RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Veschiedene Marken » Wharfedale Linton 85 - seriöser Test 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (90): « erste ... « vorherige 72 73 74 75 76 77 78 79 80 [81] 82 83 84 85 86 87 88 89 90 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Gaston Gaston ist männlich
Routinier




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 436

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hey Werner,

Mach 1, Mach 2, mach Feierabend... Wink

Die Linton sind gut aber was du da umsetzen möchtest, geht so nicht.

Bassreflexrohre zupfropfen geht immer in die Hose. Das weißt du doch schon lange. Sterben auf Raten ist das was du da machst.

Aber, es macht dir Spaß. Verwirrt

Die Linton sind am Limit und dir wird das gerade bewusst. Go ahead... Headbanger

_______________
Salut, Gaston Wink

28 Jun, 2020 23:27 31 Gaston ist offline Email an Gaston senden Beiträge von Gaston suchen Nehmen Sie Gaston in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20999

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen Gaston,

hast PN :)

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

29 Jun, 2020 06:56 22 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Thomas74
Routinier




Dabei seit: 30 Aug, 2015
Beiträge: 341

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Gaston

Die Linton sind am Limit und dir wird das gerade bewusst. Go ahead... Headbanger

Zustimmung
Sehe ich auch so .. das ist nur noch ein Herumdoktern an den Symptomen.
Die Entscheidung weiterzuziehen steht mit Sicherheit schon.

Grüße
Thomas

_______________
"Any way you want it - That's the way you need it"

29 Jun, 2020 08:18 31 Thomas74 ist offline Email an Thomas74 senden Beiträge von Thomas74 suchen Nehmen Sie Thomas74 in Ihre Freundesliste auf
E8 E8 ist männlich
Routinier




Dabei seit: 12 Feb, 2020
Beiträge: 403

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Morgen Werner, Mitleser,

Zitat:
Original von Kellerkind
...
aber ich mit der Ortung einfach nicht zu Potte komme.

Obs am Raum oder an der Box liegt kann ich immer noch nicht wirklich greifen.


Das liegt immer am Zusammenspiel von Raum UND Abstrahlverhalten der Boxen, aber das weißt Du doch auch eigentlich.

Zitat:
Original von Kellerkind
Nun ja - kann auch an mir liegen und meinem Hirn - welches seit 3 Jahrzehnten den Sound aus Koaxen und Hörnern gewöhnt ist -

und da einen Streich spielt bei der Auswertung des Gebotenen -

es ist letztendlich - neben dem Raum die größte Baustelle-

wie reagiert das Hirn auf das , was man ins Ohr einführt .
Unglaublich


Was ich nicht verstehe: es ging doch die ganzen Monate prima mit den Linton - warum jetzt plötzlich doch wieder Probleme?

Bzl. Reaktion des Hirns gebe ich Dir recht, sehe es aber ein wenig anders: dieser ganze "Ortungs-Hokuspokus" ist ein durch das technische Konzept der Stereophonie (Phantomschallquellen usw.) entstandenes Thema.
Aus meiner Sicht stellt es einen der störendsten Aspekte beim Musikhören via Anlage überhaupt dar. Zugegeben - ich habe selbst viele Jahre damit vergeudet, eine schlüssige Konzertatmosphäre im Wohnzimmer hinzubekommen. Irgendwann wurde mir klar, daß es "korrekt" immer nur für einen einzigen Sitzplatz gelingt und eine unnötige Belastung darstellt, wenn dieser mal besetzt ist oder ich es mir lieber an einem anderen Platz im Raum gemütlich machen möchte.
Welche Relevanz hat die Ortung, wenn wir eine Veranstaltung besuchen: widmen wir der Lokalisation der Musiker dann solche (oder überhaupt irgendeine) Aufmerksamkeit wie bei der n-kanaligen Reproduktion daheim?

Es gibt doch viele andere, weit wichtigere Aspekte in der Musik, die entscheiden, ob/wie sie uns emotional berührt.

Vor längerer Zeit hatte ich auf Mark Anstendig hingewiesen, der vieles sehr schön dargelegt hat -> Übersichtsseite

Hier speziell der Artikel Stereo: a Misunderstanding **

Die anderen Artikel zu damit zusammenhängenden Themen sind auch interessant.
Mir hat die Lektüre insofern geholfen, als ich damals feststellen durfte, daß ich mit vielen meiner Überlegungen nicht allein bin.

Gruß Eberhard

**
ggf. diesen Übersetzer nutzen ->Deepl

29 Jun, 2020 09:13 55 E8 ist offline Email an E8 senden Beiträge von E8 suchen Nehmen Sie E8 in Ihre Freundesliste auf
JohannLinton
Mitglied


Dabei seit: 25 Feb, 2020
Beiträge: 26

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Der Grundcharakter der Box muss einem gefallen, alles andere wird ein Murx !

Wenn jemand soviel Zeit und Geld invsestiert und beinahe wöchentlich neue Boxen kauft, sollte doch irgendwann mal etwas dabei sein, was einem gefällt ohne immer daran rumschrauben (egal ob physisch oder digital) zu müssen.

Meine Meinung

29 Jun, 2020 09:15 10 JohannLinton ist offline Email an JohannLinton senden Beiträge von JohannLinton suchen Nehmen Sie JohannLinton in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20999

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Eberhard,

Zitat:
Was ich nicht verstehe: es ging doch die ganzen Monate prima mit den Linton - warum jetzt plötzlich doch wieder Probleme?
Zitat Ende

Da scheinst du einiges überlesen zu haben:)

Es kamen vielerlei neue Dinge zusammen, die hier reinspielen und über die ich berichtete -

und ja, das hat monatelang super gefunzt -

aber dann -

grätschte mir die Klipsch Heresy 4 dazwischen durch den Olaf -

um die gescheit stellen zu können - berichtete alles mit Bildern -
mußte ich die Racks weiter auseinanderziehen und konnte meine Stereobasis verbreitern - und wenn schon, denn schon - richtete ich den TV endlich mal mittig aus.

Mit der Heresy 4 wurde ich aber leider nicht warm wegen Bassablaßgeräuschen und gab sie deswegen retour - dann stellte ich wieder die Linton hin - die sich akustisch völlig anders verhielt wegen knapp 20 cm!

Das liegt daran, daß die linke Box ja nun voll in das angrenzende Zimmer mit abstrahlt (offene Seitenwand) und daß der TV nun in der MItte auch andere Reflektionspunkte bietet.

Außerdem wurde mit dem Abstand vom Hörplatz plus minus 20 cm gespielt.

Dann kam hinzu - daß ich eine Linton im Hochton etwas begann lauter zu spielen als die andere - und die Boxen wurden gegen neue getauscht, wo ich dann mit Carsten verglichen habe - die wieder anders aufspielen als die eingespielten Boxen usw. usf.

Wäre ich unzufrieden mit den Boxen wären die schon längst weg.

Die gefallen mir obermäßig saugut!

Ich kämpfe derzeit mit einem Voodoo Problem - welches ich so nur mit der Linton habe (inzwischen spielte ja auch die Unison Max Mini hier auf- steht immer noch im Keller- der Vertrieb will die laut Max diese Woche abholen kommen) .

Beil Filmen und Stimme bricht mir ab und an der Zischlautenbereich nach rechts aus - unabhängig - ob ich die Boxen rechts/links tausche und unabhängig der Winklung.

Das macht mich verrückt und ich bin da langsam am Ende mit meinem Latein. Dieses dämliche Phänomen habe ich auch nur am Hörplatz - egal ob ich die Couch etwas weiter vor ziehe oder zurück setze.

Im Zimmer kann ich rumlaufen wie ich will - selbst bei Bodengymnastik vor der linken Box - orte ich alles superstabil - sogar vom Top XT aus dem offenen Nebenraum musiziert das aus einem Guß und klingt phänomenal -

seit die Baßrohre zu sind auf einem Niveau - daß ich bisher in dem Zimmer noch nie auf der Raumseite erreichte.

Das knallt auf den Punkt und ist dennoch derart wunderbar weich und einschmeichelnd, daß man es kaum fassen kann.

Ich bin mir gerade sehr unsicher, ob ich das in Gesamtheit toppen kann mit irgendwas.

Ich will nur dieses nervige Problem am Hörplatz mit dem Ausbrechen von Zischlauten in Filmen nach rechts weghaben, dann wärs ja gut.

Ich werde dieser Tage mal mit Pyramidenschaumstoff systematisch den Raum abarbeiten - und die Stelle punktuell suchen, wo das herkommt.

Was auch sein könnte, daß evtl. ein Hochtöner verpolt wäre - da kann es auch zu so Effekten kommen, kann ich aber bei rosa Rauschen hörtechnisch nicht feststellen - das klingt richtig.

Auch rosa Rauschen drehend im Uhrzeigersinn funzt prima.

Ich würde ja mal den Hochtöner ausbauen und wegen der Verdrahtung nachsehen, leider weiß ich nicht, wie ich den raukriegen soll, die Schrauben sind unter einem Metallgitter - und das geht nicht abziehen. (bei Tannoy war das magnetisch und ging abziehen)

Zitat Eberhard:
Aus meiner Sicht stellt es einen der störendsten Aspekte beim Musikhören via Anlage überhaupt dar. Zugegeben - ich habe selbst viele Jahre damit vergeudet, eine schlüssige Konzertatmosphäre im Wohnzimmer hinzubekommen. Irgendwann wurde mir klar, daß es "korrekt" immer nur für einen einzigen Sitzplatz gelingt und eine unnötige Belastung darstellt, wenn dieser mal besetzt ist oder ich es mir lieber an einem anderen Platz im Raum gemütlich machen möchte.
Welche Relevanz hat die Ortung, wenn wir eine Veranstaltung besuchen: widmen wir der Lokalisation der Musiker dann solche (oder überhaupt irgendeine) Aufmerksamkeit wie bei der n-kanaligen Reproduktion daheim?
Zitat Ende

Du wirst lachen, ich mußte Mitte der 80er bei einem Accept Konzert in der Eberthalle Ludwigshafen rausgehen, weil ich oben auf der Tribüne stand -
und von der Hallenrückwand ein Nachecho kam, daß den Effekt hatte, daß ich die Band unten links musizieren sah aber unten rechts hörte! Mir wird bei so was schlecht und verkrampft sich alles.

Das geht auch anderen Menschen nicht selten so - ein alter Freund von mir schaute mit mir mal den Film Sphere auf DVD. Das klassische Orchester auf dem Soundtrack war kanalverkehrt auf dem Film drauf, so daß die Instrumente nicht richtig standen - da der Mann Dirigent war, mußte ich den Film nach ner Stunde abbrechen, der hätte sonst brechen müssen, so hat den das irritiert.

Der Mensch ist so erschaffen worden, daß für ihn richtungzuweisendes Hören überlebenswichtig ist - und der ganze Körper - von Muskel bis Herzfrequenz bis Durchblutung - wird dadurch mit beeinflußt.

Stereophonie hat es erstmals ermöglicht Musik so wiederzugeben, daß man eine Krücke hatte zum echten Hören von Musikretorte.

Aber das wäre ein eigenes Thema , wo ich ellenlang berichten könnte.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

29 Jun, 2020 14:34 01 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
E8 E8 ist männlich
Routinier




Dabei seit: 12 Feb, 2020
Beiträge: 403

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kellerkind

...mußte ich die Racks weiter auseinanderziehen und konnte meine Stereobasis verbreitern - und wenn schon, denn schon - richtete ich den TV endlich mal mittig aus.

... dann stellte ich wieder die Linton hin - die sich akustisch völlig anders verhielt wegen knapp 20 cm!


Das meiste hatte ich mitbekommen - aber dann doch verpasst, daß die Probleme nach dem Verschieben der Racks anfingen. Jetzt ist alles klar.

Zitat:
Original von Kellerkind
Ich werde dieser Tage mal mit Pyramidenschaumstoff systematisch den Raum abarbeiten - und die Stelle punktuell suchen, wo das herkommt.


Sicher eine zielführende Vorgehensweise Daumen rauf
Hoffe nur, daß Du nicht künftig das Fenster mit einem vorgesetzen Absorber oder Diffuser verzieren mußt (wobei ich auch an Deine liebe Frau denke).


Zitat:
Original von Kellerkind
... rausgehen, weil ich oben auf der Tribüne stand -
und von der Hallenrückwand ein Nachecho kam, daß den Effekt hatte, daß ich die Band unten links musizieren sah aber unten rechts hörte! Mir wird bei so was schlecht und verkrampft sich alles.

Das geht auch anderen Menschen nicht selten so - ein alter Freund von mir schaute mit mir mal den Film Sphere auf DVD. Das klassische Orchester auf dem Soundtrack war kanalverkehrt auf dem Film drauf, so daß die Instrumente nicht richtig standen - da der Mann Dirigent war, mußte ich den Film nach ner Stunde abbrechen, der hätte sonst brechen müssen, so hat den das irritiert.


Das kann ich beides sehr gut nachvollziehen - würde mir genauso ergehen.

Zitat:
Original von Kellerkind
Der Mensch ist so erschaffen worden, daß für ihn richtungzuweisendes Hören überlebenswichtig ist - und der ganze Körper - von Muskel bis Herzfrequenz bis Durchblutung - wird dadurch mit beeinflußt.

Stereophonie hat es erstmals ermöglicht Musik so wiederzugeben, daß man eine Krücke hatte zum echten Hören von Musikretorte.


Klar ist rasches und präzises Orten ein (überlebens-)wichtiger Teil unseres Hörsinns. Nur ist die Stereophonie m.E. eine derart untaugliche Krücke, daß im Lebensalltag (Akustik des Familienwohnzimmers, sich im Raum nach momentanem Befinden bewegen oder niederlassen usw. usf.) allzuviel unnötiger Streß entsteht. Und das bei einer "Tätigkeit", welche Freude bereiten oder entspannen sollte.

Mir ist aber bewußt, daß das Stereo-Paradigma inzwischen derart fest in den Köpfen der Hifi-Hobbyisten zementiert ist, daß nur 0,000x % der Hörer es wegen seiner logischen Widersprüche und praktischen Probleme hinter sich zu lassen erwägen würden. Hinsichtlich der Folgen muß ich Herrn Anstendig leider zustimmen, auch wenn ich den Stereophonisten ihren Spaß natürlich gönne.

Gruß Eberhard

29 Jun, 2020 17:25 29 E8 ist offline Email an E8 senden Beiträge von E8 suchen Nehmen Sie E8 in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20999

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen Eberhard,

ich habe den von dir verlinkten Text jetzt mal - leider geht das immer nur scheibchenweise - in die Übersetzungsmaschine gepackt.

Da kommt sogar verständliches Deutsch bei raus, ich war überrascht.

Ich stimme dem in sehr vielen Punkten zu.

Gerade, wenn man Raumprobleme und/oder Elektronik(beispielsweise Phase von Lautsprechern) und/oder Aufnahmeprobleme herausfinden will, vermisse ich heute an Verstärkern die Mono Schaltung.

Zum Glück gibt es aber wenigstens noch - wie von XLO- Test CD s mit entsprechenden Signalen.

Na ja- und einige praxisgerechte Gerätschaften - wie mein RME Wandler - verfügen auch noch über eine Mono Funktion - ja - sogar über eine variable Stereobasisbreite nach Gusto:)

Im Wesentlichen hängt das Ergebnis der Stereowiedergabe vom Kopf des Hörers ab - bis hin zu dessen Mechanik ( man klemme sich nur mal etwas hinter die Ohrmuscheln, daß die etwas weiter rausstehen und das Klangbild ist ein kolossal anderes).

Man darf auch nicht vergessen, in welcher Zeit die Stereophonie aufkam!

Damals benutzte man noch Wandteppiche, hatte dicke Vorhänge vor den Fenstern (welche übrigens klein und teuer waren), große und bequeme und schwer gepolsterte Möbel und massenweise Teppiche, die es harten Reflektionen schwer machten -

während heute die Zimmer kahl sind, die Möbel klein und eckig und bequeme Polsterungen sucht man vergeblich (nicht umsonst gibt es heute ganze Berufsstände wie Cranio Therapeuthen , Chiro Praktiker, Manual Therapeuthen usw .) .

Kurzum, es wird immer schwerer statt leichter mit Stereo zu Potte zu kommen in durchschnittlichen Zimmern - und erst seit der Jahrtausendwende hat man angefangen das Thema Raumakustik aufzugreifen für Otto Nomralanwender - zu meiner Zeit in den 80ern und 90ern krähte da kein Hahn danach, sondern wurde einfach neues Zeug gekauft, bis es paßte oder das Hobby an den Nagel gehängt - was viele meiner Freunde taten.

Mit Absorber will ich nur den neuralgischen Punkt im Zimmer finden -

Fenster zutackern, werde ich nicht dürfen, ggf. aber Schallschutzvorhang installieren dürfen.

Ich finde es halt nur beachtlich, daß meine Linton da auf was zu reagieren scheint - als Dreiweger - auf daß meine Hörnchen nicht reagieren.

Es spielt wohl auch schon eine Rolle, wie ein Lautsprecher Schall abstrahlt.

Nicht umsonst gibt es auch heute noch unter den High Endern etliche Anhänger von Flächenlautsprechern.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

30 Jun, 2020 06:45 15 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20999

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Leute,

heute morgen bin ich weiter gekommen, nachdem ich gestern sechse gerade sein ließ und mich lieber den ganzen Tag mit meiner Traumkette im Keller und der Eros 9 von Thivan energetisch betankte.

Anscheinend habe ich endlich die Stelle erwischt, die mir den Bereich um 6-8 khz ab und an - auch abhängig vom Pegel! - nach rechts ausscheren läßt.

Bin heute systematisch Punkte im Zimmer mit Noppenschaumstoffen verschiedener Größe abgegangen und konnte das dann auf eine kleine Stelle festzurren.

Dazu bedarf es gar keiner Tuninmaßnahmen oder Anschaffungen - da dieser Effekt ja nur auf dem Hörplatz auftritt -

und ich mich, wenn ich oben bin im Wohnzimmer - meistens woanders aufhalte - wenn ich Bodengymnastik mache, Hanteltraining oder auf dem Top XT bike - und wirklich nur ab und an zum Fernseh schauen - abends - auf dem eigentlichen Hörplatz sitze -

da reicht es dann, wenn ich geschwind ein kleines Stück von dem Schaumstoff auf die Fensterbank stelle.





Ansonsten kann ich nur berichten -

seit dem die Bassrohre zu sind, macht die Linton eigentlich genau das, was ich mir wünsche -

Unmengen von Klangfarben, immer sahnig im Hochton aber ultrakonturiert im Bass und verschwimmt auch bei Blockbustern nix mehr - das konnte ich digital oder analog korrigieren, wie ich wollte- bei gewissen Filmen kam dann doch immer der Blubber Effekt, das ist jetzt vollständig weg.

Es spielt leise wie laut einfach nur wunderschön.

Der wirklich einzige Abstrich, den ich halt machen muß - Tiefbassorgien bei Blockbusterfilmen gehen halt nur bis zu einer begrenzten Lautstärke, da fehlt einfach der Hubraum und die Pegelreserven einer großen Standbox-

aus dem Kopf fällt mir nur 1 Film ein,wo ich da hinkomme: Blade Runner 2049 .

Ansonsten - für Star Wars und Konsorten reicht es auch so fürs ganz große Spektakel.

Ich halte jetzt erstmal die Füße still und warte, ob sich das mit kommenden Material und Nutzung so festigt vom Eindruck.

Ich hatte und habe einfach bei der Linton ein gutes Gefühl, daß ich die so weit bringe, wie ich das will.

Regalbox kenne ich da eigentlich - außer der Klipsch RB 81 MK 2 -

die ich ja auch noch besitze - keine wirkliche Alternative für mich -

und von der von Carsten nahe gelegten Tannoy Eaton für 5 K erwarte ich mir nun auch nicht die Welt, denn ich betrieb etliche Jahre die DC 8 BS samt Supertweeter - und die war mir letztlich - nachdem ein größerer TV einzog - zu klein von der Raumabbildung her - von Klangfarben pipapo war das schon ne Wucht. Aber halt auch leider bei basslastigen Material in Filmen schnell auf Anschlag.

Mit Supertweeter zusammen lag das damals schon preislich etwa auf Höhe einer Eaton. Ich vermute mal , mit einer Eaton rudere ich nicht vorwärts, sondern mache wieder ne Rolle seitwärts und investe kräftigst.

Wenn Wechsel - dann auf Standbox - und da sind in der Tat Max 1 und Tannoy Cheviot fantastische Kandidaten.

Headbanger

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

30 Jun, 2020 14:10 37 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20999

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nabend Leute,

heute abend mal wieder über die Lintonen den TV gequält -

uff- ich habs erwischt - das wars und eingelocht -

genau die Stelle am Fenster neben der Box schaukelte sich da auf -

und nun ist alles prima- und Zischlaute stehen stabil in der MItte.

Habe heute abend sogar noch ein kleineres Stück zurechtgeschnitten an Noppenschaumstoff - und konnte den Punkt am Fenster und Rahmen - der meine Ohren durcheinander bringt auf ca 30 cm Breite und 20 cm Tiefe genau bestimmen in Hörtests - da muß ich dann mit Blue Tac arbeiten - und ist natürlich keine Lösung, lieber stelle ich das halbe Meter hohe Dingen bei Bedarf da hin.

Ansonsten -

heute noch mal mit dem Audiolust Vertrieb und Krye Baumgartl telefoniert -

und meine Erfahrung mit den verschlossenen Bassrohren geschildert und daß das jeglicher analogen oder digitalen Signalbearbeitung bei mir deutlich überlegen klingt -

das wußten die alles schon und waren keine News für Audiolust -

haben die wohl auch selber schon bei wandnaher Aufstellung probiert -

und nicken dies als Maßnahme für derarte Fälle ab.

Es soll sogar in Foren schon Userberichte geben, die damit ihre Probleme bei wandnaher Aufstellung in den Griff kriegten.

Meine Frage, warum dann keine Bassstopfen bei den Boxen dabei sind - wurde beantwortet - weil das eben nur einen Bruchteil der Kundschaft ausmache - die eben wandnah gehen wollen und so was brauchen könnten-

und -

man denen natürlich dann individuell auf Anfrage helfen könne.

Ich selber finde das halt alles seltsam - in einigen Testberichten sah ich die Linton immer voll an die Rückwand gequetscht und nie war da die Rede von nötigen Korrekturen, sondern die Tester waren begeistert.

Wenn ich meine Situation sehe mit ca. 35 cm von Boxenrückwand zu Hauswand - ich mußte das immer digital oder Analog bei 40 hz mindestens 10 db kappen-

und klang bei entsprechenden Filmmaterial immer noch etwas blubbrig -

und nun - einfach Bassrohre zu - kommt das knackig und ohne Buckelbildung - wie im Traum.

Der Hochtöner soll wohl in eigenem Gehäuse sein, der Mitteltöner vom Bass mit Dämmaterial getrennt -

dennoch beeinflußt das Zustopfen der Bassrohre bei mir den Mittelton kaum - allenfalls in positiver Weise, daß alles noch cremiger rüber kommt.

Wie war das, was Olaf meinte - für deinen Anwendungszweck geht so nicht und die Linton ist am Limit?

Nee, wohl eher nicht.

Im Moment sehe ich die gerade wieder fett gesetzt-

was mich aber nicht abhalten wird - noch andere Sachen zu checken .

Aber ohne Zeit und Leidensdruck.

Meine Meinung

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

30 Jun, 2020 21:28 29 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Olsen Olsen ist männlich
Kaiser




Dabei seit: 18 Nov, 2015
Beiträge: 1038

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hey Werner,

freut mich, wenn du wieder besser zurecht kommst.

Ich habe übrigens 4 wandnahe Lintons (die ich per Dirac zügle). Welche Schaumstofflösung hat denn der Vertrieb zu bieten?

Lg

30 Jun, 2020 22:08 38 Olsen ist offline Email an Olsen senden Beiträge von Olsen suchen Nehmen Sie Olsen in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20999

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Olsen
Hey Werner,

freut mich, wenn du wieder besser zurecht kommst.

Ich habe übrigens 4 wandnahe Lintons (die ich per Dirac zügle). Welche Schaumstofflösung hat denn der Vertrieb zu bieten?

Lg


Morjen Olsen,

das habe ich vergessen zu fragen, der Krey war sehr in Eile wegen Inventur.

Jedenfalls würde man Kunden weiterhelfen - die das wandnah durchziehen wollen- und mit Gegrummel zu kämpfen haben -

ich selber hätte nämlich auch lieber runde und passend geformte Schaumstoffteile, mit einer definierten Länge -

ich habe halt frei Schnauze aus Verpackungs- Inlay Schaumstoff einer Umschlatbox 10 cm lange Stücke zurechtgeschnitten,das ist von der Konsistenz sehr ähnlich dem, was ich früher serienmäßig bei meinen Studiomonitoren dabei hatte.

Ist wohl sehr gut zu, auch bei höheren Pegeln ist hinten kein Luftzug mehr spürbar.

Ich war froh, von meinen Fragen nicht die Hälfte wieder vergessen zu haben - wollte ja auch mal wissen, wie man den Hochtöner rauskriegt und ob die Treiber gesteckt oder gelötet sind -

sie sind zum Glück gesteckt.

Ich wollte nämlich gerne die Tweeter ausbauen und die Phasenlage an beiden Boxen mal kontrollieren,
werde da aber leider vom Käfig vor den Tweetern ausgesperrt und kann somit an die Schrauben nicht ran.

Man erklärte mir dann, daß das Gitter nur runtergeht mit so Knetgummi und Heißluftpistole, das traue ich mich dann doch nicht, aus Angst die Tweeter zu überhitzen oder hinterher den Gummikram nicht mehr runter zu kriegen.

Ich tät ja den Mitteltöner rausschrauben und mit Teleskopspiegel hinten am Tweeter wegen der Polung nachsehen, geht aber auch nicht , da der Tweeter ein einer eigenen Kammer untergebracht sein soll.

Ist jetzt auch wurscht, jetzt läuft bei mir alles wieder prima und ich kann wieder entspannen und Hirn abschalten beim Fernsehen.

Bei mir hats anscheinend an der Abstrahlweise der Kalotte gelegen bzw. des Dreiwegerichs, daß ich mir da an einer Stelle am Fenster eine Reflektion einfange, die ich bei meinen Hörnern nicht wahr genommen habe.

Hatte ja auch die Boxen rechts und links vertauscht und war selbiges Phänomen und ist auf der Fensterseite geblieben.

Nun habe ich Ruhe im Karton.

Was die Bassrohre anbelangt - mir erscheint - die ganze Art der Wiedergabe der Linton - noch viel freundlicher und einschmeichelnder, seit dem die Dinger zu sind.

Bei Stimmen und Gitarren ist das schier zum wegschmelzen.

Meine Meinung

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

01 Jul, 2020 07:01 02 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Rudolf
Foren As




Dabei seit: 13 Oct, 2019
Beiträge: 156

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner,

man könnte man also sagen, dass du die Linton zu einer Denton zurecht gestutzt hast.

Breakdance

Spaß beiseite, es freut mich, dass du wieder zufrieden hörst.

Bitte lass uns wissen, falls es Standard-Stopfen für die Linton geben sollte. man weiß ja nie ...

Viele Grüße
Rudolf

01 Jul, 2020 07:54 36 Rudolf ist offline Email an Rudolf senden Beiträge von Rudolf suchen Nehmen Sie Rudolf in Ihre Freundesliste auf
E8 E8 ist männlich
Routinier




Dabei seit: 12 Feb, 2020
Beiträge: 403

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo miteinander,

daß der rückseitig geschlossene HT in einer eigenen Kammer sitzt, der Mitteltöner aber nicht, kommt mir etwas seltsam vor. Normalerweise ist es genau umgekehrt und das schon seit Jahrzehnten - man schraube mal z.B. eine alte 70er 3-Wege-Box auf. Weiter ist es auch gerade(!) für BR-Konstruktionen absolut notwendig, daß das Gehäuse keine Undichtigkeiten außer der BR-Öffnungen aufweist - ein nachgiebig aufgehängter MT-Konus im gleichen Volumen ist da kontraproduktiv. Einmal abgesehen davon, daß der vom TT angeregte MT in unnötige Intermodulations-Verzerrungen gerät. Erst recht, wenn die BR-Öffnungen verschlossen sind, da müßte der MT-Konus bei gehobenem Pegel fast aus dem Gehäuse fliegen Bin geschockt

Zum Zustopfen der BR-Öffnungen: das hatte ich (mit Erläuterung/Begründung) für die Heresy 4 angeregt auszuprobieren... Zwinker

{ Faustregel: eine geschlossene Box in eine BR umzuwandeln ist selten möglich, da i.d.R. das Volumen für eine saubere Abstimmung zu klein ist. Umgekehrt hat man dieses Problem nicht. }

@Werner: gibt es nicht online irgendwelche Testsignale, womit sich die Phase der HT zuverlässig prüfen läßt? Zur Not vielleicht einfach Zwischenstationsrauschen eines UKW-Empfängers als Mono-Signal auf beide LS geben, da muß das auch klar hörbar sein.
Nach Deinen Ausführungen weiter oben halte ich eine Verpolung allerdings für sehr unwahrscheinlich.

Viele Grüße
Eberhard

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von E8 am 01 Jul, 2020 10:47 01.

01 Jul, 2020 10:43 42 E8 ist offline Email an E8 senden Beiträge von E8 suchen Nehmen Sie E8 in Ihre Freundesliste auf
Generg Generg ist männlich
Routinier




Dabei seit: 18 Jul, 2018
Beiträge: 449

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich kann Eberhard nur zustimmen, die Kalottenhochtöner haben im allgemeinen kein eigenes Gehäuseabteil, eher ist das bißchen Hohlraum, das die brauchen, schon im HT Gehäuse integriert.
Und ja, mit dem Schließen der Box kriegt der MT mit Sicherheit mehr Anregung vom TT.
Werner, wenn Du neugierig bist und einen Yep kriegst, schraubst Du den MT raus und fühlst ob der HT nicht ganz normal ohne eigenes Abteil drinsitzt.

:--))

01 Jul, 2020 13:02 15 Generg ist offline Email an Generg senden Beiträge von Generg suchen Nehmen Sie Generg in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20999

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Eberhard und Generg,

das war ja meine Befürchtung, weswegen ich mich so lange weigerte, es überhaupt mit dem Verschluß der Reflexrohre zu versuchen -

wo soll denn dann der Druck hin - bei hohen Pegeln und reichlich Bass wird da richtig was rausgehauen -

und ich hatte Ängste, wie Eberhard schrieb, daß mir der Mittelöner dann schier aus dem Gehäuse gepumpt wird:)

Aber dem ist nicht so - der Mitteltöner regt sich sichtbar nicht die Bohne, auch nicht bei hohen Pegeln und geschlossenen Rohren, daher ging ich davon aus, daß der Basstreiber in einer eigenen Kammer sitzt, wo er anderweitig nix anstellen kann:)

Maestro Baumgartl meinte aber, da sei lediglich Dämmaterial zwischen Bass und MItteltöner und nur der Hochtöner seit gekapselt.

Wir hatten ja in diesem Thread jemanden aus Österreich, der seine Linton aufschraubte und sich dann über die Weiche ectl. ausgelassen hat, leider lieferte der Mann keine Bilder -

und hat die auch gleich wieder verkauft und sich irgendwelche aktiven Boxen zugelegt, müßte selber zurückwühlen, ist schon zig Monate her.

Eberhard, was Testsignale angeht, habe ich zu Hauf hier und bin ich mir nicht 100 % sicher, ob nicht ein Hochtöner außer Phase arbeitet, das war bei dem letzten Paar derselbe Eindruck, glaube daher eher nicht.

Die Linton bildet rosa Rauschen nicht derart plastisch mittig ab, wie ich das von meiner Klipsch her kenne oder meiner Thivan - funktioniert aber bestens, wenn es sich im Uhrzeigersinn dreht (Rosa Rauschen drehend im Uhrzeigersinn).

Mal sehen, evtl. schraube ich die Dinger irgendwann mal auf zum Bilder machen.

In Testzeitungen und so fand ich da reichlich wenig.

Headbanger

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

01 Jul, 2020 14:20 43 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20999

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Rudolf und Olsen,

ich ruf dann die Tage wegen offiziellen Stopfen nochmal an bei Audiolust und frage auch nochmal wegen Bildern des Innenlebens.

Maestro Baumgartl hat ja letztes Jahr seine Boxen im Werk in China selber zusammen gebaut.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

01 Jul, 2020 14:23 50 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Mmichel
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 06 Jan, 2016
Beiträge: 2432

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Dann müsste er ja das Innenleben bestens kennen...... Hand schütteln

_______________

„Die Schlauen geben keine unerbetenen Ratschläge, die Weisen geben nicht einmal erbetene Ratschläge.“ - Louis Pasteur

01 Jul, 2020 14:32 04 Mmichel ist offline Email an Mmichel senden Beiträge von Mmichel suchen Nehmen Sie Mmichel in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20999

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Micha,

ja, kennt er, ich habe mir nochmal seine Fotostrecke angeschaut - wo er das dokumentiert hat- siehe hier:

https://blog.audiolust.de/highend-2018-in-muenchen-2-2/

Da ist ein Bild dabei, wo er das Leergehäuse in Händen hält, wenn ich das vergrößere sieht es von den Lichschatten so aus, als ob würden der Mitteltöner und Hochtöner in einer Art Rohr eingebaut.

Ich dachte erst, das sei ein lose hängendes kabel, ist aber wohl der Schatten vom Schacht, denn die kabel sehen anders aus, wie man auf den anderen Bildern sieht, sind recht dick - und wie in einer Zeitschrift beschrieben, jeweils 1 Pol (plus aus Kupfer) und minus aus Silber.

Aber ich werde gleich mal ein Bass Testsignal auf einen Tieftöner geben, die Verkleidung abmachen und nachsehen, ob der Mitteltöner mitbewegt wird, bei Musik konnte ich keine Hubübertragung feststellen.

Prost

_______________
A lucky life between monsters of Rock!

01 Jul, 2020 14:45 18 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Rudolf
Foren As




Dabei seit: 13 Oct, 2019
Beiträge: 156

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Werner,

du meinst sicherlich dieses Bild:



Das sieht mir ebenfalls ganz nach einem separaten Gehäuse für den Mitteltöner aus. Für den Hochtöner ist es nicht ganz so eindeutig, aber aufgrund des Schattenwurfs gehe ich auch hier von einem eigenen Gehäuse aus.

Viele Grüße
Rudolf

01 Jul, 2020 15:05 00 Rudolf ist offline Email an Rudolf senden Beiträge von Rudolf suchen Nehmen Sie Rudolf in Ihre Freundesliste auf
Seiten (90): « erste ... « vorherige 72 73 74 75 76 77 78 79 80 [81] 82 83 84 85 86 87 88 89 90 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Lautsprecher » Passive LS » Veschiedene Marken » Wharfedale Linton 85 - seriöser Test 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+15 | prof. Blocks: 82 | Spy-/Malware: 2044
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH