RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » HiFi Stammtisch » Tratschecke » Verstärkerwahl ebenso wichtig Raumakustik? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19838

Verstärkerwahl ebenso wichtig Raumakustik? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

das letzte Wochenende war Workshop bei ASR Audio - wo auch ein neuer und quadratischer Hörraum angegangen wurde.

Im Bericht auf der Webseite wird auch auf akustische Phänomene eingegangen und die Erfahrungen der ASR Crew bei Kunden daheim.

Lest euch ruhig mal alles durch:

https://asraudio.de/blog/?eindruecke-asr...-september-2019

Das ist wirklich sehr interessant!

Das mag sich sehr polarisierend anhören, was da geschrieben wird -
ich kann aber aus eigener Erfahrung bestätigen - da ich früher selber mal einen optimierten Hörraum betrieben habe bis ins kleinste TZ -

und obendrein elektrisch recht schwierige Boxen betrieb-

daß es tatsächlich so weit kommen kann, daß die Wahl des Verstärkers genauso wichtig wird wie die Akustik selber -

ASR schildern ja so was - von Kundenbesuchen - in puncto schwabbliger Bass, wo bei denen die amps schuld waren und nicht der Raum.

Ich erlebte auch am eigenen Leibe schon Verschlimmbesserung von Akustik - habe einen Raum mal extrem bedämpft, weil mich der Hochton nervte - lag damals tatsächlich an der Verstärkerwahl - aber durch das tot dämpfen stimmte dann zwar tonal alles besser -ich bekam aber körperlich das Gefühl mir sauge einer mit dem Staubsauger an den Ohren.

Wie sind da eure Erfahrungen so?

Meine ist die, daß Raum, Box und Elektronik eine Symbiose eingehen müssen.

Meßtechnisch macht meines Erachtens nach der Raum das meiste aus, dann die Box - der amp hingegen gibt meßtechnisch weniger her - wird aber über Gebühr als mit entscheidend vom Mensch empfunden, was ich mir nicht nur vom Frequenzgang erkläre - sondern auch daher, daß der Mensch ganzheitlich auf die Verstärker reagiert.

Ich spreche da neben dem Frequenzgang immer von der Energieverteilung der Musik im Raum, dem Fußwippfaktor, dem Gänsehaut Effekt (man beachte wie viele Leute laut dem Bericht bei ASR in den Demos immer wieder vor Freude in Tränen ausbrechen, wenn die Emitter laufen - ist keine dümmliche Werbung - ich erlebte das selbst vor Ort mit
verschiedenen Menschen über die Jahre)-

sowie dem Punch und Dynamikverhalten - Explosivität.

Um mal vom Emitter wegzugehen, ihr wißt doch, daß ich begeistert bin vom Pop Pulse MDT 180 sowie dem Emotiva BasX TA 100 - und euch schilderte, unterschiedlicher kann es kaum klingen.

Da ist genau der Effekt ganz krass- der Pop Pulse verteilt Bassenergie wie rollende Kanonenkugeln im Zimmer, der Emotiva geht das ganze wie eine breitflächige hohe aber weniger intensive Welle an.

Und da rede ich nur von der Energieverteilung im Bass und bin noch nicht beim Dynamikverhalten oder dem Hochtonsprektrum.

Während ich den Pop Pulse als weich und rund bezeichnete im Hochton, verglich ich den Emotiva mit dem Reinbeißgefühl in leckere Kartoffelchips und crunchy.

Wie ihr seht, der Mensch reagiert da teilweise über Gebühr vom Empfinden, was meßtechnisch eher homöopathisch aussehen dürfte- zumindest im Vergleich mit Raumakustik.

Ähnlich ergeht es mir mit Lautsprechern, es gibt so viele hervorragende und über alle Zweifel erhabene Lautsprecher auf dem Markt, auf die ich aber mit Körper , Ohr, Geschmack (Seele) schier allergisch reagiere und absolut keinen Zugang zur Musik bekomme, während mich alte Retro Hupen und Hörner und Koaxe und mittlerweile sogar Breitbänder total anmachen.

Was man aber aus meiner Erfahrung heraus mit Elektronik (ausgenommen EQ s und ähnliche Dinge) - nicht eliminieren kann sind Raummoden - hier geht nur mechanische oder elektrische Bearbeitung des Signals.

Ich sehe alles gleichberechtigt - und würde nicht die These stützen wollen, wenn man sich Verstärker X kauft erübrigen sich alle Probleme:)

Was ich auch absolut nicht erforderlich sehe ist die Materialschlacht eines Emitters (im Gegensatz zur Webseite) - ich selber habe mich von der 2er Serie schon - ca. 7 Jahre - verabschiedet, da mir die Schlepperei einfach too much wurde bei jedem Umbau -

und ich klanglich an wirkungsgradstarken Boxen da nicht wirklich was höre, was für mich von Belang wäre -

und mit Akkus mache ich auch schon ewig nicht mehr rum, spart weitere 35 kilo Gewicht oder so.

Daß es mit denen etwas anders klingt, gebe ich zu - für mich aber nicht im Sinne von besser, sondern anders.

Aber da muß eben jeder seinen Weg gehen - ich selber mag heute keine allzuschwere Elektronik mehr, evtl. liegt das auch damit daran, daß ich mein eigenes Körpergewicht in den letzten 20 Jahren halbierte - und man sagt doch - wie der Herr so das Gescherr - bzgws. der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Es gab aber auch schon Zeiten, da hatte ich 2 Emitter 2 im Vollausbau und machte Bi amping. Das waren rund 300 Kilo für die Verstärkung.

Verständlicherweise betrieb ich auch größere Lautsprecher und fuhr weit höhere Pegeln in speziell bearbeitetem Raum.........
da waren bei mir die kleinen Emitter rein von der Leistung - zu wenig.

So hat jeder seine Vorstellungen und Erfahrungen, und verschieben sich auch Gewichtungen!

Von daher sehe ich Pauschalaussagen immer mit Skepsis entgegen - und erinnert mich an Schulmedizin, die den Mensch gerne in Schablonen und Kisten legt.

Musik genießen ist für mich mehr als Raumakustik oder Elektronik - und das wichtigste Glied in der Kette ist der Mensch, der hören will.

Was mich anbelangt - dauerte es sehr lange, bis ich zu diesem Schluß gelangte.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

02 Oct, 2019 08:35 00 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
mannitheear
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Werner,

das ist ein heißes Thema. Ich hatte das Phänomen auch schon, daß die Probleme mit Raummoden bei einem bestimmten Verstärker viel weniger wurden. Zumindest gehörmässig, ob sich das messtechnisch nachweisen lässt wäre mal interessant.

Jedenfalls gibt es Verstärker, an denen auch günstige Lautsprecher weit über sich hinauswachsen, der Emitter gehört wahrscheinlich dazu. Die meisten Verstärker die ich bisher gehört habe sind aber leider nur Durchschnitt. Wirklich gute Verstärker sind vielleicht noch seltener als gute Lautsprecher...

LG
Manfred

02 Oct, 2019 09:14 43
HearTheTruth
Foren As




Dabei seit: 07 Jan, 2019
Beiträge: 119

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner

Also meine Raummode bei 47 Hz wurde festgestellt, während ich den Emitter an verschiedenen Lautsprechern betrieben habe.
Meine Erfahrung ist also,das Raummoden mehr mit dem Raum und den Raummoden anregenden Lautsprechern zu tun hat,als mit dem Verstärker. Viel besser und günstiger um Raummoden zu begrenzen, ist ein DSP wie es zum Beispiel Antimode anbietet.
Davon abgesehen ist der Emitter ein sehr schönen Amp Zustimmung
LG
Rolli

_______________

02 Oct, 2019 12:22 19 HearTheTruth ist offline Email an HearTheTruth senden Beiträge von HearTheTruth suchen Nehmen Sie HearTheTruth in Ihre Freundesliste auf
Olsen Olsen ist männlich
König




Dabei seit: 18 Nov, 2015
Beiträge: 908

RE: Verstärkerwahl ebenso wichtig Raumakustik? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind

Wie sind da eure Erfahrungen so?

Meine ist die, daß Raum, Box und Elektronik eine Symbiose eingehen müssen.


Ich würde noch den Hörer selbst als Konstante hinzufügen. Setze zwei Menschen in denselben Raum mit demselben Equipment und derselben Musik und du bekommst dennoch zwei verschiedene Meinungen zur Qualität des Klanges.

Ich glaube ja, dass für viele Menschen der Raum eine viel zu geringe Rolle spielt. Da wird viel Geld in die Technik investiert. Teilweise wäre man mit günstigen Raumverbesserungen (Teppiche, Vorhänge, Änderung in der Aufstellung usw.) besser weggekommen.

Ich bin allerdings auch kein Fan davon, den Raum "perfekt" behandeln zu wollen. Wobei das sicher mit der Tatsache zusammen hängt, dass das bei mir zu Hause gar nicht möglich wäre. Ich habe ein Wohnzimmer und darin müssen sowohl ich als auch die Dame des Hauses glücklich sein. Das bringt gewisse Zugeständnisse mit sich, die mit einem besseren Klang nicht immer verträglich sind. Zudem hört bei mir das Auge mit. Und wenn ein Raum gut klingt, aber mich optisch verzweifeln lässt, habe ich auch nicht die Atmosphäre, mich auf die Musik einzulassen.

Ich glaube auch, dass der Verstärker als Teil einer Kette genauso Einfluss auf die Gesamtqualität hat wie jeder andere Bestandteil auch. Ob das jetzt mehr oder weniger Einfluss als andere Komponenten hat, wage ich nicht zu beurteilen.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Olsen am 02 Oct, 2019 13:09 46.

02 Oct, 2019 13:08 15 Olsen ist offline Email an Olsen senden Beiträge von Olsen suchen Nehmen Sie Olsen in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19838

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von HearTheTruth
Hallo Werner

Also meine Raummode bei 47 Hz wurde festgestellt, während ich den Emitter an verschiedenen Lautsprechern betrieben habe.
Meine Erfahrung ist also,das Raummoden mehr mit dem Raum und den Raummoden anregenden Lautsprechern zu tun hat,als mit dem Verstärker. Viel besser und günstiger um Raummoden zu begrenzen, ist ein DSP wie es zum Beispiel Antimode anbietet.
Davon abgesehen ist der Emitter ein sehr schönen Amp Zustimmung
LG
Rolli



Hallo Rolli,

ist bei mir auch nicht anders - meine Mode liegt bei 37 hz - ob ich da einen Emitter oder einen von den Dutzenden anderen amps, die ich da probierte in dem Zimmer dranhängte - die war immer da und auch meines Erachtens nach gleich laut.

Durch Lautsprecherwechsel hingegen ließ sich die Mode abschwächen, indem ich Boxen kaufte, die unter 40 hz stark abfallen (meine jetzigen Thivanesen). Boxen, die tiefer recht linear runterspielen, wie meine RF 7 aus dem Wohnzimmer - kriege ich da gar nicht geregelt - da kann ich auf der Mode "reiten".

Die Mode aber "in den Griff kriegen" ließ sich nur mit dem parametrischen EQ meines DA Wandlers - ist wohl auf neudeutsch, wie du sagst - DSP.

Ohren

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

02 Oct, 2019 15:43 48 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19838

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Olsen,

habe ich ja auch im Ausgangsposting geschrieben, was du anführst -in Bezug auf Mensch:

ich zitiere mich selbst:

Musik genießen ist für mich mehr als Raumakustik oder Elektronik - und das wichtigste Glied in der Kette ist der Mensch, der hören will.

Zitat Ende

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

02 Oct, 2019 15:46 29 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19838

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS: Es sind ja auch die Ansprüche, die sich deutlich unterscheiden- was brauche ich - um glücklich Musik zu genießen - wann kommt der Punkt, wo ich mich fallen lassen kann - was muß da alles abgearbeitet werden?

Ich gehöre selber (leider) zu den Menschen, die sehr klare Vorstellungen haben und wo viele Punkte erfüllt sein müssen, bis ich mich fallen lassen kann, das Hirn abschaltet und ich "eins" werde mit der Darbietung und den Gedanken an Technik verliere.

Ganz anders bei meiner Frau - die hört zwar alle Unterschiede raus - kann sich aber sowohl mit dem Auto als auch den Küchenradio fallen lassen - ist bei mir beides no go - und malträtiert schier meine Nerven.

Ich brauchte sehr lange - um überhaupt an den Punkt zu gelangen, wo ich innerlich "sechse gerade" sein lassen kann.

Dazu mußte ich in meiner Hifi Vita aber estmal abackern und erkennen -

was geht - und die Feststellung machen - ein Rundum 100% System samt Raum - kriegt man nicht hin, egal wie viel Geld und Zeit man reinhängt.

Man muß da zurückhangeln und der Realität ins Auge sehen -

weil man erkauft immer gewisse Eigenschaften mit Einbußen auf einer anderen Ebene.

Ich bin recht froh im Alter ein paar Systeme gefunden zu haben, die mich relaxen lassen - weil ich eben die Gewißheit habe - durch meine Vergangenheit und Rumprobierei - wirklich besser - geht immer nur in Einzeldisziplinen mit unverhältnismäßig viel Aufwand und Geackere - dafür läuft dann wieder was anderes nicht mehr so prickelnd - oder aber werden Sachen aufgedeckt - die man lieber gar nicht wissen/hören will und die einem dann den Spaß an der Aufnahme versauern.

Wenn mich vor 10 oder 20 Jahren jemand besuchte und meinte, da geht noch was - konnte ich nicht schlafen und ruhen, bis ich das auch noch rausgekitzelt hatte.

Wenn heute jemand kommt und mir das sagt - ist es mir schlichtweg schnuppe, weil ich weiß was noch wie geht - aber auch weiß - was mir das wieder einbrockt.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

02 Oct, 2019 15:59 27 Kellerkind ist online Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
bluespower66 bluespower66 ist männlich
Mitglied




Dabei seit: 21 Mar, 2018
Beiträge: 38

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

Danke für Eure spannenden Einlassungen zum Thema, u.a. Auch für den interessanten Link auf ASR Audio und den Workshop vom vergangen Samstag in Herborn.

Ich teile die Meinung von Werner, dass die Hörkette im optimalen Fall zusammen mit dem Raum in Symbiose verschmelzen sollte. Genau

Auch denke ich, dass ein Verstärker, der es schafft den Lautsprecher „Schraubstockartig“einzuspannen, das Tiefton-Chassis so gut kontrolliert, dass es zu weniger Nachscwingern kommt und auch so die Moden eines jeden Hörraumes weniger anregt.....

Vom bi-amping bin ich mittlerweile weg. So wurde bei mir das Klangbild stabiler und lässiger, feinauflösender, mit mehr Raum zwischen den Instrumenten.

In single-amping war die Musik jedoch deutlich LIVEhaftiger, anmachender, mehr meins.

Letztlich, um in den Worten von Werner zu bleiben, nicht besser, aber anders und einfach nur Geschmacksache.

Musikalische Grüße

Hartmut

_______________
https://abload.de/image.php?img=mobile.1blj1v.jpeg

Hardy - classic rock - live

02 Oct, 2019 16:06 56 bluespower66 ist offline Email an bluespower66 senden Beiträge von bluespower66 suchen Nehmen Sie bluespower66 in Ihre Freundesliste auf
HearTheTruth
Foren As




Dabei seit: 07 Jan, 2019
Beiträge: 119

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind
Wenn mich vor 10 oder 20 Jahren jemand besuchte und meinte, da geht noch was - akonnte ich nicht schlafen und ruhen, bis ich das auch noch rausgekitzelt hatte.

Wenn heute jemand kommt und mir das sagt - ist es mir schlichtweg schnuppe, weil ich weiß was noch wie geht - aber auch weiß - was mir das wieder einbrockt.

Prost

Hallo Werner
Das sind Schlüsselsätze. die auch meine „HiFi Kariere“
beschreiben. Habe mich früher oft verunsichern lassen
von Leuten die bei mir hörten und Kritik übten. Das war sehr betrübend.
Heute
höre ich wie ich schon immer den Sound meiner Anlage
hören wollte und lasse mich nicht mehr von Kritiken vermeintlicher „ Goldohren“ verunsichern. Anregungen
und gute Tips nehme ich hingegen gerne an. Wie zum
Beispiel das Antimode was mir David aus Österreich
empfohlenen hat. In sofern haben wir da ähnliches durchlebt und daraus gelernt.
LG
Rolf

_______________

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von HearTheTruth am 02 Oct, 2019 16:52 52.

02 Oct, 2019 16:51 41 HearTheTruth ist offline Email an HearTheTruth senden Beiträge von HearTheTruth suchen Nehmen Sie HearTheTruth in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » HiFi Stammtisch » Tratschecke » Verstärkerwahl ebenso wichtig Raumakustik? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+15 | prof. Blocks: 1600 | Spy-/Malware: 1920
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH