RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Technische Betrachtungen, Grundsätzliches » Zu Formaten, Datensicherung, Downloads » Verschiedene Losless Formate » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Dauergast
König


Dabei seit: 30 Jun, 2016
Beiträge: 881

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von GELB
Hallo

Tidal hat jetzt auch mal was neues und versuche grad da einen unterschied auszumachen.
https://www.stereo.de/artikel/tidal-inte...0-reality-audio


Scheint aber wohl mehr für Kopfhörer gedacht zu sein und ist anscheinend nur in der smart phone app verfügbar. Für PC gibt es das wohl noch nicht.

_______________
Gruß
Ingo

01 Nov, 2019 15:13 58 Dauergast ist offline Email an Dauergast senden Beiträge von Dauergast suchen Nehmen Sie Dauergast in Ihre Freundesliste auf
ProgNose
Haudegen




Dabei seit: 04 Jan, 2017
Beiträge: 733

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Interessant was Wikipedia zum Thema HiRes schreibt.

Zitat: „In der Audiotechnik (High Fidelity) werden mit HiRes digitale Musikformate bezeichnet, die eine Abtastrate von mindestens 96 kHz oder eine Samplingtiefe von mindestens 24 Bit aufweisen und damit über den Standard Compact Disc Digital Audio hinausgehen. Musikkonsumenten versprechen sich davon eine höhere Klangqualität.

Aus wissenschaftlicher Sicht lässt sich eine hörbare Verbesserung der Klangqualität durch eine höhere Abtastrate jedoch nicht belegen (dies folgt sowohl aus theoretischen Überlegungen (Nyquist-Shannon-Abtasttheorem,[1]) als auch aus empirischen Untersuchungen (Blindtests[2])). Die Hörbarkeit einer größeren Samplingtiefe als 16 Bit ist nur bei Musik mit leisen Passagen gegeben, die mit sehr hoher Lautstärke wiedergegeben wird.“ Zitat Ende


Der Sinn des letzten Satzes will sich mir nicht so recht erschließen. Rafft jemand was das bedeuten soll?! Was genau soll man da hören?

Insgesamt finde ich dass die Qualität der Aufnahme klanglich entscheidender ist als die Höhe der Auflösung bei der Wiedergabe. Also ab 16-bit/44,1 kHz aufwärts.

_______________
Beste Grüße, Tom


"Music is the best!" (Frank Zappa)

17 Nov, 2019 11:56 54 ProgNose ist offline Email an ProgNose senden Beiträge von ProgNose suchen Nehmen Sie ProgNose in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20989

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von ProgNose
Interessant was Wikipedia zum Thema HiRes schreibt.

Zitat: „In der Audiotechnik (High Fidelity) werden mit HiRes digitale Musikformate bezeichnet, die eine Abtastrate von mindestens 96 kHz oder eine Samplingtiefe von mindestens 24 Bit aufweisen und damit über den Standard Compact Disc Digital Audio hinausgehen. Musikkonsumenten versprechen sich davon eine höhere Klangqualität.

Aus wissenschaftlicher Sicht lässt sich eine hörbare Verbesserung der Klangqualität durch eine höhere Abtastrate jedoch nicht belegen (dies folgt sowohl aus theoretischen Überlegungen (Nyquist-Shannon-Abtasttheorem,[1]) als auch aus empirischen Untersuchungen (Blindtests[2])). Die Hörbarkeit einer größeren Samplingtiefe als 16 Bit ist nur bei Musik mit leisen Passagen gegeben, die mit sehr hoher Lautstärke wiedergegeben wird.“ Zitat Ende


Der Sinn des letzten Satzes will sich mir nicht so recht erschließen. Rafft jemand was das bedeuten soll?! Was genau soll man da hören?

Insgesamt finde ich dass die Qualität der Aufnahme klanglich entscheidender ist als die Höhe der Auflösung bei der Wiedergabe. Also ab 16-bit/44,1 kHz aufwärts.


Hallo Tom,

da schreibt Wiki im Prinzip, was ich auch schon ewig predige nach zig Blindtests mit Kumpels und am eigenen Leibe:)

Und ja - ich hatte es gerade dieser Tage im Amazon Thread geschrieben, mich wundert, daß die Hires aufs Banner schreiben und das meiste davon eben nur 24 bit und 44,1 khz hat -

und nicht mindestens 96 khz und 24 bit -

bis mir dann auffiel - die sagen gar nicht so direkt HiRes, die nennen das Ultra HD.

Meinem Wandler und mir ist das Schnuppe , der Sound stimmt.

Was die mit höherer Qualität, die sich nur bei extrem leisen Passagen bemerkbar macht UND hohen Abhörlautstärken ist mir auch klar und spielt in der Praxis keinerlei Rolle, da gehts um Aussteuerung von locker minus 90 db - eher um 100 db minus - die man dann mal richtig dick aufreißt - und da hörst du dann akustisch ein leises Spratzeln bei kleinerer Auflösung.

Das war mal anfangs der 90er ein Thema - an meinen R 10 DAT Recordern - wo die Wandler noch Delta Sigmas der ersten Generation waren und die noch keine Gauß Filter usw. kannten - da haste dann schon bei über minus 40 db Aussteuerung- wenn ein Lied ausgeblendet wurde runter auf 0 über Köpfhörer ein Spratzeln gehört, kurz bevor die Mucke ganz aus war.

Bei den heutigen Wandlern kannste das Thema aber auch bei 16 bit und 44,1 khz vergessen, kommt in der Praxis nicht vor, du hättest dann wenn die Musik wieder lauter wird Pegel, daß deine Lautsprecherchassis die Reise zum Mond antreten würden.

Mir ist der ganze Hype um Superformate echt wurscht -

die Qualität des Klanges entscheidet sich zuerst bei der Aufnahme im Studio und beim Mix und später Mastering -
dann daran, wie deine Lautsprecher /Raum/Verstärker Kombi aus den Puschen kommt -

und meinetwegen eher noch an einem kabel -

als an der verbesserten Qualität durch irgendwelche rechnerisch besseren Formaten.

Bis heute konnte mir noch kein High Ender auf der Welt - wirklich keiner -
ich biete hier vor Ort immer 100 Euro auf die Kralle - eine MP 320 im Blindtest und pegelabgeglichen von einer Original CD unterscheiden.

Auch nicht über hier schon mitgebrachte "Superwandler mit Batterieversorgung" zum Preis von Autos.

Der Mensch hat da keine Chance.

Genausowenig, wie wir mit bloßen Auge und ohne Mikroskop eine Bazille oder ein Virus rumkrabbeln sehen und voneinander unterscheiden können.

So in etwa ist das von der Größenordnung fürs Ohr - wenn man uns abverlangt eine SACD von einer CD pegelabgeglichen und über identischen Wandler voneinander zu unterscheiden.

Wink

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

17 Nov, 2019 15:35 14 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
mannitheear
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von ProgNose
Interessant was Wikipedia zum Thema HiRes schreibt.

Zitat: ... Die Hörbarkeit einer größeren Samplingtiefe als 16 Bit ist nur bei Musik mit leisen Passagen gegeben, die mit sehr hoher Lautstärke wiedergegeben wird.“ Zitat Ende


Der Sinn des letzten Satzes will sich mir nicht so recht erschließen. Rafft jemand was das bedeuten soll?! Was genau soll man da hören?


Na ja, die 16 bit bedeutet eine Dynamik von 96 dB. Das hört erstmal ziemlich viel an, aber man muß davon noch ein paar dB Headroom abziehen, dann bleiben vielleicht noch 90. Wenn nun leise Töne auf der CD gespeichert sind, sagen wir mal 42 dB unter dem Maximalpegel, absolut gesehen also 48 dB. Dieser 48 dB Ton wird dann jedoch nur noch mit den unteren 8 bit digitalisiert. Wenn man nun diese leise, 8 bit Passagen laut abspielt, klingt das halt nicht mehr so sauber wie gewohnt und man könnte auch zunehmende Verzerrungen messen, zumal die Linearität des DAC bei den unteren bit auch schlechter wird.
Mit 24 bit ist man halt immer auf der sicheren Seite,

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von mannitheear am 17 Nov, 2019 15:52 11.

17 Nov, 2019 15:50 28
ProgNose
Haudegen




Dabei seit: 04 Jan, 2017
Beiträge: 733

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

@Werner und @Manfred,

danke für eure Ausführungen, einige technische Aspekte bzgl. der digitalen Wiedergabe waren mir bisher tatsächlich so noch nicht klar. Hochinteressant!

Während ich auf meinen neuen Tonabnehmer warte habe ich mich in den letzten vier Wochen mit großem Spaß quer durch das Angebot von Amazon Music Hd gestreamt, bevorzugt mit 24bit/96kkHz.

Klanglich habe ich wirklich nichts auszusetzen, aber ich merke wie sehr ich mich darauf freue endlich wieder Vinyl hören zu können, je länger die Wartezeit dauert. Das ist echt krass. Es fühlt sich an wie endlich wieder nach Hause kommen zu wollen.

_______________
Beste Grüße, Tom


"Music is the best!" (Frank Zappa)

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von ProgNose am 18 Nov, 2019 10:50 49.

18 Nov, 2019 10:49 54 ProgNose ist offline Email an ProgNose senden Beiträge von ProgNose suchen Nehmen Sie ProgNose in Ihre Freundesliste auf
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hey Nase,

kann dich voll verstehen.... was wird es denn für ein Tonabnehmer ?

18 Nov, 2019 10:52 34
ProgNose
Haudegen




Dabei seit: 04 Jan, 2017
Beiträge: 733

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von monkeybass
Hey Nase,

kann dich voll verstehen.... was wird es denn für ein Tonabnehmer ?



Wieder ein Audio Technica AT 33 PTG II. Hatte es mir vor sieben Jahren direkt aus Japan schicken lassen weil es damals noch nicht in Deutschland erhältlich war.

Inzwischen bietet AT Deutschland sogar einen Tausch alt gegen neu zum Sonderpreis an.

Leider saß beim diesem Tonabnehmer der Abtastdiamant etwas schief im Nadelträger, was für Audio Technica eher ungewöhnlich ist.

Jetzt warte ich auf ein weiteres System das aber vorher bei AT Deutschland gecheckt worden ist.

_______________
Beste Grüße, Tom


"Music is the best!" (Frank Zappa)

18 Nov, 2019 11:07 31 ProgNose ist offline Email an ProgNose senden Beiträge von ProgNose suchen Nehmen Sie ProgNose in Ihre Freundesliste auf
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

.... sehr feines Teil Respekt

18 Nov, 2019 11:20 01
ProgNose
Haudegen




Dabei seit: 04 Jan, 2017
Beiträge: 733

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von monkeybass
.... sehr feines Teil Respekt


Ja - hervorragend klingendes MC mit Microlinear-Schliff. Was ich dabei besonders gut finde ist die lange Lebensdauer von mindestens 1000 Betriebsstunden. Manche gehen bei guter Pflege sogar von bis zu 2000 Stunden aus.

_______________
Beste Grüße, Tom


"Music is the best!" (Frank Zappa)

18 Nov, 2019 11:39 06 ProgNose ist offline Email an ProgNose senden Beiträge von ProgNose suchen Nehmen Sie ProgNose in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20989

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von ProgNose
@Werner und @Manfred,

danke für eure Ausführungen, einige technische Aspekte bzgl. der digitalen Wiedergabe waren mir bisher tatsächlich so noch nicht klar. Hochinteressant!

Während ich auf meinen neuen Tonabnehmer warte habe ich mich in den letzten vier Wochen mit großem Spaß quer durch das Angebot von Amazon Music Hd gestreamt, bevorzugt mit 24bit/96kkHz.

Klanglich habe ich wirklich nichts auszusetzen, aber ich merke wie sehr ich mich darauf freue endlich wieder Vinyl hören zu können, je länger die Wartezeit dauert. Das ist echt krass. Es fühlt sich an wie endlich wieder nach Hause kommen zu wollen.


Hallo Tom und Manfred,

ich wollte dieser Tage noch mehr schreiben, war aber im Hör und Filmmarathon und hatte obendrein Besuch am Wochenende vom Ludwig.

Moderne Wandler gehen sogar noch weiter - wie beispielsweise mein RME ADI 2.

Da spielt das mit der Abtastrate und Format und Aussteuerung eigentlich gar keine Rolle mehr.

Er ist ja auch als Vorstufe einsetzbar und man kann den Digitalpegel -um 96,3 db absenken, bevor er auf 0 geht:)

Ganz dicke Hausnummer - aber - auch hier bleibt der im CD Format 44,1 khz und 16 bit bis in die unteren Bereiche (natürlich auf minus 96 höre ich nix mehr, da müßte ich den amp auf Anschlag drehen) glockenklar.

In der Praxis dreht man eh in keinem Fall unter minus 60 db - da kommt selbst an einem Emitter auf Vollausschlag nicht mehr viel raus.

Aber beschäftigen wir uns mal mit abartigen Werten von minus 50 oder auch minus 60 db - auch hier bleibt alles voll erhalten-

wie das der ADI schafft?

Ganz einfach "Auto Reference Level" -

der Racker kann einfach die analoge Ausgangsleistung reduzieren.

Zitat BDA - und jetzt halte dich fest:
Um den vollen Dynamikumfang mit jedem Betriebspegel (-5,plus 1,plus 7,plus 13 dbu) zu erhalten,wurde eine 4stufige, diskrete Referenzpegelumschaltung realisiert. Die digititale Lautstärkeeinstellung des ADI2-DAC arbeitet über 190 db verzerrungsfrei, und erzeugt damit keinerlei nachweisbare Unsauberkeiten im Klang.

Um den an den ADI 2 angeschlossenen Geräten einen optimalen Pegel zu bieten und den Rauschabstand zu maximieren, verfügt dieser intern über hochwertige elektronische Schalter, die eine hardware basierte Pegelanpassung in Stufen von 6db über einen Bereich von 24 db bieten.

Beispiel: Ref.Level steht auf plus 13 dbu, Volume auf minus 20 db . Der effektive Rauschabstand (SNR) am XLR Ausgang beträgt nun 117 db minus 20 db = 97 db (RMS unbewertet).Obwohl Rauschen dabei noch nicht hörbar wird, benötigt ein Ref. Level von minus 5 dbu nur eine Volume Einstellung von minus 2 db, um den gleichen Ausgangspegel bzw. die gleiche Lautstärke zu erreichen.Der SNR beträgt dann 117 minus 2 = 115 db.
Solche Einstellungen nimmt normalerweise der Anwender manuell vor. Auto Ref. Level übernimmt diese Aufgabe, und arbeitet in beiden Richtungen, sowohl wenn Volume erhöht als auch wenn es verringert wird.

Zitat Ende
Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

18 Nov, 2019 15:56 28 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Seiten (2): « vorherige 1 [2]  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Technische Betrachtungen, Grundsätzliches » Zu Formaten, Datensicherung, Downloads » Verschiedene Losless Formate » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+15 | prof. Blocks: 82 | Spy-/Malware: 2044
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH