RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Veschiedene Marken » Wharfedale Linton 85 - seriöser Test 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (91): « erste ... « vorherige 71 72 73 74 75 76 77 78 79 [80] 81 82 83 84 85 86 87 88 89 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Eraserhead
Zitat:
Original von Kellerkind
Carsten konnte das mit Blindtestbrille nicht mehr unterscheiden


Der Satz war auf ein neuer Lautsprecher mit einem alten gepaart bezogen. Konntest du es im Blindtest unterscheiden?
Habt ihr die alten und neuen auch in einem Blindtest verglichen?


Klar,

wir arbeiteten mit der völlig geschlossenen MusicMask Blindtestbrille, über die ich schon öfter berichtete.

Wären die Augen mit im Spiel - würde man schon am Holz sehen, was spielt:)

Und Augen zukneifen verschlechtert die Konzentration und lenkt ab - für so was braucht man Profi Werkzeug:)

Sowohl Carsten als auch ich konnten zweifelsfrei raushören, ob das neue oder das alte Paar Boxen spielt.

Carsten konnte nicht raushören, wenn man neu und alt mischte -
ich konnte es mal und mal nicht, je nach Musikmaterial.

Ich denke, man braucht nicht die geübtesten Ohren oder Goldohren - um einen futschneuen von einem eingespielten Lautsprecher zu unterscheiden -
ich denke aber auch - selbst das wird nicht jeder unterscheiden können.

Es spielt nämlich auch eine Rolle, neben der Hörfähigkeit - ob der Hörwille da ist - oder ob man sich sagt, was nicht sein soll kann nicht sein.

Da gebe ich zu bedenken, sehr viele Hersteller schreiben schon in ihren BDA s von Einspielzeiten.

Für mich war das auch immer irgendwo logisch - nicht nur wegen den Membranen und Sicken - sondern auch wegen Kondensatoren auf den Weichen.

Man sollte das Thema aber auch nicht zu hoch bewerten, eine Box, die man frisch aus dem Karton schon völlig unpassend findet, wird eher nicht nach 1000 Stunden zum Oberhammer.

Prost

_______________
A Life Between Monsters of rock!

25 Jun, 2020 18:58 43 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Eraserhead
Foren As


Dabei seit: 04 Jan, 2020
Beiträge: 180

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Super, danke für die Info!
Das muss man dir wirklich lassen, du redest nicht, sondern packst die Dinge an. Wüsste nicht wer sich jemals die Mühe gemacht hätte, eingespielte Boxen mit neuen zu vergleichen. Davon könnten sich manche Leute, die in Foren aufsprechen, theoretisieren und eh alles besser wissen eine dicke Scheibe abschneiden.
Was du alles testest, vergleichst und in Frage stellst - Hut ab. Ich hätte nicht die nötige Energie dazu.

25 Jun, 2020 19:05 26 Eraserhead ist offline Email an Eraserhead senden Beiträge von Eraserhead suchen Nehmen Sie Eraserhead in Ihre Freundesliste auf
Micromara
Lebende Foren Legende


Dabei seit: 09 Mar, 2017
Beiträge: 1712

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat Werner ...Für mich war das auch immer irgendwo logisch - nicht nur wegen den Membranen und Sicken - sondern auch wegen Kondensatoren auf den Weichen.

Anmerkung der Redaktion zur Vollstandigkeit einer Frequenzweiche :

Drosselspulen, Luftspulen, Bandspulen, Kondensatoren Glimmerkondensatoren und Widerstände

Zwinker

MM

_______________
*** There are too much thread narcissists and truth deniers in this world ***

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Micromara am 25 Jun, 2020 19:59 18.

25 Jun, 2020 19:57 57 Micromara ist offline Email an Micromara senden Beiträge von Micromara suchen Nehmen Sie Micromara in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nabend MM,

gerade den gängigen Zementwiderständen - wird ja immer wieder nachgesagt nicht so der Burner zu sein.

Hier hat aber jemand im Thread (Technikus aus Österreich) irgendwo was geschrieben, daß so was eben in der Linton werkelt.

Ich kann mich dennoch nicht über den Sound beschweren- und sah leider immer noch kein offenes Bild der Weiche.

Ich mag die Dinger nun auch nicht unbedingt aufschrauben.

Ansonsten hatte ich gerade heute ein interessantes Gespräch mit meinem Haus und Hofdealer - er war nämlich selber ein eifriger Weichentuner - und stellte da einiges an Klangunterschieden fest - was mal mehr oder weniger gefiel - ich vermute mal da landen wir "Freaks" alle irgendwann mal -

und mit unterschiedlichen Ergebnissen - ich selber mag mich mit so was nicht mehr befassen -

weil für mich immer so unvorhersehbar-

und komplex -

gewesen.

Da wechsel ich dann lieber mal das Produkt an sich.

Was die Linton anbelangt - eine total geile Box aus meiner Sicht - die wirklich herrlich streßfrei performt, wie ich das in den 70er und 80er Jahren gewöhnt war.

Was mir nicht so prall erscheint, ist, daß man die für die Neuzeit auf optimale Basswumme, Tiefbassfähigkeit und freie Aufstellung hochzüchtete-
aber das betrifft halt mein Anwendungsprofil -

ich wünschte, da gäbe es 2 Versionen -

eine für wandnah und eine für freie Aufstellung.

Meine Meinung

_______________
A Life Between Monsters of rock!

25 Jun, 2020 21:19 08 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Micromara
Lebende Foren Legende


Dabei seit: 09 Mar, 2017
Beiträge: 1712

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Denke das in der Linton 85 die üblichen Bauteile drin sind , gelakte Rundspulen, handelsübliche Caps und die , wie Du schon erwähntest Zement Widerstände mit den üblichen Toleranzen + / - 5 % . Geht ja auch gar nicht anders bei diesem Preis.

MM

_______________
*** There are too much thread narcissists and truth deniers in this world ***

25 Jun, 2020 21:28 56 Micromara ist offline Email an Micromara senden Beiträge von Micromara suchen Nehmen Sie Micromara in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Leute,

ich habe heute mal die alten Linton wieder eingepackt -

dabei fiel mir die BDA über die Füße,

ich dachte, die sind runter bis 40 hz angegeben - nööö-

die marschieren laut Datenblatt runter auf 35 hz - das ist für ne Kompaktbox mächtig.

Ich versuchte gestern übrigens - wenn schon jemand zum Schleppen helfen da war - die Lintonen frei aufgestellt im Wohnzimmer -

selbst da spielen die hier - äh - das ist ein Riesenraum - ohne Bremse durch EQ - unter 50 hz zu massiv auf.

Die letzte Box, wo hier unterum su reinlangte - war die Tannoy DC 8 Tower als Standboxversion und noch e bissel mächtiger die Tannoy DC 10 T.

Aber den Rekord hier in Raummoden aufschaukeln - den erlebte ich vor 15 oder mehr Jahren - mit der Quadral Titan MK 6.

Zimmer und Lautsprecher müssen einfach harmonieren.

Respekt

_______________
A Life Between Monsters of rock!

26 Jun, 2020 15:27 56 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

Olsen, hast du die Abdeckungen, wie auf dem Foto vom Avatar - beim Hören ab?

Ich komme hier einfach immer noch nicht richtig zu Potte, wenn ich , wie von Wharfedale vorgeschlagen - und von vielen von euch präferiert - mit den Hochtönern nach außen höre.

Es gibt - gerade bei Stimmen in Filmen - immer wieder Bereiche im Hochton, wo ich die beiden Hochtöner einzeln rausorte - das ist nicht laufend - aber immer wieder mal - und läßt mich auf Dauer verkrampfen.

Bei Musik ist halt schon krass geil mit der Riesenbühne.

Ich laß das mal noch einige Zeit so stehen - evtl. gewöhnt sich mein Hirn/Ohren ja noch dran -

ansonsten geht es irgendwann wieder retour zu Hochtöner nach innen.

Prost

_______________
A Life Between Monsters of rock!

27 Jun, 2020 07:14 19 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Olsen Olsen ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 18 Nov, 2015
Beiträge: 1056

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hey Werner,

also ich lasse alle meine Lautsprecher mit Abdeckungen laufen, weil ich meinen Katzen zutraue, in die Membranen zu hüpfen. Ist meinem Vater mal passiert und muss von mir nicht zwingend nachgestellt werden.

Hochtöner habe ich innen. Außen waren mir die Stimmen zu wenig präsent. Die brauche ich aber auf Grund meiner Klipsch-Vergangenheit.

Ich habe die Linton allerdings mittlerweile wieder etwas weiter ausgewinkelt und zwischen 2000 und 5000 hz gezügelt (bis maximal -2db). Wird mir sonst am Nad zu heftig / metallisch.

Aktuell bin ich recht zufrieden damit und kann ziemlich viel Musik entspannt hören.

27 Jun, 2020 10:11 20 Olsen ist offline Email an Olsen senden Beiträge von Olsen suchen Nehmen Sie Olsen in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Danke,

alles klar Olsen, ich dachte, du läßt die Bespannung ab.

Ich hatte meine gestern abend auch wieder draufgepackt -
irgendwie klingt das nen Ticken sahniger/freundlicher - mit dem Stoff davor.

Wegen Hochtöner baue ich demnächst wahrscheins auch wieder um nach innen. Ich finde da Stimmen wesentlich besser ortbar und nicht zerfasert über die Treiber.

Gestern den Film Ophelia auf Amazon gesehen - bei der Synchro war es wirklich schlimm, da die sehr höhenbetont war in den Stimmen - und das laufend auseinandergebrochen ist. Da kamen Zischlaute von Stimmen mal mehr von rechts mal mehr von links - statt aus der Mitte.

Ich verkrampfe da von Kopf bis Fuß - hatte heute Muskelkater - in den Bauchmuskeln - kein Witz - ich wußte gar nicht, daß man das da kriegen kann - wenn an der Anlage was nicht funzt - geht das sofort auf den Muskeltonus bei mir.

Mit Stimmen nicht präsent genug - meinst du dasselbe wie ich bei Filmen - daß die teilweise in manchen Frequenzen nicht stabil im Zimmer stehen - oder meinst du nur den Pegel an sich?

Heute brauche ich Lintonen-Pause -

und keller mir einen ab mit der Thivan Eros - die habe ich seit nem Jahr ja genau da, wo ich hinwollte - und ist einfach nur die Wonne.

Prost

_______________
A Life Between Monsters of rock!

27 Jun, 2020 14:00 21 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

nachdem ich mich gestern den Tag über mal "erholt" habe von der Linton und mit der Thivan im Keller hörte und auch TV sah, wurde mir einiges klar,

die Sprachwiedergabe der Linton ist nicht die beste bei mir -

das wurde mir auch in den letzten Wochen klar, wenn ich von der Linton auf die Klipsch RB 81 MK 2 oder die Mini Max von Unison umbaute.

Das fällt am meisten bei normalen TV Sendungen auf, die nicht synchronisiert sind und wo alles live, direkt und ohne Bearbeitung ins Mikrofon rutscht.

Tendenziell macht die Linton hier einen Bauch zwischen 200 und 500 hz und langt dann obenrum bei 3-6 khz etwas zu viel zu, wenn ich das aber korrigiere - wirken Stimmen manchmal etwas metallisch oder auch hohl und wirkt dann wiederum dick abgemischte Synchronisation wie obenrum zugeschnürt.

Mit Abstand am besten und mit den wenigsten Korrekturen kriegt das da oben immer noch meine steinalte KLipsch RB 81 MK 2 hin, die aber bei Musik und Metal nicht so schön schmeicheln kann, wie die Linton.

Nächste Baustelle an der Linton ist nach wie vor der Bass - der viel zu fett und humpelig ist im Vergleich zur Klipsch oder Max.

Korrigiere ich den für Filme mittels Filter - also unter 50 hz minsu 12 db Filter- stimmt alles -

hört sich aber unnatürlich an bei Rockmusik, obwohl die beschnittenen Frequenzen da kaum vorkommen.

Bei MUsik muß der minus 12 db Filter immer raus und statt dessen manuell gecuttet werden bei 25 hz minus 6 db und 40 hz minus 10 db.

Von perfekt und knackig bin ich aber - im Vergleich zur Klipsch - weit enfernt.

Nächster Punkt betrifft die Ortung von Stimmen in Filmen, die die Klipsch in Stein meißelt und die bei der Linton je nach Quellmaterial schwankt zwischen sehr gut bis hin zu wabrig und unruhig, als ob würde sich jemand an der Phase zu schaffen machen.

Ganz schlimm bei dem Film Ophelia -

während es bei Filmen wie Star Wars perfekt ist.

Zweifelsohne ist das alle nicht nur der Linton geschuldet, sondern auch meinem Raum und Aufstellung, so erwische ich mich immer wieder dabei, wenn ich in den frühen Morgenstunden auf Flüsterlautstärke Musik höre, weil alle Fenster auf sind - und die Frau noch schläft - daß ich den EQ völlig rausschalte, da bis zu einer gewissen Lautstärke sich keine einzige Mode störend bemerkbar macht, im Gegenteil - das klingt dann alles sehr gefällig und angenehm. Meine Messungen ergaben dabei am Hörplatz Pegel zwischen 35 und 45 db a.

Da flutet die Linton den Raum mit Musik, wie es sonst nur die Thivan Fullrange 10 MK 3 hinkriegte.

Gestern nacht spielte ich dann nochmal mit den Hochtönern - die neuen Boxen ließ ich bisher nur nach Vorschrift - also mit Hochtöner nach außen - laufen - nunmehr stellte ich die Boxen wieder um mit Hochtöner nach innen -

was sich bei meinen vorhergehenden Lintons hier akustisch recht stark bemerkbar machte - bei den neuen merke ich da weniger als gewohnt.

Das überrascht mich nun auch, weil ich sonst nix änderte.

Ich muß da dieser Tage noch hin und herprobieren, evtl. waren letzte Nacht meine Ohren platt.

Hab letztlich den ganzen Tag ein Energiebad mit der Thivan Eros im Keller genossen.

Ich würde jetzt gerne doch nochmal den von Eberhard immer wieder erwähnten Ansatz testen und die Bassreflexrohre der Linton verschließen- evtl. komme ich dann ja um eine Equalisierung herum.

Ich hatte früher ja Propfen in zig verschiedenen Größen aus meiner Tannoy Studiomonitorzeit rumfliegen, aber seit meine FRau das Haus umräumte finde ich da nix mehr von.

Weiß einer von euch, wo ich mir passende Schaumstoffpfropfen bestellen kann?

Ich will natürlich gleichmäßig bedämpfen und nicht irgendwelche Handtücher und Socken reinstopfen, was zufällig in jedem Rohre diesen oder jenen Pegel und oder Frequenz mindert.

Ich fürchte halt nur, wenn ich die Bassrohre verschließe, daß mich dann ein Mittenmatsch erwartet - ich denke nicht, daß der Mitteltöner in einer eigenen Kammer sitzt, oder?

Wir hatten doch jemanden im Forum, der seine Linton aufschraubte und über die Weiche berichtete - ist denn da keiner, der mal Bilder vom Innenleben machte?

Sicher fragt ihr euch, warum ich so viel Zeit und Energie in einen speaker investiere, den ich eigentlich innerlich schon wieder verkaufen will, da ich es für meine Situation nicht rundum stimmig kriegte bisher, die Antwort ist vielfältig - erstens sehen die Dinger einfach megageil aus und sind genau das, was ich mir unter einem Lautsprecher vorstelle, zweitens erkenne ich unglaublich hohes Potential und drittens habe ich mich in die Dinger irgendwie verknallt.

Vom Preis will ich erst gar nicht reden - und für mehr Geld - geht in Summe leider nicht mehr - wie ich gerade wieder die letzten Wochen testete - sondern nur etwas anders.

Endhoffnung ist nach wie vor, das alles irgendwie mit Standboxen und Zimmer umräumen optimal geregelt zu kriegen, aber nicht gerade jetzt in der Hitzewelle und wo meine Frau wegen massiven Rückenleiden als Hilfe flachfällt.

Laut den Messungen der Stereophile kann man die Linton eigentlich gar nicht betreiben, wie Olsen und ich das tun - weil wir sie viel zu hoch betreiben. Wir müßten da massiven Hochtonabfall haben - wenn man sich das mal anschaut- normal sollte man mit dem Ohr mindestens auf Hochtönerhöhe oder höher liegen.

Nur hatte ich letzte Woche die Linton gerade mal wieder auf ihre Ständer gepackt und frei im Zimmer betrieben und festgestellt, daß sie dann im Bass noch fetter reinlangt - ging hier gar nicht.

Von der Höhe sitze ich mit den Ohren halt im oberen Bereich des Mitteltöners.

Alles nicht so einfach, wie ich es gerne hätte.

Kopf kratz

_______________
A Life Between Monsters of rock!

28 Jun, 2020 06:44 04 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Uff,

wieder ein Stückerl weiter, ein gehöriges, wie mir im Moment erscheint!

Meine FRau fand im Keller noch Schaumstoffmaterial von der Verpackung einer Umschaltbox -

das war perfekt für die Bassrohre und mußte ich mir nur in 10 cm langen Stücken zurechtschneiden.



Beim Verstopfen der Bassrohre müßt ihr aufpassen - 17 cm tief drinnen haben die da einen Gewebevorhang angebracht, damit Kinder da keine Matchbox Autos versenken können oder kleine Tiere in die Boxen krabbeln können -

finde ich prima - und kenne ich sonst nur noch von meiner damaligen Tannoy Glenair.

Ich hatte ja einen Riesenbammel, daß, wenn ich die Bassrohre zustopfe, alles nur noch rumblubbert oder Mittelton zuschmiert -

so erging mir das in der Vergangenheit an zahlreichen anderen Bassreflexboxen.

Bei der Linton hingegen vollrichtete diese Maßnahme wahre Wunder -

eine Equalisation bei Musik ist nicht mehr nötig und die Dinger spielen völlig dröhnfrei und schier blitzartig auf den Punkt. Ich bin total erschrocken wie staubtrocken nun The Eye von Yello läuft - das sind ganz andere Lautsprecher? Bei Dire Straits hätte ich beinahe losgeheult, derart knackig und offen kommt das jetzt rüber.

War die Urversion der Linton nicht eine geschlossene Box??????

Jedenfalls - um den Bass genau zu zentrieren - mußte ich die rechte Box mit beiden Rohren verschließen (steht näher an einer Seitenwand), während ich bei der linken Box nur ein Bassrohr zumachen durfte.





Dann spielt das aus einem Guß.

Leider wachsen die Bäume nicht bis zum Himmel.

Bei Filmen und Stimmen und auch bei Fernsehton schlagen die Verfärbungen zwischen 200 und 500 hz durch wie gehabt.

Also am EQ alle Basskorrekturen entfernt - das paßt prima-
und nur die Korrekturen für die Stimmen drinnen gelassen -

läuft derzeit genial.

Dennoch kriege ich die Ortung immer noch nicht bei allem Material 100 % auf den Punkt im Zischlautenbereich- zum Mäuse melken.

Da fielen mir die Meßdiagramme der Stereophile wieder ein, also mal mit der Wasserwaage gecheckt - Boxen stehen genau im Lot - ABER! -

ich habe im Zimmer eine Bodenunebenheit - so daß die rechte Box auf 67 cm Höhe steht und die linke Box auf 66 cm Höhe -
und da meine Ohren unter dem Hochtöner sitzen - verändert das den FQ im Verhältnis rechts und links, Mist auch!

Diese Problematik hatte ich bei Hörnern und Koaxen nicht.

Also die höher stehende Box ein wenig hinten aufbocken und nach vorne kippen - erstmal mit Papier - etwa einen Millimeter - und das wird deutlich besser.

Da muß ich weiter dran arbeiten.

Bin gerade wieder sehr zuversichtlich - und ähnlich - wie damals bei der Thivan Eros 9 oder der Tannoy Westminster T.W. im Keller - ist es eine Mordsfleißaufgabe, das alles rund zu kriegen.

Aber wenigstens geht hier mal wieder was voran.

Also wer meint, der Bass der Linton sei nicht knackig und definiert genug, soll ruhig mal die Bassrohre fest verstopfen- bitte nicht mit schalldurchlässigen Socken oder so was arbeiten oder was, wo nicht genügend Widerstand hat - das würde beim ersten festen Bassschlag wahrscheins nur rausfliegen:)

Habe jetzt auch einige Filme reingezappt wie Batman versus Superman (vorher schier unerträglich im Bass - jetzt perfekt) oder Alien Covenant (kam zwar sehr gut im Bass, aber es wurden Unmengen Details im Vergleich zur Klipsch geschluckt, die jetzt voll da sind!).

Wie gesagt, ich erlebe hier gerade einen ganz anderen Lautsprecher und mir ist völlig unbegreiflich, warum Wharfedale keine optionalen Basspfropfen mitliefern, wie das früher bei vielen Herstellern Standard war - wie bei ALR usw.

Headbanger

_______________
A Life Between Monsters of rock!

28 Jun, 2020 08:29 23 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Olsen Olsen ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 18 Nov, 2015
Beiträge: 1056

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hey Werner,

freut mich, wenn du voran kommst. Da muss ich echt sagen, dass das Dirac am Nad einfach eine tolle Arbeit leistet. Der Bass spielt super sauber.

Dir noch viel Spaß.

28 Jun, 2020 09:20 40 Olsen ist offline Email an Olsen senden Beiträge von Olsen suchen Nehmen Sie Olsen in Ihre Freundesliste auf
Micromara
Lebende Foren Legende


Dabei seit: 09 Mar, 2017
Beiträge: 1712

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat Werner ....Beim Verstopfen der Bassrohre müßt ihr aufpassen - 17 cm tief drinnen haben die da einen Gewebevorhang angebracht, damit Kinder da keine Matchbox Autos versenken können oder kleine Tiere in die Boxen krabbeln können -

Nee Werner das ist wirklich nicht der Sinn der Gewebestoffe.

Die Gewebebespannungen an Bassreflexrohren sollen die Luftmassenströmung im Gehäuse und Bassreflexrohr regulieren. Bei meinen damaligen Focal Electra 948 von Jm Lab wurde dieses Prinzip ebenfalls angewendet. Es ist ein selten angewendetes Prinzip und stößt teilweise auch auf Widerspruch ob nun sinnvoll oder halt nicht.

MM

_______________
*** There are too much thread narcissists and truth deniers in this world ***

28 Jun, 2020 09:39 26 Micromara ist offline Email an Micromara senden Beiträge von Micromara suchen Nehmen Sie Micromara in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Micromara
Zitat Werner ....Beim Verstopfen der Bassrohre müßt ihr aufpassen - 17 cm tief drinnen haben die da einen Gewebevorhang angebracht, damit Kinder da keine Matchbox Autos versenken können oder kleine Tiere in die Boxen krabbeln können -

Nee Werner das ist wirklich nicht der Sinn der Gewebestoffe.

Die Gewebebespannungen an Bassreflexrohren sollen die Luftmassenströmung im Gehäuse und Bassreflexrohr regulieren. Bei meinen damaligen Focal Electra 948 von Jm Lab wurde dieses Prinzip ebenfalls angewendet. Es ist ein selten angewendetes Prinzip und stößt teilweise auch auf Widerspruch ob nun sinnvoll oder halt nicht.

MM


Hallo MM,

das wußte ich nicht - meine Information stammte damals vom Tannoy Europa Sales Cheffe - dürfte 10 Jahre her sein - daß die da den Stoff rein haben an der Glenair - weil Kinder da alles mögliche reinstopfen in Lautsprecher und dann das Geschraube losgeht:)

Mag sein, daß das bei Wharfedale anders ist.

Verwirrt

_______________
A Life Between Monsters of rock!

28 Jun, 2020 14:08 40 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Olsen
Hey Werner,

freut mich, wenn du voran kommst. Da muss ich echt sagen, dass das Dirac am Nad einfach eine tolle Arbeit leistet. Der Bass spielt super sauber.

Dir noch viel Spaß.



Hallo Olsen,

ich kann die Linton ja sowohl digital als auch analog im Bass korrigieren - oder auch beides kombinieren - und verfüge sowohl über analoge als auch digitale Tiefbassfilter und weiß der Geier -

aber das ändert rein gar nicht, daß die Linton eher gemütlich im Bass unterwegs ist - insbesondere, wenn ich da die Klipsch RB 81 MK 2 vergleiche - die hat schon fertig, da ist die Linton noch am blubbern.

Viel krasser noch damals der Vergleich mit der Klipsch Heresy 4 :)

Wenn ich aber die Bassrohre zustopfe passiert genau das Gegenteil, was ich von anderen Lautsprechern aus der Vergangenheit bei einer solchen Maßnahme gewöhnt war - die Linton spielt viel schneller und agiler -

ok - aber auch nicht mehr ganz so dreidimensional -

irgendeinen Tod stirbt man immer........

jedenfalls ist die Linton jetzt untemrum so wendig wie meine Klipsch.

Und geht dennoch runter bis in den tiefsten Keller.

Die Linton für sich alleine gehört - ist schon sensationell gut -

aber wenn man, wie ich, aus der Koax und Hornschiene daher geschwommen kommt -

und dann vor einem Dreiweger sitzt - dessen Treiber leider auch noch schier meilenweit auseinander sitzen (ich hätte den Hochtöner viel lieber weiter am Mitteltöner, damit das ineinander reinstrahlt und nicht so getrennt kommt) dann kommt es immer wieder vor, daß ich mal den Mitteltöner oder den Hochtöner für einen Sekundenbruchteil im Hirn einzeln rausorte - bei meinem Gehör generell im Bereich 6 khz im Hochton und bei - ich schätze mal um 2 khz beim Mitteltöner.

Bei Musik ist das eigentlich nie der Fall - das passiert mir immer nur bei Filmen und Stimmen.

Stand jetzt bin ich recht überzeugt, man hätte die Linton besser wie zu früheren Zeiten als geschlossene Box gebaut - da ist halt mit Gewalt ein baßtüchtiger High End Lautsprecher draus gemacht worden -

Mal schauen , wie ich hier weitermache.

Aufgegeben habe ich jedenfalls mit der Linton noch nicht:)

Die Standbox, die dann in dem Raum und an der Stelle an der Linton ganzheitlich vorbei ziehen kann - muß ich erstmal finden.


Wink

_______________
A Life Between Monsters of rock!

28 Jun, 2020 14:23 06 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Generg Generg ist männlich
Routinier




Dabei seit: 18 Jul, 2018
Beiträge: 453

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner,

genau das ist es, was mich abgehalten hat, die BR Öffnung länger zu manipulieren, das Räumliche oder Dreidimensionale reduziert sich.
Und das ist halt schön, wenn man eh schon einen kleinen Raum hat.
Der Eros Klone zauberte in der Räumlichkeit, fast so wie damals meine open baffles mit Tone Tubby und Lowther.

Prost

28 Jun, 2020 14:55 10 Generg ist offline Email an Generg senden Beiträge von Generg suchen Nehmen Sie Generg in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Generg
Hallo Werner,

genau das ist es, was mich abgehalten hat, die BR Öffnung länger zu manipulieren, das Räumliche oder Dreidimensionale reduziert sich.
Und das ist halt schön, wenn man eh schon einen kleinen Raum hat.
Der Eros Klone zauberte in der Räumlichkeit, fast so wie damals meine open baffles mit Tone Tubby und Lowther.

Prost



Ja, die Eros -

die ist einfach ein Traum.

Höre gerade Mike Leponds Silent Assassins und Whore of Babylon damit -

die Räumlichkeit hat biblische Ausmaße, wenn die ins Horn blasen!

Auf den Killersound, den ich im Keller habe - werde ich im großen Wohnzimmer nie und nimmer mit irgendwas hinkommen.

Da müßte ich die Fenster rausreißen und zumauern:)

Headbanger

_______________
A Life Between Monsters of rock!

28 Jun, 2020 15:25 34 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
E8 E8 ist männlich
Routinier




Dabei seit: 12 Feb, 2020
Beiträge: 440

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Generg, Werner,

bislang habe ich immer angenommen, daß "Raum" oder "Luftigkeit" hauptsächlich mit dem Abstrahlverhalten im Mittel-/Hochtonbereich (und natürlich mit den Reflektionseigenschaften der Raumbegrenzungen) zu tun hat.
Aus den BR-Öffnungen kommt doch hauptsächlich tiefes Gegrummel, ggf. mit etwas Mittelton, was man üblicherweise zu vermeiden sucht.

Insofern vermute ich Versuche mit indirekt strahlenden Mittel-/Hochtönern, vorzugsweise im Pegel anpassbar, als zielführend(er).

Es gibt auch Hersteller, die ihre Lautsprecher dergestalt konstruiert haben, rückwärtige Kalotten u.ä.

Gruß Eberhard

28 Jun, 2020 18:04 42 E8 ist offline Email an E8 senden Beiträge von E8 suchen Nehmen Sie E8 in Ihre Freundesliste auf
Generg Generg ist männlich
Routinier




Dabei seit: 18 Jul, 2018
Beiträge: 453

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Eberhard,

Man liest das oft, daß Subs merwürdigerweise die Räumlichkeit steigern.
Ich habe das auch so empfunden. Vielleicht ist die underdamped Linton deswegen underdamped.....

:--))

Und ach so, Erklärung habe ich dafür keine!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Generg am 28 Jun, 2020 18:12 05.

28 Jun, 2020 18:10 45 Generg ist offline Email an Generg senden Beiträge von Generg suchen Nehmen Sie Generg in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21282

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Keine Ahnung,

aber ich mußte heute abend auch das vierte Bassrohr zustopfen -

da Stimmen im Oberbaß immer auswanderten auf die Seite, wo nur ein Bassrohr zugestopft ist.

Bin insgesamt recht erschöpft -

eben weil die Lintonen vieles besser machen als alle anderen -

aber ich mit der Ortung einfach nicht zu Potte komme.

Obs am Raum oder an der Box liegt kann ich immer noch nicht wirklich greifen.

Nun ja - kann auch an mir liegen und meinem Hirn - welches seit 3 Jahrzehnten den Sound aus Koaxen und Hörnern gewöhnt ist -

und da einen Streich spielt bei der Auswertung des Gebotenen -

es ist letztendlich - neben dem Raum die größte Baustelle-

wie reagiert das Hirn auf das , was man ins Ohr einführt .
Unglaublich

_______________
A Life Between Monsters of rock!

28 Jun, 2020 21:10 46 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Seiten (91): « erste ... « vorherige 71 72 73 74 75 76 77 78 79 [80] 81 82 83 84 85 86 87 88 89 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Veschiedene Marken » Wharfedale Linton 85 - seriöser Test 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+06 | prof. Blocks: 97 | Spy-/Malware: 2050
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH