RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Verstärker » Analoge Technik » Audiolab 8300 Integrated » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20654

Audiolab 8300 Integrated Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

wie ich im Wharfedale Linton Thread berichtete laufen die Audiolab Komponenten unter dem selben Firmendach, wie Wharfedale.

Da ich diverse Einträge gelesen habe, daß die Wharfedales auf Messen/Ausstellungen mit Audiolab Verstärkern demonstriert und beeindruckt haben - bestellte ich nunmehr so ein Gerät zum Test und hoffe es noch diese Woche zu erhalten.

Grund ist, daß verstärkt nach einem ideal passenden Stereo amp zur Linton 85 Anni gefragt wird oder ob das überhaupt eine große Rolle an der Linton spielt - und ich da gerne was in der entsprechenden Preisklasse der Box eruieren würde, da ich selber einen ASR Emitter in der rund 10fachen Preisklasse mit betreibe - und das wohl kaum einer nachturnen mag.

Für mich ist die Linton der beeindruckendste Kompaktlautsprecher, den ich im Leben kennenlernte - bin daher gespannt, wie die sich an dem kleinen aber feinen Audiolab 8300 macht.

Habe mir auch gleich elektrisch passende Mogami 2534 Quad XLR Signalkabel bestellt, die werden wohl schon morgen im Briefkasten liegen.

Für mich selbst ist der Test auch interessant - um mal zu sehen, wie empfindlich/kritisch die Linton überhaupt auf amps reagiert - oder ob das bei der Linton eher nebensächlich ist.

Als Appetithappen im Vorfeld konnte ich einen deutschen Test von dem Audiolab finden, wo er ausführlich beschrieben wird - und das könnte echt auch für andere Lautsprecher supergut passen -

zumal er im Test einem Creek schier davonlief.

Lest halt selber:

https://www.fidelity-online.de/2016/08/1...ollverstaerker/

Dieser Test wurde bei der Markteinführung 2016 veraßt - da war das Gerät laut Test für 1.400 Euro gelistet - inzwischen wird die UVP bei erfreulichen 1199 Euro angegeben.

Ich bin jedenfalls wirklich sehr gespannt auf das Gerät und werde sicher auch mal meine große Klipsch RF 7 MK 2 ranhängen.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

07 Jan, 2020 09:46 30 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Elia
Foren As


Dabei seit: 29 Jul, 2018
Beiträge: 119

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

https://www.hoer-wege.de/audiolab_8300a.htm

07 Jan, 2020 11:47 31 Elia ist offline Email an Elia senden Beiträge von Elia suchen Nehmen Sie Elia in Ihre Freundesliste auf
jodeko
Foren As




Dabei seit: 08 Nov, 2014
Beiträge: 165

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Was ich nicht verstehe, Zitat:

Zitat:
Eine Legende kehrt zurück: Nach über drei Jahrzehnten schickt Audiolab mit dem Vollverstärker 8300A den legitimen Nachfolger des Camtech ins Rennen.


Es gab einen 8000, 8100 und 8200. Warum waren das keine zurückkehrenden Legenden?

_______________

Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

Just Listen

07 Jan, 2020 15:02 13 jodeko ist offline Email an jodeko senden Beiträge von jodeko suchen Nehmen Sie jodeko in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20654

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Elia
https://www.hoer-wege.de/audiolab_8300a.htm


Dankeschön Elia,

das ist ja sehr umfangreich beschrieben und auch von verschiedenen Zeitschriften zitiert,

ich selber habe da immer etwas Magengrummeln bei so Tuning Geschichten, da dies voraussetzt, daß man den geschilderten negativen Anmerkungen zu Bauteilen der Serie Glauben schenkt.

Dazu müßte halt auch mal mit Messungen belegt werden, was beanstandet wird und nicht nur Behauptungen aufgestellt werden.

Ich selber glaube schon, daß man mit verschiedenen Bauteilen einen amp zu einem unterschiedlichen Klangbild treiben kann, daher ist in meinen ASR Emittern ja fast alles umschaltbar und/oder umrüstbar, was man sich nur denken kann.

Je nach Lautsprecher und Raumakustik stöpsele ich da verschiedene Operationsverstärker ein, je nach Kabel und Kette schalte ich entsprechende Eingangswiderstände, Endstufenkompensation , Bandbreite blabla.

Und da sind wir auch schon beim Kasus Knacksus : Je nach dies oder jenem funktioniert/klingt dies oder das besser oder schlechter.

Schau, Hörwege behaupten das Seriengerät klinge ihnen zu kühl - ja an welchen Lautsprechern, Elektronik und in welcher Akustik?

Während in dem vorher von mir verlinkten Testmagazin der Tester den Sound viel wärmer und angenehmer empfindet, als einen zum Vergleich beigezogenen Creek, der normal nicht als vorlaut verschrien ist.

Ein Hersteller von Verstärker muß halt irgendwo einen Kompromiß schließen und die Kiste so bauen, daß sie in möglichst vielen Situationen von den Leuten für gut befunden und darauf auch gekauft wird!

Oder man muß es machen wie ASR Audio und alles einstellbar und /oder stöpselbar machen - aber dann kostet das Gerät wieder dermaßen viel Kohle, daß nur die Wohlbetuchten bereit sind das zu kaufen und man keine großen Märkte hat.

Jetzt nicht falsch verstehen - ich verdamme weder Tuning geschweige denn die Hörwege Modifikation - ich sage nur - obs nach vorne oder hinten losgeht liegt am Einzelfall.

Ich teste das Seriengerät halt an einem von Haus aus gutmütigen Lautsprecher, die Linton.

Da könnte das Serienmodell hervorragend passen - denn auch mein Emitter läuft da ohne jegliche Bremsen, höhere Kompensationen oder sonstwas - und würde so an einer Klipsch oder Tannoy einfach nur schrill und nervig klingen und muß ganz anders eingestellt werden, während das an der Linton ein Hochgenuß ist.

Von daher ist mein Tipp - für den Einzelfall das Angebot von Hörwege anzunehmen und einfach ein Serienmodell bei sich daheim 30 Tage mit einem getunten Modell zu vergleichen an der individuellen Kette.

Ein umgebauter 8300 kostet, wenn ich das richtig lese(die Preisliste kapiere ich nicht in Gänze) ja unwesentlich mehr - wohl um 1600 Euro, das ist überschaubar und alles andere als Abzocke.

Für mich wird der Audiolab wohl eher kein Partner werden, Hörwege erwähnten den lauten Ringkerntrafo - diesesn Problem habe ich bisher mit eigentlich allen Ringkerngeräten - das wäre für mich schon no go auf Dauer.

Meiner Erfahrung nützt es rein gar nix oder nur homöopathisch, wenn man das dann entsprechend mit Gummis und Dämmatten unterlegt - habe ich alles durch mit Pop Pulse, Emotiva, AVM blabla.

Aber in meiner Bekanntschaft stört das eigentlich kaum jemanden- ist eine rein persönliche Überempfindlichkeit bei mir.

Martin Dittmeier hat mich vorhin angerufen - man schickt morgen ein silbernes Gerät zu mir, da dies ein eingespieltes Demoteil ist, das ist für mich natürlich erfreulich. Sollte dann spätestens freitag im Briefkasten liegen (oder unter der Fußmatte) Clowni

Er selber rechnet nicht damit, daß ich sonderlich begeistert sein werde, da die von mir gewöhnten Pop Pulses energischer und explosiver sein sollen.

Aber - er rechnete ja auch nicht damit, daß mich die Linton aus den Schuhen haut und wie sehr hat die das getan!

Ich hab halt so den Verdacht, daß die Linton und der Audiolab harmonieren können, da diese Produkte unter einem Dach entstanden sind.

Kann gut sein, daß der Audiolab an meiner Klipsch eine Katastrophe sein wird, da diese eh bei den Stimmen schon heftig bei den Zischlauten unterwegs sind und eine weiche Abstimmung benötigen verstärkerseitig.

Ich gehe das völlig wertfrei an - und pragmatisch - Aufgabenstellung - einen bezahlbaren aber hochwertigen amp finden, der klanglich mit der Linton paßt - sofern diese - und das will ich zuerst mal eruieren - überhaupt großartig auf Verstärkerkonzepte reagiert.

Daß die mit meinem Emitter alles zusammenbretzelt und der klangliche Himmel auf Erden sind, das weiß ich ja schon.

Mit generellen Aussagen über den Klang von Bausteinen tue ich mich im Alter mittlerweile schwer und berichte gerne situatiosnbezogen, damit andere sehen, was man mal probieren könnte oder eher nicht in Frage kommt.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

07 Jan, 2020 17:13 26 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20654

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

nur Vorab info -

der Audiolab 8300 spielt seit heute morgen um 10 Uhr hier auf.

Ich kann bis jetzt nichts von dem nachvollziehen, was man bei Hörwege auf der Webseite zu lesen kriegt.

Der Trafo ist gar der ruhigste Ringkern, den ich jemals im Hause hatte - TOTENSTILLE!

Ich muß heute mittag konzentriert mit Hören anfangen.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

08 Jan, 2020 13:29 04 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
ProgNose
Haudegen




Dabei seit: 04 Jan, 2017
Beiträge: 729

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind
Morjen morjen,

nur Vorab info -

der Audiolab 8300 spielt seit heute morgen um 10 Uhr hier auf.

Ich kann bis jetzt nichts von dem nachvollziehen, was man bei Hörwege auf der Webseite zu lesen kriegt.

Der Trafo ist gar der ruhigste Ringkern, den ich jemals im Hause hatte - TOTENSTILLE!

Ich muß heute mittag konzentriert mit Hören anfangen.

Prost



Hallo Werner,

meiner Meinung nach sind mechanisch brummende Trafos hauptsächlich der Serienstreuung bei der Produktion geschuldet, wenn Fertigungstoleranzen zu weit ausgelegt oder nicht eingehalten werden.

Das habe ich quer durch verschiedene Marken bei Verstärkern ein und der selben Baureihe erlebt. Zuletzt beim Emotiva A-300, wo der eine Amp bis zum Hörplatz vernehmbar leicht gebrummt hat (ich reagiere wie du darauf sehr empfindlich), beim anderen muss ich schon das Ohr auflegen um ein ganz feines Summen zu vernehmen.

Fein dass du mit diesem Audiolab offenbar ein ruhiges Exemplar erwischt hast; hoffentlich ist er klanglich ein umso munterer Vertreter.

_______________
Beste Grüße, Tom


"Music is the best!" (Frank Zappa)

08 Jan, 2020 14:48 21 ProgNose ist offline Email an ProgNose senden Beiträge von ProgNose suchen Nehmen Sie ProgNose in Ihre Freundesliste auf
bluespower66 bluespower66 ist männlich
Mitglied




Dabei seit: 21 Mar, 2018
Beiträge: 38

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind
Morjen morjen,

nur Vorab info -

der Audiolab 8300 spielt seit heute morgen um 10 Uhr hier auf.

Ich kann bis jetzt nichts von dem nachvollziehen, was man bei Hörwege auf der Webseite zu lesen kriegt.

Der Trafo ist gar der ruhigste Ringkern, den ich jemals im Hause hatte - TOTENSTILLE!

Ich muß heute mittag konzentriert mit Hören anfangen.

Prost


Hallo Werner,

an meinen HECO Concerto Grosso läuft seit drei Jahren perfekt die Vorgängerserie von AUDIOLAB die Stereoendstufe 8200P, allerdings hörwegemodifiziert. Denke, in dieser Kette bekomme ich nichts besseres im bezahlbaren Bereich.

Habe sogar noch eine zweite 8200P als Ersatz im Regal stehen, da ich damals bi-amping angesteuert habe.

Martin Dittmeier war im Januar 2017 beim Probehören zum Kauf meiner Concerto Grosso sehr angetan von meiner Audiolab, da er sie bis dahin nur unmodifiziert kannte.

Soweit Platz auf den Frequenzweichen der Grosso gewesen ist, wurden kürzlich hier auch bessere Bauteile in meinem Auftrag von Herrn Horwege verlötet. Hoc h/Mittelton, Gold/silber von MUNDORF, ebenfalls alle Widerstände gegen MUNDORF. Dazu habe ich noch bei einem Kabelmanufaktur die leider verwendete sehr preiswerte OEHLBACH-Litzen-Innenverkabelung gegen solid-core von SUPRA, die XL Annorum, austauschen lassen. Dazu in großen en Teilen die preiswerte Polysterinendämmung gegen Baumwoll und Basotec ausgetauscht. Die Grosso, die vorher in den meisten Disziplinen Standlautsprecher bis 10000 Euro an die Wand spielten, spielen nur in einer neuen Klasse. Sozusagen ein Gigantenkiller. Das da noch so viel geht, hätte ich nicht gedacht....

Aber letztlich muss es in der Kette passen. Wie Du sagst, Stephan Horwege bietet 30 Tage Rückgaberecht.

Meine Zweitboxen, die HECO Direkt Zweiklang, die ich glücklicherweise gebraucht von "Generg" kaufen durfte, funzen am Besten mit dem MD Satisfaction A2. Hammer, wer auf präsenten LIVE-Klang steht!

Meine Drittboxen, KEF LS50, spielen am musikalischten mit dem großen EXPOSURE 3010 S2.

Meine z. Zt. ungenutzten KLIPSCH RF82 spielt seine Stärken sehr gut mit dem kleinen EMOTIVA TA100 oder mit noch mehr Druck mit dem MD Poppulse T180 aus.

Bin sehr gespannt auf Deine Hörerfahrungen mit der Kombi AUDIOLAB und WHAREFADELE Linton 85.....

Musikalische Grüße

Hartmut

_______________
https://abload.de/image.php?img=mobile.1blj1v.jpeg

Hardy - classic rock - live

08 Jan, 2020 22:59 09 bluespower66 ist offline Email an bluespower66 senden Beiträge von bluespower66 suchen Nehmen Sie bluespower66 in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20654

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nabend Freunde,

ich weiß, ihr würdet gerne heute nen kompletten Bericht sehen, ich weiß aber noch nicht, wie es mich an oder abtörnt -

und das Ding klingt so was von anders mit der Linton, wie mein Emitter - oder auch mein Emotiva-

daß ich das erstmal sortieren muß.

Ist eine ganz andere Gangart, wie das, was ich sonst so kenne und hat einen ganz eigenen Style.

Zumindest mal einige Bildchen vorab -

heftiger Kritikpunkt für mich -

die Lautsprecherklemmen, da kriege ich nix vernünftig dran - weder kabel mit Schuhe noch Bananen -

aber sonst ist eigentlich mau mit Kritik.









Wie gesagt, dieser amp ist eine Welt für sich -

und die Linton klingt damit wirklich extrem anders und entwickelt einen anderen Character wie mit meinem ASR Emitter.

Alles auf Neustart und muß erstmal wirken und dann muß ich abwägen, was ich für mich passender empfinde.

Daß mich der Audiolab aber vom Emitter wegbringt - habe ich schon abgehakt - Emitter und Linton will ich nicht mehr missen.

Was mir Probleme bereitet - ist eine objektive Einschätzung der Unterschiede - subjektiv(von eigenen Empfinden und Geschmack) ist das schnell geregelt.

Zur Einschätzung des Audiolab kann ich weder den Presseberichten im Netz - noch den Schilderungen von Hörwege beipflichten - ich sehe das wesentlich differenzierter.

Insbesondere, wenn ich meine selber komponierten und eingespielten Sachen abhöre -

daher ja schon die letzten Tage meine Mahnung - nicht gleich drauf loszutunen - bevor man etwas in einer Kette und Raum gehört hat.

Bin nun auch echt heute erstmal fertig und muß nochmal unter die Dusche, da vor Konzentration und Umschalterei echt megamäßig erschöpft.

Interessant war das auf jeden Fall und ich bereue keineswegs da Zeit zu investieren - erscheint mir heute die Linton doch in einem anderen Licht.

Die reagiert mehr als extrem auf den zuspielenden amp - das hätte ich nicht für möglich gehalten, nachdem am Emitter Kabel und son Kram wie Endstufenkompensierung nur homöopathische Auswirkungen hatten.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

08 Jan, 2020 23:25 43 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
bluespower66 bluespower66 ist männlich
Mitglied




Dabei seit: 21 Mar, 2018
Beiträge: 38

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind
Nabend Freunde,

ich weiß, ihr würdet gerne heute nen kompletten Bericht sehen, ich weiß aber noch nicht, wie es mich an oder abtörnt -

und das Ding klingt so was von anders mit der Linton, wie mein Emitter - oder auch mein Emotiva-

daß ich das erstmal sortieren muß.

Ist eine ganz andere Gangart, wie das, was ich sonst so kenne und hat einen ganz eigenen Style.

Zumindest mal einige Bildchen vorab -

heftiger Kritikpunkt für mich -

die Lautsprecherklemmen, da kriege ich nix vernünftig dran - weder kabel mit Schuhe noch Bananen -

aber sonst ist eigentlich mau mit Kritik.









Wie gesagt, dieser amp ist eine Welt für sich -

Hallo Werner,

die meilenweit unterschiedlichen Preisklassen von AUDIOLAB und Emitter lassen einen Vergleich beinahe unfair erscheinen - oder?

Übrigens, die billigen Lautsprecherklemmen werden bei einer Hoerwege-Modifikation gegen ausgezeichnete WBT-Klemmen getauscht


Viel Spaß beim Neu-erhören....

Musikalische Grüße

Hartmut



und die Linton klingt damit wirklich extrem anders und entwickelt einen anderen Character wie mit meinem ASR Emitter.

Alles auf Neustart und muß erstmal wirken und dann muß ich abwägen, was ich für mich passender empfinde.

Daß mich der Audiolab aber vom Emitter wegbringt - habe ich schon abgehakt - Emitter und Linton will ich nicht mehr missen.

Was mir Probleme bereitet - ist eine objektive Einschätzung der Unterschiede - subjektiv(von eigenen Empfinden und Geschmack) ist das schnell geregelt.

Zur Einschätzung des Audiolab kann ich weder den Presseberichten im Netz - noch den Schilderungen von Hörwege beipflichten - ich sehe das wesentlich differenzierter.

Insbesondere, wenn ich meine selber komponierten und eingespielten Sachen abhöre -

daher ja schon die letzten Tage meine Mahnung - nicht gleich drauf loszutunen - bevor man etwas in einer Kette und Raum gehört hat.

Bin nun auch echt heute erstmal fertig und muß nochmal unter die Dusche, da vor Konzentration und Umschalterei echt megamäßig erschöpft.

Interessant war das auf jeden Fall und ich bereue keineswegs da Zeit zu investieren - erscheint mir heute die Linton doch in einem anderen Licht.

Die reagiert mehr als extrem auf den zuspielenden amp - das hätte ich nicht für möglich gehalten, nachdem am Emitter Kabel und son Kram wie Endstufenkompensierung nur homöopathische Auswirkungen hatten.

Prost

_______________
https://abload.de/image.php?img=mobile.1blj1v.jpeg

Hardy - classic rock - live

09 Jan, 2020 00:01 51 bluespower66 ist offline Email an bluespower66 senden Beiträge von bluespower66 suchen Nehmen Sie bluespower66 in Ihre Freundesliste auf
Elia
Foren As


Dabei seit: 29 Jul, 2018
Beiträge: 119

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

ich meine ständig zu hören u zu lesen das man warm abgestimmte Lautsprecher nicht auch noch mit warm abgestimmter Elektronik kombinieren sollte.
Also egal welche Tests und Erfahrungsberichte man von Linton und dem Audiolab liest sind beide hevorragend warm...

09 Jan, 2020 00:34 57 Elia ist offline Email an Elia senden Beiträge von Elia suchen Nehmen Sie Elia in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20654

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

Zitat Hartmut:
Hallo Werner,

die meilenweit unterschiedlichen Preisklassen von AUDIOLAB und Emitter lassen einen Vergleich beinahe unfair erscheinen - oder?

Übrigens, die billigen Lautsprecherklemmen werden bei einer Hoerwege-Modifikation gegen ausgezeichnete WBT-Klemmen getauscht


Viel Spaß beim Neu-erhören....

Musikalische Grüße

Hartmut

Zitat Ende

ich vergleiche nicht nach Preisklassen, das habe ich mir seit ca. 6 Jahren abgewöhnt.

Ich mußte in meinem Leben immer wieder frustriert feststellen - und schreibe das nun über die Jahre auch immer wieder - daß man Wohlklang daheim nicht für Geld kaufen kann -

wie oft erlebte ich, daß Bausteine für 20.000 Euro dann im Blindtest und auch gefühlt nicht besser spielten, als Lösungen für 300 Euro.

Wohlklang muß man erarbeiten. Mit Kohle hinlegen und Referenzen stapeln landet man allenfalls mal einen Glückstreffer wie im Lotto.

Bei dem Lautsprecher Wharfedale Linton 85 Anni kenne ich für kein Geld der Welt einen LS, der mir hier mehr Freude im Wohnzimmer bereitete.

Da war ich durchaus auch in der 20fachen Preisklasse unterwegs.

Und was Verstärker anbelangt gehört rein klanglich gesehen immer noch der MD T 180 für 500 Euro - zumindest an Klipsch speakern - zu meinen obersten Referenzen und muß sich da auch vor einem Emitter nicht verstecken aus klanglicher Sicht. Wie gesagt, an Klipsch und insbesondere an RP 280.

Die Kombi macht es.

So wurde hier nicht nur mit dem Emitter an Linton verglichen, sondern auch mit dem Emotiva TA 100 für 500 Euro oder dem Topping 60 für 200 Euro.

Wer preisbezogene Testergebisse lesen will mit preisbezogenen Einstufungen, der muß Fachzeitschriften kaufen, ich selber teste nicht für den Ruf von Herstellern und Verkauf von Heften, sondern um für mich daheim die geilsten Lösungen zu finden.

Selbst meine geliebten Emitter haben bei mir keinen Freifahrtschein weil ich Fanboy wäre - sondern werden nur da eingesetzt, wo sie mir am meisten Spaß bereiten und laufen auch Ketten über Jahre im Hause, wo ich andere Lösungen präferiere (wie an Hans Deutsch!).

Was Hörwege und andere LS Klemmen anbelangt, ich meine was gelesen zu haben, daß die da keinen Platz für fanden?

Was WBT Klemmen anbelangt - in meinen Konfigurationen ein No go - ich hatte früher mal WBT Nextgen Klemmen an den Emittern ausprobiert - das ging in meinen Equipments voll nach hinten los und war mir viel zu hochtonlastig.

Same Game an diversen Tannoy Boxen.

Schau, ich habe damals auch meine Lector CDP s für 3.800 Euro UVP verkauft - die bereits Esoteric Player mit externer Clock für rund 20.000 Euro ersetzten - als hier die Popcorn Media Player (400 und 410) nicht schlechter aufspielten und mir stellenweise sogar angenehmer im Ohr waren.

Erst Jahre später fand ich durch den RME ADI 2 DAC wieder einen externen Wandler, der noch besser reinpaßte und zusätzlich die Raumkorrektur korrigieren kann, was ich davor seperat mit diversen analogen Studiozeug von SPL und BSS machte.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

09 Jan, 2020 08:16 57 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20654

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Elia
ich meine ständig zu hören u zu lesen das man warm abgestimmte Lautsprecher nicht auch noch mit warm abgestimmter Elektronik kombinieren sollte.
Also egal welche Tests und Erfahrungsberichte man von Linton und dem Audiolab liest sind beide hevorragend warm...


Hallo Elia,

es ist wirklich korrekt, wenn man Bausteine mit identischen Eigenschaften /KLangsignaturen zusammenfügt - daß sich diese "aufschaukeln" können und es am Ende zu viel des Guten wird.

Die Linton sind warm und farbenfreudig aufspielende Lautsprecher, ja.

Das habe ich vom Audiolab nicht lesen können.

Selbst in dem von dir verlinkten Link zu Hörwege - liest man dort-

Zitat:
aber für unsere Ohren klingt es immer noch zu "kühl" und "hell". Für uns nicht überraschend, denn im Gerät sind 5 Brücken-Gleichrichter verbaut. Wir sind "allergisch" gegen die klanglichen Auswirkungen der "langsamen" Dioden in den Brücken-Gleichrichtern, und finden den daraus resultierenden, in den Höhen eher "glasigen" Klang mit z.T. deutlich überbetonten Zischlauten auf die Dauer ziemlich "anstrengend", "unausgewogen" und "nervig".
Zitat Ende

In dem Zeitschriftentest, den ich im Eingangsthread verlinkte, ist er in der Skala bei neutral/analytisch eingezeichnet von der Tendenz.

Aus eigener Erfahrung kann ich jetzt schon schreiben, der Audiolab gehört in keiner Weise zu den warm und farbenfroh abgestimmten Kandidaten.

Vom der klanglichen Tendenz sehe ich ihn eher in Richtung eines MD Satisfaction (800 Euro)aufspielen, ohne jedoch ansatzweise dynamisch derart explodieren zu können wie der Satisfaction oder dessen Bassgewalt zu erreichen.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

09 Jan, 2020 08:35 33 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20654

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS:

Nochmal an Hartmut wegen den LS Klemmen -

ich hatte es richtig in Erinnerung und mir nochmal das Bild des offenen und umgebauten Hörwege Tunings angesehen -

da sind die seriellen Klemmen weiterhin dran.

Die Fa. Hörwege schreibt dazu auf der Webseite, die der Elia verllinkte:

Zitat:
Der Einbau besserer LS-Terminals scheitert daran, das schlicht zu wenig Platz vorhanden ist.
Zitat Ende

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

09 Jan, 2020 08:46 32 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20654

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen Freunde,

hier meine ersten Eindrücke des Demo Gerätes von MD Sound, was wohl - wenn ich die Verpackung sehe - schon durch einige Hände gewandert ist.

Mir war das sehr recht, da man neue Verstärker immer erst länger einspielen muß,und ich da nicht Wochen und Monate mit einbrennen verbringen wollte.

Dennoch waren die ersten paar Stunden am Netz nach dem Transport sehr ernüchternd, ich dachte schon, hoffentlich ist da nix kaputt:) Klang alles blechern und matschig und gepreßt, das wurde aber nach 2 Stunden schon deutlich besser und war nach rund 5 Stunden wie weggeblasen.

Daher mein Tipp für Interessenten - bloß nicht nach den ersten Tönen ausschalten und zurückgeben.

Ich telefonierte mittags mit Krey Baumgartl vom Vertrieb und wollte seine Meinung von dem hier von Elia und Hartmut angesprochenen Hörwege Tuning wissen.

Der Krey kennt halt die Produkte in und auswendig.

Auch bedankte ich mich sehr herzlich für die schönen Bilder im Audiolust Blog über die Wharfedale Linton Fertigung.

Krey ist wohl mit Herrn Horwege per du und sprach begeistert vom Stefan -
und er ist von der Modifikation voll überzeugt, das soll nochmal gewaltig nach vorne losgehen.

Meine bis dato gemischten Gefühle zum Audiolab habe ich ihm ehrlich geschildert.

In erster Linie ging es mir nunmehr darum in der Vernunftpreisklasse einen amp zu finden, den ich für die Linton empfehlen kann - da das "Referenzerlebnis" daß Besucher bei mir haben, eben an einem 10 K Boliden von ASR entstammt und die da wirklich - was mir Leute wie Carsten und Ludwig bestätigten, die die Linton auch haben/hatten - oder auch der Generg bestätigten - es hier einfach besonders lecker klingt und daheim bei denen so nicht nachahmbar war ohne Emitter.

Mut zu diesem Projekt machten mir nicht nur meine unterschiedlichen Erfahrungen der letzten Jahre - daß es einfach magische Kombis gibt - die nicht teuer sein müssen - und ganz oben im Olymp spielen - sondern auch die Tatsache, daß Olsen mit seinen Lintons im Dolby Surround Betrieb superglücklich an einem Mehrkanal Boliden von NAD - zugegebenermaßen auch relativ Hochpreisklasse - ist.

Bisher verhielt die Linton sich bei mir schier resistent gegen klangliche Beeinflussungen seitens des Emitter und verschiedenen Kompensationsstufen, Eingangswiderständen, Operationsverstärkern und Kabeln. Veränderungen, die andere Lautsprecher - wie meine RF 7 von supergut bis fast unerträglich aufspielen lassen - machten sich an der Linton entweder gar nicht oder nur homöopathisch bemerkbar, was mir die Linton noch symphatischer machte, als sie ohnehin schon ist.

Den Audiolab 8300 probierte ich halt als erstes aus, da der vom gleichen Dachverband stammt und auch obendrein in der vernünftigen Preisklasse liegt , wobei mir persönlich Preisklassendenken eher fremd geworden ist - siehe meine letzten Beiträge.

Die Lintons - so mußte ich dann gestern erleben - reagieren extrem auf verschiedene Verstärker - und können sich da wie ein Chamäleon ändern.

Man sollte auch bei der Linton Arbeit reinhängen und den für sich passenden Verstärker finden.

Mit dem Audiolab 8300 habe ich dann ausgerechnet in die Vollen gegriffen, da sich dieser Verstärker von allen was ich jemals dahatte - und das waren sicher hunderte Geräte im letzten halben Jahrhundert - unterscheidet.

Irgendwie hat der von allem ein bißchen was:) Aber ahmt auch nix nach und geht eigene Wege.

Dabei erging es mir die ganze Nacht bis in die Morgenstunden so - daß ich zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt hin und hergerissen wurde.

Die Linton, die eher genüßlich und in süßen Tönen schwelgend im Hochton unterwegs ist, nimmt mit dem Audiolab schier p.a. mäßige Characterzüge obenrum an. Was einem da an Details um die Ohren geblasen wird ließ mich teilweise mit Fassungslosigkeit zurück und erinnert mich an meine Erlebnisse mit dem MD Satisfaction für 800 Euro oder dem AVM ich meine V 30 - für um 2.500 Euro - an Klipsch RF 7 MK 2 Lautsprechern.

Das ist eine absolute Bank mit Klassik, Jazz und teilweise auch Pop und naturlich Film --

aber leider auch - zumindest für mich ein No Go, wenn es an die von mir präferierten harten Sachen von Metallica (ganz schlimm und schier unhörbar St.Anger), Primal Fear, Nightwish usw. geht.

Auch der Mittelton spielt sehr offen über den Audiolab - hingegen ganz anders verhält es sich im Bass, der zwar vorhanden ist, aber es will einfach nicht richtig kicken.

Auch wenn ich den Bassregler meines RME ADI 2 DAC im Kickbassbereich anhebe - selbst wenn es 6 db sind - wird es zwar insgesamt weicher vom Klangbild, aber es kickt nicht richtig von den drums her - das Bauchgefühl und die dynamische Explosion fehlt mir da.

Da erinnert mich der Audiolab an meinen Emotiva TA 100 für 550 Euro UVP- der alles wunderbar offen spielt aber auf Kickeffekte fast gänzlich verzichtet , dafür aber den Mitten ungeheuer crunchig und wie zum Reinbeißen klingt.

Einige Dinge hören sich mit dem Audiolab an, so wie ich es früher mit einem Reußenzehn Tube Slave - für um 2000 Euro? - an diversen Tannoys in Erinnerung habe - einem wirklich tollen Röhrenverstärker - der so richtig schön kernig und glasig bei Gitarren werden konnte.

Aber unter dem Strich finde ich nix, wo ich sagen könnte, der Audiolab klingt wie ein Klon von diesem oder jenem amp oder arbeitet von der Struktur und Energieverteilung wie x oder y.

Den Audiolab muß man selbst erleben und bei sich abschmecken.

Vieles was Hörwege oder auch die Testmagazine schreiben, kann ich hier nicht nachvollziehen. Elia meinte in Tests gelesen zu haben, der Audiolab 8300 sei ein warm klingender amp.

Das ist er aus meiner Sicht in keiner Weise, er ist aber auch nicht schrill.

Insgesamt aber doch hell und präzise in den Höhen.

Hörwege schreiben von auf Dauer nervigen Klang in den Stimmen -das sehe ich wiederum nach den Erlebnissen hier an der Linton ganz anders- denn gerade bei Stimmen ist er perfekt neutral.

Probleme hingegen sehe ich in der Beckenwiedergabe von Schlagzeug, die dermaßen aufdröselt, wie ich es als Musiker nichtmal erlebte, wenn ich selber vor dem Schlagzeug stehe. Und da ist etwas im Sound, daß ich als künstlich oder übertrieben erlebe und wo mein Hirn dann nicht abschalten kann.

Beispielsweise bei einem Yello Konzert dröselt der Audiolab dermaßen auf, daß mich die ständige Bilderknipserei von den Zuschauern mit den Schnappverschlüssen von deren Kameras als Nebengeräusche nerven -
während andere Verstärker - selbst mein Emitter - das fast vollständig verschlucken.

Im Bassbereich hingegen fehlt mir da einfach die Urkraft in der Musik, auch wenn der Bass durchaus für sich alleine gesehen da ist, so wird er mir nicht körperlich erfahrbar genug und irgendwie scheint es unter 50 hz immer weniger zu werden.

Das wiederum regt weniger Zimmermoden an - und ich kann mit dem Audiolab teilweise sogar ohne Raumkorrektur hören- weil er meine stehenden Wellen kanpp unter 40 hz im Zimmer kaum anregt.

Der Audiolab ist ungeheuer vielseitig - in seinem Auftritt - aber bei Rock will es bei mir nicht richtig rocken, während ich bei Filmen wirklich extrem beeindruckt bin von der schier unendlichen Größe des Klangbildes.

Die Bühne geht mit diesem amp an der Linton wirklich schier in Waldstadionbreite.

Aber unter dem Strich kann ich nicht richtig entspannen, es gelingt mir einfach nicht loszulassen und mich da fallen zu lassen, weil manches so sensationell geil rüber kommt und anderes irgendwie fehlt (Bass) oder unnatürlich erscheint (Hochton).

Grobdynamisch ist er nicht schlecht, was ich vermisse ist aber bei modern aufgenommenen Rockgeschichten, bei denen der DR allenfalls 3-6 db beträgt nach dem Mastering - diese natürlich klingen zu lassen- es klingt dann einfach flacher und "gleich laut" und für mich uninteressant - während als gegenteiliges Beispiel ein MD Satisfaction dich bei kleinsten Sprüngen schier zerlegt und ein ASR Emitter einfach nur natürlich rüber kommt.

Die Schere zwischen guten und schlechten records wird mir mit dem Audiolab zu groß. Während an meinem Emitter die Linton einfach mit jeder Scheibe supergut rüber kommt und nie mit irgendwas nervt oder auffällig wird.

Konkurrenzlos gut ist der Audiolab in Sachen Rauschabstand - nichteinmal mit dem Ohr vor der Box rauscht da was - vorbildlich und kenne ich einzig und alleine vom ASR Emitter so.

Betriebsgeräusche - kennt der Audiolab auch keine - der Trafo ist im Gegensatz zu dem, was Hörwege schreiben - totenstill.

Habe probiert mit Spannungsteiler (Haarföhn Stufe 1 an gleicher Steckdosenleiste) den Trafo zum Brummen zu bringen -
Fehlanzeige - auch da herrscht Stille.

Von den Klangfarben würde ich den Audiolab als chromglänzend bezeichnen.

Für mich nervig die Lautsprecherklemmen, in denen man allenfalls eine Banane 5 mm versenkt kriegt und einen Via Blue Gabelschuh auch nicht dran kriegt ohne daß das Gerät in der Luft steht hinten.

Ein toller amp, mit denen sich Interessenten selber befassen sollten.

Das kann die Wunderwaffe sein, kann aber auch - wie bei mir - nicht ganz dem Hörerprofil und musikalischen Vorlieben entsprechen.

An der Linton hörte ich einige selbst komponierte und in gleichen Zimmer eingespielten Sachen mit dem Audiolab ab - und das unterstreicht meine Eindrücke von Fremdmaterial - daß der Audiolab obenrum ein wenig schummelt und Becken in Natur leicht anders rüber kommen.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

09 Jan, 2020 09:31 33 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Elia
Foren As


Dabei seit: 29 Jul, 2018
Beiträge: 119

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner,

hast du dabei auch den RME als Vorstufe eingesetzt?

09 Jan, 2020 21:48 39 Elia ist offline Email an Elia senden Beiträge von Elia suchen Nehmen Sie Elia in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20654

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Elia
Hallo Werner,

hast du dabei auch den RME als Vorstufe eingesetzt?


Nein,

ich habe den RME auf Fix plus 7 db eingestellt und mir den Audiolab angehört.

Ich wollte ja nicht den RME testen, sondern den Audiolab.

Hinzu kam erschwerend, daß ich nicht kapiere , was der Audiolab mit der Lautstärke macht, wenn ich den mal ausstelle und wieder anstelle.

Bei meinem Emitter kann ich einfach - wenn ich auf Pegel 51 gehe und den abspeichere - immer auf den Wert gehen beim aktivieren, der weder verstärkt noch absenkt - quasi Endstufenmodus.

Beim Audiolab zeigt der beim Hochfahren jedesmal einen kleineren Pegel an, als beim runterfahren und muß dann erst wieder einstellen.

Klar, könnte ich den Audiolab am seperaten Schalter auch auf reinen Endstufenbetrieb umschalten - aber das nützt halt nur Leuten, die den nur als Endstufe nützen wollen und die interne Vorstufe abschalten wollen.

Ist aber nicht zielführend - ich suche nach einem megapassenden und harmonierenden Vollverstärker für die Wharfedale Linton Betreiber im bezahlbaren Segment.

Sonst hätte ich mir gleich die 8300 er Endstufen von Audiolab schicken lassen und nicht den Vollverstärker.

Was ich heute morgen berichtete von meinen Eindrücken hat sich im Laufe des Tages heute weiter gefestigt.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

09 Jan, 2020 23:14 28 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
jodeko
Foren As




Dabei seit: 08 Nov, 2014
Beiträge: 165

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
ich suche nach einem megapassenden und harmonierenden Vollverstärker für die Wharfedale Linton Betreiber im bezahlbaren Segment.


Probiere mal den Exposure 3010S2D.

_______________

Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

Just Listen

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von jodeko am 09 Jan, 2020 23:30 15.

09 Jan, 2020 23:25 50 jodeko ist offline Email an jodeko senden Beiträge von jodeko suchen Nehmen Sie jodeko in Ihre Freundesliste auf
Elia
Foren As


Dabei seit: 29 Jul, 2018
Beiträge: 119

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Von der Abstimmung her sollten doch die Nad Geräte ziemlich gut harmonieren mit der Linton.
Wie wäre es denn mit RME als Vorstufe und der NAD C268 als Endstufe?
Die Kombi könnte man schon für 1500€ bekommen.

10 Jan, 2020 08:38 52 Elia ist offline Email an Elia senden Beiträge von Elia suchen Nehmen Sie Elia in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20654

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Elia
Von der Abstimmung her sollten doch die Nad Geräte ziemlich gut harmonieren mit der Linton.
Wie wäre es denn mit RME als Vorstufe und der NAD C268 als Endstufe?
Die Kombi könnte man schon für 1500€ bekommen.



Morjen morjen Elia,

ich wage da ehrlich gesagt nach meinen Erlebnissen keine Prognosen mehr zu stellen.

Probieren geht über studieren.

Idealerweise betreibt man den RME an Geräten, die symmetrisch aufgebaut sind und mit dem XLR Ausgang verbandelt werden können.

Daher stand unter anderem auch der Audiolab in meinem Focus.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

10 Jan, 2020 09:46 27 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Elia
Foren As


Dabei seit: 29 Jul, 2018
Beiträge: 119

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

es gäbe auch noch den audiolab 6000

10 Jan, 2020 16:04 57 Elia ist offline Email an Elia senden Beiträge von Elia suchen Nehmen Sie Elia in Ihre Freundesliste auf
Seiten (2): [1] 2 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Verstärker » Analoge Technik » Audiolab 8300 Integrated » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+24 | prof. Blocks: 56 | Spy-/Malware: 2008
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH