RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Veschiedene Marken » Wharfedale Linton 85 - seriöser Test 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (85): « vorherige 1 [2] 3 4 5 6 7 8 9 10 11 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Generg Generg ist männlich
Routinier




Dabei seit: 18 Jul, 2018
Beiträge: 348

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

AHA!

Danke Thomas, das wird ja richtig spannend, was ich meine bzw. höre.

Bei mir wird es wohl erst Ende November mit der Linton, Herzoperation mit Reha, nächste Woche.

Laßt es Euch gut gehen bis dahin!

Hand schütteln

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Generg am 13 Oct, 2019 17:16 18.

13 Oct, 2019 17:15 55 Generg ist offline Email an Generg senden Beiträge von Generg suchen Nehmen Sie Generg in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20176

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Um Himmels Willen Generg,

da wünsche ich dir aber alles Gute und drücke feste die Daumen -
daß alles prima verläuft.

Vor Herzsachen hätte ich einen irren Bammel. Meine Pumpe dümpelt ja auch vor sich hin........

In meinem Alter hatte mein Papa schon 3 Infarkte durch.

Ich bin zum Glück verschont geblieben, komme aber einfach nicht auf ordentliche Pulsfrequenz - meist zwischen 40 und 50.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

13 Oct, 2019 17:37 02 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20176

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Thomas,

ja, den lebendig quirligen Sound einer Tannoy oder Klipsch liefert die Wharfedale nicht, das war mir auch gleich klar.

Hat aber offensichtlich andere Qualitäten- ich werde das mal tiefer beleuchten.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

13 Oct, 2019 17:39 37 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Mmichel
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 06 Jan, 2016
Beiträge: 2411

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Dachte bei der Marke sind gerade die Stimmen present.... Erstaunt

@ Generg.

Alles Gute für die OP.... Ja

_______________

Früher hatte ich Elan, jetzt habe ich Wlan. Ist auch OK.
Ist schon gut "Der Unterschied zwischen Männern und Kindern besteht im Preis für ihre Spielsachen" Ist schon gut

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Mmichel am 13 Oct, 2019 17:58 51.

13 Oct, 2019 17:58 08 Mmichel ist offline Email an Mmichel senden Beiträge von Mmichel suchen Nehmen Sie Mmichel in Ihre Freundesliste auf
Rudolf
Foren As




Dabei seit: 13 Oct, 2019
Beiträge: 126

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum, in dem ich gerne mitlese, weil hier die meisten User - allen voran natürlich Werner - mit viel Bauchgefühl schreiben. Was bei einer so emotionalen Sache wie dem Musikhören gewiss nicht die schlechteste Herangehensweise ist.

Nun aber zur Wharfedale Linton Heritage. Die habe ich mir aufgrund des hervorragenden Tests bei der Audio einfach mal blind gekauft, um vor allem zu hören, was man bei Passivlautsprechern fürs Geld bekommt. Ich betone das mit den Passivlautsprechern so, weil ich ansonsten "aktiv" unterwegs bin und dazu ein eigenes Forum gegründet habe. Das aber nur am Rande.

Mein derzeitige aktive Referenz ist eine Klein + Hummel O 410, die mit meinen Musikvorlieben (Barockmusik, Jazz) perfekt harmoniert. Da es sich um einen anerkannten Studiomonitor handelt, dürfte sie zur Beurteilung anderer Lautsprecher gut geeignet sein.

Und was soll ich sagen: Die Linton macht vom ersten Ton an klar, dass ihr Augenmerk auf größtmöglicher Neutralität liegt mit dem Schwerpunkt der authentischen Wiedergabe von Stimmen. Der vielzitierte Johnny Cash auf seinen American Recordings beispielsweise tönt so, wie ich es mir von einem guten Lautsprecher erwarte und es die O 410 vormachen. Aber auch Frauenstimmen (z.B. Simone Kermes als Barock-Diva) kommen wunderbar unangestrengt rüber. Gesänge also sind für mich das Highlight der Linton. Aber auch ansonsten besticht die Linton durch eine souveräne Unangestrengtheit, wie sie oftmals nur größeren bzw. erheblich teureren Boxen vorbehalten ist. So jedenfalls stelle ich mir den "British Sound" der Nobelmarken Harbeth und Spendor vor.

Ich glaube allerdings nicht, dass sich die Lintons in Werners Horn-verwöhnte Ohren werden einnisten können; dazu sind sie wahrscheinlich zu langweilig in Bezug auf Schnelligkeit und Grenzdynamik. Aber vielleicht wird Werner ja altersmilde. ;-)

Eine Anmerkung zur Basswiedergabe. Bei mir stehen die Lintons in einem 20 m² großen Zimmer ca. 1 m von der Rückwand bzw. von den Seitenwänden entfernt. Da dröhnt nichts, alles spielt auf den Punkt. Es ist also vornehmlich die Aufstellung der Boxen, die über die Intensität der Raumanregung entscheidet. Bei größeren Hörräumen als meinem würde ich sie wahrscheinlich näher an die Rückwand rücken.

Ich befeure die Linton übrigens mit einem kleinen Abacus Ampino. Der nimmt sie fest an die Zügel, was evtl. auch mit die Ursache dafür ist, dass bei mir nichts dröhnt.

Unter dem Strich hat mir die Linton gezeigt, dass auch passiv für vergleichsweise kleines Geld sehr viel möglich ist. Die O 410 werden sie nicht vom Sockel stoßen können. Allerdings - ins Wohnzimmer werden die O 410 niemals dürfen, die schicken Lintons aber vielleicht schon.

Viele Grüße und frohes Testen der Linton
Rudolf

13 Oct, 2019 21:55 47 Rudolf ist offline Beiträge von Rudolf suchen Nehmen Sie Rudolf in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20176

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen Rudolf,

vielen Dank des Berichtes und herzlich willkommen an Bord.

Ich selber werde auf der TV Seite im Wohnzimmer vor der Fleißaufgabe stehen, die Wharfedale auf 25-30 cm von der Rückwand weg- im Bass zu korrigieren.

Mein Händler MD, der die mir zur Probe geben wird hatte mir schon vor nem Monat am Telefon erzählt, die benötigt eher freie Aufstellung.

Im Kurzcheck mit Carstens Teilen bei seinem Besuch - konnte ich natürlich noch nix korrigieren/anpassen - da ging es rein um ersten Eindruck - Energieverteilung, Bühnengröße und ob eher nervig aggressiv (wie so viele moderne kleine Lautsprecher auf höheren Pegeln) - oder relaxt und dauerhörtauglich.

Da fällt die Wharfedale in mein Beuteschema - auch wenn sie anders musiziert als ein Horn oder ein Koax oder ein Breitbänder -

ich will sie halt mal näher kennenlernen -

und wüßte auf dem Gesamtniveau in der Preisklasse recht wenig an anderen Produkten. Bei einem Händler - ich weiß nicht mehr- hieß der Art und Vision oder Sound und Vision las ich gar einen längeren Artikel auf der Webseite, daß die Wharfedale ein Schlag für die Konkurrenz ist und man da in der zigfachen Preisklasse suchen muß, um vergleichbares zu finden und daß die Dinger richtig sensationell sind. Ich finde nur den link nicht mehr auf die Schnelle - war sehr interessant geschrieben!

Ich selber kann mir das gut vorstellen - wenn Kette und Raum denn passen.

Habe das gerade an meiner Klipsch RF 7 MK 2 erlebt, die ich 5 Jahre glücklich betrieben habe, dann kamen neue Fenster und Terassentür und Fensterbänke - und trotz gleicher Elektronik schrie mich die RF 7 nur noch an und erfüllte alle Vorurteile, die man an ein Horn haben kann -

dauerte rund ein Viertel Jahr, bis ich das wieder zum Laufen brachte.

Wollte die eigentlich schon mit geknickten Halse und hängenden Ohren verkaufen.

Das wird bei der Wharfedale auch nicht anders sein, das Umfeld muß stimmen.

Leider bilden sich aber die wenigsten Leute daheim gründlich ein Urteil über einen Lautsprecher - in aller Ruhe - sondern gehen in irgendeinen Laden, wo mehrere Lautsprecher von zig Marken rumstehen und switchen hin und her - da kann es nicht selten passieren - oftmals erlebt - daß komplette Frequenzbereich gelöscht werden oder sich aufschaukeln.

Ich erlebte schon Lautsprecher, die sind im Direktvergleich im Laden völlig untergegangen und spielten dann hinterher bei mir daheim sensationell - aber auch umgekehrt!

Wenn ich denn schon fremd hören gehe und was beurteilen möchte, dann wenigstens in Situationen, wo mir ein Händler einen Lautsprecher solo in einem Raum vorführt - und nicht eingequetscht zwischen zig anderen Boxen. Jede Kiste ist obendrein ein Helmholtz -

ist ja der Grund, warum ich nun meine Thivan Fullrange verkauft habe -
wenn sie im Zimmer steht stimmt der ganze Ober und Kickbass meiner RF 7 auf der anderen Raumseite nicht mehr.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

14 Oct, 2019 08:54 43 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Rudolf
Foren As




Dabei seit: 13 Oct, 2019
Beiträge: 126

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner,

vielen Dank für die Willkommensgrüße.

Ich denke, du machst das genau richtig, dass du deine Gerätschaften zuhause beurteilst und auch das erst nach einer gewisssen Optimierungsphase. Für uns Mitleser sind deine Aussagen dann auch viel nachvollziehbarer als wenn du die Lautsprecher unter vollkommen unterschiedlichen Bedingungen an verschiedenen Orten gehört hättest.

Bin schon gespannt wie du die Linton finden wirst, nachdem sich zumindest die von uns beiden präferierten Musikgenres und Abhörlautstärken erheblich unterscheiden. Es wäre gleichsam eine Adelung der Lintons, wenn wir beide sie gut befänden!

Apropos Abhörlautstärke, manche Lautsprecher wie z.B. die guten alten Yamaha NS-1000 kommen erst ab einer gewissen Lautstärke auf Touren. Darunter tut sich vor allem im Bass nicht viel. Nicht so bei den Lintons, die sind von Anfang an hellwach und lassen einen auch gerne leise hören. OK, ich weiß schon, Hardrock und Leisehören passen nicht recht zusammen, aber erwähnen wollte ich es trotzdem.
Prost

Viele Grüße
Rudolf


PS: Ich bin kein Fachmann in der Abstimmung von Bassreflex-Lautsprechern. Aber kann man da eventuell mit Schaumstoff-Pfropfen was machen, so wie ich es von den XTZ-Subwoofern her kenne?

14 Oct, 2019 10:19 43 Rudolf ist offline Beiträge von Rudolf suchen Nehmen Sie Rudolf in Ihre Freundesliste auf
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Abhörmonitore wie die Yamaha NS 1000 sind super Monitore für professionelle Studios und auch fast überall zu finden, nicht zuletzt um Referenzen zu haben.... HiFi über solche Boxen will ich persönlich nicht hören, das ist mir zu steril und klinisch... bei mir können Lautsprecher ruhig etwas färben, solange sie dahin färben, dass es mir gefällt...

14 Oct, 2019 10:33 10
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20176

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Rudolf,

mit Basspfropfen habe ich generell - egal welche Box/Hersteller - keine wirklich guten Erfahrungen, so was ist immer ein sehr breitbandiger Eingriff.

Und wenn du das beispielsweise bei einer Tannoy machst - haut das auch in den Mittelton voll mit rein:)

Wenn überhaupt macht es Sinn bei Lautsprechern, wo der Bass eine eigene Kammer hat.

Bei der Linton höre ich mich in Ruhe durch welche Frequenzen - erfahrungsgemäß sind das immer nur ganz bestimmte und sehr schmalbandig - sich mit dem Zimmer hochschaukeln und kappe die dann gezielt.

Gute Erfahrungen, wenn es zu wandnah spielen soll, habe ich mit Shelve Filtern gemacht, da gibst du einfach eine Grenzfrequenz ein, unter der brutal gekappt wird- wenn man unter 40 hz entrümpeln läßt hat man wandnah meist sehr gute Karten.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

14 Oct, 2019 16:13 45 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
tripath-test
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 25 Apr, 2015
Beiträge: 2417

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Werner ich schreibe es hier schwarz auf weiss. Auch die Lintons werden dich nicht überzeugen können, da du hornverseucht bist. Ich war ja selbst ne zeitlang hornverseucht und fand "normale" Boxen nicht lebendig genug. Mach aber erst mal Deinen Versuch in deinen Hörräumen.

_______________
Gruß Mustafa

14 Oct, 2019 18:40 55 tripath-test ist offline Email an tripath-test senden Beiträge von tripath-test suchen Nehmen Sie tripath-test in Ihre Freundesliste auf
Seven
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Könnte durchaus sein. Die Lintons sind Glücklichmacher und nicht geeignet für ständiges Optimieren mit Kabeln oder Verstärkern. Passende Leistung des Verstärkers und räumliche Bedingungen vorausgesetzt sind das Lautsprecher zum Musikgenießen.

14 Oct, 2019 22:12 59
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20176

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nabend Seven,

das will ich und werde ich nicht bezweifeln, geschweige denn in Frage stellen.

So Produkte wurden noch entworfen/erdacht als es ums Musik hören ging und nicht darum irgendwelche Wissenschaften voran zu treiben - sowie Materiallehren - geschweige denn - Wohnzimmer in Hörlabore zu verwandeln.

Da gehts nicht um Meßschriebwettbewerbe, sondern um Glückseligkeit.
Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

14 Oct, 2019 22:19 52 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Seven
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Glückseligkeit - das ist das richtige Wort! Danke!

14 Oct, 2019 22:31 28
monkeybass
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

... irgendwann findet (fast) jeder sein Glücklichmachendes Setup... Glückwunsch dazu.... Headbanger

15 Oct, 2019 07:18 22
Olsen Olsen ist männlich
König




Dabei seit: 18 Nov, 2015
Beiträge: 948

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

ich bin jetzt beim Stöbern auf folgendes Video gestoßen:

https://youtu.be/1yioqmBmQ_0

Dabei fiel mir ins Auge, wie die Lautsprecherkabel verlegt sind. Kennt das jemand und kann mich mal aufklären, welche Funktion das haben soll? Oder ist dad ausschließlich optischer Natur?

Lg

15 Oct, 2019 09:18 40 Olsen ist offline Email an Olsen senden Beiträge von Olsen suchen Nehmen Sie Olsen in Ihre Freundesliste auf
horbus
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich glaube dies soll eine Trittschall Entkopplung sein. Manche Leute schwören darauf, da lt. ihrer Meinung die Signalleitung der LS Kabel durch Tritt- oder Körperschall negativ beeinflusst wird.

15 Oct, 2019 09:32 19
Olsen Olsen ist männlich
König




Dabei seit: 18 Nov, 2015
Beiträge: 948

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ach komm. Ich habe in diese Richtung geahnt. Das könnte ich mir allerdings nun wieder gar nicht logisch erklären.

15 Oct, 2019 09:44 20 Olsen ist offline Email an Olsen senden Beiträge von Olsen suchen Nehmen Sie Olsen in Ihre Freundesliste auf
Mmichel
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 06 Jan, 2016
Beiträge: 2411

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von horbus
Ich glaube dies soll eine Trittschall Entkopplung sein. Manche Leute schwören darauf, da lt. ihrer Meinung die Signalleitung der LS Kabel durch Tritt- oder Körperschall negativ beeinflusst wird.


Das Holz muss aber aus tibetanischer *Zirbeleiche* sein, von Mönchen im Mondschein gefällt, sonst wirken sie nicht. Clowni
Aus meiner Sicht ist das Optiktuning.
Man kann aber aus allem eine Wissenschaft machen: Thema Klangschalen und Klangkristalle.

Denke wenn Werner den Thread liest dann gibts 2 Seiten Aufklärung dazu....

Aber dann ist der Thread wieder entfremdet..... .

_______________

Früher hatte ich Elan, jetzt habe ich Wlan. Ist auch OK.
Ist schon gut "Der Unterschied zwischen Männern und Kindern besteht im Preis für ihre Spielsachen" Ist schon gut

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Mmichel am 15 Oct, 2019 10:19 46.

15 Oct, 2019 10:18 01 Mmichel ist offline Email an Mmichel senden Beiträge von Mmichel suchen Nehmen Sie Mmichel in Ihre Freundesliste auf
mannitheear
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Olsen
Hallo zusammen,

ich bin jetzt beim Stöbern auf folgendes Video gestoßen:

https://youtu.be/1yioqmBmQ_0

Dabei fiel mir ins Auge, wie die Lautsprecherkabel verlegt sind. Kennt das jemand und kann mich mal aufklären, welche Funktion das haben soll? Oder ist dad ausschließlich optischer Natur?

Lg


Die schwebende Verlegung von LS-Kabeln ist doch schon lange Standard bei Ultra Fi Setups.
https://parttimeaudiophile.com/2019/04/1...ny-axpona-2019/
Mit Trittschall hat das nix zu tun, sondern es wird damit erklärt, daß der Boden nicht mehr als Dielektrikum zwischen + und - in Erscheinung tritt sondern nur noch Luft, außerdem ist das Kabel weg von der statischen Aufladung des Bodenbelags.

Hab's aber selber noch nie probiert...

15 Oct, 2019 11:37 09
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20176

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Freunde,

viele meiner Freunde haben in der Tat gerade bei LS Kabeln sogenannte Kabelbrücken im Einsatz.

Da kriegt man wie bei allem teures und billiges Zubehör (selber basteln) blabla.

Kann Sinn machen, wenn man mit schlimmen elektrostatischen Aufladungen zu kämpfen hat -

manche nehmen es aber auch in Altbauten um Trittschall entgegen zu wirken -

ist ein alter Hut, sah ich in Gravenbruch auf der High End Messe schon Beginn der 90er Jahre.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

15 Oct, 2019 15:50 52 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Seiten (85): « vorherige 1 [2] 3 4 5 6 7 8 9 10 11 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Veschiedene Marken » Wharfedale Linton 85 - seriöser Test 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+80 | prof. Blocks: 16 | Spy-/Malware: 1954
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH