RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Zubehör » Elektronik » Multimaschine RME ADI-2 DAC 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (24): « vorherige 1 [2] 3 4 5 6 7 8 9 10 11 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20964

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ach so,

hatte ja immer noch vergessen, Bilder zu machen- hier schnell ein Paar:





Das Netzteil habe auf entsprechend dicker Gummimatte zur Dämpfung und beschwert, damit die daumendicke Via Blue Stromstrippe drangeht:)



Wie schon erwähnt, habe einige Stromkabel dran getestet, unter anderem MFE, Audio Agile, Gemkow, OKM -

war eigentlich keine Veränderung ggü. der Beipackstrippe auf die Schnelle akustisch auszumachen.

Das X 40 von Via Blue hingegen - warum auch immer - läßt den RME e bissel wärmer und voller tönen.

Sind aber keine Welten!

Insgesamt, ich checkte den RME heute auch direkt und ohne EQ Funktion im Vergleich zum MF V 90 -für 300 Euro - ist der RME eher auf der hellen Seite klanglich anzusiedeln.

Mir gefallen eigentlich die etwas wärmeren Sounds von meinen Pop Pulse 400er Mediaplayern oder auch dem noch strukturierter aufspielenden MF V 90 etwas besser.

Ich habe das Gefühl, laut abgehört strengt mich der RME etwas mehr an in den Ohren.

Das sind Nuancen - bei Wandler gibts keine wirklich großen Unterschiede und ich muß mal den Emitter bei Gelegenheit aufschrauben und die Eingangsimpedanz mit den Dipschaltern auf den RME optimieren.

Auch werde ich mir den noch symmetrisch zur Brust nehmen dieser Tage (bisher nur via Cinch).

Und ich denke mal ein gewisser Einspieleffekt wird sich auch noch einstellen.

Hab da schon die tollsten Dinger erlebt:)

Ich find den kleinen Kasten und wahren Tausendsasaa von RME einfach irgendwie geil.

Breakdance

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

31 Jul, 2018 15:45 31 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20964

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Leute,

bin heute zu müde-
aber Matthias Carstens von RME (jau der Technikguru aus den you tube Videos) hat heute abend gemailt und mich mal aufgeklärt.

Meinen Dank an den Herrn!

Ich verstehe da jetzt viel mehr -Details gibt es morgen -
scheint für meine Anwendung einfach das falsche Gerät zu sein,wirklich klasse, wie offen die RME Jungens einen Dinge erklären.

Auch habe ich heute abend noch einige Sachen hinterhört, die mir klar machten, daß sich nicht wirklich viel in der digitalen Korrektur von Signalen änderte.

Dazu auch morgen mehr.

Ich bleibe im Herzen sicher ein Analogi -

was EQ s anbelangt.

Muß da Ruhe haben und mehr schreiben.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

31 Jul, 2018 20:58 59 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20964

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

gestern wollte ich einige Filme, die ich gut kenne , mit dem RME ansehen.

Was daraus wurde, war ein Vergleichsmarathon - da mir die Dynamikentfaltung vom Speed her Kummer bereitete.

Ich schilderte ja schon dieser Tage, daß ich im Tiefbass/Bass so eine Art "Humpeln" wahrnehme und dachte es liege an meinen Einstellungen bzw. den verwendeten Filtern.

Daran liegt es aber nicht.

Richtig krass wurde es mir bemerkbar, als ich Star Wars 8 ansehen wollte und gleich zu Beginn die Rebellen evakuieren und das normalerweise bei dem startenden Raumschiff der Rebellen - und kurz danach den aus den Hyperraum kommenden imperialen Raumschiffe Schläge aus der Thivan heraus fordert, die körperlich wie Kanonenkugeln in Couch und Körper einfahren - wie der Blitz!


Das hat vor ein paar Wochen den Niko M aus dem Forum und mich richtig zerlegt und ich vergoß so manche Freudenträne.


Gestern kamen diese Impulse von der Frequenz her zwar satt, aber der Druck und die Geschwindigkeit wie in Slow Motion.

Es fehlt nicht an Frequenzen, sondern an Speed und körperliche Umsetzung- ja - an Verbindlichkeit.

Sollte sich die Thivan während ihres Einspielvorganges derrt verändert haben?

Mitnichten.

Also wieder mit Pegelabgleich der Quervergleich zur analogen Equalisierung via BSS 966 Opal am MF V 90 Dac und Filmstellen auf Dauerrepeat und am Emitter umgeschaltet.

Das Ergebnis war frappierend deutlich - mit dem BSS war diese enorme blitzartige Druckumsetzung wieder da und man hatte das Gefühl die Thivan überrollt einen.

Nun bin ich wieder da angelangt wo ich in der Vergangenheit bei Experimenten mit digitaler Equalisierung - auch im High End Bereich - immer wieder landete -

Frequenzgänge werden besser und sauberer - aber Lebendigkeit und Speed bleiben etwas auf der Strecke.

Hat man nicht den direkten Vergleich redet man sich ein, ja man müsse sich umgewöhnen und erstmal richtig hören lernen, dem ist aber nicht so -
es waren eigentlich nie die sauberen Frequenzen, die mich an Einmeßsystemen und digitalen EQ s störten, es waren diese zeitlichen Geschichten, wie der Raum energetisch geflutet wird von den Impulsen her.

Habe mich dann auf etliche Konzert DVDs mit Double Bass drum gestürzt- same game.

Mit dem RME und seinem eigenen EQ verwischen die schnellen Impulse der Double-Bass und es wird tendendiell breiig -
mit dem BSS und dem MF V 90 DAC haut das die Thivan wie an der Brechstange geführt in den Raum.

Ich hätte mit dem RME bereits früher derarte Dinge im Hörtest checken sollen, so habe ich mich 3 Tage lang völlig verfranst in Verfärbungsfreiheit von Stimmen:)

Ich wollte mich dann dran machen dem weiter nachzugehen und den RME ohne eigenen EQ an den BSS dranhängen , da flatterte mir des Abends eine ausführliche und supernette Antwort Mail von Matthias Carstens/RME in den Kasten, die mir das indirekt bestätigte. Ich will das aber dennoch dieser Tage mal checken, nicht, daß ich falsche Schlüsse ziehe.


Ich hatte ja unter anderem gefragt, was es mit den zusätzlichen Filtern auf sich hat , denn unter PEQ kenne ich im Studiobereich feste Filterprogramme die man zu manuell gesetzten Filtern obendrauf setzen kann -

so was hat beispielsweise mein Zoom 16 Spurer - wo man feste Mastering Effekte aufsetzen kann.

Den "Humpel Bass" schob ich so innerlich den Filtern zu.

Ist aber ganz anders - mit den PEQ s bei RME ist die Art der Veränderung des ausgewählten Bandes gemeint -

ob man glockenmäßig die Frequenz verschiebt(Peak) - oder als Kuhschwanz (Shelve) oder eben cuttet/begrenzt (minus 12 db).

So bleibt mir der leicht verwaschene Impuls erhalten -
egal ob ich shelve oder peak einsetze.

Abschalten der Filter ist deswegen nicht möglich, da das Gerät zwar vom Benutzer gesagt bekommt, bei welcher Frequenz und mit welcher Güte er arbeiten soll, aber nicht in welche Form die Veränderung gegeben werden soll-

wäre wie Backen ohne Kuchenform, wenn ich das mal als Gleichnis nehmen darf.

Leider ist es nicht möglich, mehr als 3 Bänder unter die 200 hz arbeiten zu lassen, weil da die Rechenkapazität des RME nicht ausreichen würde.

So stellte ich auch schon fest, daß nur die ersten Filter genau in 1 hz Schritten verstellbar sind und das obenraus von den Bändern her immer grobstufiger wird und keine engmaschige Ansteuerung mehr ermöglicht.

Zitat Matthias Carstens zu dem Thema:

Das ist eine technische Begrenzung der Rechenauflösung des DSP. Mehr (tiefer) geht leider nicht.

und

Wenn Sie im Bereich unter 200 Hz mehr als 3 schmalbandige Bänder brauchen empfehle ich einen Software-EQ bzw. eine amtliche Raumeinmessung mit externem DSP. Für so etwas ist der PEQ des ADI nicht gedacht.

Zitat Ende

Ist natürlich verwirrend, da im Netz in den Videos und ich meine auch in der BDA darauf verwiesen wird, daß das Gerät sehr wohl zur Anpassung der Lautsprecher
an Raum und Geschmack geeignet ist und deswegen sogar kanalgetrennt unterschiedlich equalisiert werden kann.


Im Prinzip geht das auch - wenn auch nur mit den aus der BDA nicht hervorgehenden (zumindest für mich) Einschränkungen.


OK, da ich mit allen zur Verfügung stehenden Filtern des RME im Bassbereich unterwegs bin- ist natürlich die Rechenkapazität bei mir unter enstrechender Last-
und das paßt zu meinen Eindrücken der etwas zögerlichen, bzw. unverbindlichen Impulsverarbeitung bei Explosionen, Double Bass usw.


Ich habe bei RME ja auch angefragt, warum man das Gerät nicht für so alte und schlechter sehende Menschen wie mich mit einem Ausgang für TV zum monitoren versieht, da ich ohne Brille und Lupe da nicht zu Potte komme.

Wäre eine Kostenfrage und war einfach beim Budget nicht drin, akzeptiere ich bei dem Preis, der eh sensationell ist für das, was das Gerät alles kann.


Übrigens habe ich den generellen Bass und Höhenregler (außerhalb des EQ) falsch verstanden, daher meine konfusen Hörergebnisse beim Verstellen der Bänder des Bassreglers.

Ich kenne es aus dem analogen Studiobereich nur so,
daß Bassregler fix von 50-250 hz anheben oder senken.

In der BDA fand ich keineInfo, wie der im Default vorgegebene Bassregler - 85 hz eingreift -

und wollte wissen, von 85 bis wohin der nach oben greift.

Das ist aber genau UMGEKEHRT beim RME!

Vorgegeben 85 hz bedeutet nicht, daß er von 85 bis meinetwegen 250 hz regelt, sondern von 85 runter zu 1 :)

Kurzum, man kann da mit der Einstellung im Oberbass nicht eingreifen - sondern muß dann auf meinetwegen 150 oder 200 anheben als Grenzwert, um den Grundton weicher zu kriegen.

Das werde ich heute glatt mal probieren.

Mein momentaner Wasserstand ist der, daß der RME für den eigentlich bei mir gedachten Zweck kein optimal geeignetes Werkzeug ist , weil mir die digitale Umrechnerei einerseits nicht genügend Bänder bietet (bei der Thivan geht das zur Not noch, bei einer RP 280 no go)-
und andererseits Impulsverbindlichkeit kostet.

Ich bezahle den sauberen Frequenzverlauf mit einer leicht schleppenden - ich sage humpelnden Energieentfaltung untenrum.

Ich werde aber weiter experimentieren -

a) liegt es wirklich an Rechenleistung und EQ oder spielt der RME auch ohne eigene EQ Funktion unverbindlicher in der Dynamikentfaltung als mein Musical Fidelity?

Das würde mich dann doch sehr wundern, da ich zeitliche Unterschiede in der Größenordnung bei unterschiedlichen Wandlern noch nicht raushörte.

b) ist evtl. der RME "unschuldig"und das beigepackte Netzteil nicht "schnell" genug? In der BDA wird dieses aber besonders gelobt!

c) bringt eine Anpassung meines Verstärkers (ASR Emitter) an die Ausgangswerte des RME was? Der Emitter kann da mannigfaltig verstellt werden und wurde ab Werk auf rund und homogen eingestellt.

d) was passiert, wenn der RME ohne eigenen EQ extern an den BSS gehängt wird.

e) in der BDA habe ich was von einem anderen Filter gelesen, den man zuschalten kann, der schneller von der Impulsantwort wäre wie der vorgegebene Sharp - soll als Preis mit 1,2 db Abfall ab 15 khz bezahlt werden, was mir eher schnuppe wäre. Muß mal gucken, wo und in welchem Menü ich das umschalten kann. Auch hier könnte ein Hund begraben liegen.

Egal wie das bei mir ausgeht, der RME ist für das Geld unglaublich - der ist ja auch Kopfhörerverstärker und hat eine regelbare Cross Feed Schaltung an Bord - habe ich noch gar nicht ausprobiert.

Und es ist ja nicht so, daß der RME hier mit seinem eigenen EQ schlecht aufspielen würde, nein, es gefällt mir bei Stimmen vom Frequenzverlauf sogar etwas besser als mit dem BSS es ist vielmehr so, daß dafür ein Preis bezahlt werden muß mit der schleppenderen Impulsknackigkeit.

Für sich alleine gesehen ist das schon sehr gut, aber das Bessere ist des Guten Feind.


Was ich jedoch sagen kann, daß mei MF V 90 laut abgehört einfach entspannter und farbenfroher musiziert (und das stellte wohl Uwe K hier im Forum auch fest im Thread).

Ich will hier aber noch nichts fix bewerten dafür habe ich einfach noch zu wenig Betriebsstunden auf dem Gerät drauf.

Soweit mein bisheriger Input und Eindrücke.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

01 Aug, 2018 07:19 08 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
hififreak
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind
Morjen morjen,

gestern wollte ich einige Filme, die ich gut kenne , mit dem RME ansehen.

Was daraus wurde, war ein Vergleichsmarathon - da mir die Dynamikentfaltung vom Speed her Kummer bereitete.

Ich schilderte ja schon dieser Tage, daß ich im Tiefbass/Bass so eine Art "Humpeln" wahrnehme und dachte es liege an meinen Einstellungen bzw. den verwendeten Filtern.

Daran liegt es aber nicht.

Richtig krass wurde es mir bemerkbar, als ich Star Wars 8 ansehen wollte und gleich zu Beginn die Rebellen evakuieren und das normalerweise bei dem startenden Raumschiff der Rebellen - und kurz danach den aus den Hyperraum kommenden imperialen Raumschiffe Schläge aus der Thivan heraus fordert, die körperlich wie Kanonenkugeln in Couch und Körper einfahren - wie der Blitz!


Das hat vor ein paar Wochen den Niko M aus dem Forum und mich richtig zerlegt und ich vergoß so manche Freudenträne.


Gestern kamen diese Impulse von der Frequenz her zwar satt, aber der Druck und die Geschwindigkeit wie in Slow Motion.

Es fehlt nicht an Frequenzen, sondern an Speed und körperliche Umsetzung- ja - an Verbindlichkeit.

Sollte sich die Thivan während ihres Einspielvorganges derrt verändert haben?

Mitnichten.

Also wieder mit Pegelabgleich der Quervergleich zur analogen Equalisierung via BSS 966 Opal am MF V 90 Dac und Filmstellen auf Dauerrepeat und am Emitter umgeschaltet.

Das Ergebnis war frappierend deutlich - mit dem BSS war diese enorme blitzartige Druckumsetzung wieder da und man hatte das Gefühl die Thivan überrollt einen.

Nun bin ich wieder da angelangt wo ich in der Vergangenheit bei Experimenten mit digitaler Equalisierung - auch im High End Bereich - immer wieder landete -

Frequenzgänge werden besser und sauberer - aber Lebendigkeit und Speed bleiben etwas auf der Strecke.

Hat man nicht den direkten Vergleich redet man sich ein, ja man müsse sich umgewöhnen und erstmal richtig hören lernen, dem ist aber nicht so -
es waren eigentlich nie die sauberen Frequenzen, die mich an Einmeßsystemen und digitalen EQ s störten, es waren diese zeitlichen Geschichten, wie der Raum energetisch geflutet wird von den Impulsen her.

Habe mich dann auf etliche Konzert DVDs mit Double Bass drum gestürzt- same game.

Mit dem RME und seinem eigenen EQ verwischen die schnellen Impulse der Double-Bass und es wird tendendiell breiig -
mit dem BSS und dem MF V 90 DAC haut das die Thivan wie an der Brechstange geführt in den Raum.

Ich hätte mit dem RME bereits früher derarte Dinge im Hörtest checken sollen, so habe ich mich 3 Tage lang völlig verfranst in Verfärbungsfreiheit von Stimmen:)

Ich wollte mich dann dran machen dem weiter nachzugehen und den RME ohne eigenen EQ an den BSS dranhängen , da flatterte mir des Abends eine ausführliche und supernette Antwort Mail von Matthias Carstens/RME in den Kasten, die mir das indirekt bestätigte. Ich will das aber dennoch dieser Tage mal checken, nicht, daß ich falsche Schlüsse ziehe.


Ich hatte ja unter anderem gefragt, was es mit den zusätzlichen Filtern auf sich hat , denn unter PEQ kenne ich im Studiobereich feste Filterprogramme die man zu manuell gesetzten Filtern obendrauf setzen kann -

so was hat beispielsweise mein Zoom 16 Spurer - wo man feste Mastering Effekte aufsetzen kann.

Den "Humpel Bass" schob ich so innerlich den Filtern zu.

Ist aber ganz anders - mit den PEQ s bei RME ist die Art der Veränderung des ausgewählten Bandes gemeint -

ob man glockenmäßig die Frequenz verschiebt(Peak) - oder als Kuhschwanz (Shelve) oder eben cuttet/begrenzt (minus 12 db).

So bleibt mir der leicht verwaschene Impuls erhalten -
egal ob ich shelve oder peak einsetze.

Abschalten der Filter ist deswegen nicht möglich, da das Gerät zwar vom Benutzer gesagt bekommt, bei welcher Frequenz und mit welcher Güte er arbeiten soll, aber nicht in welche Form die Veränderung gegeben werden soll-

wäre wie Backen ohne Kuchenform, wenn ich das mal als Gleichnis nehmen darf.

Leider ist es nicht möglich, mehr als 3 Bänder unter die 200 hz arbeiten zu lassen, weil da die Rechenkapazität des RME nicht ausreichen würde.

So stellte ich auch schon fest, daß nur die ersten Filter genau in 1 hz Schritten verstellbar sind und das obenraus von den Bändern her immer grobstufiger wird und keine engmaschige Ansteuerung mehr ermöglicht.

Zitat Matthias Carstens zu dem Thema:

Das ist eine technische Begrenzung der Rechenauflösung des DSP. Mehr (tiefer) geht leider nicht.

und

Wenn Sie im Bereich unter 200 Hz mehr als 3 schmalbandige Bänder brauchen empfehle ich einen Software-EQ bzw. eine amtliche Raumeinmessung mit externem DSP. Für so etwas ist der PEQ des ADI nicht gedacht.

Zitat Ende

Ist natürlich verwirrend, da im Netz in den Videos und ich meine auch in der BDA darauf verwiesen wird, daß das Gerät sehr wohl zur Anpassung der Lautsprecher
an Raum und Geschmack geeignet ist und deswegen sogar kanalgetrennt unterschiedlich equalisiert werden kann.


Hallo Werner,

kann bei Vielem was du geschrieben hast einen direkten Vergleich zu der Nubert Nucontrol2 ziehen,
deswegen ging das ansonsten gute Teil auch wieder zurück.

Bei der NuControl2 kann man nicht kanalgetrennt korrigieren,
was wohl mit den Phasenfehlern zusammenhängt die zwangsläufig bei solchen Korrekturgeschichten passieren (sei es BSS oder sonstwas),
da diese wohl nur hörbar werden wenn dies eben nicht kanalgleich geschieht.

Aus dem Grund werde ich die nächsten Tage ein Mini DSP Open DRC DI in Betrieb nehmen, da dieses Gerät deutlich leistungsfähiger ist, und sehr viel genauer eingegriffen werden kann,
es wird damit auch noch das Impulsverhalten sowie Phase des Lautsprechers verbessert,
und nicht auf Teufel komm raus linearisiert,
sondern es soll "gehörrichtiger" sein, was auch immer da letztlich passiert.

Ist mein letzter Schritt bei mir im Raum,
wenn das nicht zieht werde ich einen grundsätzlich anderen Weg einschlagen müssen.

In ein paar Tagen kann ich dir auch sagen ob sich das Delay hier störend auswirkt, oder nicht.

Wie schon gesagt, ich an deiner Stelle würde hier mal persönlich in diesem Bezug bei oaudio anrufen.

Gruß

01 Aug, 2018 11:38 46
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20964

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Freunde,

ich bin dann leider erst mal raus mit dem ADI 2.

Habe heute morgen noch den Bassregler von der Einsatzfrequenz hochgesetzt, da ich ja jetzt dank Herrn Carstens verstanden habe, wie der funktioniert.

Der BSS arbeitet bis 250 hz hoch -
beim RME kann man nur bis 15o hz hochsetzen -

aber ja - jetzt hat der amtlich gegriffen und schon bei 2 db Korrektur das Klangbild angenehmer und voller gestaltet.

Nach einigen Versuchen kam ich dahin, daß es mir gar bei 140 hz noch besser gefällt.

OK, nun stand ja die Umstöpselaktion heute mittag an, also habe ich den MF V 90 aus der Kette entfernt und den RME seinen internen EQ deaktiviert und an den BSS 966 Opal geklemmt.

Der RME ließ sich nicht einschalten.?????

Nichtmal dasStandby Licht ging noch.

Ich also hinter das Gerät geleuchtet - ist doch da glatt das Stromkabel aus der Buchse gerutscht am RME und ich könnte schwören, daß ich beim Umstöpseln der Cinch Kabel da nichts berührt habe, nur das Gerät etwas angehoben.

Also Lupe geholt und Stromstecker reingefrickelt und festgestellt, der geht kaum zu versenken, ja was ist da denn los?
Unter der Lupe dann gesehen, daß auf dem Stecker 2 Hubbel sind und die gehen nicht durch die Buchse- dort sind zwar zwei Öffnungen dafür, aber diese sind viel zu schmal im Vergleich zu denen auf dem Stromstecker -
habe so was vorher noch nie gesehen.

Man kann also nur so weit reinschieben, daß es gerade so Kontakt hat, dann springt der Wandler auch wieder an-
aber die allergeringste Berührung, und das Kabel hüpft wieder raus .

OK, also in meinen Kisten und Kartons gewühlt , habe ich doch tatsächlich ein Netzteil mit identischen Spezifikationen gefunden - hier sind keine Nubbel am Stecker und geht voll zu versenken, dennoch ein starker Wackelkontakt und die ganze Buchse läßt sich völlig lose hin und her wackeln.

Daher geht der ADI nun retour, habe eben Martin via Mail informiert.

Ein abschließendes Bild kann ich mir daher nicht machen, interessant und hübsch ist das Gerät allemal und ein Tausendsassa.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

01 Aug, 2018 15:48 16 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20964

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Bernhard,

da bin ich mal gespannt, wie dir das ergeht!

Bitte berichte ausführlich-
auch - ob es hinterher zum Zeitversatz bei Film kommt.

Werde ich dann ggf. auch mal probieren.

Hab hier jetzt keinen sonderlichen Leidensdruck - ich wollte halt den letzten Fitzel aus der Thivan kitzeln weil ich einfach weiß bei welcher Frequenz der Deibel sitzt.



Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

01 Aug, 2018 15:53 44 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20964

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Wow,

der Support von RME ist klasse und der kleine Racker wieder im Rennen!

Herr Carstens erklärte mir das, als ich den vermeintlichen Fehler meldete- ich setze es hier mal rein - da das sicher mehrere Leute interessiert die das Gerät erstmalig verwenden werden:

Zitat:

mit der Netzbuchse hat so mancher seine Probleme. Was Sie da beschreiben ist jedoch kein Problem. Man muss den Stwecker schon mit etwas Kraft reindrücken, wenn der Bajonettverschluß an der richtigen Stelle ist. Der ist NICHT zu groß. Ist er endlich drin kann man den Stecker drehen und damit verriegeln - bombenfest und nichts wackelt.

Dass die Buchse selbst wackelt kann ich mir nicht vorstellen - das ist ein normal verlötetes Teil, und wir hatten auch noch nie einen solchen Fehler zur Reparatur.

IMHO hat ihr anderes Netzteil einen Stecker mit 2,5 mm Innenkontakt, die machen solche 'Wackler'. Das Original hat 2,1 mm.

Zitat Ende


In der Tat - wow - da war richtig Kraft nötig und hätte ich mich nie getraut derart fest zu drücken, das Teil ist robuster als es aussieht!

OK- ich habe ihn nun für sich alleine angeklemmt -

da er jetzt satteren Stromkontakt hat, macht sich evtl. klanglich bemerkbar, weiß ich noch nicht.


Morgen kommt der ADI dann an den BSS -

da werde ich dann probieren mit dem ADI nur die eine Frequenz zu bearbeiten, die der BSS nicht greifen kann gescheit - und den Rest den BSS erledigen lassen.


Mit nur einem belegten Band wird dann auch der ADI nicht so belastet von der Rechenleistung her.


Wink

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

01 Aug, 2018 16:43 43 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Franz
Foren As




Dabei seit: 12 Dec, 2017
Beiträge: 115

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Werner, manchmal weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Clowni

01 Aug, 2018 17:27 30 Franz ist offline Email an Franz senden Beiträge von Franz suchen Nehmen Sie Franz in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20964

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jau Franz , ich auch nicht, bin heilfroh daß ich da wieder einen Schritt weiter bin.

Aber so ist das Hobby.

Kannst mich jetzt erschlagen - jetzt wo das satt Kontakt hat -

tönt das auch anders:)

Ich selber hätte mich wirklich nicht getraut dem Gerät derarte Gewalt anzutun - ich mußte schier alle Kräfte aufwenden -
um den Stecker reinzuzwingen.

Aber dann!

Wieder was gelernt.

Headbanger

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

01 Aug, 2018 20:11 01 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Franz
Foren As




Dabei seit: 12 Dec, 2017
Beiträge: 115

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Entweder es hat Kontakt oder nicht. Bei Nichtkontakt kommt eben kein Ton raus. Meine Meinung

01 Aug, 2018 21:43 55 Franz ist offline Email an Franz senden Beiträge von Franz suchen Nehmen Sie Franz in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20964

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Franz
Entweder es hat Kontakt oder nicht. Bei Nichtkontakt kommt eben kein Ton raus. Meine Meinung



Sauber formuliert und sollte logisch erscheinen , aber gerade du weißt, wie sich manchmal unterschiedliche Eindrücke bei Steckverbindungen usw. ergeben, teilweise in Kabelquerschnitten oder auch - äh- Steckdosen?

Muß sich bei mir erst mal setzen, aber im Moment habe ich nix mehr zu meckern und bin schwer angetan!

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

01 Aug, 2018 21:52 48 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20964

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Freunde,

kann sein, es dauert ein paar Tage bis es hier von meiner Seite weiter geht-

erhielt gestern Nacht mehrere Anrufe -
mein einer Schwager kam auf die Mainzer Uni und mußte der große Zeh amputiert werden-
mein anderer Schwager liegt in Bad Kreuznach - ist ins Koma gefallen und die Ärzte wissen nicht wo wie was -
(beides schwere Diabetiker und über 70)
und meine Frau und ich müssen uns um Einiges kümmern und wahrscheins kommt auch noch ein Hund zum Asyl.

Hier wird's gerade hektisch.

Überall im familiären und nachbarlichen Bereich fordert die Hitzewelle unter den älteren Menschen ihren grausamen Tribut.

Nur so viel vorab - der RME ADI bekommt meine Kaufempfehlung. Während eure Bestellungen laufen schadet es wohl nicht Muskeltraining für die Finger zu machen, um die Stecker zu versenken:)
Ich meine Rocky Balboa machte Liegestützen auf 2 Fingern?

Wink

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

02 Aug, 2018 06:43 04 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
mannitheear
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Franz
Entweder es hat Kontakt oder nicht. Bei Nichtkontakt kommt eben kein Ton raus. Meine Meinung


So ist das eben nicht. es gibt auch schlechte Kontakte mit hohen Übergangswiderständen, die sich auch noch ständig ändern können. Ursache können sein z.B. ausgeleierte Steckverbindungen, korrodierte Kontaktflächen, abgegammelte oder lose Kabelbefestigung am Stecker oder eben ein nicht richtig eingesteckter Stecker.

Da kann ich dir zig Beispiele dafür nennen, vom brennenden Toasterkabel bis zum InEar das schleichend immer schlechter klang bis es dann irgendwann völlig verphast und geklungen hat und bei Videos Stimmen aus der Mitte völlig unverständlich und leise waren. Was war passiert? Im (vergossenen !) Stecker war der gemeinsame Massekontakt schleichend abgegammelt bis irgendwann dann gar kein Kontakt mehr mit dem Stecker da war. Die Massekabel der beiden Treiber waren aber noch verbunden. Hier half nur Stecker abschneiden und einen neuen dran löten, Problem gelöst.

Oder eine auf eine Seite verschobene Wiedergabe weil eine Cinch Buchse ausgeleiert war und nur noch schlechten Kontakt hatte, auch messtechnisch einwandfrei nachvollziehbar übrigens. Oder ein brummendes Gerät weil der Minuspol des externen Steckernetzteils "gerade so" Kontakt in der Buchse hatte Er war zu kurz und reichte nicht weit genug in die Buchse. Es funktionierte zwar, aber brummte. Ein längerer Stecker und das Problem war weg.

02 Aug, 2018 07:46 38
Franz
Foren As




Dabei seit: 12 Dec, 2017
Beiträge: 115

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Manfred, bei Nichtkontakt - davon schrieb ich klar und deutlich - kommt kein Ton raus. Ist nicht nur logisch sondern auch physikalisch die einzige Möglichkeit.

Etwas ganz anderes ist schlechter Kontakt bei Steckverbindungen.

Das eine sollte man vom anderen sauber unterscheiden und trennen können.

Damit immer guter Kontakt besteht, sollte man die Kontakte von Zeit zu Zeit reinigen.

02 Aug, 2018 10:15 11 Franz ist offline Email an Franz senden Beiträge von Franz suchen Nehmen Sie Franz in Ihre Freundesliste auf
mannitheear
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Franz,

Werner schrieb doch, daß der Stecker nicht so weit wie vom Hersteller vorgesehen in der Buchse war. Zuerst gab es ja Kontakt und dann irgendwann nicht mehr weil der Stecker rausgerutscht war. Also ist es sehr wahrscheinlich, daß auch anfangs, als das Gerät noch funktionierte, der Kontakt nicht optimal war. Das ist für mich eine völlig logische Schlussfolgerung aus der Praxis und so hat es ja Werner auch erlebt.

LG
Manfred

02 Aug, 2018 10:29 01
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20964

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Japp,

so isses, in der Tat, das freche Ding hat ne Feder drin und da die nicht weit genug eingeführt werden konnte wegen den Nubbeln -hat die sich dann von selbst wieder rausgeschafft. Wahrscheins durch die Körperschallvibros, die meine 38er Vietnamesen hier in die Manege pumpen.

Nachdem es dann einmal raus war, wollte es gar nicht mehr halten, da mußteste praktisch hinten am Gerät festhalten, daß der Kontakt blieb, sonst ging der Wandler an und aus.

Aber nun ist ja alles gut und sitzt stramm! Nach der Verriegelung kann man das nicht mehr rausziehen- da muß man dann innerseitig drehen und dabei mit großer Kraft ziehen.

Ich schreib die Tage zwischendurch immer mal weiter.

Bekam nun auch schon Anschriften wegen einem Zusatznetzteil, daß den Klang noch einmal erheblich verbessern soll.

Unser Niko RT hier im Forum hat das an seinem RME am Start.

RME selber halten eine Beeinflussung des Klanges durch Netzteilwechsel für technisch völlig ausgeschlossen.
Habe da mal angefragt, weil das ein paar Euro kostet - und
die BDA eigentlich das mitgelieferte enorm lobt!

Da wird nur ein Blindtest weiterhelfen .

Ansonsten kann ich nur sagen, es lohnt sich eine Weile mit dem Gerät auseinander zu setzen -

ich bin schwer angetan zur Zeit.

Wegen dem kleinen Display hat mir meine Frau heute eine Spezialbrille bestellt, die einstellbar ist - und wo man gleich den TV Bildschirm mit in Kinogröße sehen kann:)

Die denkt immer mit - einfach klasse so eine Frau zu haben.

Genau wie sie vor einigen Wochen mitbekam, wie ich mir hier mit dem schweren Vorwerk Staubsauger einen abschaffe und der so viel Heißluft abgibt-

und mir gleich einen Zyklon Staubsauger besorgte, der keine Abwärme macht und federleicht ist und über Akku funzt.

Bin mal gespannt, wenn ich die Brille kriege, mache ich nen Thread dazu. Für so alte Leute wie uns muß das ein Kracher sein.

Kann aber nur bis 3 Dioptrien plus und minus ausgleichen -
wers übler hat- kommt damit auch nicht weiter.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

02 Aug, 2018 14:52 12 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
mannitheear
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Werner,

Ist das langsame im Bass mittlerweile weg?
Nach deiner Beschreibung hatte ja der V90 klanglich die Nase noch ein bisschen vorn, was schon bemerkenswert ist weil der RME ja seinerseits als Geheimtipp gilt, auch klanglich, nicht nur von den Funktionen her.

LG
Manfred

02 Aug, 2018 15:08 41
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20964

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von mannitheear
Hi Werner,

Ist das langsame im Bass mittlerweile weg?
Nach deiner Beschreibung hatte ja der V90 klanglich die Nase noch ein bisschen vorn, was schon bemerkenswert ist weil der RME ja seinerseits als Geheimtipp gilt, auch klanglich, nicht nur von den Funktionen her.

LG
Manfred


Hallo Manni,

es ist erheblich besser, seit dem der Stecker da fett Kontakt hat und ich das Band 5 rausließ.

Habe die Güte bei 63 hz jetzt auf 2,5-
da kommt das präziser und aufgeräumter.

Bei Star Wars die angesprochenen Stellen hinkt er aber noch ein ganz kleines bißchen dem V 90/BSS966 Duo hinterher.

Ist aber jetzt Krümelsuche.

Ich laß es jetzt noch ein paarTage laufen - dann mache ich die Kombi BSS und RME.

Bin mir eigentlich sicher, das wird ein Hammer im Quadrat.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

02 Aug, 2018 16:03 37 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Franz
Foren As




Dabei seit: 12 Dec, 2017
Beiträge: 115

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner,

Rainer (Eusebius) hört seit einiger zeit ja auch mit größter Zufriedenheit mit einem RME ADI 2. Er hat hier beschrieben, wie man damit das beste Ergebnis herausholt: http://www.hoerspass.net/forum/showthrea...2-DAC-rausholen

Ist vielleicht ein guter Tipp für dich.

02 Aug, 2018 16:10 16 Franz ist offline Email an Franz senden Beiträge von Franz suchen Nehmen Sie Franz in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20964

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo FRanz,

sehr interessant, danke.

Ich will aber nichts mehr mit Akkus zu tun machen, habe da an den Emittern jahrelang an schwankenden Sounds gelitten.
Der Niko RT hat eine aufwendigere Lösung, die CLaus Bücher empfiehlt in Betrieb und ist schwer geflasht, es ist diese hier -
für Bilder runterscrollen:

http://www.clausbuecheraudio.de/aktuelle...ile-und-filter/

Mein Händler Martin hat mich vorhin angerufen - auch er präferiert diese Dinger für vielerlei Gerätschaften und die sollen richtig was am Sound machen.

Niko meinte heute in einer Mail- das wird alles wärmer- genau das, was ich mir wünschen würde am RME.

RME selber meinen, das bringe nichts.

Martin schickt mir dieser Tage so ein Netzteil zu und ich hänge mal die Lauscher drüber.

Bin gespannt, der Aufbau gefällt mir klasse, bin halt kein sonderlicher Fan von Schaltnetzteilen.


Wink

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

02 Aug, 2018 18:26 50 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Seiten (24): « vorherige 1 [2] 3 4 5 6 7 8 9 10 11 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Zubehör » Elektronik » Multimaschine RME ADI-2 DAC 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+15 | prof. Blocks: 81 | Spy-/Malware: 2044
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH