RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Quellgeräte » Analoge Geräte » Suche nach einem neuen Tonabnehmer » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Pavlo Pavlo ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 10 Feb, 2021
Beiträge: 32

Suche nach einem neuen Tonabnehmer Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Liebes Forum,

da mein alter Tonabnehmer bereits viele Stunden auf dem Buckel hat, bin ich gerade auf der Suche nach einem neuen und vielleicht könnt ihr mir mit euren Erfahrungen bei der Auswahl helfen bzw. bin ich gespannt, was ihr so zu der bisherigen Auswahlliste (unten) sagen könnt. Natürlich werde ich die finale Auswahl zuerst bei meinem Hifi-Händler des Vertrauens probe hören und dann auch zu Hause in meiner Kette, die momentan wie folgt aussieht:

Acoustic Solid MPX midi Plattenspieler mit WTB211 Tonarm (Effektive Masse wohl so bei ca. 12g) und noch bestückt mit einem Clearaudio Artist Tonabnehmer (MM, Aluminium / elliptisch), Goldnote PH10 Vorverstärker, Unison Triode 25 (Trioden Modus, geringe Gegenkopplung), das Lautsprecherkabel Musicable von Straight Wire und Unison Max 1 Lautsprecher.

Mit dem PH10 kann ich wahrscheinlich ziemlich viele Tonabnehmer zum Laufen bringen. Ich bin da auch offen ob MM, MC oder MI. Dachte immer, dass ich über die Load-Einstellung am PH10 mit einem MC-System wohl die meisten Einflussmöglichkeiten habe, da dieser Wert bei MM und MI ja festgelegt ist. MC Systeme werden ja auch immer so gelobt. Was meint ihr dazu?

Ein weiterer Vorteil des Goldnote Vorverstärkers ist die Möglichkeit einen negativen Gain (-3dB) einzustellen, was dazu führt, dass ich meine Triode 25 etwas mehr aufdrehen muss (um die gleiche Lautstärke zu erreichen) und die damit mehr aus den Puschen kommt. Das führt zu mehr Substanz untenrum (aber auch ein bisserl mehr Rauschen, was ich aber bis jetzt nicht so schlimm finde).

Von den Eigenschaften des neuen Tonabnehmers her, sollte dieser nicht zu hell abgestimmt sein, damit ich nicht ein Zwicken im Hochtonbereich bekomme, und untenrum Kraft beisteuern. Aber auch Dynamik, Räumlichkeit und Stimmenwidergabe finde ich wichtig. Es sollte halt ausgewogen sein und Spaß machen.

Ich höre so ziemlich alles querbeet. Hauptsächlich Folk, Singersongwriter, Indie, Jazz und Klassik (in eher kleinen Besetzungen), Elektro, …

Infos zum bisherigen System:
https://clearaudio.de/de/products/cartridges-mm-v2.php

Meine Vorauswahl in unbestimmter Reihenfolge (die mir mein Händler des Vertrauens vorgeschlagen hat und die ich sehr interessant finde):

Dynavcetor DV-20X2 Mk II, Typ : High (H) / Low (L) Output MC-Tonabnehmer (weiß noch nicht welcher von beiden), Ausgangsspannung: 2,8 mV (H) bzw. 0,3 mV (L) (bei 1 kHz und 5 cm/s), Kanaltrennung: 25 dB (bei 1 kHz), Kanalbalance: 1,0 dB (bei 1 kHz), Frequenzgang: 20 – 20.000 Hz (± 2 dB), Nadelnachgiebigkeit: 12 x 10-6 cm/dyn, Auflagekraft: 1,8 bis 2,2 g, Gleichstromwiderstand: 150 Ohm (H) bzw. 5 Ohm (L), Empfohlener Abschlusswiderstand: < 1 kOhm (H) bzw. < 30 Ohm (L), Nadelträger: 6 mm gehärtetes Aluminium-Röhrchen, Nadelschliff: Micro Ridge, nackter Diamant, Gewicht: 9,2 g

Phasemation PP-200, Typ: MC, Ausgangspannung: 0,3 mV bei 1 kHz und 5 cm/s, Magnet: Neodymium-Magnet, Spulen: 6N OFC (Kupfer), Nadelträger: reines Bor, Systemkörper: Aluminium, Frequenzumfang: 10 – 30000 Hz, Gleichspannungswiderstand: 4 Ohm, Kanalungleichheit: < 1 dB bei 1 kHz, Kanaltrennung: mehr als 25 dB bei 1 kHz, Nadelschliff: Diamant mit Line Contact, 0,03 x 0,003 mm, Nadelnachgiebigkeit: 8.5 x 10-6 cm/dyn (100 Hz), Optimales Auflagegewicht: 1,7 bis 2,0 g, Abschlusswiderstand: 10 bis 40 Ohm mit Übertrager, 100 bis 1000 Ohm mit Phonoverstärker, Gewicht: 10,5 g

Shelter 301 II, Typ: MC, Ausgangsspannung: 0.4 mV bei 1 KHz 5 cm/sec., Magnet: Neodynium, Spulen: hochreines Kupfer, Nadelträger: Aluminium, Systemkörper: eloxiertes Aluminum, Farbe Blau, Frequenzumfang: 20 – 20,000 Hz, DC Widerstand: 11 Ohm, Kanalgleichheit: kleiner /gleich 1.0 db bei 1 kHz, Kanaltrennung: 25 dB bei 1 KHz, Nadelschliff: konisch; 0,65 mil Nackter Diamant, Nadelnachgiebigkeit: 10 x 10 – 6 cm/dyn(100Hz), Auflagegewicht: 1.5 bis 2.2 g, Abschlusswiderstand: bis 20 Ohm mit Übertrager, bis 100 Ohm mit Phonoverstärker 47 Kohm, Gewicht: 8.1 Gramm

Grado Master 3 Timbre Series, Typ: MI-Tonabnehmer, Besonderheiten: Korpus aus Jarrah-Holz, 5-teiliger Nadelträger, UHPLC Spulen, Ausgangsspannung: 1,0 mV (Statement-Serie) 4,8 mV (Reference-Serie), Eigengewicht: 10 g, Frequenzgang: 10 – 60.000 Hz, Kanaltrennung: ca. 40 dB (10 Hz – 30 kHz), Abschlussimpedanz: 47 kOhm, Empfohlene Auflagekraft: 1,6 – 1,9 g

Ich bin aber auch noch für weitere Empfehlungen bis zu einem maximalen Limit von 1200€ offen.

Was würdet ihr mir empfehlen?

Viele Grüße aus Augsburg

Pavlo

25 Nov, 2021 11:03 39 Pavlo ist offline Email an Pavlo senden Beiträge von Pavlo suchen Nehmen Sie Pavlo in Ihre Freundesliste auf
urmi


Dabei seit: 16 Aug, 2021
Beiträge: 20

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich benutze ein Goldring Elite II, von dem ich nach wie vor begeistert bin.

Auf meiner Wunschliste steht das Goldring Ethos. Haben wollen

Aus deiner Liste spricht mich am ehesten das Dynavector in der Low Variante an.

Ich höre mit einem Kenwood KD 7010, ASR Mini Basis und einem Emitter 2 an der Max 1 Headbanger

25 Nov, 2021 13:38 36 urmi ist offline Email an urmi senden Beiträge von urmi suchen Nehmen Sie urmi in Ihre Freundesliste auf
Pavlo Pavlo ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 10 Feb, 2021
Beiträge: 32

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von urmi
Ich benutze ein Goldring Elite II, von dem ich nach wie vor begeistert bin.

Auf meiner Wunschliste steht das Goldring Ethos. Haben wollen

Aus deiner Liste spricht mich am ehesten das Dynavector in der Low Variante an.

Ich höre mit einem Kenwood KD 7010, ASR Mini Basis und einem Emitter 2 an der Max 1 Headbanger


Hallo Urmi,

danke für für deine schnelle Antwort. Ich bin auch schon total gespannt auf den Klang des Dynavector. Goldring hatte ich bis jetzt noch nicht auf dem Schirm. Die sollen wohl recht neutral "klingen".

Schönes Wochenende!

Pavlo

26 Nov, 2021 16:10 30 Pavlo ist offline Email an Pavlo senden Beiträge von Pavlo suchen Nehmen Sie Pavlo in Ihre Freundesliste auf
vinyl_fan
Routinier




Dabei seit: 27 May, 2020
Beiträge: 358

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Pavlo,

bei mir spielt das Transrotor Figaro. Das Ethos schaut schon dem Figaro schon sehr ähnlich, kommt ja auch von Goldring.

Für das Transrotor Label gibt's halt nen' kräftigen Aufpreis. Leider gab's damals das Ethos noch nicht, sonst hätte ich eventuell das eingebaut.

Lange Zeit hörte ich mit dem MI Cartridgeman Music Maker III, bis ich dann einen gebrauchten Transrotor mit einem eingebauten MC Transfiguration Axia kaufte. Das war für mich ein großer Schritt vorwärts, ob's jetzt am Dreher oder am System lag sei dahingestellt.

Nachdem dieses verschlissen war folge dann das Figaro. Ob das jetzt besser ist....., jedenfalls anders.
Direkten Vergleich habe ich keinen und bis das neue System eingespielt ist vergeht halt einige Zeit.

Viel Erfolg mit dem neuen System,
Peter

26 Nov, 2021 17:43 07 vinyl_fan ist offline Email an vinyl_fan senden Beiträge von vinyl_fan suchen Nehmen Sie vinyl_fan in Ihre Freundesliste auf
Ludwig Hecht Ludwig Hecht ist männlich


Dabei seit: 01 Sep, 2021
Beiträge: 7

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Bei mir steht ein Dynavector DV-20X2 Mk II in der Low Variante unbenützt seit über einem Jahr in der Box. Ich gönnte mir damals den Dynavector XV-1S.

Der DV-20X2 hat höchstens 50 Stunden auf dem Buckel und ist sicher nicht einmal richtig eingespielt.

Bei Interesse bitte PN senden. Danke.

27 Nov, 2021 10:26 15 Ludwig Hecht ist offline Email an Ludwig Hecht senden Beiträge von Ludwig Hecht suchen Nehmen Sie Ludwig Hecht in Ihre Freundesliste auf
Micromara Micromara ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 09 Mar, 2017
Beiträge: 2184

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nein @ Pavlo ..kein Tipp von mir ..

Nur weil es zum Thema passt eine Tatsache die niemand persönlich nehmen sollte.

1.200 für einen MC Tonabnehmer ...da ist man in der oberen Unterklasse der MC Pick Up´s , unter 1.200 € ist man in der MC Einsteiger Klasse.
Mit 2K€ bis 3 K€ befindet sich man in der Mittelklasse, bis 5K€ in der Oberklasse , ab 6 K€ dann in der End Liga .

Tonarme ? Dito , Laufwerke ( meistens ohne Tonarm ) Dito , dann noch die ganzen Phono Pres ...ebenfalls ähnlich wie oben, summiert man das mal um ( angeblich ) in der wirklichen analogen Schallplatten Musikgenuss zu erwerben, muss man mindestens 10 bis 12 K€ auf den Tisch legen . 20K€ ? schnell weg ! Dann gibt es noch die Liga von 25 K€ bis ca. 100 K€ .....gibt es alles ..

Das ganze Vinyl Spektakel hat sich mittlerweile zu einem Prestige Produkt entwickelt. Anspruchsvollere Neueinsteiger müssen sehr tief in die Tasche greifen. Verwunderlich ...es gibt immer mehr Anbieter an Laufwerken / Tonarmen / Pick Ups / Phono Pres . Das so oft totgesagte Vinyl ist wieder auferstanden und lässt sich dafür fürstlich bezahlen.

Und wer mir nicht glaubt sollte sich mal im AudioMarkt ( Produktgruppe : Plattenspieler / Tonarme / Systeme ) diesen Hype anschauen.

Also nix für ungut ..ist keine runter Laberei von mir oder gar analoger Neid ! Ich , als Vinylliebhaber , hatte die Möglichkeit mich zur Hochzeit des Vinyls in der 1980ziger Jahren so auszustatten das ich über diese Entwicklung nun schmunzeln kann.

LG MM

_______________
*** There are too much thread narcissists and truth deniers in this world ***

Dieser Beitrag wurde schon 3 mal editiert, zum letzten mal von Micromara am 28 Nov, 2021 19:43 30.

28 Nov, 2021 18:58 43 Micromara ist offline Email an Micromara senden Beiträge von Micromara suchen Nehmen Sie Micromara in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2717

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Dieser Hype ist mir "teilweise" auch ein Rätsel. Das betrifft nicht nur Vinyl sondern auch jegliche Form von Vintage, Klassiker whatever. Vergleichbares Phänomen gilt ja seit jeher auch für den Antik und Kunstmarkt, nur dass hier deutlich mehr abgedrückt wird. Wer also sich vor 20 - 30 Jahren mit sowas eingedeckt hatte, kann nun Früchte ernten wobei nicht mal hohe Zinseszinserträge mitkommen. Ich hatte ja mal ein Kleinanzeigenartikel hier erwähnt: es ging um eine der älteren Exposure Vor-Endstufenkombinationen. Vor 10 Jahren hätte man vielleicht max. 1500 euro bezahlt. Da verlangt einer doch glatt 4000 euro mitlerweile. Dabei ist diese Kombi in einem schlechteren Zustand als eine vor 10 Jahren.

Zurück zum Vinyl: ich denke die Zielgruppe ist ja nicht verwunderlich. Es sind vielleicht Mitfünziger inkl. der Senioren die auch über die fiskalen Mittel für die teuren Anschaffungen verfügen. Was das Angebot von neuen Tonarmen, Abnehmer etc. betrifft müsste man sich relevante und zuverlässige Daten anschauen um zu sagen, ob sich das Angebot heutzutage erhöht hat. Ich vermute eher nein, d.h. die Kosten werden auf die wenigen Stückzahlen umgewälzt und sind deswegen so teuer. Wie gesagt, vermutlich ...

_______________
Gruß Mustafa

28 Nov, 2021 20:43 51 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
Pavlo Pavlo ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 10 Feb, 2021
Beiträge: 32

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Schönen Guten Tag Mustafa & Micromara,

danke für eure Ausführungen, und ja finde die Preisentwicklung auch äußerst suspekt. Wobei ich durchaus einige Leute kenne, die es auch schon heftig finden 1200€ für so ein kleines Ding wie einen Tonabnehmer zu zahlen.

Bis vor fünf Jahren habe ich auch immer „nur“ mit einer 300€ Anlage gehört und war glücklich - bis ich mal eher zufällig gehört habe, was sonst noch so möglich ist. Und so begann die Reise. Und ja es ist ein exklusives Hobby, dass sich mit Sicherheit nicht jeder leisten kann und will, wofür ich vollstes Verständnis habe. Und auch kann man sich die Frage stellen, ob es gerechtfertigt ist 10k für eine Anlage auszugeben, wo es doch mit Sicherheit viele dringende Probleme gibt, die mit diesem Geld angegangen werden könnten. Da muss jeder selber seinen Weg finden damit umzugehen.

Von mir aus kann jemand gerne 50k für seine Anlage ausgeben, dass lässt mich kalt. Solange ich mit dem was ich habe und für richtig halte glücklich werde. Dieses „dickehosending“ ist wirklich nicht mein Fall, nicht im Hifi-Bereich und auch sonst nicht. Und gerade im Hifi Bereich habe ich oft gehört, dass die letzten 10% an feinem Klang einfach unverhältnismäßig teuer sind.

So um dann wieder auf das Thema zurück zu kommen, mit was hört ihr den so? Oder seid ihr "nur" digital unterwegs (was auch vollkommen gut ist).

Viele Grüße
Pavlo

29 Nov, 2021 10:43 51 Pavlo ist offline Email an Pavlo senden Beiträge von Pavlo suchen Nehmen Sie Pavlo in Ihre Freundesliste auf
Pavlo Pavlo ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 10 Feb, 2021
Beiträge: 32

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von vinyl_fan
Hallo Pavlo,

bei mir spielt das Transrotor Figaro. Das Ethos schaut schon dem Figaro schon sehr ähnlich, kommt ja auch von Goldring.

Für das Transrotor Label gibt's halt nen' kräftigen Aufpreis. Leider gab's damals das Ethos noch nicht, sonst hätte ich eventuell das eingebaut.

Lange Zeit hörte ich mit dem MI Cartridgeman Music Maker III, bis ich dann einen gebrauchten Transrotor mit einem eingebauten MC Transfiguration Axia kaufte. Das war für mich ein großer Schritt vorwärts, ob's jetzt am Dreher oder am System lag sei dahingestellt.

Nachdem dieses verschlissen war folge dann das Figaro. Ob das jetzt besser ist....., jedenfalls anders.
Direkten Vergleich habe ich keinen und bis das neue System eingespielt ist vergeht halt einige Zeit.

Viel Erfolg mit dem neuen System,
Peter


Hallo Peter,

danke für deine Schilderungen die ich sehr interessant finde. Ist mir auch schon aufgefallen, dass das Figaro und der Ethos recht ähnlich aussehen – ob es dem Aufpreis rechtfertigt, kann ich nicht beurteilen. Werde das Ethos mal auf dem Schirm behalten und ein wenig dazu recherchieren.

Danke für deine Wünsche und ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Viele Grüße
Pavlo

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Pavlo am 29 Nov, 2021 11:07 46.

29 Nov, 2021 10:45 20 Pavlo ist offline Email an Pavlo senden Beiträge von Pavlo suchen Nehmen Sie Pavlo in Ihre Freundesliste auf
Micromara Micromara ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 09 Mar, 2017
Beiträge: 2184

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Pavlo

So um dann wieder auf das Thema zurück zu kommen, mit was hört ihr den so? Oder seid ihr "nur" digital unterwegs (was auch vollkommen gut ist).



Hallo Pavlo.....da Dich ja schon mein Lapp Stromkabel überzeugen konnte ..vielleicht ein paar Worte zu Deiner Fragestellung, ob diese Dich auch überzeugen sei mal dahin gestellt .

Weiss nicht ob Du Dich mit diesem Thread schon auseinander gesetzt hast ...

https://www.kellerkind-audioforum.at/thr...eadid=2348&sid=

Die Frage lautet eigentlich nicht " mit was hört ihr " sondern "nur" WAS hören wir und womit hat man das erreicht............

Wie schon geschrieben bin ich Vinylliebhaber , seit über 40 Jahren sammel ich Schallplatten und Pick Ups, trotz aller digitalen Komponenten die ich natürlich auch nutze , bleibt mein Fabel für die Schallplatte ungebrochen. Ich ziehe da auch keine Vergleiche zwischen der digitalen und analogen Welt, betrachte das akustisch völlig getrennt. Die analoge Welt ist und bleibt eine Welt für sich. Das Niveau bei mir spielt klanglich auf dem dem Level meiner digitalen Komponenten, mal abgesehen von dem Dynamikumfang den die digitalen Komponenten natürlich mit sich bringen. Drehe dann den Volumeregler einfach weiter auf und fertig.

Um das zu erreichen nutze ich ein fast 40 Jahre altes Micro Seiki Laufwerk mit sehr hochwertigem mittelschwerem Tonarm. Der PhonoPre ist ein von mir modifizierter SteinMusic Röhren Phono-Pre mit PCC 88 Nos Siemens Röhren. Meine Pick-Up`s sind ....Osawa 300 /Nagaoka MP 300 OS / Grado Gold II / Soundsmith Othello / Sonos Gold Blue / Grace F9 ( Moving Iron Sammlung ) Die liegen alle bei 2,8 bis 4 mV Ausgangsspannung , dazu gesellt sich noch ein MM Audio Technica SL20A, aber eben kein MC ....hatte so viele ausprobiert in meinem Leben..alles klangvolle Branches bis gut 1K€ die ich natürlich an einer Transistor MC Phonostufe betrieb. Es trieb mich immer wieder zurück zu den MI`& MM mit der Phono Röhren Vorstufe.

Die Effektive Masse Deines Tonarms liegt nicht bei 12 Gramm sondern " nur " bei 10 Gramm. Du kannst also Pick Up´s von 5 bis 20 Gramm Eigengewicht nutzen. Dies habe ich den TecSpecs zu Deinem Tonarm entnommen.

Aus meiner Erfahrung herraus sollte eine Phonovorstufe, egal welcher Hersteller , absolut NULL Einfluss auf den Klang des Pick Ups haben, diese dient ausschließlich zum Singaltransport mit den entsprechenden Voreinstellungen für MC / MM / MI Betrieb.

Und wenn Du nun wirklich meinen Rat bezgl. Deiner Vorauswahl von Pick Up´s hören möchtest ....ganz klar das Grado Master Timbre Statement mit 4,8 mV Ausgangsspannung .

Sodann ...Entscheidung triffst Du sowieso ..good luck ... Handschütteln

LG MM

_______________
*** There are too much thread narcissists and truth deniers in this world ***

29 Nov, 2021 15:36 49 Micromara ist offline Email an Micromara senden Beiträge von Micromara suchen Nehmen Sie Micromara in Ihre Freundesliste auf
mannitheear
Foren As


Dabei seit: 04 Nov, 2020
Beiträge: 158

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Pavlo
So um dann wieder auf das Thema zurück zu kommen, mit was hört ihr den so? Oder seid ihr "nur" digital unterwegs (was auch vollkommen gut ist).

Viele Grüße
Pavlo


Hallo Pavlo,

das ist meine finale Lösung: https://www.kellerkind-audioforum.at/thr...readid=419&sid=

Den findet übrigens auch der ehemalige Chefredakteur eines sehr bekannten deutschen High End Magazins gut, der seit ein paar Wochen privat auch einen Anti-Lenco hat. Jedenfalls schrieb er mir auf meine Nachfrage: "kiste spielt überragend"

LG
Manfred

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von mannitheear am 29 Nov, 2021 20:58 42.

29 Nov, 2021 20:57 42 mannitheear ist online Email an mannitheear senden Beiträge von mannitheear suchen Nehmen Sie mannitheear in Ihre Freundesliste auf
vinylia
Mitglied




Dabei seit: 02 Feb, 2021
Beiträge: 43

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Tonabnehmer Empfehlungen ist ne ganz heikle Sache ...
Persönlicher Geschmack, der Dreher ist mit maßgebend.
Nicht jedes System passt zum Dreher. Der Dreher muß zum System & umgekehrt passen.

Mir wurden schon einige Systeme als sehr kräftig usw. empfohlen. Bei mir spielten die Dinger dann irgendwie sehr schön, das Feuer jedoch fehlte für die Zündung.

Meine Systemklasse liegt im 500 € Bereich, höher möchte ich nicht.
MCs sind mir zu "luftig". Mir persönlich fehlt bei den MCs die Griffigkeit der MMs & MIs. Nach einem kurzen Ausflug zu MCs, bin ich wieder zu den MIs & MMs zurück gekehrt.
Die MM & MI Anpassung liegt bei 56 k, damit werden die Systeme kräftiger

Meine Erfahrungen ...
Nagaoka MP 300 (mittlerweile 600€!) MI - Elypse
- spielt schön bei Klassik, ist irgendwie langweilig
- was der TamTam über die Nadel gemacht wird, kann ich nicht nachvollziehen
- habe am MP 300 die originale & ne klassische Elypse gegengehört & keinen Unterschied raus gehört
- für Rock / Pop / Jazz - fehlt der Pfeffer
- überteuert, dann lieber ein Naga 300 MP OS
Audio Technica AT33 PTG I MC - Fineline
- ein sehr schön feinauflösendes System
- toll, warm & hinreißend schön
- typisch MC. mir fehlt das Griffige, das Erdige wie bei MMs / MIs
Sumiko Bluepoint MC - Schibata
- hat was, ist schön, macht Spaß
- was fehlts an Grundton & Baß
Ortofon X5 MC - Elypse
- schickes System
- passt sehr gut zu Rock / Pop / Jazz
Grado Reference Platinum Wood MI - Elypse
- Grado muß mensch lieben oder nicht
- hervorragend für Jazz, Rock, Klassik fetzt
- haben einen ganz eigenen Sound
- kraftvoller Baß
Rega Exact MM - Microline
- Dj High End System - so nenne ich dieses System
- toller, kräftig warmer Baß
- macht sich auf Brettspielern richtig gut, wie gemacht dafür
- sehr fein auflösend
- Bühnen Charakter, die Musik spielt im Hörbereich
- super Klassik, Rock, Pop & Jazz
- ein Exact habe ich übrig
Nagaoka 300 MP OS MI - Schibata
- ein wahnsinnig schönes System
- mit Schibata Nadel die Krönung
- feingliedrig, tolle Details
- für Klassik hervorragend
Dynavector 10x5 High Output MC - Elypse
- eines der musikalichsten Systeme
- weich, warm & verkuschelt
- macht sich richtig gut
- mir fehlt der Baß, der Grundton
Shure V 15 III MM - Schibata
- ein sehr schönes & feines System
- macht Spaß
- für mich könnte es kräftiger sein

Meine Dreher
Lenco L 78 SÖ - Ölbadtonarm- & Tellerlager - Rega Exact
PE 1000 - modifiziert - Grado Reference Platinum Wood
Sony PS-X6 - Grado Reference Platinum 2 Mono
Dual CS 750 - Nagaoka 300 MP OS - Schibata

Das Grado spielte auf den originalen PE 1000 richtig fade /& langweilig. Passte hinten & vorne nicht. Erst nach meiner sehr aufwendigen PE 1000 Modifikation, spielt das Grado göttlich.
Grado ist wie gemacht für Thorense.
Das Exact blüht am PE, Brettscpieler, richtig auf, Passt so wohl als auch an den originalen & modifizierten 1000er.
Macht sich richtig gut am Lenco - Hauptsystem.

_______________
Sonnigst Nadja

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von vinylia am 30 Nov, 2021 14:30 28.

30 Nov, 2021 14:28 39 vinylia ist offline Email an vinylia senden Homepage von vinylia Beiträge von vinylia suchen Nehmen Sie vinylia in Ihre Freundesliste auf
Gaston Gaston ist männlich
Haudegen




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 615

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Pavlo,

sehr schöne Schilderung von vinylia zu den Systemen! Da merkt man den Unterschied zu angelesen bzw. eigener Erfahrungen.

Ich habe zwar an meinem favorisierten Player auch ein MC System, meine Eindrücke decken sich aber mit der von vinylia, was die druckvollere und geschlossenere Wiedergabe von MM/MI Systemen (Preissegment bis 1500 Euro) betrifft. Ich habe für meinen „preisgünstigen“ Dreher in der Wohnküche ein MM System im Einsatz. Da spielt zur Zeit ein Ortofon 2M black. Ich habe noch einige MM/MI Systeme im Fundus, die ich gelegentlich einbaue und meine Freude an den unterschiedlichen klanglichen Ausprägungen habe.

Für mich eins der schönsten aktuellen Systeme ist das Grado Timbre Platinum 3 High-Output. Das gibt es für unter 500 Euro. Man muss keine so hohen Beträge in ein System investieren, um richtig gut Platte hören zu können.

Es ist die gelungene Kombination aus Dreher, Arm, System und Phonopre die passen muß.

Weiterhin nutze ich an diesen Systemen mit dem Edwards Audio MC1 Mk2 ein Phonopre (MM/MC) in der 500 Euro Liga, der das Bild wunderschön ergänzt. Druckvoll und klangfarbenreich mit der Präzision und Ortung wie man es erwarten darf, wenn es aufeinander abgestimmt ist.

Das ist auch die eigentliche Herausforderung.
Wenn es harmoniert, bekommt man für kleine Scheine (alles relativ) ein glanzvolles Erlebnis realisiert.

Das Platinum 3 würde ich mit auf deinen Zettel nehmen.

Ich habe auch das Vorgängermodell des aktuellen Grado Timbre Master 3 für ca.1200 Euro. Es hebt sich für mich nicht so deutlich von dem Timbre Platimum 3 ab, wie man es vor dem Hintergrund des Preises erwarten würde.

_______________
Salut, Gaston

30 Nov, 2021 19:09 58 Gaston ist offline Email an Gaston senden Beiträge von Gaston suchen Nehmen Sie Gaston in Ihre Freundesliste auf
Pavlo Pavlo ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 10 Feb, 2021
Beiträge: 32

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

vielen Dank für die zahlreichen, detaillierten und sehr interessanten Antworten. Werde jetzt erstmals ein bisschen recherchieren und dann hoffentlich im neuen Jahr auch mal zum probehören kommen.
Grado mit der MI Technologie scheint ja bei euch ganz beliebt zu sein. Was ich bis jetzt darüber gelesen habe, ist sehr interessant. Was mich allerdings wundert, ist obwohl Moving Iron Systeme viele Vorteile bieten, sind sie nicht so verbreitet. Aber mal sehen, vielleicht helfe ich ja bald bei der Verbreitung.

Das Grado Timbre Platinum 3 werde ich auf jeden Fall mit auf den Zettel nehmen. Im Vergleich zum Sonata 3 ist hier wohl der Diamant metallisiert (was auch immer das genau heißen soll), was dazu führt, dass es weniger genau auflöst. Ich habe auf jeden Fall aufgehorcht, als Gaston meinte, dass die Unterschiede zum Master 2 (Vorgänger vom Master 3) und dem deutlich günstigeren Grado Timbre Platinum 3 nicht so groß sind. Auf jeden Fall nicht so groß, als dass sie den immensen Preisunterschied rechtfertigen.

Und ja klar, die Kette muss stimmen und das kann man nur durch ausprobieren herausfinden. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand genau die gleich besitzt und davon berichtet ist eher gering. Und dann kommt noch der Raum dazu und, und, und. Ist das nicht ein schönes Hobby? Fast so schön wie Musik hören oder selber machen ... Headbanger

Bisher bin ich mit meinen Komponenten ganz zufrieden. Vielleicht werde ich irgendwann mal den Tonarm aufwerten (Groovemaster II finde ich ganz gut) bzw. den Dreher ersetzen. Wobei ich eigentlich vom recht schlichten Funktionsprinzip der Acoustic Solid Spieler schon überzeugt bin.

Falls noch jemand Tipps hat, gerne her damit. Ich werde auf jeden Fall berichten, wie die Sache ausgegangen ist.
Viele Grüße
Pavlo

01 Dec, 2021 14:57 15 Pavlo ist offline Email an Pavlo senden Beiträge von Pavlo suchen Nehmen Sie Pavlo in Ihre Freundesliste auf
vinylia
Mitglied




Dabei seit: 02 Feb, 2021
Beiträge: 43

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Pavlo
Grado mit der MI Technologie scheint ja bei euch ganz beliebt zu sein.


Pavlo ...,
wenn Du Gradose testen willst, dann schau bei Kleinanzeigen ...
Mein Platinum Wood habe ich dort für 250 € gebraucht geordert. Es ist ein älteres Modell, macht richtig Freude.

Selbst habe ich einige Systeme über Kleinanzeigen gebraucht gekauft, ausgiebig getestet & weiter verkauft.

Hängen geblieben bin ich bei Grado, Exact & dem Naga 300 MP OS.
Wenn es Dich interessiert, kann ich Dir auch ein Exact zum testen zu senden. Da ich DREI Exact habe. Eines mit einer OM30 Nadel bestückt.

_______________
Sonnigst Nadja

02 Dec, 2021 14:35 49 vinylia ist offline Email an vinylia senden Homepage von vinylia Beiträge von vinylia suchen Nehmen Sie vinylia in Ihre Freundesliste auf
Pavlo Pavlo ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 10 Feb, 2021
Beiträge: 32

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von vinylia
Zitat:
Original von Pavlo
Grado mit der MI Technologie scheint ja bei euch ganz beliebt zu sein.


Pavlo ...,
wenn Du Gradose testen willst, dann schau bei Kleinanzeigen ...
Mein Platinum Wood habe ich dort für 250 € gebraucht geordert. Es ist ein älteres Modell, macht richtig Freude.

Selbst habe ich einige Systeme über Kleinanzeigen gebraucht gekauft, ausgiebig getestet & weiter verkauft.

Hängen geblieben bin ich bei Grado, Exact & dem Naga 300 MP OS.
Wenn es Dich interessiert, kann ich Dir auch ein Exact zum testen zu senden. Da ich DREI Exact habe. Eines mit einer OM30 Nadel bestückt.


Hallo Nadja,

danke für dein nettes Angebot. Jetzt muss ich erstmal den Vorweihnachtszirkus überstehen, würde mich aber bei Bedarf per PN nochmal bei dir melden.

Viele Grüße
Pavlo

02 Dec, 2021 15:04 45 Pavlo ist offline Email an Pavlo senden Beiträge von Pavlo suchen Nehmen Sie Pavlo in Ihre Freundesliste auf
Don_Camillo Don_Camillo ist männlich
Foren As




Dabei seit: 22 Jul, 2021
Beiträge: 180

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Pavlo
Dynavcetor DV-20X2 Mk II, Typ : High (H) / Low (L) Output MC-Tonabnehmer (weiß noch nicht welcher von beiden)


Der Vorteil eines MC Tonabnehmers liegt ja in der geringeren bewegten Masse. Diesen Vorteil bekommst Du aber eigentlich nur bei den Low-Varianten, weil eben die Wicklungsanzahl über das Gewicht der bewegten Masse mitentschiedet.

Zitat:
Original von urmi
Ich benutze ein Goldring Elite II


Der Tipp ist sehr gut, weil der Preis nicht vollkommen überzogen ist und die Performance des Elite wirklich ganz hervorragend ist. Aber es zählt halt der Abschluß und damit die Möglichkeiten der Phonostufe oder des Übertragers.

Zitat:
Original von Pavlo
Goldring hatte ich bis jetzt noch nicht auf dem Schirm. Die sollen wohl recht neutral "klingen".


Und wenn der Abschluß stimmt, dann klingen die auch nicht neutral sondern einfach nur sehr gut.

Leider vergleichen Viele in so einer Diskussion dann doch manchmal Äpfel mit Birnen. Solange sich die genutzten Gerätschaften sehr deutlich unterscheiden und man zudem die Hörgewohnheiten seines Gegenübers nicht wirklich einschätzen kann, sind solche Liste über angeblich gehörte Klangeigenschaften halt nur der Bericht eines individuellen Hörabends. Allgemeingültig und übertragbar sind diese allerdings leider nie.

_______________
Gruß Rolf
Ogura doesn´t smell funny and Shibata isn´t a skiing technique
Hörst Du schon oder stöpselst Du noch?

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Don_Camillo am 17 Dec, 2021 20:24 59.

17 Dec, 2021 20:19 42 Don_Camillo ist offline Homepage von Don_Camillo Beiträge von Don_Camillo suchen Nehmen Sie Don_Camillo in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Quellgeräte » Analoge Geräte » Suche nach einem neuen Tonabnehmer » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 9384 | prof. Blocks: 317 | Spy-/Malware: 2184
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH