkerntrafo geht nicht wegen mech. Brummen. Röhre nicht weil Arthrose vorhanden. Thivan bietet nicht umsonst Röhren für ihre speaker an. Ich kann als bekennender Röhrenfan attestieren dass an Klanfarbenreichtum, Feuer und Flamme Röhrenamps durch Transistoren nicht ersetzt werden können.

Vielleicht läuft es doch auf einen Chipverstärker mit Schaltnetzteil hinaus ? Ein Tripath mit Schaltnetzteil und höherer Leistung kenne ich momentan nicht. Evtl die neue TI Geschichten ausprobieren.

_______________
Gruß Mustafa

08 Aug, 2018 15:02 17 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19538

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Mustafa,

meine erste Wahl wäre wieder ein MD T 180 - allerdings von Niko M modifiziert und mit externen Netzteil:)

Niko hat seit einigen Wochen gut ein halbes Dutzend MD T 180 auf der Bude und will die dieses Jahr noch High End tauglich machen.

Klar hatte ich den neuen Emitter oben mal angeschlossen, er spielt da nicht schlechter als mein alter:)

Leider hat der neue aber nur einen LS Ausgang - ok - könnte einen zweiten für ins Wohnzimmer nachrüsten lassen, das ginge schon.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

08 Aug, 2018 15:10 33 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2360

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Naja Du hast aber auch hier andere Speaker. Ob der Poppuls + Thivan ein Traumpaar hergibt weisst Du net. Aber Versuch macht klug

_______________
Gruß Mustafa

08 Aug, 2018 15:23 20 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19538

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von tripath-test
Naja Du hast aber auch hier andere Speaker. Ob der Poppuls + Thivan ein Traumpaar hergibt weisst Du net. Aber Versuch macht klug



Hallo Mustafa,

das ist doch nur gesetzt den Fall, daß ich bei der großen Thivan lande als Opfen Baffle.

Habe doch geschrieben, die ist dann teilaktiv und da muß man ja nur Mittel und Hochton mit externen amp treiben.

Da wird ein MD T 180 sicher einen Bombenjob machen, zumal die Last von der Impedanz ideal für den kleinen Racker wäre.

Werde dieses Jahr noch viel probieren.

Die Thivan Eros 9 Anniversary hat meine Welt mal wieder gründlich auf den Kopf gestellt:)

Wink

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

08 Aug, 2018 17:47 19 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2360

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Es stimmt - irgendwo las ich das mit dem Open Baffle. Finde leider die Stelle nicht mehr und vor allem weiss ich net wie Du auf open baffle gekommen bist. Ich dacht die Eros 9 wäre der Hammer. Wäre der Poppulse nichts für die Eros 9 ? Kriegst Du demnächst auch die open baffle version rein oder muss Du irgendwo hinfahren ? Sorry für die blöden Fragen.

_______________
Gruß Mustafa

08 Aug, 2018 20:13 34 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19538

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jau, die Eros 9 ist nicht nur Hammer, sondern Oberhammer,
aber die fette Open Baffle mit 2 38ern soll noch hämmeriger sein laut dem Vertrieb - und Martin kriegt die jetzt rein -

ich warte mal ab, was der dann meint.

Ist im Moment Hirngespinst/Kino - habe mir you tube Videos angesehen - schaun wir mal.

Da ist bei mir gar nix konkret - aber ist halt eine Thivan Lawine, die mich gerade erwischt hat.


Will ich hier auch nicht großartig palavern, geht um den RME Wandler, der ist klasse, und der muß wohl bleiben.

Weiß nicht, wie der arme RME das mit mir aushalten wird, ich mit ihm aber bestimmt:)

Mir stellt sich gerade nur noch die Frage ob mit RME Netzteil oder Keces P 3.

Hat sich hier heute einiges beim Einspielen verändert -

nächster Blindtest morgen früh.

Ohren

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

08 Aug, 2018 21:46 39 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19538

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS:

Auf Open Baffle bin ich gekommen, nachdem ich jede Menge Thivan Videos auf you tube angesehen habe - und das der erste mir bekannte Anbieter ist, der alles anders macht.


Die Dinger haben amtliche Holzseitenteile - und sind nach hinten komplett mit Stoff zu-

sehen aus wie geschlossene aber sind Open Baffle Gewaffel.

Juute Nacht !

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

08 Aug, 2018 21:51 15 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Achim65 Achim65 ist männlich
König




Dabei seit: 28 Mar, 2018
Beiträge: 755

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

so wie die hier (französische Seite), sehr umfangreiche Doku mit Bildern von selbst gebauten Lautsprechern in den verschiedenen Phasen des Schaffens

http://petoindominique.fr/php/planspirale.php

habe ich mal angeschaut wegen dem Davis 20DE8, der in der DAVIS MV One verbaut ist

08 Aug, 2018 23:46 38 Achim65 ist online Email an Achim65 senden Beiträge von Achim65 suchen Nehmen Sie Achim65 in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: Jo YIM Screenname: Jo
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19538

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Joo,

gehört hier nur alles nicht in den Tread- bitte wieder zurück zum RME ADI 2

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

09 Aug, 2018 07:17 46 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19538

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Freunde,

also ich bin jetzt durch --
auch was die Entscheidungsfindung anbelangt und meine Einschätzung der Produkte.

Ihr werdet es nicht glauben, aber auch das externe Keces P 3 Netzteil braucht eine gewisse Einspielzeit, ich vermute, es liegt an den nicht wenigen verbauten Siebelkos.

Ist ja eine recht massive Geschichte, insbesondere, wenn man den günstigen Preis von 400 Euro im Auge behält.

Heutige und gestrige Tests - unter anderem auch verblindet -

konnten dann doch recht deutliche klangliche Unterschiede
beim Betrieb des RME ADI 2 zwischen dem hauseigenen Schaltnetzteil und dem Keces P 3 als Alternative offenlegen.

Das Keces macht tatsächlich den schwärzeren Hintergrund, das etwas machtvollere Fundament und auch einfach mehr Luft zwischen den einzelnen Ereignissen - was anfangs nur erahnbar war ist jetzt doch recht deutlich - und nicht nur reine Erbsenzählerei und könnte sollte wollte - sondern absolut nachvollziehbar.

Das hätte ich vor 2 Tagen noch nicht geglaubt, alle Achtung.

Sorge machte mir allerdings die erhebliche Hitzeentwicklung des Keces P 3. Wie ich schon einmal berichtete, wird das sicher mindestens 50 Grad Celsius warm.

Nachdem Niko RT sich hier nicht zu äußerte, fragte ich ihn direkt - ja, das ist wohl normal und an seinem Keces ebenso.

Das Trafobrummen des Keces ist hier zwar vernehmbar - aber es ist leise und ein regelmäßiger Summton - es schüttelt sich nix hoch, und am Hörplatz kriegt man es eigentlich nicht mit - wahrnehmbar bis ca. 1 Meter vor dem Gerät und unter der Meßschwelle meines Pegelmeßgerätes -

das geht für mich dann in Ordnung.

Lange Rede- kurzer Sinn - probiert es einfach aus, ich werde das auch Herrn Carstens von RME berichten und ihm empfehlen das mal im Selbsttest zu checken.

Eine starke Hitzeentwicklung von Geräten geht in der Regel einher mit hohem Stromverbrauch - also machte ich Messungen vom Keces -

wenn man das Netzteil aktiviert und kein Gerät dran nuppelt zieht das bereits 5 Watt - damit kann ich leben.

Wenn mein RME ADI 2 dran abrockt und mein Popcorn Hour A 400 dazu - komme ich auf ca. 32 Watt für Mediaplayer und Wandler zusammen-

das Keces tut da jetzt nix großartig draufbrennen - sondern schluckt halt einfach eine Handvoll Watt mehr - absolut akzeptabel bei dem mittlerweile doch deutlichen Klangzugewinn in meiner Kette mit dem neuesten ASR Emitter 1 Exclusive und der grandiosen Thivan Labs Eros 9 Anniversary Lautsprecher.


Aber auch der RME ADI 2 hat sich nach knapp 2 Wochen förmlich "frei gerußt".

Heute nochmal der Quercheck zu meinem Musical Fidelity V 90 DAC und alles bisher geschriebene kann ich im Langzeitcheck kräftig knicken.

Vor ein paar Tagen hat der freche MF den RME mit Klangfarben förmlich noch die Butter vom Brot geklaut -

mittlerweile zieht der RME da voll mit - und punktet mit mehr Auflösung Bühne und Wendigkeit obendrein.

Kompliment! Hut ab.

Manchmal lohnt es sich einfach durchzuhalten, wenn man neue Sachen im Hause hat und nach einigen hundert Stunden nochmal zu vergleichen.

Der MF hatte letztendlich rund 2 Jahre Vorsprung:)

Mein MF V 90 wurde heute sorgsam in die OVP verpackt und im Schrank verwahrt.

Die Thivan spielt mit dem einen vom RME korrigierten Band bei 350 hz - schreibe ich noch im Thivan Thread - für meine Ohren schier perfekt - auf jeden Fall aber überwältigend - auf.

So bleibt der Kram jetzt stehen , hab fertig und bin happy.

Also der RME ADI 2 - ganz dicke Bank - auch wenn er frisch aus der Schachtel nur sehr gut klingt - nach einigen Wochen und insbesondere mit dem Keces Netzteil - ein überwältigendes Gerät aus klanglicher Sicht.

Von der Ausstattung ja sowieso.


Übrigens hat bei mir der RME nicht von den Kork Unterlagen profitiert, die sonst im Forum so gerne angewendet werden.
Ich habe den jetzt auf ner Gummimatte stehen (die Dinger aus alten Autoreifen) - das war ein deutlicher Zugewinn.
Auch verrutscht das Gerät jetzt nicht mehr bei jedem Bedienschritt - ging ja vorher auf Grund des geringen Eigengewichtes nur, wenn man ihn festgehalten hat.

Bin gespannt, ob hier außer Niko RT und ich nicht doch noch einige Leute den schönen RME checken wollen, bei mir ist er gesetzt. Mehr Berichte wären halt schön.


Komischerweise, es sind immer die Produkte, die bei mir auf Dauer obsiegen, wo ich anfangs Probleme mit habe oder nicht warm werde.

Das war vor 20 Jahren schon mit der Tannoy Westminster so, oder vor über 4 Jahren mit der Klipsch RF 7 MK - oder auch aktuell mit der Thivan Eros 9.


Also RME ADI 2: Daumen rauf

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

09 Aug, 2018 17:07 55 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19538

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Leute,

der liebe Herr Carstens von RME hat mich auf einen link aufmerksam gemacht im englischsprachigen RME Forum, wo er einige Erfahrungen zu Akku - Netzteilen schilderte, die er wohl empfehlen kann.

Nachdem mein Englisch nicht ausreicht, war er so lieb und hat mir eine Google Übersetzung dazu geschickt - ich stelle euch den deutschen Text mal ein als Zitat - das dürfte für einige Anwender - insbesondere für die, wo das Gerät MOBIL einsetzen möchten sehr lukrativ und informativ sein.
Da denke ich speziell an die High End Kopfhörer Klientel!

Hier Zitat:
Egal ob für den mobilen Einsatz, Messanwendungen oder High-End-Hörerlebnis, Batteriebetrieb von Fireface UC, Babyface Pro, ADI-2 Pro und anderen RME-Geräten, die über eine externe 12-V-Stromversorgung betrieben werden oder können . Lassen Sie mich zwei Tipps geben, wie Sie dies mit der größten Leichtigkeit, dem Komfort und den besten Ergebnissen aus der Praxis erreichen können.

Es ist nicht bekannt, dass die beliebten (und billigen) Powerbanks, wiederaufladbare 5V-Batterien mit USB-Anschluss, auch in Versionen mit 12V-Ausgang erhältlich sind. Basierend auf 3.7V Li-Ion oder LiPo Akkus, die keinen Memory Effekt haben und viel Energie bei geringstem Platz und Gewicht liefern, erhöht ein internes Schaltnetzteil nicht nur die Spannung auf 5 Volt, sondern auch auf 12 Volt . Eine auf persönlichen Erfahrungen basierende Empfehlung ist der XTPower XT-20000QC2:

https://www.amazon.de/gp/product/B06XWT ... & psc = 1

Diese Powerbank ist ziemlich erstaunlich und funktioniert einwandfrei mit dem ADI-2 Pro oder jeder anderen 12 V betriebenen RME-Schnittstelle. Ich bin mir sicher, dass die kleinere Version (15.600 mAh) auch funktioniert.

Diese Powerbank ist kompakt und nicht zu schwer. Es hat einige wirklich nette Eigenschaften: zwei USB-Anschlüsse, die vollständig kompatibel zu Apple sind (beide laden mein iPad mit 2.1 A), eine von beiden unterstützt auch Quick Charge 2 (Android). Ein Standard-DC-Ausgang für 12 bis 24 V, einstellbar. Es kann eine Menge Strom liefern (65 W). Der ADI-2 Pro, der Musik auf einem Kopfhörer spielt, spielte genau 5 Stunden. Die LCD-Anzeige zeigt an, wie viel Watt gerade gezogen wird (zwischen 12,5 und 14 mit dem ADI-2 Pro), welche Ausgangsspannung gewählt wird (ich habe 12V gewählt) und wie viel Saft übrig ist (schaltet sich kurz nach 0% aus) ). Die Anzeige ist genauer als erwartet, sowohl für die Zustands- als auch für die Leistungsmessung.

Ich habe auch die Qualität der 12V-Ausgabe gemessen. Die niedrige Spannung der internen LiPos wird von einigen Step-up-Reglern auf 12, 16.5, 19, 20 oder 24 V aufbereitet. Auf meiner älteren 10.000 mAh Powerbank kann ich die Schaltfrequenz als Nadel innerhalb einer Spektrumsmessung deutlich sehen. Diese neuere 20.000-mAh-Version hat entweder einen besseren Step-Up-Regler oder eine bessere Filterung - es ist überhaupt keine Schaltnadel sichtbar.

Schließlich kann diese Powerbank nicht nur über 5V Mini-USB aufgeladen werden (das dauert etwas), sondern auch rückwärts über den DC-Ausgang. Das optionale Netzteil lädt es mit bis zu 30 W (ebenfalls auf dem LCD angezeigt) über 20 V und 2A, so dass das Laden nur etwa 2,5 Stunden dauert.

Ja, neueste Technologie kann ziemlich erstaunlich sein, und diese Powerbank ist auch extrem flexibel in der Gesamtnutzung, eindeutig das Geld wert.

Lassen Sie uns die ganze nette Flexibilität und die zusätzlichen Funktionen in meiner zweiten Empfehlung beiseite legen, sich auf die reine Batteriefunktionalität konzentrierend. Die Powerbank verwendet einen internen Step-Up-Schaltregler, um 3,7 V in 12 V zu verwandeln. Es gibt zwei (kleinere) Nachteile: Der Regler benötigt selbst etwas Energie, und der Gleichstromausgang ist nicht 100% sauber, wie man es von einer echten Batterie erwarten würde. Die Lösung hier ist, die gleiche Technologie wie in der Powerbank zu verwenden, moderne Li-Ion-Zellen, aber in Reihe geschaltet, um die Spannung zu erhöhen. In einer sogenannten 3S2P-Konfiguration werden die beliebten 18650-Zellen zwischen 12,6 Volt (vollständig geladen) und 9 Volt (entladen) liefern. Die typische Spannung beträgt 11,1 Volt.

In der 3S2P-Konfiguration sind 3 Zellen in Reihe für höhere Spannung und weitere 3 parallel geschaltet, um die verfügbare Leistung zu verdoppeln. Die gesamte Kraft eines so kleinen Zellenblocks ist erstaunlich. Lassen Sie sich nicht täuschen, indem Sie die 20.000 mAh der Powerbank mit ihren 6.900 mAh vergleichen - einer bezieht sich auf 3,7 V, der andere auf 11,1 V. Für einen gültigen Vergleich verwenden Sie den Wert für Watt pro Stunde, wobei beide nahezu gleich sind - etwa 70 Wh.

Ich habe meinen 3S2P Block von hier:

http://enerprof.de/shop/batteries/enerp ... d-plug-dc /

Wie Sie hier lesen können, ist der Baustein bereits mit Überspannungs-, Unterspannungs- und Kurzschlussschutz ausgestattet. Um es mit einer RME-Einheit zu verbinden, kann man ein vorgefertigtes Kabel wie dieses kaufen

https://www.amazon.de/gp/product/B00JGR ... & psc = 1

oder machen Sie sich selbst mit dem verriegelbaren Stecker an einem Ende. Diese Batterie bietet die reinste, sauberste Leistung, kostet weniger als die Hälfte der oben genannten Powerbank, ist noch kleiner und leichter und erstaunlich leistungsstark. Derselbe Kopfhörertest mit dem oben beschriebenen ADI-2 Pro führte dazu, dass die Batterie nach 4 Stunden und 15 Minuten Betrieb 10,0 V erreichte. Nach 5 Stunden und 17 Minuten war der Akku auf 9,3 V herunter und der ADI-2 Pro schaltete Audio aus. Bis dahin hatte der ADI-2 Pro, der ca. 12 Watt verbrauchte, perfekt funktioniert. Ein Babyface Pro würde mehr als doppelt so lange laufen!

Ein schnelles (und günstiges) Ladegerät für den 3S2P ist ebenfalls erhältlich:

http://enerprof.de/shop/chargers/enerpo ... ound-plug /

----------------------------

Ich bin kein guter Fotograf, wollte aber mindestens ein Bild von den oben genannten Sachen zeigen. Hier sehen Sie ein iPad als Musik-Player (mit Neutron, der fast alles wiedergeben kann, mit dem ADI-2 Pro sogar 768 kHz und DSD256). Der neueste Apple USB3 zu Lightning Adapter verbindet nicht nur Class Compliant mit dem linken ADI-2 Pro AE, sondern ermöglicht auch das gleichzeitige Laden von der XTPower Powerbank. Hier stellt die Powerbank dem AE gleichzeitig 12 Volt zur Verfügung, wodurch zwei sehr unterschiedliche Geräte problemlos mit Strom versorgt werden können.

Der ADI-2 Pro auf der rechten Seite erhält Audio über SPDIF von der AE. Es wird von dem 3S2P Li-Ion Batterieblock wie oben erklärt betrieben.

----------------------------

Zitat Ende

Evtl. haben das ja auch einige Leser hier schon probiert und sich noch nicht zu Wort gemeldet.

Input welcome - der ADI 2 ist ja eine enorme Spielwiese.

Wink

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

10 Aug, 2018 15:00 53 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19538

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS:

Und noch eine Sache -
die ich künftig noch weiter hintertesten werde -
und wo mir Herr Carstens nochmal an das Herz legte.

Der hier bei mir, und auch bei Niko RT wahrgenommene positive klangliche Aspekt unter Verwendung des bombastischen Keces Netzteiles.

Ich habe euch ja versprochen, den Herrn Carstens mal auf das Keces anzusetzen -
dieser hat aber hier schon jede Menge Hörerfahrungen mit unterschiedlichen Netzteilen und auch Meßerfahrungen - gesammelt.

Ich habe euch ja schon vor meinem eigenen Test des Keces geschrieben, daß RME eine klangliche Verbesserung technisch nicht für möglich halten .

OK - Herr Carstens informierte mich hier wie folgt nach Lektüre meines Geschreibsels mit dem Keces:

Zitat:
Das sagt mir alles was ich wissen muss

Sie dürfen mir glauben dass ich nicht nur diverse Labornetzteile besitze, die so ein Keces in Grund und Boden messen, sondern ganz simpel auch mit Li-Ion Akkus arbeite, siehe beispielsweise hier:

https://www.forum.rme-audio.de/viewtopic.php?id=25745

Wissen Sie wie viel Ampere Spitze so ein kleiner LiIon-Block zur Verfügung stellen kann? Mit den Dingern kann man schweissen!

Klangunterschiede höre ich aber keine, sorry.

Zitat Ende

Herr Carstens macht auch noch mal auf den mir bekannten Effekt aufmerksam, wenn man was schönes stehen sieht man dazu neigt das auch hörtechnisch schöner zu empfinden.

Bei einem Pragmatiker wie dem Niko RT schließe ich den Effekt aber mal aus und bei mir ist es gar so gelagert, daß ich leider das schöne Keces vom Hörplatz aus nicht sehen kann, da wegen den kurzen Zuleitungen hinter den Fernseher "gepfercht" bis auf weiteres:)


Natürlich glaube ich aber auch Herrn Carstens Erfahrungen!

Für ihn wäre es null Problem den ADI mit einem anderen Netzteil auszuliefern für mehr Geld.


Daher hege ich den noch nicht hinterprüften Verdacht -

daß der Hund anderweitig begraben liegt.


Man bedenke, daß ich mich von jeglicher Netzfilterung seit geraumer Zeit verabschiedet habe und mehrere Schaltnetzteile in der Kette laufen habe -

aber verstärkerseitig mit einem ASR Emitter arbeite -

also einem "analogen" amp mit Philbert Mantelschnitt Trafos und für einen Transistor außergewöhnlich hoher Bandbreite.


Ich halte es durchaus für möglich, daß die Schaltnetzteile von RME und/oder Popcorn Hour und oder TV sich klanglich am Verstärker bemerkbar machen können und dieser Effekt/Einfluß verschwindet, wenn nun 2 Schaltnetzteile aus dem Stromkreislauf rausgenommen werden.

Schaltnetzteile sind ja bekannt für hochfrequente Einstreuungen.


Niko RT hat auch noch einen Retro amp (ich meine eine Unison Röhre?) .


Moderne Verstärker hingegen arbeiten ja auch mit Schaltnetzteilen.

Denen sind derarte Einflüsse fluppe.

Und in Profi und Studiotechnik dürfte heutzutage kaum noch was anderes eingesetzt werden.

Ich muß mal zusehen demnächst einen amp mit Schaltnetzteil zu testen und den hier aufgetretenen Klangverbesserungseffekt erneut zu hinterfragen.

Ich habe hier ja noch einen Toppin 60 Tripath rumstehen, aber der hat, wie ich gerade sehen mußte ein analoges Netzteil und Ringkerne -
auch mein Emotiva ist derart ausgestattet, sowie mein Retro Teac und Retro Harman.

Das dauert noch, bis ich das probieren kann, ich werde Martin sagen, wenn er mich wieder besucht, möchte er mal einen Vollblut Digitalo mitbringen:)

Was ich aber dieser Tage mal machen könnte, ich habe ja einen Großteil des Koss Kopfhörerprogrammes im Hause -
mal den Kopfhörerausgang des RME ADI 2 zu checken und hierbei die unterschiedlichen Netzteile am RME zu vergleichen.

Wenn nun hier KEINE klangliche Veränderung zu erfahren ist -

liegt der Hund in der Belastung des Netzes und Reaktionen älterer Verstärkertechnologien darauf begraben.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

10 Aug, 2018 15:24 53 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19538

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen Freunde,

habe PN s erhalten, was denn nun wäre, ob ich die Netzteilegeschichte nun mit Kopfhörern gecheckt hätte.

Nein, ganz ehrlich - weder Zeit noch Lust im Moment, weil alles derart fantastisch aufspielt, daß ich mich einfach nur drüber freue.

Ich benutze eh keine Kopfhörer, die liegen alle seit Jahren in ihrer Schachtel rum.

Der RME ADI 2 hat sich wirklich wunderbar eingespielt und gebe ich ganz sicher nicht mehr her, im Gegenteil, wenn ich Zeit und Nerven habe, stelle ich auch noch im Wohnzimmer um.

Hat man sich erstmal an die Bedienung gewöhnt und das Maschinchen die ersten 100-200 Einspielstunden auf dem Zeiger -

wird man echt rundum verwöhnt mit einem nie ins lästig kippenden und sehr hoch auflösenden Sound.

Gar nicht auszudenken, was der erst aus den "High End " Formaten wie SACD usw. rausholt.

Bereits bei normalen 44,1 khz PCM kommt einfach nur Freude auf.

Das mit den Kopfhörern mache ich noch irgendwann und probiere das aus.

Kapiert einer von euch wozu der kleine Klinken Ausgang vorne neben dem Kopfhörerausgang ist?

Oder ist das ein Kopfhörerausgang für Mini Klinke wie am Laptop?


Ich glaube IEM nennen die das, sagt mir selber nix.


Verwirrt

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

12 Aug, 2018 08:39 43 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19538

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

UND PS:

Was ich auch irgendwann testen will, muß hier aus meinen Kisten mal XLR Kabel rauskramen -

ist der Betrieb über XLR.

Da muß ich aber vorher nochmal bei RME und/oder ASR fragen, was die mit der Warnung von wegen Servo meinen- das blicke ich nicht.

Weil ich habe einen unsymmetrischen amp, der zwar einen XLR Eingang hat, wo aber auf der Platine dann aus symmetrisch wieder unsymmetrisch gemacht wird,

kann sein, daß es dann mit dem RME nicht richtig funzt, verstehe aber in der BDA nicht, was die mit Servo meinen und so.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

12 Aug, 2018 08:42 27 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Snickers Snickers ist männlich
König




Dabei seit: 26 Mar, 2017
Beiträge: 875

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner, der IEM-Anschluss ist eine Art noch besserer Kopfhöreranschluss, siehe Zitat:

IEM Kopfhörerausgang

Im Modus Low Power macht das Extreme Power Design des ADI-2 DAC ihn zu einem der rauschärmsten Kopfhörerausgänge der Welt. Einige wenige IEMs sind jedoch derart empfind- lich (also laut), dass trotz aller technischen Super-Daten ein sehr leises Grundrauschen hörbar werden kann (aktuelles Beispiel: Campfire Andromeda, circa 20 dB lauter als moderne, durch- aus auch als laut bezeichnete Kopfhörer).

Da hilft im Normalfall nur noch ein externer, passiver Spannungsteiler 16 Ohm zu 1 Ohm, der entweder selbst gebaut, oder fertig käuflich erworben werden kann.
Da aber IEMs nicht nur immer populärer, sondern generell empfindlicher sind als normale Kopf- hörer, und eine leistungsfähige Extreme Power Ausgangsstufe bei Fehlbedienung immer die Gefahr der Zerstörung der IEMs birgt, wurde der ADI-2 DAC mit einer zusätzlichen, für IEMs optimierten Ausgangsstufe versehen.

Hier gibt es keine Extreme Power, sondern extreme Rauschfreiheit, bei genauso sensationell niedrigem Klirr wie am großen Phones Out, aber ei- nem Maximalpegel von -3 dBu. Was selbst bei normalen Kopfhörern, insbesondere portablen mit kleiner Klinke, vielen Anwendern reichen wird. Dieser Ausgang mit < 0,1 Ohm Impedanz macht den ADI-2 DAC zu einer Referenz für alle Arten von Kopfhörern, von Over-Ear Planar bis In-Ear Multi-Driver.

_______________
2x Klipsch RP-280F / 1x RP-280C / 2x RP-150M @ Harman AVR 760

12 Aug, 2018 12:21 20 Snickers ist offline Email an Snickers senden Beiträge von Snickers suchen Nehmen Sie Snickers in Ihre Freundesliste auf
Seiten (23): « vorherige 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10 11 12 13 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Zubehör » Elektronik » Multimaschine RME ADI-2 DAC 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+66 | prof. Blocks: 1568 | Spy-/Malware: 1887
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH