RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » HiFi Stammtisch » Tratschecke » Wie kamt ihr zur Musik? 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21653

Wie kamt ihr zur Musik? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Leute,

ich werde immer wieder drauf angesprochen, wie ich eigentlich zur Musik als Lebensinhalt kam.

Das kann ich gar nicht wirklich beantworten, da ich wohl mit einer vorbelasteten Seele auf die Welt gekommen bin.

Musik war mein erstes Interesse, noch lange bevor ich reden konnte.

Als Baby habe ich nur Ruhe gegeben und aufgehört mit schreien, wenn Papa und Mama mir ein Radio ins Bett legten.

Das mußte den ganzen Tag und die ganze Nacht fideln.

Damals waren so Dinger noch richtig teuer und mußten in die Pipi-Spritz-Schutztasche.



In unserer Familie wurde immer musiziert. Ich hatte 4 große Schwestern, die übten immer komplette Weihnachtskonzerte und so was ein.

Teilweise sind meine Schwestern heute noch aktiv , recordeten sogar Platten mit Chören........waren aber mehr Klassik und Volksmusik behaftet und sind es heute noch.

Mit 4 oder 5 Jahren wollte ich die ersten Instrumente lernen, im Kindergarten spielte ich bereits Flöte,Mundharmonika und Xylophon.

Mein Vater war ein Naturtalent, der konnte jedes Instrument spielen und jedes Lied, daß er nur einmal gehört hat. Egal ob Klavier, Harfe, Zither, Gitarren, Flöte, Mundharmonika, Akkordeon.........wenn irgendwo gefeiert wurde schnappte der sich was greifbar war und ließ die Kuh fliegen.

Er war im Bereich der Volksmusik und Marschmusik extrem breit aufgestellt.

Bei mir fing auch alles mit der Volksmusik an.

Schnell wurde das dann auch poppig - als ABBA gegründet wurden.......

na ja.....ein INstrument jagte das nächste, alles wollte ich mal spielen, als dann Ricky King La Reve und Verde spielte war für mich klar, ich mußte Gitarre lernen..............und meine große Offenbarung hatte ich erst im März 1982.

Iron Maiden spielten Run to the hills im Radio.

Das war das Geilste, was ich bis dahin zu hören kriegte und von heute auf morgen war ich Heavy Metal Fan und ließ alles andere fallen und gründete noch im selben Jahr meine erste Rockband, der einen Haufen Bands folgen sollten.













Bis ich dann bei der Bundeswehr einrückte fungierte ich als Gitarrenlehrer:





Rock und Metal wurde zu meinem Leben-
das ich genauso lebte, wie man sich das vorstellt:



Ich war aber auch immer offen für andere Sachen, so bewunderte ich immer schwer die herrliche Independent Musik von Friedemann:



Letzlich schrieb ich Plattenkritiken und Interviews für ein Schweizer Metal Magazin und agierte als Roadie für eine Swing und Jazz Band, und als Torumanager für eine Metal Band.

So lernte ich endlich auch die Leute kennen, die meine Idole waren, von Accept bis Iron Maiden.





Und mit manchen meiner Idole habe ich dann später recordet........wie das BarraBäzz Album mit Mat Sinner:



However, könnte mehrere Bücher schreiben,

mein Leben war recht interessant und ich habe nie eine größere Priorität als die für Musik gehabt.

Während andere Kinder Fußball spielten, hörte ich daheim Schallplatten oder übte Instrumente.

Während als Erwachsene andere Familien gründen wollten, reiste ich Musikern hinterher und zog mir Nacht für Nacht Konzerte rein.

Für mich hat es heute noch was Anbetungswürdiges oder Göttliches, wenn eine meiner Lieblingsbands ne neue Platte rausbringen.

Musik ist für mich genauso wichtig wie essen und trinken.

Ohne Musik würde ich dahinrotten und wegsterben.

Aus der Musik heraus erwuchs auch das Hobby zu Hifi.

Und wie war das bei euch?

_______________
Ganz früher erzählte ich den Menschen von der Güte und Qualität der Wiedergabe von Hifi-Bausteinen. Heute erzähle ich den Menschen, welche Art der Wiedergabe mir Spaß macht. Ich mußte feststellen, daß das nicht unbedingt dasselbe ist.

Generell liebe Grüße vom Kellerkind und einmal knuddeln!

11 Dec, 2014 18:01 23 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21653

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Mag denn wirklich keiner mal berichten, wie er zum Hobby Musik kam und was das für ihn bedeutet?

_______________
Ganz früher erzählte ich den Menschen von der Güte und Qualität der Wiedergabe von Hifi-Bausteinen. Heute erzähle ich den Menschen, welche Art der Wiedergabe mir Spaß macht. Ich mußte feststellen, daß das nicht unbedingt dasselbe ist.

Generell liebe Grüße vom Kellerkind und einmal knuddeln!

12 Dec, 2014 09:42 08 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21653

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Im Nachhinein bin ich sehr dankbar, daß ich in meiner Jugend immer Freunde hatte, die so sehr an der Rockmusik gehangen haben, wie ich auch.

Zwei besonders enge Freunde begleiteten mich jahrzehntelang durchs Leben.

Wir waren schon ab den frühesten Schuljahren beisammen - und wuchsen miteinander auf.

Damals war zwar Musik als Hobby noch "in" aber -

so excessiv und ernsthaft, wie wir es auslebten - machte uns das schon zu Outsidern des Systems.

Ich meine, wir haben uns wirklich getroffen, um zu zweit oder zu dritt ganze Wochenenden miteinander zu verbringen und nichts weiter zu tun, als eine Schallplatte nach der anderen aufzulegen und über Musik zu quatschen oder einfach nur stundenlang still zu lauschen und Wein und Bier abzukippen.

Der Sänger, mit dem ich sicher 25 Jahre zusammen arbeitete - habe gerade heute mal wieder mit ihm telefoniert - sein Name ist Hansi (siehe Facebook unter Pete Hotzenplotz) - und ich - waren ganz extrem drauf.

Seine Eltern hatten im Garten eine Hütte, in die schleppten wir immer seine Anlage und verrammelten da uns übers Wochenende mit nem Wagon voll Schallplatten.

Für uns war - und für mich ist das auch heute - viel mehr - als Töne und Melodien. Wir sammelten jeden Schnipsel aus der Presse über unsere Lieblingsmusiker- saugten alles, was wir kriegen konnten - von Kind auf an in uns auf und hatten nur ein Lebensziel: Mal Rockstar werden.

Für uns waren all die Rockmusiker irre nahe dran am "Göttlichen" - mit all der Liebe, die sie zu schenken hatten und dann der massenweise Sex mit Groupies - usw. all das wollten wir auch mal haben.

Rock ist eine Art zu leben.

Töne haben schöpferische Kraft und Macht und wir gelangten in ekstatische Zustände, die kann man mit Worten gar nicht beschreiben.

So unterhielten wir ca. 1983-1986 eine Band, mit der wir all das versuchten in unserer Freizeit zu leben.

Konzerte vorm Swimming Pool, nächtelange Orgien und Sex bis zum Abwinken. Meine erste Verlobte und total feste Freundin lernte ich damals auch kennen- die war genauso drauf wie ich, schloß sich uns an-

und ja, das war EIn LEBEN!

Ich werde nie vergessen, was für ein Sex das war, als Iron Maidens Somewhere in Time Album rauskam - Wahnsinn.

Wir waren richtig krass drauf und feierten tolle Orgien.

Überhaupt waren die 80er Jahre eine Zeit, wo Menschen sich noch unheimlich über was freuen konnten, das Internet hatte unsere Seelen noch nicht verdorben und der Mensch ersoff noch nicht im Überfluß.

Im völligen Gegensatz zu all dem stand mein Leben als Bänker - geschniegelt und gestriegelt.

Was ich an Rockmusiker eigentlich am meisten mag - ist - die sind ehrlich zu sich und anderen. Und das spürt man in der Musik. Und die können lieben!

Etliche Prominente Rockmusiker, die ich kennenlernte im späteren Leben - sind unglaublich weise und bedacht - gefühlstief und sehr sehr feinfühlig.

Die sprechen Dinge aus und an - die man normal nicht anspricht - meist aus Scham.

Das ist auch der Grund, warum die ihre Seele so gepflegt kriegen und das bis ins hohe Alter - viele bis in den Tod - durchhalten - mit all den Strapazen und übermenschlichen Leistungen.

Musik verleiht Kraft!

Heute gibt es leider sehr viel destruktive Musik - die nimmt Kraft. Ganz besonders auch im Bereich Metal.

Meist junge Bands, die eines gemeinsam haben - sie verschwinden als Modeerscheinung schnell wieder von der Bildfläche.

Was ich in unserer Zeit völlig vermisse - ist die Hochachtung vor der Musik bei den Menschen -

der Überfluß hat uns weitgehend gefühlstot gemacht.

Wenn früher eine neue Scheibe von meinen Lieblingsbands rauskam - habe ich mich wochenlang damit eingesperrt und die bis zur Abnutzung gehört und gleich nochmal gekauft. Jede Note ging in Fleisch und Blut über - heute konsumiert man nur noch relativ gedankenlos, da das nächste sich schon stapelt.

So kommt es auch, daß ich meist nur die älteren Sachen auch heute noch mit der gebührenden Ehrfurcht wahrnehme.

Wenn nicht gerade Bands wie Iron Maiden oder Sinner oder Primal Fear mit neuen Scheiben aufwarten, da sperre ich mich auch heute noch mit weg.

Was mir aber fehlt ist die Faszination Schallplatte - die ausladenden Cover und teilweise inliegenden Hefte.

Rockmusik ist für mich Lebenskraft - ist die Essenz des Seins. Ein Sein ohne den kraftvollen Ton von stampfenden Gitarren und Bässen - kann ich mir nicht vorstellen.

_______________
Ganz früher erzählte ich den Menschen von der Güte und Qualität der Wiedergabe von Hifi-Bausteinen. Heute erzähle ich den Menschen, welche Art der Wiedergabe mir Spaß macht. Ich mußte feststellen, daß das nicht unbedingt dasselbe ist.

Generell liebe Grüße vom Kellerkind und einmal knuddeln!

12 Dec, 2014 13:55 07 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
David David ist männlich
Administrator




Dabei seit: 06 Nov, 2014
Beiträge: 287

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner!
Das sind ja wahnsinns Fotos die du da gezeigt hast! Und deine ganze musikalische Karriere scheint schon etwas Besonderes zu sein.

Ganz so extrem war es bei mir nicht, vielleicht auch deshalb, weil ich eine "ruhigere" Musikrchtung vorgezogen habe, vor allem den schwarzen Soul (Motown und alles drumherum) und wenn schon "weiß", dann eher die Beatles als die Rolling Stones. Auch habe ich immer eher weibliche Stimmen bevorzugt (es gab und es gibt nach wie vor einfach irre gute Sängerinnen!).

Jedenfalls ist bei mir die Begeisterung für gute Musik ungebrochen.

Kommenden Donnerstag spiele ich mit meiner neuen Band zum ersten Mal öffentlich (übrigens reiner Klassik-Rock). Leider ist die Generalprobe diese Woche dafür entfallen, weil unsere Sängerin verhindert war, aber es wird schon irgendwie klappen. Ich übe jeden Tag dafür und dazu verwende ich unsere eigenen Aufnahmen, wegen Beginn, Ablauf und Schluss.

_______________
Gruß
David

04 Apr, 2015 07:28 21 David ist offline Email an David senden Homepage von David Beiträge von David suchen Nehmen Sie David in Ihre Freundesliste auf
Retro-Elektro Retro-Elektro ist männlich
Haudegen


Dabei seit: 19 Jan, 2015
Beiträge: 547

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind
Mag denn wirklich keiner mal berichten, wie er zum Hobby Musik kam und was das für ihn bedeutet?


Bei mir war das recht unspektakulär. Ich muss so um die 12 Jahre alt gewesen sein. Da hab ich über eine Anlage an die ich mich leider nicht mehr erinnern kann, das erste mal Kraftwerk gehört. Das hat mich wirklich begeistert und der Wunsch sowas auch mal zu haben stand fest.
In so jungen Jahren sind die Möglichkeiten natürlich sehr begrenzt. Zu Zeiten als Sony seinen ersten Walkman brachte, den ich mir aber auch nicht leisten konnte, lieg ich mit einem Riesen Kassetten Abspieler und Kopfhörer rum.
Geprägt von meinem Kraftwerk Schlüsselerlebenis faszinierte mich hauptsächlich elektronische Musik. Zuhause ging es auch mit dem Anlagenthema weiter und nach ersten Ferienjobs hatte ich dann auch mal eine kleine Anlage zusammen
Zweites einschneidendes Erlebnis war als so etwa im Alter 14-15 +- eine Highend Anlage gehört hatte, was ich besser hätte bleiben lassen.
Damals für 8eckig Geld... grpßes Infinity System. Da war ich dann so ernüchtert, das das Hobby in einen laangen Winterschlaf ging, weil ich dieses Klangniveau wohl nie erreichen würde. Zwar was weiterhin Faszination da und ich hatte Spaß Musik bei Freunden zu hören. Später konnte ich dann diverse Klipschorn ( orginale und ACR) hören und auch mal eine alte Lascala.
Die Liebe zum Hornsound war geboren
Das war der Sound den ich mal haben wollte. Es ging aber noch etliche Zeit ins Land und als ein Kumpel meinte er wolle sich ein Heimkino mit Projektor anschaffen, wovon ich anfangs wenig hielt weil ich nicht wusste wie weit die Technik bereits war, begann ein neues Fieber
Der Zufall lies mich wieder über Klipsch stolpern, die grade ihre RF 7 rausbrachte. Eigentlich aus Filmsound Interesse angeschafft, brachte die auch wieder den Spaß an der Musik zurück
Ich schätze die meisten sind "wirkliche" Musik Liebhaber, das bin ich natürlich auch. Ich würde mich aber eher als "Klanghörer" bezeichnen. Mich faszinierten damals die elektronischen klänge und später kamen hauptsächlich Begeisterung für den Klang akustischer Instrumente dazu.
Bis heute bin ich froh über diese "Ader" in mir, weil man einige nette Leute kennen gelernt hab, die dieses Thema lieben und das einem soviel geben kann.
L.G.

05 Apr, 2015 07:12 33 Retro-Elektro ist offline Email an Retro-Elektro senden Beiträge von Retro-Elektro suchen Nehmen Sie Retro-Elektro in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21653

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von David
Hallo Werner!
Das sind ja wahnsinns Fotos die du da gezeigt hast! Und deine ganze musikalische Karriere scheint schon etwas Besonderes zu sein.

Ganz so extrem war es bei mir nicht, vielleicht auch deshalb, weil ich eine "ruhigere" Musikrchtung vorgezogen habe, vor allem den schwarzen Soul (Motown und alles drumherum) und wenn schon "weiß", dann eher die Beatles als die Rolling Stones. Auch habe ich immer eher weibliche Stimmen bevorzugt (es gab und es gibt nach wie vor einfach irre gute Sängerinnen!).

Jedenfalls ist bei mir die Begeisterung für gute Musik ungebrochen.

Kommenden Donnerstag spiele ich mit meiner neuen Band zum ersten Mal öffentlich (übrigens reiner Klassik-Rock). Leider ist die Generalprobe diese Woche dafür entfallen, weil unsere Sängerin verhindert war, aber es wird schon irgendwie klappen. Ich übe jeden Tag dafür und dazu verwende ich unsere eigenen Aufnahmen, wegen Beginn, Ablauf und Schluss.


Morgen David,

na dann mal viel Spaß und großes Daumendrücken für den Auftritt.

Bestimmt interessiert dich dann das Rock Meets Classic Projekt von meinem Freund Mat Sinner - der jedes Jahr die berühmtesten Rockmusiker der Welt und das Bohemian Orchester um den Globus durch die größten Konzrthallen jagt - und dabei selber mit auf der Bühne steht und das klassische Orchester leitet.

In dieser Größenordnung ist das noch nie durchgezogen worden - hier einige Videos von 2015.

https://www.youtube.com/results?search_q...ts+classic+2015

Jedes Jahr schnappt er sich andere Rockmusiker - schau halt mal die Jahre zurück - egal ob Alice Cooper, die Jungens von Toto, Foreigner, Nazareth.............er zieht sie alle mit.

Ich glaube nach Österreich kommen die auch immer .......

könnte was für dich sein.

;Applaus

_______________
Ganz früher erzählte ich den Menschen von der Güte und Qualität der Wiedergabe von Hifi-Bausteinen. Heute erzähle ich den Menschen, welche Art der Wiedergabe mir Spaß macht. Ich mußte feststellen, daß das nicht unbedingt dasselbe ist.

Generell liebe Grüße vom Kellerkind und einmal knuddeln!

05 Apr, 2015 08:11 45 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21653

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Retro-Elektro
Zitat:
Original von Kellerkind
Mag denn wirklich keiner mal berichten, wie er zum Hobby Musik kam und was das für ihn bedeutet?


Bei mir war das recht unspektakulär. Ich muss so um die 12 Jahre alt gewesen sein. Da hab ich über eine Anlage an die ich mich leider nicht mehr erinnern kann, das erste mal Kraftwerk gehört. Das hat mich wirklich begeistert und der Wunsch sowas auch mal zu haben stand fest.
In so jungen Jahren sind die Möglichkeiten natürlich sehr begrenzt. Zu Zeiten als Sony seinen ersten Walkman brachte, den ich mir aber auch nicht leisten konnte, lieg ich mit einem Riesen Kassetten Abspieler und Kopfhörer rum.
Geprägt von meinem Kraftwerk Schlüsselerlebenis faszinierte mich hauptsächlich elektronische Musik. Zuhause ging es auch mit dem Anlagenthema weiter und nach ersten Ferienjobs hatte ich dann auch mal eine kleine Anlage zusammen
Zweites einschneidendes Erlebnis war als so etwa im Alter 14-15 +- eine Highend Anlage gehört hatte, was ich besser hätte bleiben lassen.
Damals für 8eckig Geld... grpßes Infinity System. Da war ich dann so ernüchtert, das das Hobby in einen laangen Winterschlaf ging, weil ich dieses Klangniveau wohl nie erreichen würde. Zwar was weiterhin Faszination da und ich hatte Spaß Musik bei Freunden zu hören. Später konnte ich dann diverse Klipschorn ( orginale und ACR) hören und auch mal eine alte Lascala.
Die Liebe zum Hornsound war geboren
Das war der Sound den ich mal haben wollte. Es ging aber noch etliche Zeit ins Land und als ein Kumpel meinte er wolle sich ein Heimkino mit Projektor anschaffen, wovon ich anfangs wenig hielt weil ich nicht wusste wie weit die Technik bereits war, begann ein neues Fieber
Der Zufall lies mich wieder über Klipsch stolpern, die grade ihre RF 7 rausbrachte. Eigentlich aus Filmsound Interesse angeschafft, brachte die auch wieder den Spaß an der Musik zurück
Ich schätze die meisten sind "wirkliche" Musik Liebhaber, das bin ich natürlich auch. Ich würde mich aber eher als "Klanghörer" bezeichnen. Mich faszinierten damals die elektronischen klänge und später kamen hauptsächlich Begeisterung für den Klang akustischer Instrumente dazu.
Bis heute bin ich froh über diese "Ader" in mir, weil man einige nette Leute kennen gelernt hab, die dieses Thema lieben und das einem soviel geben kann.
L.G.



Da werden auch bei mir Erinnerungen wach. Ich verpulverte natürlich auch mein Geld und mußte unbedingt den ersten Walkman haben. Allerdings nahm ich gleich das wenige Wochen später auf den Markt kommende bessere Modell von Universum.

Und vorher rannte ich auch mit meinen großen Ghettoblastern draußen rum, allerdings selten mit Kopfhörern. In der einen Hand das Trum, an der anderen Hand den 60 Kilo schweren Monster Schäferhund an der Leine. Da machte mich keiner an:)

Kraftwerk faszinierte mich auch total und lernte ich in Bayern durch meine mittlerweile leider verstorbene (1996) Schwester kennen. Diese war totaler Kraftwerk Fan.

Das war irgendwann in den 70er Jahren ein Album vor dem Album Autobahn. Ich weiß nicht mehr , wie das hieß, jedenfalls ab da hielt meine Kraftwerkbegeisterung sicher 5 Jahre an. Der Metal verdrängte aber alles andere..........

Hifi war bei mir immer totale Nebensache, das änderte sich erst ab den auslaufenden 80er Jahren, wo ich an High End und Maschinenbau Gefallen fand.

Vorher waren das für mich Gebrauchsgegenstände wie die Kloschüssel.

Das Ganze gipfelte in den totalen High End Wahn, wo ich ca. 2011 /2012 die Bremse zog - und mittlerweile bin ich wieder auf den Tripp rückwärts zu meinen Ursprüngen.

Der ganze High End Gedanke nebst dem Publikum ekelt mich mittlerweile förmlich an, weil er nur so von Kleinkariertheit und Zweckentfremdung und Sinnentleerung strotzt. Und obendrein Lügen und Illusionen.

MIr ging und geht es eigentlich immer nur um die Musik.

;Applaus

_______________
Ganz früher erzählte ich den Menschen von der Güte und Qualität der Wiedergabe von Hifi-Bausteinen. Heute erzähle ich den Menschen, welche Art der Wiedergabe mir Spaß macht. Ich mußte feststellen, daß das nicht unbedingt dasselbe ist.

Generell liebe Grüße vom Kellerkind und einmal knuddeln!

05 Apr, 2015 08:22 29 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Rob_Bounce Rob_Bounce ist männlich
Routinier




Dabei seit: 15 Feb, 2015
Beiträge: 260

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich wurde durch meinen älteren Bruder und meiner lieben Mutter mit Musik infiziert...

Wenn Mama Unterstützung in der Küche benötigte, lief immer WDR4 im Radio. Es gab nicht einen Tag, an dem meine Mutter nicht mitgesungen oder mitgepfiffen hat.
Wenn ich als Junge nicht wieder schnell genug aus der heimischen Küche verschwunden war, musste ich öfters zähneknirschend, als spontaner Tanzpartner herhalten. ::Q

Für die restliche Musikbegeisterung sorgte mein älterer Bruder...
Er ist einmal im Monat vom Ruhrpott aus zum berühmten Kölner Saturn Hansa (der 1. Saturn in NRW) mit dem Moped gefahren, um sich ordentlich mit Schallplatten einzudecken.
Wenn er und seine Kumpels dann den Platten lauschten und Karten kloppten (pokern), habe ich heimlich gelauscht.
Ich musste immer herhalten und auf WDR2 die 'Schlagerrally' Samstag Nachmittags auf Kassette aufnehmen...
Meine Schwester war eher auf der alternativen NDW Seite und hörte immer 'Erste Allgemeine Verunsicherung', Geier Sturzflug und Ina Deter...
In meinem Elternhaus lief damals also immer irgendwo Musik..!

Als Jugendlicher hörte ich viel Hip Hop/Rap: Public Enemy, 2 Live Crew, Ice-T, Fantastsichen 4, Fettes Brot, Einz Zwo....
Als ich Anfang der Neunziger die ersten Dancefloor Lieder 'Usura - Open Your Mind', U96 - Das Boot und L.A. Style - James Brown is Dead hörte, war es um mich geschehen!
Ab diesem Zeitpunkt war ich der EDM (electronic Dance Music) verfallen und machte als wasch-echter Raver, ganz NRW und Holland unsicher.
Veranstaltungen wie Mayday, Loveparade (Berlin), Reincarnation Parade (Hannover), Festivals wie Thunderdome und Mysteryland, waren meine persönlichen hohen Feiertage! ::G

Im Zuge der Techno-Area versuchte ich natürlich DJ zu werden, was anfänglich auch gut geklappt hatte... Bis sich irgendwann durch die Frauenwelt meine persönlichen Ziele geändert haben... Ein Fehler wie sich später herausstellte... ;Genau

Heutzutage bastel ich wenn Zeit ist, am PC ein paar Beats zusammen.... Diese alte Leidenschaft werde ich zukünftig wieder verstärkt nachgehen... ::E

Vom Musikgeschmack her bin ich heutzutage relativ breitgefächert, aber mein Hauptaugenmerk liegt ganz klar auf elektronsiche Tanzmusik! ;Alles Käse
Drum & Bass, Dubstep, Trap und Jungle sind momentan meine liebsten Musikstile...also alles was an gebrochenen Beats & sägenden Basslinien, gemsicht mit Hip Hop und Reggae aus UK kommt! ;Dancer

Meine anderen großen Msuiklaischen Leidenschaften sind 1970/80er Disco, Philly-Sounds und Funk.

Sehr gerne höre ich auch Rupert Holmes, The Corrs, Yellow, Grace Jones, Rage Against The Maschine, Fury in the Slaughterhouse, Madonna, Daft Punk, Lisa Stansfield...

Wenn ich es richtig auf die Mütze benötige, läuft Hardcore-Techno, Hardstyle und Gabber.

Auch heute besuche ich gerne "Techno-Partys" und Festivals...ich kann es einfach nicht lassen!
Dafür ist die Musik oftmals einfach zu gut, um sie ausschließlich nur zu Hause zu genießen! ;Größte

_______________
Gruß, Rob.

07 Apr, 2015 10:34 26 Rob_Bounce ist offline Email an Rob_Bounce senden Beiträge von Rob_Bounce suchen Nehmen Sie Rob_Bounce in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21653

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Rob,

nur zur info, der Sohn meiner Privatärztin in Groß Gerau ist der Begründer der Berliner Love Parade.

Er wanderte irgendwann (war früher bei Sony Music) nach Jamaica aus und gründete dort ein Reggae Label - mittlerweile ist er wohl Bauunternehmer - sein Bruder ist wohl immer noch in Berlin und betreibt eine Anwaltspraxis.

Ich lernte den Mann mal kurz kennen, als er seine Mutter besuchte, hätte es nicht für möglich gehalten - mein Alter - und der Anzug und Krawattentyp.

;Dancer

_______________
Ganz früher erzählte ich den Menschen von der Güte und Qualität der Wiedergabe von Hifi-Bausteinen. Heute erzähle ich den Menschen, welche Art der Wiedergabe mir Spaß macht. Ich mußte feststellen, daß das nicht unbedingt dasselbe ist.

Generell liebe Grüße vom Kellerkind und einmal knuddeln!

07 Apr, 2015 14:51 03 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21653

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Da fällt mir eine schöne Geschichte ein.

Anfang der 80er Jahre wurde ich zu einem sehr großen Fan von Accept, einer deutschen Metal - Band aus Solingen-

die sich später aufsplittete in UDO (gibt's ohne Unterbrechung bis heute und ist das Projekt des Sängers Udo Dirkschneider)
und Accept (welche zwischendurch für bestimmt 10 Jahre in Ruhestand gingen).

Accept waren die vielversprechendste deutsche Rock Band nach den Scorpions und feierten ab 1982 mit Balls to the wall riesige Erfolge - waren in den USA mit den ganz GROßen auf Tour - sprich Scorpions, Iron Maiden usw.

Später dann selber als Headliner und das Ganze gipfelte so um 1984 in dem kommerziell extrem erfolgreichen Album Metal Heart (da war Udo noch dabei).

Ich hatte damals engen Kontakt mit der internationalen Fanclubleiterin, welche in Arbeit erstickte und mich mitwirken ließ - fortan war es meine Aufgabe Kiloweise Autogramme vor allen in die Sowjetunion an die dortigen Fans zu schicken.

Man veröffentlichte dann auch meine Adresse im Metal Hammer für Kontakte und letztlich durfte ich im Rahmen meiner ehrenamtlichen Tätigkeiten für diverse Magazine die Musiker treffen - was natürlich megatoll war.

Wir zogen das durch in der Ludwigshafener Ebert Halle, ich sehe heute noch gerne die alten Bilder an.

Die Jungens haben sich damals schwer hochgeschuftet.

Leider kam es dann zum Bruch und mit dem neuen Sänger war man nicht so erfolgreich - und viel schlimmer- auf einer US Tournee wurden die Jungens von großen Unglück verfolgt, sollen sogar ganze Konzerthallen abgebrannt sein, der Metal Hammer berichtete laufend.

Viele Jahre später - 2007 - durfte ich dann mit Mat Sinner an einem eigenen Album arbeiten, dieser erzählte mir, da0 er mit dem Accept Gitarristen Wolf Hoffmann befreundet sei und dieser noch aktiv wäre und mit ihm zusammen schon Alben für andere Bands komponierte.

Der große Paukenschlag kam dann und Accept feierten eine Reunion - wenn auch ohne UDO, dessen eigene Band mittlerweile megaerfolgreich war, ich selber sah ihn 2007 in Frankfurt auf einem Konzert mit meinen Freunden von Primal Fear.

Primal Fear waren bis dato wohl die erfolgreichste deutsche Metal Band der Neuzeit - eidieweil dieses Jahr bis auf Platz 13 der deutschen Verkaufscharts kamen (in USA sogar Platz 1!)

However, nach all den Jahren waren Accept zwar wohl regelmäßig in den Top Ten - aber nie auf Platz 1 in Deutschland - vor einiger Zeit veröffentlichten sie dann ein neues Album - Blind Rage - und nun stellt euch vor - nach all der Rackerei seit den frühen 70er!!!! Jahren - sind die damit auf Platz 1 der deutschen Charts gekommen - ohne auch nur die Bohne ihren Stil geändert oder sich verbogen zu haben!

Inzwischen sind wohl nur noch Wolf Hoffmann und Peter Baldes (Bass) dabei und die Herren wohnen wohl jetzt in den USA.

Das sind so Sachen, da kann ich mich total drüber freuen:

http://www.rockhard.de/news/newsarchiv/n...lbumcharts.html

Natürlich Ehrensache, daß Blind Rage und auch die 2 Vorgängeralben mit der neuen Besetzung - bei mir laufend abrocken!

Wißt ihr, wenn man so Menschen persönlich kennengelernt hat und weiß, was da für ein Herzblut drinsteckt -

und was die alles getan und riskiert haben-

dann geht einem so was sehr nahe.

Ähnlich erging es mir am Jahresanfang, als ich auf Facebook gelesen habe, daß Mat Sinners Band Primal Fear in USA Nr. 1 erklommen hatten !

Überhaupt überrascht mich, wie sehr Heavy Metal an Bedeutung gewonnen hat. Um 1981 war ich noch schier ein Assozialer als ich Metal hörte und war meinen meisten Mitmenschen unheimlich.

Ich habe da viel erlebt, gerade mit Frauen.

Heute ist Metal eine eigene Kultur, der sich das ZDF Kulturfernsehen widmet und Wacken wichtiger als die Nibelungen.

???????

Ich finde das cool.

In Finnland- so las ich irgendwo beim Metal Hammer - ist es noch krasser und man kann auf der Universität schon Heavy Metal studieren (kein Witz) und soll als Schulfach aufgenommen werden.

;Gnade

_______________
Ganz früher erzählte ich den Menschen von der Güte und Qualität der Wiedergabe von Hifi-Bausteinen. Heute erzähle ich den Menschen, welche Art der Wiedergabe mir Spaß macht. Ich mußte feststellen, daß das nicht unbedingt dasselbe ist.

Generell liebe Grüße vom Kellerkind und einmal knuddeln!

19 Apr, 2015 16:30 47 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
keramikfuzzi keramikfuzzi ist männlich
Routinier




Dabei seit: 23 Nov, 2014
Beiträge: 375

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Selbst Musik machen beschränkte sich bei mir in der Kindheit mit Blockflöte ( Alt) und ein Hauch von Gitarre.....welches mir von einer denkwürdig autortären Gitarrenlehrerin ordentlich vermiest wurde. Mit Blockflöte habe ich dann mit meiner Schwester noch etwas weiter gemacht und wir haben dann mit einer Flötencombo von der Gemeinde in Altersheimen und Ähnliches gespielt.

In die Rockscene bin ich als biederer Akademiker- Sprössling in den frühen Jugendjahren nicht geraten.

So wurde ich in den folgenden Jahren zum Konsumenten. Das Ganze begann mit Mono Plattenkratzer und KTel Samplern. Schnell entdeckte ich mein Faible für Uriah Heep und begann darauf immer mehr in die Psychedelik Scene zu gleiten mit allem was so dazu gehört. Natürlich Pink Floyd, Tangerine Dream, Eloy, Yes , Aphrodites Child und vieles Weiteres.

In der Zeit entdeckte ich auch mein Faible für die Wiedergabe des guten Tons. Es gab kaum einen HiFi- Laden in Münster der von mir nicht von zig Prospekten erleichtert wurde.

Unvergessen der erste Kontakt mit JBL, Cervin Vega, Electro Voice, Tannoy und natürlich Klipsch.

Beim Zeller war da immer was los, das Purpfeifchen ging rund, machte fit für stundenlange Musikreisen im Boxenwind einer Cornwall 1 und etwas später einer La Scala gespeist vom damaligen Geheimtip Quad Puppenstuben Verstärker.

Da bekamm ich schon dicke Ohren und hätte Zellers Equipment gerne nach Hause genommen.........aber der Mammon wollte nicht in dem dafür notwendigen Masse fliessen.

Fast schon logisch war da mein Job als HiFi Dealer an der Sonnenstrasse. Danals eines der angesagtesten Shops des Genres im Münsterland. Unter vielem Gutem hatten wir damals auch Lautsprecher von ESS im Angebot. Das waren für die Zeit neben Klipsch richtig gute Speaker.

Mein Equipment wuchs natürlich adäquat und letztenlich standen Megatrümmer von Boxenselbstbauten bei mir im Zimmer. Das war damals ein Nachbau der grössten IMF Transmission Line.Elektronik hat ein Kenwood KA 801 hergehalten und der wiederum wurde mit Signalen eines Thorens Drehers und eines Aiwa Tape Decks gefüttert. Tuner gab es nicht. Spiessiges Radio war nix für mich zu der Zeit.

Mit den Jahren verflüchtigte sich die Vorliebe zur Musik und machte den vielen grossen und kleinen Dingen des Lebens Platz. Heirat, Kinder, die Meisterprüfung und der dann folgende eigene Betrieb raubte sämtliche übrige Zeit.

Kinder größer, Betrieb wegen viel zu viel Stress aufgegeben.....und siehe da. Es kam wieder !!!!


Die Liebe zur Musik und das damit verbundene technische Geraffel .

Jepp, so war das.



Gruß von Martin

09 May, 2015 12:34 39 keramikfuzzi ist offline Email an keramikfuzzi senden Beiträge von keramikfuzzi suchen Nehmen Sie keramikfuzzi in Ihre Freundesliste auf
martinm
Haudegen


Dabei seit: 06 Jan, 2015
Beiträge: 618

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Edit

hat jetzt ja jeder gelesen und zu viel privates im öffentlichen Web ist auf Dauer nicht gut ;-)

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von martinm am 11 Jul, 2015 09:37 11.

13 Jun, 2015 18:51 40 martinm ist offline Email an martinm senden Beiträge von martinm suchen Nehmen Sie martinm in Ihre Freundesliste auf
badera
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine musikalische "Karriere" begann so im Alter von 10-11 Jahren. Bis dato lief bei uns zu Hause Zeug wie Amarillo von Tony Christie oder Bläck Fööss - Drink doch eine met (die ich beide gar nicht so schlecht finde - wo ist der Smiley mit dem zugeklebten Mund? ;Dancer), aber dann meine ich ging es über meinen älteren Bruder los (nagelt mich nicht auf die Reihenfolge bzgl der Jahre fest) mit Terry Jacks (Seasons in the sun), Harpo (Moviestar) - tja, und Queen, Sweet, Kiss, ich glaube auch T.Rex war dabei. So entwickelte es sich dann weiter übers Radio (gebannt vorm Radio sitzend, aufnahmebereiter Kassettenrecorder) mit Mal Sondocks Hitparade und der WDR Schlagerrallye (wo wahrlich keine Schlager gespielt wurden, sondern Charts), DISCO im TV und später auch "Formel Eins" mit Peter Illmann und Ingolf Lück.

Keine Ahnung warum, aber so im Teenager-Alter ab 14 Jahren interessierte ich mich dann mehr für die klangtechnischen Möglichkeiten - ein Besuch in einem Fachgeschäft in Gelsenkirchen-Buer ließ mich einmal die Quadral Montan hören, whoa waren die geil! Aber unbezahlbar, ich glaube Stückpreis 3000 DM damals.

Naja, auf jeden Fall ging ich mit dem ganzen Hifi-Zeug meinem Vater wohl dermaßen auf den Keks, dass er ein Onkyo-Dreigestirn für 1500 DM kaufte (an dem er ein Jahr abbezahlte ;Genie) - Verstärker, Tuner und TapeDeck. Eigentlich Perlen vor die Säue geworfen, denn sowohl der vorhandene Kopfhörer (irgendein alter on-ear Sennheiser mit gelben Ohrpolstern) als auch die Lautsprecher waren sowohl klanglich schlechter als auch von der Aufstellung suboptimal - auf dem Wohnzimmerschrank, fast unter der Decke. ;Dancer
Relativ zeitnah konnte ich jedoch die Lautsprecher meines älteren Bruders günstig bekommen, und die Grundig Aktiv 40 waren der Hammer für mich - ich glaube, die würden heute auch nicht gerade schlecht abschneiden im Vergleich mit LS bis 1000 Eur Paarpreis. Ich fand es jedenfalls überraschend, denn Grundig war damals nicht unbedingt als Lautsprecher-Spezialist bekannt. Inzwischen hatte ich mir für mein eigenes Zimmer einen der ersten CD-Player von Philips und einen Vorverstärker von NAD (1130) besorgt, an die dann die Aktivboxen angeschlossen wurden. Etwas später kaufte ich mir die DT 990, die laut der stereoplay damals nach den STAX SR Gold (oder so ähnlich; 4-stelliger DM-Kaufpreis) die besten Kopfhörer sein sollten. K.A. ob das so war - ich fand sie damals schon geil. ;Größte

Aber nach der Schulzeit war es dann vorbei mit der Hifi-Leidenschaft, die vorhandenen Komponenten reichten. Erst als eine Aktivbox den Geist aufgab bzw. ich zu faul und zu unwissend für eine Reparatur war, änderten sich die Komponenten. Was tun? Aktiv-LS waren teuer (sind sie ja auch heute noch), insbesondere klanglich gleichwertige. Also lieber günstigen Verstärker (irgend ein Pioneer) und günstige passiv-Marken-Lautsprecher (ELAC A.R.E.S. alpha 12 oder so). Die reichten dann auch lange Jahre. Und mussten sie auch. Denn eigentlich wollte ich zwar immer wieder irgendwas surroundmäßiges haben (finde Kino einfach geil ;Dancer), aber die wohnraumtechnischen Gegebenheiten ließen keine gute Lösung zu, und bei einer Idee "mit Abstrichen" war sowohl der WAF gering und der ästhetische Anspruch an das Wohnzimmer auch dahin, sprich das Wohnzimmer hätte dann ausgesehen wie in einer Single-Wohnung. ;Boxen

Das änderte sich erst, als die Katzen die Couch und den Kratzbaum engültig ruiniert hatten und eine neue Couch her musste. Dadurch war Platz frei geworden. Als bald darauf in der Vorweihnachtszeit die Angebote von Teufel ins Haus flatterten und die Meinungen über die Ultima 40 Mk2 durch die Bank weg positiv waren, schlug ich zu. Also hatte ich die zwei ELAC Standboxen, die beiden Ultima 40 und als Subwoofer konnte ich den von meinem Concept E Set nehmen, das bis dahin am PC angeschlossen war. Von dem wollte ich eigentlich auch einen Satelliten als Center nehmen, aber das kam mir dann doch reichlich komisch vor. ;Dancer
Die Zeit drängte kurz vor Weihnachten, also flott nach BlödiaMarkt und einen günstigen Center (Canton GLE 455.2, 170 Eur) gekauft - den Surround-Receiver erstand ich bei den Am*zon-Blitzangeboten für unter 200 Eur. So weit so gut und auch erst mal Zufriedenheit.

Bis... unsere Firma umzog und ich eine neue Bürokollegin bekommen würde. Eine von der Sorte "erst mal alles endlos totreden und Arbeit von sich weisen". Mein genialer Plan lautete daher: Ein Headset muss her! Kein Problem, zumal ich eh regelmäßig mit meinem Kunden per Livemeeting o.ä. per Headset kommuniziere. Bis dato mit einem 15 Eur hama Bügel-Headset. Wenn ich also das Geblubber meiner Bürokollegin dauerhaft ausblenden wollte, würde das hama Teil auf Dauer unbequem werden. Und Musik damit hören - nee, nicht wirklich. Also musste ein neues Headset her. Nach stunden- oder gar tagelangen Recherchen wollte ich schon ein Sennheiser oder Logitech Headset kaufen. Zum Glück ging ich vorher in den BlödiaMarkt zum Probehören. OH MEIN GOTT! 150 Tacken für so einen beschissenen "Klang"? Leck mich einer am ... Ihr wisst schon wo.
Da stand ganz plötzlich fest: Sowas kommt mir nicht ins Haus. Also fiel mir eine andere Lösung vor die Füße: "normalen" HiFi-Kopfhörer und externes Mikro holen. Standmikro oder zum befestigen am Monitor sind unpraktisch, aber da gibt es ja diese geniale Lösung von modmic/Ant Lion. Also "nur noch" einen (möglichst geschlossenen) Kopfhörer heraus picken, an dem man dieses Mikro befestigen kann. Testhören bei BlödiaMarkt und S*turn überzeugte mich nicht. Es lief hinaus auf das Trio infernale DT 880, AKG K701 oder Sennheiser HD 558. AKG konnte ich hier nicht finden, den Sennheiser hörte ich bei MM, also ab in den Fachladen Pawlak, die ein paar beyer da hatten - übrigens auch Stax, Grado und Focal. Ich begann mit dem Custom One Pro. F*ck. Ich mag den Sitz nicht. Und den Klang auch nicht. Weg damit. DT 880 auf - au ja, schön fein auflösend, aber reichlich hell. DT 990 auf - yör, das isses, klare Stimmen und brummige Tieftöne. Ach komm, nur mal so zum Spaß den T 90 zum Vergleich aufsetzen... Ich Blödmann. Der war natürlich viel geiler. ;Dancer Aber halt auch deutlich teurer. Für Spaß und aus Neugier setzte ich dann noch einen Grado auf - nicht schlecht, mir aber zu aufdringlich. Nach wenigen Minuten konnte ich den Klang nicht mehr ertragen.

Meine Kaufentscheidung fiel dann rational ("soll ja "nur" ein Headset fürs Büro sein") auf den 990er. Aber ich beging noch einen weiteren Fehler. Ich bemerkte, wie ein anderer Kunde Lautsprecher Probe hörte und gesellte mich neugierig dazu. Dabei hörte ich u.a. die im anderen Thread genannten B&W CM9. "Haben wollen!" Aber zu teuer. Also ging dann die Informationssuche wieder los und endete wie schon an anderer Stelle hier beschrieben bei den 280er Klipsch. ;Applaus
Dass ich bei den KH inzwischen auch den T 90 für zu Hause gekauft habe, erwähne ich vollständigkeitshalber. ::Q Den habe ich aber erst gekauft, als der Preis unwiderstehlich war (350 statt sonst übliche 400 Eur).

So viel von mir zu meinem musikalischen "Werdegang". Ein Instrument lernte ich - leider - nie. Inzwischen bereue ich es, aber damals war angesichts meines strengen Vaters keine Option, ein Instrument zu lernen. Wir hatten damals eine Orgel - die hätte ich lernen können, aber ich wusste worauf das hinaus laufen würde - was ich direkt vor Augen geführt bekam, als sich mein jüngerer Bruder auf einen Orgel-Deal eingelassen hat... Mich hätten sowieso eher Schlagzeug, Klavier oder Saxophon interessiert, aber um davon noch was zu lernen ist es nun angesichts meiner anderen Hobbies etwas zu spät. Hinterher ist man immer schlauer. ::C

Wer noch Fragen hat - immer raus damit. ;Applaus

26 Jun, 2015 09:00 55
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21653

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Danke für die Arbeit, die du dir gemacht hast, ich liebe solche Berichte Badera, da wird schnell klar, daß es um uns geht ! Unseren Weg!

Und ja, die alten Grundig Sachen hatte ich auch einmal - damals brachten die ihre Fine Arts Linie raus, das waren richtig gute Sachen für faires Geld!

Auch die Sennheiser mit den gelben Ohrpolstern kenne ich noch zur Genüge:)

Du scheinst im ähnlichen Alter wie ich zu sein.

;Applaus

_______________
Ganz früher erzählte ich den Menschen von der Güte und Qualität der Wiedergabe von Hifi-Bausteinen. Heute erzähle ich den Menschen, welche Art der Wiedergabe mir Spaß macht. Ich mußte feststellen, daß das nicht unbedingt dasselbe ist.

Generell liebe Grüße vom Kellerkind und einmal knuddeln!

26 Jun, 2015 12:51 03 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
badera
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jou, wie ich im Vorstellungs-Thread schrieb, habe ich schon ein paar Tage die 40 überschritten. Bis zur 50 ist es nicht mehr ganz so weit, näher als zur 40. ;Dagegen

26 Jun, 2015 13:04 44
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 21653

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen Leute,

heute bin ich mal wieder nachdenklich.

Gestern erreichte mich die Nachricht, daß einer meiner ältesten Freunde - wir sind seit Mitte der 80er enger befreundet gewesen - verstorben ist.

Es war der Mann, der mich im Prinzip zum Hobby High End brachte.

In seinem Tonstudio nahm ich Mitte der 80er die erste EP meiner damaligen Band Erotica "Creatures of steel" auf.

Das Musikstudio gibt es heute noch:

http://www.dupuis.de/mud/index.html

Karlheinz war ein unglaublicher Mensch - der konnte einfach alles -und war obendrein ein großartiger Jazz und Swingmusiker.

Er war der erste High Ender, den ich kennenlernte - und der damals schon privat große Lautsprecher von Bose (kein Witz, die bauten richtige Oschis) und JBL hatte. Er war schuld daran, daß aus mir ein Teac/Esoteric Fan wurde, da ich bei ihm auf den ganzen Bandmaschinen und Tape Decks recordete und hörte:)

Auch baute er ganze P.A. Systeme selber - und ich war über meine Bundeswehrzeit in den 80ern einer seiner Tour Roadies- das Projekt hieß Swing Generation.

Obwohl er eigentlich mit Rockmusik nichts am Hut hatte, konnte er meine Begeisterung dafür immer nachvollziehen - und wichtiger - er respektierte sie!

So kam es zu total geilen Nächten, wo ich mit ihm und einen Haufen Jazz Musiker jammte in den 80ern - eine Metalgitarre - und improvisieren gegen Saxophon und Konsorten, was war das ein Spaß.

Er war es auch, der meine Begeisterung zu Koss schürte und deren Kopfhörer - die hatte er damals schon im Vertrieb. Auch betrieb er nebenher in den 80ern und 90ern High End Hifi im Vertrieb . Meine ersten High End Anlagen hatte ich von ihm. Vorher kaufte ich bei dem schon lange nicht mehr existierenden Wormser Musikhaus Schall solide Stereoanlagen bis in die Grundig Fine Arts Klasse.

Karl Heinz war ein wunderbarer Musiklehrer - im Laufe seines Lebens unterrichtete und begeisterte er viele hunderte junge Menschen für viele Instrumente - vorrangig Saxophon.

Vieles von dem was ich über Musik weiß oder kann - auch was den recording Bereich anbelangt - habe ich durch meine Zeit mit Karlheinz.

Rest in peace mein Freund, mögen wir uns im Himmel wieder sehen !

Meine FRau und ich hat die Nachricht deines Ablebens echt im Herzen getroffen.

:S

_______________
Ganz früher erzählte ich den Menschen von der Güte und Qualität der Wiedergabe von Hifi-Bausteinen. Heute erzähle ich den Menschen, welche Art der Wiedergabe mir Spaß macht. Ich mußte feststellen, daß das nicht unbedingt dasselbe ist.

Generell liebe Grüße vom Kellerkind und einmal knuddeln!

28 Jul, 2019 07:54 11 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » HiFi Stammtisch » Tratschecke » Wie kamt ihr zur Musik? 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+81 | prof. Blocks: 122 | Spy-/Malware: 2128
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH