RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Zubehör » Kabel » Ideales Stromkabel von Viborg ? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (9): « vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 [9] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
söckle söckle ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 02 Aug, 2016
Beiträge: 3066

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

P.S.: Werner, das Thema mit den Autofahrten. Da würde ich ganz rational sagen, lange Fahrt im Auto bei relativ hohem Umgebungsgeraeuschpegel, dazu die Anstrengung der Fahrt selbst. Klar ist dass Stress für den Körper, und danach ist man sicher nicht ausgeruht und in der Stimmung genussvoll Musik zu hören......

Für mich völlig logisch und nachvollziehbar.....

_______________
Gruß
söckle

17 Jun, 2018 12:14 42 söckle ist offline Beiträge von söckle suchen Nehmen Sie söckle in Ihre Freundesliste auf
SolidCore
Foren As


Dabei seit: 08 Jun, 2018
Beiträge: 89

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen

Bei den Stromkabeln hat der Aufbau entscheidend eine Rolle. Es ist weder Vodoo, noch Einbildung. So bestimmt z.B die Reinheit der beiden Stromführenden Adern den musikalischen Fluss. Je hochwertiger, umso sauberer.
Bei Steckern ebenso. Sind die Kontakte unter der Beschichtung aus Messing, hört man gegen Kupfer immer eine Art Grobes Klangbild heraus. Die Beschichtungen wie Gold, Rhodium usw bestimmen dann mit den Gesammtklang, sie müssen zum Kabel passen. So klingen z.B Rhodiumstecker an meinem damals angebotenem Forenstromkabel hervorraggend, weil das Kabel selbst nicht so hoch auflöst, und es harmoniert. An meinem 7N hingegen sind Rhodium-Stecker nachteilig, sie wirken überpräsent, der Hochton komtm nach vorn, der Bass bleibt hinten.
Ein Kabel ist also immer ein Gesammtwerk der Teile.
Furutech Schukostecker vergoldet klingen z.B immer sehr träge, müde. Die Oyaide in Gold, 079-Reihe, absolut nicht träge. Dafür sehr dezent zurückhaltend. Es gibt gute, und auch schlechte Plagiate der großen Hersteller.
Kein einfaches Thema. Das aber das zuletzt gezeigte Stromkabel einen Tick schlank spielt, ist kein Wunder. Kompensieren kannst du es, indem du eine weitere Ader für Erde hinzufügst, und eine andere Flechtung verwendest.

Gruss
Stephan

_______________
Manchmal erkennt das Ohr mehr als der Verstand

17 Jun, 2018 16:50 47 SolidCore ist offline Email an SolidCore senden Beiträge von SolidCore suchen Nehmen Sie SolidCore in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19084

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Stephan,

von dem Schubladenaussagen bzgl. Einbildung und/oder Goldohr bin ich weit entfernt auf meinem Lebensweg.

Und ich stimme dir absolut zu - daß der Aufbau, der Querschniitt, das Material, die Stecker, blabla


das Hörerlebnis massiv beeinträchtigen können -

auf Grund der Meßdaten usw. bin ich aber nicht mehr bereit zu sagen, daß das generell für jeden Anwender im Erlebnis zutrifft, da es ja echt massive Gegner davon gibt --------
gerade unter der Branche die man Fachbranche nennen müßte- die Elektrikermeister-

aber es ist nunmal ein Unterschied, ob man A/B Vergleiche mit unterschiedlich sensitiven Menschen macht- im Hau Ruck Verfahren, oder ob man sich daheim auf etwas "einläßt" und damit lebt.

Ich selber empfinde schon über 25 Jahre - ausgerechnet und wider jeglicher Vernunft - Netzkabel als mit besonders entscheidend am Hörerlebnis.

Und zwar je nach Gerätschaft und Kombi unterschiedlich.

Wie gesagt, stimme ich aber auch denen Leuten zu, die sagen, das ist "eigentlich Blödsinn" - denn die Strippen liegen weder im Signalweg - noch!!!!!- egal welches Material - ergeben sich wirklich GRAVIERENDE Leitunterschiede -

noch könnte es wirklich eine Rolle spielen bei den massiven SIEBUNGEN innerhalt von Geräten.

Ist ja nicht so, daß wirklich der Strom da einfach durchläuft.

Da wird gefiltert und gehortet, was das Zeug hält:)

Und egal was ich da versuche an Vernunft anzubringen -
und egal, wie viele Jahre ich drüber laufen lasse,

es iist einfach so, daß ich daß subjektiv je nach Strippe und Stecker anders erfahre.

Die minimalen Meßunterschiede in Leitfähigkeit oder aber die noch minimaleren Unterschiede ob das Gold oder Silber von X oder Y kommen - blabla - geben mir da auch keine wirkliche Erleuchtung -

ich denke nach wie vor, wir wissen zu wenig über uns selbst und unsere Körper und auf was wir alles ansprechen.

Wie gesagt , wenn Handys auf dem Pet Scan vom Hirn deutliche Störungen hervorrufen -

von der Medizin/Wissenschaft her -

wie viel mehr wirken sich denn Netzkabel auf unser Wahrnehmen aus - wo teilweise - sogar das Internet in schrägen Frequenzbereichen unterstützt wird.

Daher sehe ich die optimalen Endlösungen schier null pauschalisierbar - sondern abhängig von der vor Ort Situation und kann immer nur wieder ermutigen:

Versuch macht kluch....

Ich hab schon etliche Netzkabel hier im Haus gehabt, die waren echt ein "Renner" und dann schleppte ich die mit zu Freunden und stanken völlig ab.

Umgekehrt genauso!

Gerade auch hier sieht man das wieder, wo der Stephan das Via Blue X 40 als echt schwammig empfindet - und bei mir ist das hier echt Oberknaller und hat zigfach teuere Strippen wie von Black schier zerlegt.

Man sollte sich da keiner Meinungsmache anschließen - egal um welche Ecke man denkt -
sondern wirklich vor Ort mal bei sich daheim reinhören und auf den eigenen Körper und das Selbst fühlen und hören.

Leiteigenschaften und Klangempfinden korrespondieren bei mir nicht immer.

Aber - nach meiner Erfahrung - sind passende Netzkabel im persönlichen Umfeld für das Empfinden keineswegs unerheblich im Genußniveau.

OK - wer da eben bei sich keine Unterschiede feststellen kann, der sei gesegnet, ich würde sehr gerne mit ihm/ihr tauschen.

Ob das nun an den Kabeln, den Störfeldern im eigenen Umkreis, Antennenwirkungen, Flugradar , Befindlichkeiten,
usw. liegt, ist doch völlig unwichtig.

Ist man mit etwas nicht zufrieden nützt es einem nix, wenn andere einem Zufiredenheit aufreden wollen.

Und ist man mit etwas zufrieden, nützt es nix, wenn andere einem Unzufriedenheit aufreden wollen.

Und wenn man etwas nicht in Gänze versteht - bringt es einen auch nicht um.
Wir verstehen so Vieles noch nicht.

Wink

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

17 Jun, 2018 22:22 29 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
SolidCore
Foren As


Dabei seit: 08 Jun, 2018
Beiträge: 89

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner

Ich erhebe auch nicht den Anspruch, das jeder die gleichen Erfahrungen gemacht hat, oder überhaupt Netzkabelunterschiede bemerkt. Ich rede einfach von den Merkmalen, die mir auffielen.
Trotzdem erlebe ich immer wieder, das andere sehr vergleichbare Erkenntnisse haben. So biete ich ja woanders verschiedene Kabel an, und beschreibe deren Eigenschaften, so gut ich kann. Beim Feedback erhalte ich des öfteren die Rückmeldung, das derjenige meine Klangbeschreibung in allen Punkten bestätigen kann. Also kann ich ja nicht so falsch liegen. Natürlich kann es ein Interessierter auch zurückgeben, wenn er nichts daran entdeckt. Was selten vorkommt.

Ich denke eher, jedes Kabel hat für sich seine eigene Signatur. Nehmen wir mal dein angesprochenes Viablue. Ich empfinde es als bollerig, kräftig. Dies aber bezogen auf ein absolut neutrales Kabel, und in einer neutralen Kette. Besucht man nun jemand mit diesem Kabel, der eine leicht schlank abgestimmte Kette hat, wird es dort perfekt passen, da es "kompensiert". Besucht man nun jemand anderen, der schon Raummoden und kräftigen Bass hat, wird man dort mit dem gleichem Kabel vom Gedröhne erschreckt.

Darin seh ich auch ein Hauptproblem, wenn jemand mein Kabel testet. Ich kenne seine Kette nicht,und beziehe mich auf eine neutrale Abstimmung. Benötigt jemand dieses "Sounding", oder Kompensation, wird ihm meins nicht gefallen.
So spielten z.B an meinem damaligen Emitter Bj 1993 solche Stromkabel besser, die ein wenig "zackig flott" und sehr präzise, oder auch einen eher schlanken Charakter hatten. Weil der alte Emitter nunmal etwas träge und sehr kräftig aufspielte.

Das gleiche Kabel war am DAC dann zu schlank, und klang technisch.
Es zeigt eben seinen Charakter. Man muss dafür nur wissen, wo man hin will, oder was man erreichen will mit einem Kabel.

Trotz allem würde man mit meinen Kreationen immer wieder diese hohe Sauberkeit im Klang erkennen, seine stabile, zischelfreie Wiedergabe, und das mehr an Klangfarben.
Ich glaub ich sende dir beim Poppy Netzteil einfach mal eins mit, Hören ist immer besser als mutmaßen.

Gruss
Stephan

_______________
Manchmal erkennt das Ohr mehr als der Verstand

17 Jun, 2018 23:45 20 SolidCore ist offline Email an SolidCore senden Beiträge von SolidCore suchen Nehmen Sie SolidCore in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19084

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ja Stephan,

schaun wir mal.

Ich hatte das Via Blue über all die Jahre an Dutzenden von Anlagen und Konstellationen und kann das nicht bestätigen -
auch dem Viborg kann ich das nicht attestieren, erstmals hörte ich es beim Siggi an dessen riesigen Antares.

Da war keine einzige auch nur ansatzweise Bassaufdickung vernehmbar.

Aber mir ist durchaus das Grundproblem bekannt, daß viele geneigte High Ender haben - eben keinerlei Vorstellung davon, wie etwas real klingt, jedoch den Kopf voller Vorurteile, wie es klingen soll:)

Gerade in den letzten 20 Jahren, wenn mich Leute besuchten, fiel mir das bei Schlagzeugwiedergabe immer wieder auf, was die Leute für unnatürliche Vorstellungen von einer Bass Drum oder einem Becken haben.

Da kam dann: Himmel geht das bei dir in die Magengrube und bollert durch den Raum, das ist ja völlig überzogen blabla.

Etliche von diesen Leuten nahm ich dann an die Hand, ging mit denen in mein damaliges recording Studio, wo ich das Schlagzeug aufgenommen hatte -
und spielte denen das Ding live vor.

Danach kam dann IMMER: Meine Güte, das spielt ja völlig richig bei dir!

Ich kann mich gut erinnern, wie totunglücklich ich vor ca 13 oder 14 Jahren war, als ich im Wohnzimmer eine Tannoy Kensington betrieben habe, die mit Jazz und Klassik extrem überzeugte, aber bei dem Schlagwerk von Rock völlig versagte.

Da ratterte und clickerte die Bassdrum und gab keinerlei Fellinformation sondern nur Anschlaginformationen preis -
das fanden die High Ender aber fast alle durch die Bank megageil.

Kehrseite der Medaille ist, da die meisten Leute massive Probleme mit ihrer Raumakustik haben, wirds schnell bollerig, wenn man nicht kastriert untenrum.

Ich kenne das nur zu gut von meinem kleinen Kellerraum, der nie zum Hören vorgesehen war und wo ich unter 50 hz massiv cutte.

Aber da sind wir wieder bei der Problemstellung, die ich angesprochen habe - nicht passende Komponenten (dazu gehört auch der Raum) dann versuchen mit Kabeln zu kompensieren.

Aus meiner Erfahrung -habe das ja selber Jahrzehnte so praktiziert - sehr mühsam und teuer. Ich hatte damals Kabel, die haben wirklich alles rigoros am entstprechenden Equipment "platt gemacht" - dann wechselte ich einen Baustein und selbige Strippen wurden auf Dauer unerträglich. Und wurde ich nur mit horrenden Verlusten los, oder schlummern auch nach Jahrzehnten noch unverkäuflich in 2 Kleiderschränken voller Kabelkartons.

Daher freue ich mich im Kabelbereich mittlerweile immer über solide no nonsense Lösungen, wie im Profi Bereich üblich.

Auf jeden Fall habe ich in den 80er und 90er Jahren oftmals mehr Geld für Kabel als für Autos und Urlaub und Klamotten zusammen geblutet, das gab mir zu denken.
Daß ich da öfter umgezogen bin, extrem gerne Komponenten wechselte und teilweise mehrere Wohnsitze wegen dem Job unterhielt machte das auch nicht gerade einfacher.

Wink

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

18 Jun, 2018 08:26 40 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19084

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS:

NIcht daß wir uns falsch verstehen, deine Problemstellung vom Prinzip her sehe ich auch.

Konnte das auch klar im Workshop mit Niko vorletzte Woche in meinem kleinen Kellerraum - noch dazu quadratisch - nachvollziehen, als wir das ASR Magic Chord mit dem Via Blue X 40 verglichen haben am Emitter -
der Raum hat untenrum eh zu viel Energie und mein EQ war auf das Magic Chord eingestellt und mit dem Via Blue wurde es dann zu viel des Guten und die Bassdrum begann leicht zu bollern.

Im Wohnzimmer- wo sich alles frei entfalten kann - Riesenzimmer mit hohen Decken -
sieht das Magic Chord an selben Emitter kein Land mehr, da der Bassbereich zu dünn und Bühne zu klein, da tackert die Bassdrum nur noch.

Während das Via Blue frei durchatmet und unverschämt Luft zwischen die Intrumente kommen läßt.

Und da ist es wie bei dir, jeder vor Ort bestätigt das so vom Empfinden -

jedoch kann man beide Kabel prima verwenden - egal in welchem Raum - wenn man akustisch anpaßt -
aber das meiden die meisten Goldohren wie der Teufel das Weihwasser.

Habe ich in der Abhörsituation übrigens selber bis vor gut 10 Jahren stur wie ein Maulesel verweigert, obwohl ich in meinem damaligen Tonstudio beim Mix und auch beim Mastering gerne würzte.

Insbesondere beim Mix ist es nicht zu vermeiden, denn sonst spielen die Instrumente akustisch un unterschiedlichen Räumen, da in der Rockmusik Gesang beispielsweise generell mit Hall eingefahren wird .

Stimme pur in der kleinen Schallkammer ist halt nicht so prall.


Bei meinem Barra Bäzz Proekt in 2007 ließ ich übrigens, damit ich an den Stimmen nix machen mußte Mat Sinner und Godkin bei mir im rund 60qm großen und offenen Wohnzimmer einsingen bei völlig normalen Mobiliar und Fenstern.

Das kam pompös gut und hat soweit ich mich erinnere noch kein anderer auf einem Symphonic Rock Album gewagt.


Aber ich habe da auch einige andere Sachen gewagt, im Bereich der Kompression - extrem wenig - dadurch teilweise überbordende Dynamik -

ich erinnnere mich, als wir damals bei Seta Audio dessen neuen um 2 Zentner schweren Standboxenprototypen 2008 mit Welcome to Eden testeten, daß alle Bassmembranen ausgerissen sind auf mittleren Pegel.

Das hat der Kleber nicht mitgemacht und wurde dann anders verklebt.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

18 Jun, 2018 08:54 28 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
SolidCore
Foren As


Dabei seit: 08 Jun, 2018
Beiträge: 89

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner
Vielen Dank für die Ausführung. Im Grunde hast du meinen Beitrag bestätigt, wenn auch anders beschrieben. Ich wiederhol noch mal, um es zu verdeutlichen.
Im Keller -> ausgewogen -> mit Viablue aufgedickt
Im Wohnzimmer -> leicht schlank -> mit Viablue ausgewogen
und Versa Vice mit dem ASR Kabel.
Mehr hatte ich auch nicht beschrieben.

Mit der "Basskraft" bin ich ebenfalls voll bei Dir. Ich mag ebenfalls ein "vollmundiges" Klangbild. Viele Highender haben eher einen Bass, der so klingt : "tik tik". Vielleicht um bloss nicht als Disco abgetan zu werden. Vollkommener Unsinn. Eine große Trommel in der Musik ist eine große Trommel. Was bringt es, wenn es über die anlage so klingt, als wenn man mit einem Zahnstocher auf einen Topf schlägt? Musik soll "authentisch" sein. Wenn der Drummer von AC/DC in seine Trommel tritt, und man hat Livehaftige Lautstärke, muss die Couch rappeln, und der Draht aus der Mütze fliegen, hehe.
Da alle Wege nach Rom führen, kann man natürlich auch für ein Bassstarkes Kabel ein klanglich etwas schlankeres Gerät kaufen. Oder anders herum. Auch das passt dann.
Ich rudere mal ein wenig zurück. Auch wenn ich primär hier kein Kabel anbieten will, erwähne ich aber, das ich meine Kabel sehr ausgewogen aufbaue, um die breiteste Anwenderschicht anzusprechen. Es wäre auch problemlos möglich, auf Sonderwunsch ein Kabel als "Kompensation" abzustimmen. als Beispiel mal mit mehr Bass, oder dezenterem Hochton, oder mehr Brillianz. Das wäre individuell, und nicht für jede Kette geeignet.

Lehrgeld in Form von unzähligen Kabeln haben wohl die meisten hier bereits gezahlt. Man will entdecken, und wird ab und an auch mal "negativ" überrascht.
Ich hatte vor vielen Jahren das "Glück", einen sehr breitbandig erfahrenen "Highender" kennenzulernen, der mir zum einem sehr helfen konnte, zum anderen aber auch den Blick öffnete, wie man vorgehen sollte, und was zu einer ausgewogenen Abstimmung führt. Heute habe ich eher eine feste Vorstellung davon, wie eine Anlage aufspielen soll. Nun muss ich nur noch schauen, wie ich sie dazu bekomme. Vorraussetzung ist natürlich, das die Geräte ein bestimmtes Niveau dafür haben. Dies sehe ich aber in den allermeisten Anlagen, auch hier im Forum. Ab einem relativ kleinem Preis, als bestes Beispiel die Popcorn Hour, bekommt man schon Geräte, die man mit kleinen Optimierungen zu richtig guten Erlebnissen wecken kann. Manchmal ist es ein Netzteil, manchmal ein Kabel, manchmal der Standort der Lautsprecher usw..

Gruss
Stephan

_______________
Manchmal erkennt das Ohr mehr als der Verstand

18 Jun, 2018 10:59 27 SolidCore ist offline Email an SolidCore senden Beiträge von SolidCore suchen Nehmen Sie SolidCore in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19084

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Stephan,

Zitat:
Viele Highender haben eher einen Bass, der so klingt : "tik tik". Vielleicht um bloss nicht als Disco abgetan zu werden. Vollkommener Unsinn. Eine große Trommel in der Musik ist eine große Trommel. Was bringt es, wenn es über die anlage so klingt, als wenn man mit einem Zahnstocher auf einen Topf schlägt? Musik soll "authentisch" sein.
Zitat Ende


ja, genau dieses tik tik meinte ich -
das sehen viele High Ender als superschnell und extrem sauber an, auch was du über den Zahnstocher schreibst, habe ich oft erlebt !

Da wird derart klein und punktuell abgebildet auf den zehntel Millimeter genau - aber ohne den Korpus drumherum - das letzte Mal dieses Phänomen hörte ich
an einer aktuellen Canton Box der um 7.000 Euro Klasse, wo ich in seperaten Thread berichtete.

Ich rede da immer vom sogenannten Publikum der Sporthörer.

Wem das gefällt, stelle ich das sicher nicht in Abrede, ich kann halt nur meinen Senf dazu geben aus der Erfahrung des damals langjährig selber aktiven Musikers, daß es sich eben in der Realität vom Klangbild anders entfaltet.

Ich selber habe ja auch meine Präferenzen - und mag Schlagzeugbecken und Transienten einen Ticken weicher wie in der Realität, will das dann aber niemanden als musikalische Wahrheit aufdrängen - ich mag es einfach so, weil ich dann den ganzen Tag streßfrei hören kann und nicht nach 2-3 Stunden die Sinnkrise kriege.

Ich weiß noch früher im Proberaum war es immer ein Alptraum für mich vorm Schlagzeug zu stehen wegen den Becken, wenn ich meinen Gehörschutz vergessen habe mitzunehmen - dann war nachts Ohrenpfeifen angesagt:)

Überhaupt Ohrenschutz - in den 80er Jahren - war das noch ein Fremdwort für mich:) Das kam erst so richtig in den 90ern in die Gänge mit dem Thema.

Lachen

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

18 Jun, 2018 15:33 15 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
söckle söckle ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 02 Aug, 2016
Beiträge: 3066

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

...das Thema mit Schlagzeug, das nach Micky Maus klingt, hatten wir schon mal irgendwo...

also eigentlich war ich immer der Meinung, wenn die Anlage sonst "passt" und nachweislich halbwegs linear spielt, liegt das an der Aufnahme. Gerade Schlagzeug klingt fast immer, zumindest auf 08/15- Aufnahmen, lächerlich mickrig...

Eine der ganz wenigen CD's in meinem Fundus, die zumindest in die Richtung Schlagzeug gehen. Ist natürlich nur meine Laienmeinung, weder bin ich Musiker noch höre ich ständig live Schlagzeug...

_______________
Gruß
söckle

18 Jun, 2018 18:09 23 söckle ist offline Beiträge von söckle suchen Nehmen Sie söckle in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19084

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

in dem Thread ist schon lange nix mehr los -

gibts noch Leute mit Langzeiterfahrungen mit dem Viborg Stromkabel?

Inzwischen kostet es wohl nicht mehr 35, sondern 58 Euro und scheint sich über die Jahre gut verkauft zu haben.

Habe jetzt sogar einen Viborg Netfilter mit Steckerleise für 280 Euro gesehen.

Scheint hierzulande Fuß zu fassen.

Verwirrt

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

19 Feb, 2020 10:12 37 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Hurzel Hurzel ist männlich
Eroberer


Dabei seit: 06 Nov, 2019
Beiträge: 53

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich habe die auch seinerzeit gekauft. Und bei mir ist auch nichts abgebrannt :) Das war ja damals unsere Befürchtung, weil die Kabelenden einfach verlötet und verschraubt waren.

Ich finde die Dinger nach wie vor echt schick und sehr stabil. Aber sie klingen nicht anders als meine anderen Stromkabel auch.

Trotzdem habe ich mir jetzt bei MM mal einen Stoß Lappies bestellt. Vielleicht ändert das ja doch etwas.

19 Feb, 2020 10:36 32 Hurzel ist offline Email an Hurzel senden Beiträge von Hurzel suchen Nehmen Sie Hurzel in Ihre Freundesliste auf
HeavyRotator HeavyRotator ist männlich
Foren As


Dabei seit: 03 Apr, 2015
Beiträge: 180

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

ich hab auch viborg und lapp im gebrauch.

beides SEHR gute kabel - bei mir ist es so das ich das lapp doch ein wenig bevorzuge da ich meine das da irgendiwe mehr energie an die boxen (wie auch bei den boxenkabeln) kommt und vor allem die gitarren und snare ein wenig "kerniger" klingen lassen. Daumen rauf Daumen rauf

vor allem wenn man bei den boxekabeln auch lapp benutzt scheint es sinnvoll auch im strombereich eines zu nutzen... Kopf kratz

_______________
Equipment:
PrimaLuna Prolouge Premium
Magnat Ma 1000
Magnat Mcd 1050
Klipsch Cornwall III (Special Ed.)
Klipsch RF7 II / Magnat Quantum 1009 S
Project Debut Carbon mit Ortofon 2M Blue

19 Feb, 2020 14:07 02 HeavyRotator ist offline Email an HeavyRotator senden Homepage von HeavyRotator Beiträge von HeavyRotator suchen Nehmen Sie HeavyRotator in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19084

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von HeavyRotator
ich hab auch viborg und lapp im gebrauch.

beides SEHR gute kabel - bei mir ist es so das ich das lapp doch ein wenig bevorzuge da ich meine das da irgendiwe mehr energie an die boxen (wie auch bei den boxenkabeln) kommt und vor allem die gitarren und snare ein wenig "kerniger" klingen lassen. Daumen rauf Daumen rauf

vor allem wenn man bei den boxekabeln auch lapp benutzt scheint es sinnvoll auch im strombereich eines zu nutzen... Kopf kratz



OK,

danke! Lese ich jetzt erst - habe gerade ein Posting abgesetzt im Lapp Stromkabelthread -

ist ja irre - mir sind dieselben Wörter eingefallen wie dir und auch Beschreibung , nur daß das in unseren Ketten umgekehrt losgeht -

unterschiedliche Boxen, Elektronik, Raum -

ist ganz klar.

Preissache ist das alles keine - ich hatte ja vor Jahren von Martin Stromkabel für um 1500 Euro hier von so nem Studiohersteller - die waren für mich unerträglich an meinen Ketten während das Viborg an einigen meiner Geräte echt überirdisch performt und nicht hinter meiner Hausreferenz zurückbleibt - das Via Blue X 40 - aber auch an einigen Bausteinen - wie letztens der von mir getestete Audiolab Verstärker 8300 nicht so prickelnd kam.


Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

19 Feb, 2020 17:14 42 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
tg tg ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 16 Jan, 2017
Beiträge: 725

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

weil das Thema mal wieder aufkommt, möchte ich nochmal drauf verweisen..
schaut euch mal die angebote von viborg genau an. es gibt da 4-5 Hersteller anderen namens die das gleiche kabel anbieten. verwendet werden auch nur 2 varianten von kabeln eines asiatischen Herstellers, aber immer die gleichen. ich denke, das sind billigst varianten von dem Hersteller/distributor den auch isotek in besseren varianten verwendet.
ich hatte vor 2-3 jahren mir auch diese netzkabel zugelegt (als die noch 30€ kosteten, war glaube ich ein italienisches label damals). habe gerade eins offen - sieht identisch zu den Viborg heute aus !
bin sehr zufrieden damit.

_______________
vg tg

19 Feb, 2020 21:26 18 tg ist offline Email an tg senden Beiträge von tg suchen Nehmen Sie tg in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19084

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Tg,

danke des inputs, war mir jedenfalls alles nicht bekannt.

Wer ist denn da derzeit der günstigste Anbieter und weißt du was, ob sich das von der Konfektionierung unterscheidet?

Verwirrt

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

19 Feb, 2020 23:02 27 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
12124791 12124791 ist männlich
Foren As




Dabei seit: 07 Nov, 2018
Beiträge: 176

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner

Hier gibt es jede Menge solcher Dinge.
Ich weiß nicht ob das Originale sind.

https://de.aliexpress.com/popular/viborg-power-plug.html

_______________
Gruß Michael

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von 12124791 am 19 Feb, 2020 23:38 28.

19 Feb, 2020 23:35 52 12124791 ist offline Email an 12124791 senden Beiträge von 12124791 suchen Nehmen Sie 12124791 in Ihre Freundesliste auf
tg tg ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 16 Jan, 2017
Beiträge: 725

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

hi Michael, Werner,
es gibt einige anbieter mit "eigenem" namen die Konfektionierungen des gleichen grundmaterials anbieten. ich behaupte mal - ohne es wirklich zu wissen - daß das alles von einem einzigen Hersteller kommt und nur umgelabelt wird.
aber manche sachen sind halt auch gut.. namen sind schall und rauch !

_______________
vg tg

20 Feb, 2020 02:20 04 tg ist offline Email an tg senden Beiträge von tg suchen Nehmen Sie tg in Ihre Freundesliste auf
tg tg ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 16 Jan, 2017
Beiträge: 725

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

sucht einfach mal nach Viborg auf amazon und es werden ein paar gleiche kabel unterschiedlicher "anbieter" angezeigt.. je breiter man sucht im inet um so mehr findet man..

_______________
vg tg

20 Feb, 2020 02:22 39 tg ist offline Email an tg senden Beiträge von tg suchen Nehmen Sie tg in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 19084

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Dankeschön,

das ist ja Wahnsinn!

Die werden sogar ohne Gewebeschlauch angeboten.

Scheint wohl größtenteils direkt aus dem Ausland zu kommen.

Respekt

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

20 Feb, 2020 09:08 01 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Seiten (9): « vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 [9]  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Zubehör » Kabel » Ideales Stromkabel von Viborg ? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+73 | prof. Blocks: 1528 | Spy-/Malware: 1847
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH