RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Verstärker » Schalttechnik » Klangfarbenbad mit Gold Note PA-10 Endstufe » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (4): [1] 2 3 4 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Daumen hoch! Klangfarbenbad mit Gold Note PA-10 Endstufe Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Freunde,

im Thivan Eros 9 Lautsprecherthread hat jemand auf die futschneuen Stereo-Endstufen von Gold Note aufmerksam gemacht.

Ich fand die Schilderungen derart spannend, daß ich MD gleich drum gebeten habe, mir ein Testgerät beim Vertrieb TAD zu besorgen.

Eine Stereo Endstufe, die kaum Platz wegnimmt, voll symmetrisch aufgebaut ist und sehr analog und natürlich klingen soll - und noch dazu mit knapp 1400 Euro bezahlbar bleibt - das ist genau mein Beuteschema, zumal ich im Hause als DA Wandler die RME ADI 2 DAC s nutze, die nicht nur die Raumkorrektur mit übernehmen, sondern obendrein auch noch als höchstwertige voll symmetrische Vorstufen arbeiten.

Heute morgen kam dank Eileinsatz vom Martin die Gold Note PA 10 bei mir an - und rein optisch war das schon mal echt ein Leckerbissen, von der Haptik mal ganz zu schweigen.

Endlich ein Hersteller, der kein bömmelndes Gehäuse baut, sondern der massiv aus dem Vollen die Deckel fräst.







Leider konnte ich weder im Netz noch in der BDA herausfinden, was das für eine Art Endstufe ist. Ich vermute mal es ist eine analog aufgebaute -
da die Angaben vom Stromverbrauch recht heftig sind - so kann die Endstufe bis zu 1400 Watt max. aus dem Netz ziehen - bei einem Viertel ihrer Leistung werden immerhin 170 Watt laut BDA genuckelt -

Die Leistung selbst wird mit 2 X 75 Watt an 8 Ohm bzw. 2 X 150 Watt an 4 Ohm angegeben oder 2 X 300 Watt an 2 Ohm -ist also äußerst laststabil der kleine Edelracker.

Man kann die Endstufe auch brücken und 2 davon jeweils als Monoblöcke verwenden da hat man dann 600 Watt an 4 Ohm pro Kanal zur Verfügung.

Aber das brauche ich bei meinen Lautsprechern nie und nimmer:)

Innovativ ist, daß man den Dämpfungsfaktor auf der Rückseite der Endstufe einstellen kann - ab Werk ist dieser hoch eingestellt für große Boxen und schwierig zu betreibende Lasten.

Bisher habe ich nur diesen Modus hinterhört seit 10 Uhr am Morgen.

Ich hätte da ja noch etliche Fragen - dazu später mehr - konnte aber beim Vertrieb heute niemanden telefonisch erreichen - ich dachte heute wäre freitag - meine Frau erklärte mir dann, daß schon samstag ist - wo ist der Freitag hin?

Eigentlich wollte ich innerhalb des Wahrfedale Linton 85 Anni Threads auf den Gold Note eingehen - da der mich aber - so viel vorab - völlig zersäbelte - und man ein eigenes Müllauto für meinen Freudensabber wird brauchen können - und der PA-10 sicher auch für andere Lautsprecher eine Ultimativlösung darstellt - muß alles noch abgeackert werden -

gönne ich dem Gold Note einen eigenen Thread, den hat er sich verdient!

OK, natürlich, wo viel Licht ist, ist auch Schatten,
leider leider.

Sehen die LS Klemmen des Gold Note auf den ersten Blick toll und wertig aus, so möchte ich gerne andere dran haben, denn es ist noch schlimmer als bei dem letzte Woche getesteten Audiolab 8300 , Bananen lassen sich am Gold Note nur wenige Millimeter versenken.
Da meine Thivan Black Kabel an ihren Bananen in der Mitte so eine Feder haben - sind mir die einfach immer wieder rausgerutscht, das ist natürlich gefährlich und bietet nicht ansatzweise vernünftigen Kontakt.

Erst nach einer Viertel Stunde Fummelei und dem Abkleben des Kabelgewichtes am Rack machte es mir möglich meine Boxen notdürftig anzuschließen. Was da an Kontaktfläche verloren geht - irre!



Wie ihr seht, nur die Spitze ist drin. Und das sind schon 1,2 cm Kurzbananen!

Ich habe ja noch andere Kabel im Hause, aber erstens sind die alle Bi wire - und sowohl der Goldnote hat nur ein Terminal, als auch die Wharfedale -
und zweitens sind da die Langbananen von Via Blue mit 1,8 cm dran, die vorne spitz zulaufen, und das würde erst recht nicht halten.

Wenn überhaupt, sollte man an diesen Klemmen wohl mit Gabelschuhen arbeiten.

Stromkabel habe ich eines von Supra genommen, wo gerade rumfliegt, das ist eigentlich klanglich durchschnittlich, leider habe ich wirklich hochwertige Kabel nur mit 20 VA Anschlüssen für meine ASR Emitter und verfüge über keine Adapter.
Wahlweise passend hätte ich hier noch jede Menge Zeug von MFE, Gemkow, Viborg, OKM und was weiß ich alles, wollte aber erstmal die Endstufe klanglich kennenlernen.

Natürlich habe ich Symmetrisch angesteuert mit dem gnadenlosen Mogami 2534 Quad - das hält sich völlig raus aus dem Sound - und zeigt die Eigenschaften der zu beurteilenden Komponenten, mit gleichen Eigenschaften besticht ja auch mein RME ADI 2 DAC - der als Vorstufe einheizt und die DA Wandlung aller Quellen managt als erfahrener Datenpapa.

Optimieren und abschmecken kann man später immer noch.

OK, wegen dem LS Kabelanschluß ist mir im Vorfeld eigentlich ein wenig die Lustvergangen mich näher mit dem Gerät zu befassen, als ich dann einschaltete und so ein komisches leises Sirren aus dem Gerät kam stand ich kurz vorm wieder einpacken, so geil auch die Anfaßqualität und Optik rüber kommt - was auf den Bildern leider nicht der Fall ist.

Mit Sirren meine ich nicht das typische Trafobrummen, welches ich von Ringkernen her kenne - es ist auch bei weitem nicht so laut - und nur bis ca. 50 cm vom Gerät hörbar - aber es hörte sich für mich irgendwie gefährlich an - da- wie gesagt - hab so was an Geräusch noch nie aus einem Elektrogerät gehört.

Das Grundrauschen geht für mich in Ordnung - zumindest an der Wharfedale Linton allenfalls direkt mit dem Ohr am Hochtöner zu hören - so muß das sein - wie das dieser Tage /Wochen an einer Klipsch RF 7 MK 2 oder einer Thivan Eros 9 mit weit höherem Wirkungsgrad aussieht, weiß ich noch nicht.

Der Rauschspannungsabstand wird mit 80 db angegeben - das ist nun nicht gerade ein Rekordwert.

Obwohl ich wegen dem Sirren, das irgendwie wie ein megaschnelles Schalten daher kommt akustisch - e bissel Angst hatte, obsiegte doch die Neugierde.

Also Mucke an -

das obligatorische Dire Straits On Every Street Album -

und ich flog im wahrsten Sinne des Wortes aus den Latschen.

Ich dachte ich spinne! Völlig jungfräulich am Netz bin ich gewöhnt, daß Verstärker erstmal recht mau und entweder spröde oder lahm spielen oder im Hochton nerven -

der Gold Note hingegen legte hier los, als ob hätte er schon Jahre gespielt.

Da steht so ein kleiner amp - und ich stehe vor so einer gewaltigen Bühne.

Für mich stimmt da einfach alles und ich bin was Verstärker anbelangt ein fürchterlicher Erbsenzähler - und eben meine ASR Emitter gewöhnt , die ich immer im aktuellen Ausbau betreibe, und die das zigfache kosten und vor allen Dingen auch weit über das Zehnfache wiegen!

Die Gold Note PA-10 bietet mir hier alles - aber einfach auch alles - was mein großer Emitter hier auch abzog an der Wharfedale.

Natürlich sofort die kritischen records gecheckt, bei denen Verstärker gerne abschalten oder in Überlast gehen - Yello Live, diverse Filme usw.- ich finde nicht die Bohne was zum Meckern.

Der Gold Note ist eine Klangfarbenmaschine, die einfach alles perfekt beherrscht, wird nie nervig und auch meine ganzen geliebten Metal Geschichten laufen traumhaft.

Das Dingen klingt in fast allen Disziplinen wie ein dicker ASR Emitter - dieses Geschmeidige und bewegliche, hoch auflösende aber nie aufdringliche - diese in Stein gemeißelte Holografie und energetische Unerschütterlichkeit.

Dieses aus dem Ärmel schütteln und einem die Riffs vor die Füße werfen, wie die Königin dem Bettler eine Münze zuschnippt - herrlich!

Sägende oder schreiende Sologitarren - das größte Problem bei den meisten amps - für den Gold Note ein Fremdwort. Man kann die Töne im Raum schier greifen.

Nachdem der Gold Note dann einige Stunden auf hohen Pegeln mit der Wharfedale spielte - wurde er gerade mal handwarm! Der Bass machte noch weiter auf - die Wharfedale erscheint mir nun noch größer wie bisher-
einfach irre.

Keine Ahnung, was passiert, wenn ich den DF absenke, wahrscheins wirds dann etwas unverbindlicher wie am langen Seil geführt, ich weiß es nicht.

Das spielt hier schon am ersten Tag so was von perfekt und auf den Punkt und knallt - daß ich im Moment gar keine Lust habe da was zu ändern.

Mal schauen, was für eine Info ich kommende Woche wegen dem leisen Sirren vom Gerät kriege. Leider finde ich keine Bilder von den Innereien -
ich weiß gar nicht, was da für ein Trafo oder Schaltnetzteil arbeitet.



Der PA-10 ist klanglich wirklich ein Fels in der Brandung - so gut wie heute habe ich die Linton noch nicht erlebt- derart energisch wie der hier loslegt - was eine Kombination!



Ich kann nur jeden Linton Betreiber empfehlen diese Endstufe mal ins Kalkül zu ziehen, das ist überirdisch.

Magie!

Ich streame gerade nochmal die neue Sons of Apollo, bei der war ich gestern am Emotiva ja richtig glücklich - aber was der Gold Note da rausholt - das kann man gar nicht in Worte fassen.

Die Jungens stehen in Lebensgröße bei mir auf der Bude - der Hit!

Also da bin ich extrem gespannt, was da in der Einspielphase alles passieren wird.

Das ist eine ganz andere Geschichte, wie letzte oder vorletzte Woche mit dem Audiolab - ich kann frisch aus der Packung schon völlig abschalten und tauche in den Kosmos der Musik.

Kater Leon liegt nebendran - und wippt mit dem Köpfle mit - dem steht die Kinnlade so weit offen wie mir.

Das sind die saubersten und reinsten Töne überhaupt die da rauskommen -

diese Klarheit und Offenheit - und ich habe das Gefühl, der legt hier stündlich zu.

Ich glaubs ja nicht.

Muß mich erstmal einkriegen und werde euch auf dem Laufenden halten, wie das weiter geht.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

18 Jan, 2020 16:17 26 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Gaston Gaston ist männlich
Foren As




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 141

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Werner,

interessant das Ding. Das sirrt so rum, weil es einen Lüfter hat.

_______________
Gruß, Gaston

18 Jan, 2020 16:25 37 Gaston ist offline Email an Gaston senden Beiträge von Gaston suchen Nehmen Sie Gaston in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo OLaf,

so ein Mist, hoffentlich geht das bei mir dann nicht wieder wegen der Kieferarthrose los.

Ich vertrag doch keine Lüfter. Kann aber auch über den Schlitzen jetzt zum Glück keinen Luftzug spüren, schaun wir mal.

Klanglich - zumindest hier an der Linton - das beste, was ich je probierte.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

18 Jan, 2020 16:41 20 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Olaf,

ich habe da jetzt mal reingeleuchtet - und kann den sehr großen Lüfter sehen.

Zum Glück ist er aus, obwohl das Gerät nunmehr seit 7 Stunden spielt - und das sehr sehr laut.

Gehäuse ist inzwischen sogar fast ganz kalt.



Aber das leise Sirren kommt wohl irgendwo da aus der Ecke, evtl. ist das so eine Art Temperaturfühler? Ich meine der Prognase hatte mal über so ein Geräusch in seiner Emotiva TA 300 Endstufe berichtet?

Ich versuche mich kommende Woche wegen dem Gebläse beim Vertrieb aufzuschlauen.

Ich muß wissen, wann das anspringt, wäre für mich ein No go , wenn das den ganzen Sommer über laufen würde. Ich vertrage so was mit der Arthrose gar nicht.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

18 Jan, 2020 16:57 54 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Gaston Gaston ist männlich
Foren As




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 141

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Werner,

die Linton wird den Verstärker aufgrund des Wirkungsgrad von 90 dB vielleicht nicht so fordern.
Der Lüfter von dem Class D Amp wird aber gelegentlich laufen das ist sicher. Das das Gehäuse kalt ist und keine warme Luft rauskommt obwohl du das Ding seit sieben Stunden nudelst, verstehe ich nicht wirklich.

Bezüglich der Bananas dreh die Klemmen vom Amp doch etwas raus. Vielleicht bekommst du so noch etwas zusätzliche Stabilität. Mehr Kontakt wird ja nicht benötigt.

_______________
Gruß, Gaston

18 Jan, 2020 17:10 20 Gaston ist offline Email an Gaston senden Beiträge von Gaston suchen Nehmen Sie Gaston in Ihre Freundesliste auf
martinm
Haudegen


Dabei seit: 06 Jan, 2015
Beiträge: 586

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

evtl. kommt das Geräusch von einem Schaltnetzteil?

Wird ja bei diesen kompakten Geräten oftmals verbaut.

g
m

18 Jan, 2020 17:33 25 martinm ist offline Email an martinm senden Beiträge von martinm suchen Nehmen Sie martinm in Ihre Freundesliste auf
Heritage Heritage ist männlich
Eroberer




Dabei seit: 03 Nov, 2019
Beiträge: 52

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hier gibt es ein Bild vom Innenleben:

Gold Note PA 10

Gruß Detlef

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Heritage am 18 Jan, 2020 18:21 14.

18 Jan, 2020 18:20 33 Heritage ist offline Email an Heritage senden Beiträge von Heritage suchen Nehmen Sie Heritage in Ihre Freundesliste auf
Eraserhead
Mitglied


Dabei seit: 04 Jan, 2020
Beiträge: 46

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Sorry fürs off Topic, aber ich liebäugel schon seit längerem mit dem Cd 1000 Mk 2 von Gold Note. Hat den jemand mal gehört?

18 Jan, 2020 21:10 58 Eraserhead ist offline Email an Eraserhead senden Beiträge von Eraserhead suchen Nehmen Sie Eraserhead in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nabend Freunde,

der Gold Note - so weit ich das jetzt von euren Innereien - Bildern sehe - ist wohl ein Schaltverstärker - mit welchen Modulen er denn nun arbeitet, kann ich nicht identifizieren.

Das Gerät läuft jetzt 12 Stunden nonstop - der Lüfter springt im Betrieb definitiv nicht an.

Weil mir aber die Stromaufnahmewerte in der BDA so gar nicht einleuchten wollten - heaven -

das wäre ja eine Saugmaschine -


habe ich heute abend das Goldkind mal abgehängt und meine Brennenstuhl Meßgerät dazwischen geklemmt - keine Ahnung, warum die da in der BDA auf so hohe Werte kommen.

Wenn das Gerät angeschaltet ist und kein Musiksignal zugespielt wird, komme ich auf gut 14 Watt Stromverbrauch:



Wenn ich hier dann abrocke - an der Wharfedale Linton 85 Anni -

und die neue Sons of Apollo im Killerpegel laufen lasse, daß ich meine , der Schlagzeuger haut nicht der Bass Drum, sondern mir in den Bauch -

haltet euch fest - zeigt mir der Brennenstuhl 17 Watt an plusminus 1,5 Watt rauf und runter:



Wem dabei noch andere Zahlen wie ampere interessieren - hier:



Das sehr leise Betriebsgeräusch bin ich heute abend auch noch mal genauer angegangen - mit aufliegendem Ohr - da ist ein extrem hochfrequentes Pfiepen drüber - und ja - für mich ein Anhaltspunkt von Schaltnetzteil.

Allerdings- selbst als Extremo - wie mich - nicht schlimm- einen halben Meter vor dem amp ist nichts mehr zu hören - es ist absolut vernachlässigbar -

was ich aber feststellte, wenn der Gold Note einige Stunden spielte - man ihn ausstellt - und dann - wie ich - nach dazwischen klemmen des Stromverbrauchmeßgerätes - wieder anstellt - dann - ja dann geht der Lüfter los - und zwar für mich inakzeptabel laut - wie ein Haarfön - und bläst was das Zeug hält - zum Glück aber nur für ca- 10 Sekunden - dann stellt er komplett wieder aus und geht auch bisher nicht mehr an.

Was mir und meiner Frau etwas zum Schaffen macht - von unseren Allergien her - ist heute am ersten Tag ein leichter Geruch - der von der Platine aufsteigt - und wegen dem ich mehrmals das Zimmer lüften mußte, da mir die Augen tränten -

aber das ist eigentlich normal, bei dem, was ich bisher mit neuen Hifi Gerätschaften erlebte - und sollte sich legen innert 1-2 Wochen.

Heute abend schauten wir einige Serien - wie Virgin River - und checkten den Stimmenbereich - das läuft alles perfekt.

Ich kann klanglich noch keinerlei Kritikpunkte in Verbindung mit der Wharfedale Linton finden - morgen rückt nun schon Besuch zum Reinhören an, das ging schnell:)

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

18 Jan, 2020 22:37 14 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Morjen morjen,

mich fragt, wo unsere Kenner bleiben, die sonst jedes Verstärkermodul am Markt kennen und benennen können, jetzt wo wir das offene Gerät sehen konnten.

Ist das was Gängiges? Hypex, Ice, Anaview oder schieß mich tot?

Was ist von zu halten?

Vorteile/Nachteile?

Und wie kann man an so einem Modul denn den DF verstellen? Was steckt da für ein technischer Trick dahinter?

Zumindest Cay-Uwe sollte uns doch einiges aus der Theorie und/oder Praxis erzählen können?

Verwirrt

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

19 Jan, 2020 07:07 08 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Und nochmal meinereiner,

letzte Nacht keine 2 Stunden geschlafen und gehört und gehört........

Der Klang scheint sich seit gestern abend stabil auf einem Niveau zu halten.

Die Performance mit der Linton ist schlichtweg sensationell.

OK - um es zu beschreiben - das Ding klingt so explosiv und wie an der Brechstange geführt - wie ich es an anderen Lautsprechern sonst nur vom MD-Satisfaction erlebte - die Klangfarben hingegen sind ein Mix aus ASR Emitter und MD T 180 . Die räumliche Darbietung geht mehr in Richtung Emitter.

Das Gerät läuft bei mir immer noch mit dem hohen DF, den niedrigen muß ich noch ausprobieren, ich kapiere nur noch nicht die Taste auf der Rückseite, in der BDA steht drücken - für mich sieht das wie ein Schieberegler aus.

Überhaupt gibt die BDA für mich einige Rätsel auf, eines sprach ich ja letzte Nacht schon an - der Stromverbrauch. Da werden von bis zu 1400 Watt geschrieben und bei 1/4el Leistung 170 Watt - mein Meßgerät kommt selbst bei Pegeln, wo mir bange um die Linton und mein Gehör und das Leben des Katers wird - nicht über 18 Watt.

Auch steht in der BDA, daß man den XLR Eingang vor Nutzung erstmal aktivieren muß auf der Rückseite des Gerätes und daß dann eine blaue LED anzeigt.

Bei mir leuchtet weder die LED, noch mußte ich den Eingang aktivieren, der funktionierte bereits aus der Packung heraus.

Wozu man an einer Endstufe XLR out braucht - erschließt sich mir auch nicht.

Ebenso wird kein Wort über Kühlung/Gebläse verloren.

Dafür stimmt wenigstens das Wichtige - der Sound!

Das macht so richtig Spaß mit dem Gerät - egal was man anschmeißt.

Das spielt schon fast übertrieben kontrolliert und konturiert - sagenhaft.

Dabei wird wirklich nie was zischelig, nervig oder hell, dennoch klingt es nicht so weich wie mit einem Emitter oder MD T 180 - sondern offener.

Letztendlich ist das dann Geschmackssache.

Ob ich das Gerät behalten kann und werde, weiß ich leider noch nicht - was den Sound anbelangt - wäre das keine Frage - klares ja und voll meine Baustelle -

aber ich müßte die LS Kabel besser befestigt kriegen - habe gestern mal die Anschlußkappen lose geschraubt und mir die Kontaktfläche für Gabelschuhe angesehen - die wäre winzig, da ist nur ein kleiner Ring für den Kontakt da. Würde also auch nicht besser aussehen.

Was mich aber vielmehr stört ist eine gewisse Geruchsentwicklung von der Platine her - sie ist zwar nur leicht, aber da ist irgendwas in der Luft, was meine Augen und Gesichtshaut reizt, das ging mir damals mit dem MD Satisfaction auch so und mußte ich nach einiger Zeit abbrechen.

Ich hoffe, das verfliegt noch.

Wichtig ist für mich zu erfahren auch, wann das Gebläse anspringt, nicht, daß ich das Gerät jetzt kaufe und wenn im Sommer 30 Grad auf der Bude sind, würde der "Haarfön" dauerhaft loslegen - ist kein Witz, wenn man das Gerät aus und wieder einschaltet - dann springt das ja ein paar Sekunden an - das klingt wie mein Fön. Ist ja auch ein Oschi von Ventilator.

Das wäre halt mit meiner schweren Kieferarthrose ein no go und würde ich nach einem Tag wieder mit nem Gesicht wien Fußball rumrennen.

Aus klanglicher Sicht ist der Gold Note eine klare Alternative für mich zum ASR Emitter an der Linton.

Ich muß da sportlich sein als alter Emitter Jünger und zugeben, in manchen Disziplinen erscheint mir der Gold Note sogar noch einen Tacken korrekter.

Da ist mal wieder die Situation da, die ich immer predige - auf das Match kommt es an.

Ich nehme aber stark an, an meiner Klipsch RF 7 und an meiner Thivan Eros wird das Pegel wieder deutlich zum Emitter pendeln - die Dinger haben beide dermaßen hohen Wirkungsgrad und sind so viel lauter bei gleicher Leistung - daß mir bestimmt wieder der Rauschabstand in die Quere kommt, da bin ich einfach ein Pienschen.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

19 Jan, 2020 07:34 22 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS: Da ich nach den neueren Erkenntnissen davon ausgehe, daß es ein Schaltverstärker ist, habe ich den Thread von analoge Verstärker zu den Schaltverstärkern umsortiert. Wink

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

19 Jan, 2020 07:38 39 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Sodele,

ich habe das Fummeln nicht lassen können, da in der BDA auf Seite 7 steht, daß die XLR Eingänge nur an sind, wenn man hinten den Schalter drückt und die LED leuchtet.

Habe nun eine Pinzette gefunden - und tatsächlich sind das keine Schiebeschalter, sondern Druckschalter. Kann man ein ganzes Stück reindrücken und dann rastet es ein und die blaue LED geht an.

Ich dachte, jetzt kommt wahrscheinlich kein Pieps mehr, von wegen -
jetzt spielt es sogar viel lauter als vorher.

Anscheinend habe ich gestern trotz symmetrischen Anschluß das Signal unsymmetrisch gehört?

Kenne eine solche Konstruktion halt noch nicht.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

19 Jan, 2020 08:03 41 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Güte!!!!!!

Meine Frau ist ausm Bett und ich kann jetzt endlich wieder richtig aufdrehen und Konzertvideos schauen ,

das macht ja nochmal einen deutlichen Unterschied und nicht nur in der Lautstärke, wenn man das hinten umschaltet auf symmetrisch.

Wahnsinn!

Im Moment spiele ich mit dem Dämpfungsfaktor -

dieses Chamäleon von einer Endstufe wechselt damit seinen Character sehr deutlich und ich kann mich da noch nicht festlegen.

Mit niedrigeren DF klingt der so süß und weiträumig wie ein Spitzen Röhrenamp und läßt Tönen viel mehr Zeit sich zu entfalten und auszuschwingen. Diese abartige Kontrolle, die alles millimetergenau auf den Punkt prügelt weicht einer wesentlich liebevolleren und weicheren Wiedergabe und auch die Bühne erscheint noch riesiger, dabei ist es nur die punktgenaue Abbildung , die nun großflächiger aber auch epischer rüberkommmt.

Bei Yello hört man es recht deutlich - die Bassdrum kommt mehr wie eine Wall of Sound sehr breit und episch statt punktgenau am Boden in der MItte und die Impulse werden nicht ganz so schnell in den Raum geprügelt - denn klingt es irgendwie noch mehr sexy mit dem niedrigen DF - habe jetzt schon mindestens 20 Mal hin und hergeschaltet -

das ist beides - und jedes auf seine Art und Weise der Oberhammer -

ich weiß noch nicht, was mir da langfristig besser gefallen wird,
ich lasse jetzt erst mal den niedrigen DF drin.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

19 Jan, 2020 08:44 37 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Holzohr75 Holzohr75 ist männlich
Mitglied


Dabei seit: 11 Nov, 2019
Beiträge: 32

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Moin Werner, ich tippe anhand deiner Klangbeschreibung auf einen ICE Power Modul. Es könnte auch Hypex sein. Ich habe aber gelesen es sei ein extra in Italien hergestelltes Modul sein. Lüfter mag ich auch nicht und würde solche Geräte nicht mal zuhause testen.

19 Jan, 2020 08:57 39 Holzohr75 ist offline Email an Holzohr75 senden Beiträge von Holzohr75 suchen Nehmen Sie Holzohr75 in Ihre Freundesliste auf
jodeko
Foren As




Dabei seit: 08 Nov, 2014
Beiträge: 115

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meinst Du im Mono Betrieb geht noch mehr?

_______________

Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

Just Listen

19 Jan, 2020 09:47 54 jodeko ist offline Email an jodeko senden Beiträge von jodeko suchen Nehmen Sie jodeko in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von jodeko
Meinst Du im Mono Betrieb geht noch mehr?



Du, kann ich dir nicht sagen, in der BDA steht jedenfalls, daß das nochmal was bringen würde.

Aber für meine Linton hat der Gold Note auch so schon Power ohne Ende, siehst ja beim Stromverbrauch von 18 Watt bin ich da an der Grenze von dem was Ohr, Kater und Fenster aushalten.

Und angeblich soll die Kiste maximal 1400 Watt ziehen, wenn man die auf Anschlag fährt:) Für mich unvorstellbar!

Bei einem Viertel der Ausgangsleistung würde der Gold Note 170 Watt ziehen, wo liege ich denn da bei 18 Watt?

Paßt für mich alles rein rechnerisch Null zusammen.

Mein RME ADI hat als Vorstufe benutzt noch locker 20 db oben frei und mein Media Player nochmal 4,5 db.

Übrigens experimentierte ich vor über 10 Jahren an meiner Tannoy Westminster mit Bi Amping und 2 X Emitter 2 im Vollausbau - das war zwar beeindruckend, die Bude mit Geräten vollstand - besser geklungen als wie mit einem hat es aber auch nicht.

Aber schaun wir mal, evtl. probiert ja mal einer von unseren Mitlesern mit 2 Gold Notes.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

19 Jan, 2020 15:12 45 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Holzohr75
Moin Werner, ich tippe anhand deiner Klangbeschreibung auf einen ICE Power Modul. Es könnte auch Hypex sein. Ich habe aber gelesen es sei ein extra in Italien hergestelltes Modul sein. Lüfter mag ich auch nicht und würde solche Geräte nicht mal zuhause testen.


Ja Marc,

Lüfter ist bei mir auch no go.

Wenn der aber nur zur Sicherheit und für Extremsituationen sein soll und normal nicht anspringt - kann ich mit leben.

Bei mir geht er nur für ca. 10 Sekunden an - und dann aber, daß man meint, das Gerät hebt ab :) - wenn ich das Gerät spielen hatte, dann ausstelle und gleich wieder anstelle.

Beim Musizieren selbst brachte ich den Lüfter bisher noch nicht zum Anspringen. Wäre auch unsinnig, bei Zimmerlautstärke bleibt der Gold Note eiskalt und wenn ich aufreiße wie blöde wird er allenfalls handwarm.

Frage ist, wie sieht das im Sommer bei 30 Grad aus auf der Bude - jetzt hats nur 22 Grad.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

19 Jan, 2020 15:16 29 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 18492

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jau,

damit meine Frau da oben im Haus mal ihre Ruhe hat, habe ich den kleinen Goldracker unter den Arm geklemmt und im Keller an meine große Thivan Eros gehängt.

Das spielt auch sehr gut -

aber ein 38er Hartpapperich mit bösen Impedanzknick - da ohne Weiche nach oben zum Horn spielend - ist schon eine andere Herausforderung - als die kleine Linton.

Dennoch, der Gold Note schlägt sich gut -

aber hier - ja hier und in der Situation - trennen da Meilen vom ASR Emitter (ok im Keller das Gerät ist auch topaktuell, während meiner im Wohnzimmer ja nur bis Stand 2015 ausbauen ging) - und der Keller Emmi hat auch die ganz großen 2 700 VA Trafos - der oben ja nur die 500er.

Würde ich den Gold Note jetzt alleine an der Thivan hören, tät mir das sehr gut gefallen - so aber - gab ich nach ner halben Stunde auf - da macht dem Emitter niemand was vor - das ist da unten der Platzhirsch.

Der Gold Note spielt da im Bass an der Thivan nicht so konturiert wie der Emitter und der Emmi läßt allem mehr Raum und Luft.Mit niedrigen DF entgleitet dem Gold Note die Thivan völlig und es matscht - mit hohen DF gehts dann akzeptabel.

An der Thivan hat ja selbst mein heißgeliebter Emotiva - überhaupt keine Chance gehabt was zu bewegen, wo der meine ganzen Klipsches und Hans Deutsches und auch die Linton amtlich prügelt.

Wenn meine Frau diese Woche mal länger aus dem Hause ist, hänge ich den Gold Note oben mal an die Klipsch RF 7 MK 2.

Das könnte auch ein cooles Match werden.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni


Prost

19 Jan, 2020 15:26 50 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
terminator
Foren As




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 146

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die größere Endstufe von Goldnote ist der richtige Vergleichspartner gegen deinen Schäfer Vollverstärker !

Endstufe = PA-1175 -- UVP € 5500,-
Vorstufe = P 1000 --- UVP 5850,-

https://www.tad-audiovertrieb.de/produkt...-endverstaerker

https://www.tad-audiovertrieb.de/produkt...-vorverstaerker

Man sollte schon einigermaßen in der gleichen Preisregion vergleichen, oder?

Gute Idee

_______________
Gruß Terminator Wink

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von terminator am 19 Jan, 2020 16:31 54.

19 Jan, 2020 16:31 01 terminator ist offline Email an terminator senden Beiträge von terminator suchen Nehmen Sie terminator in Ihre Freundesliste auf
Seiten (4): [1] 2 3 4 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Verstärker » Schalttechnik » Klangfarbenbad mit Gold Note PA-10 Endstufe » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1545 | prof. Blocks: 1499 | Spy-/Malware: 1820
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH