RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanSpieleLink UsZum PortalZur Startseite

Kellerkind-Audioforum » Quellgeräte » Analoge Geräte » Plattenspieler » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (16): « vorherige 1 2 3 4 5 6 [7] 8 9 10 11 12 13 14 15 16 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
mannitheear
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Rupert,

ich habe beide Varianten, MM und MC. Die Röhrenbestückung weiß ich leider nicht.

Die Website ist rudimentär, weil Joaquim Hifigeräte nur nebenbei baut.

Der Name wurde glaube ich durch die ersten Testhörer geprägt, die fanden daß der Phonopre "brutal" (gut) klingt.

Der Step von einer kleinen Project zum Brutus ist sicher eklatant. Viel mehr Bandbreite, extrem klarer und sauberer Klang, tolle Dynamik, und Feindynamik. Der Brutus klingt sehr sehr offen aber niemals aggressiv oder spitz. Ich würde sagen, sehr neutral im besten Sinne.

E-Mail Adresse von Joaquim ist auf der Website, die Wartezeiten üblicherweise sehr lange. Joaquim fertigt auf Bestellung, nimmt aber das Gerät zurück falls es einem nicht gefallen sollte da es normalerweise eine Warteliste gibt. Falls du ihn anmailst, richte bitte liebe Grüße von mir aus.

Disclaimer:
Etwaige Terminzusagen kann man getrost in der Pfeife rauchen, deutsche Maßstäbe sind diesbezüglich auf Portugiesen in keinster Weise anwendbar. Grinsengel

Prost

LG
Manfred

26 May, 2018 18:04 46
zwodoppelvier
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

wenn Eigenbau infrage kommt, könnte ich zumindest für MM-Systeme eine sehr gut klingende Schaltung beisteuern (MC dann via Übertrager).
Arbeitet allerdings mit einer ECC83 je Kanal, also der von allen nachgefragten Allerweltsröhre.

Das ist aber nur eine von mehreren Schaltungen aus meinem kleinen Archiv. Andere laufen mit alternativen Typen, das ist mitunter wirklich reizvoll.

Generell ist der Bau von Vorstufen vergleichsweise locker machbar, weil die Betriebsspannung mit 250...300 Volt noch recht überschaubar ist und auch keine großen Heizleistungen zu handhaben sind.

Edit: so schlecht ist mein Gedächtnis gar nicht - im Nachbarforum wurde der "Brutus" ja bereits vor Jahren besprochen. Da finden sich von einem gewissen Manfred sogar technische Infos und Fotos Grinsengel

Wenn man sich die Bilder anschaut, fragt man sich, wie eine solche Fertigungsqualität zu diesem günstigen Kurs zu schaffen ist (man beachte: ausgelagertes Netzteil, beide Gehäuse mit überaus hübscher, makelloser Front...)

Gruß Eberhard

Dieser Beitrag wurde schon 3 mal editiert, zum letzten mal von zwodoppelvier am 26 May, 2018 20:23 47.

26 May, 2018 19:50 00
athlon59
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Manfred und Eberhard,

erstmal besten Dank für eure weiteren Infos über den JP Brutus.

Die Röhrenbestückung ist mir jetzt bekannt - eingangsseitig 2x PCC189 - ausgangsseitig 2x ECC83.

Das dahinterstehende Konzept sowie die allgemeinen Klangbeschreibungen dazu würden sich mit meinen Hörpräferenzen bestimmt zu 100% decken. Auch wenn der aufgerufene Preis sich heute mit Sicherheit für die MM-Ausführung bei um die 1000 Euro bewegen wird, ist die nur anhand der Bilder schon zu konstantierende Fertigungsqualität immer noch ein Schnäppchen. Die längerfristige Lieferzeit würde mich aufgrund des zu erwartenden Klangerlebnisses von einer Bestellung auch nicht abhalten.

Hmmm .. schwierig. Meine Gedanken dazu drehen sich mal wieder im Kreis. Über grundsätzliches zum Thema Vinyl.

Einerseits begeistert mich momentan diese involvierendere und konzentriertere Art des Hörerlebnisses auch bei der eher dürftigen Qualität meiner derzeit dazu benutzten Gerätschaften.
Andererseits ärgere ich mich maßlos über die überwiegend absolut unverschämt miese Qualität der heutigen Pressungen. Ein reines Glücksspiel. Ärgerlich, frustrierend, zeitraubend und teuer. Ich will das nicht weiter ausbreiten. Das Problem ist hinlänglich bekannt.

Da verbreitet dann wohl auch ein 25.000 Euro Laufwerk nicht mehr so wirklich Wohlklang und Freude.

Bin ehrlich gesagt hin und her gerissen, auch im Bewusstsein, was da an finanziellen Aufwendungen noch folgen könnte, sollte ich den Weg zurück zum Vinyl letztendlich konsequenter verfolgen. Muss mir das noch genau überlegen, das braucht Zeit.

Ein Phono Pre dieser Güte weckt jetzt schon schlussfolgernd Begehrlichkeiten an ein hochwertiges gutes Laufwerk und ein qualitativ ebenbürtiges MC System etc. Ob das dafür steht, da bin ich mir noch nicht schlüssig. Ein Teufelskreis. Verwirrt

Weiß nicht, wie es euch so ergeht mit der Bestellung von Platten. Allein die "Love over Gold" von den Dire Straits habe ich über Amazon glaube ich 5x bestellt und immer wieder zurückgeschickt. Schlussendlich bei recordsale ein gebrauchtes Exemplar für teures Geld in einigermaßen adäquater Qualität erhalten. Ist nicht immer so, aber zu 75% bei meinen Einkäufen überwiegt der Frust.

Ist halt so. Lassen wir das.

@Eberhard
An deinen erwähnten Schaltungsvorschlägen zu einem Selbstbau wäre ich grundsätzlich sehr interessiert. Bin zwar etwas im Zweifel, ob mein Knowhow dahingehend schon ausreicht, aber mit etwas Support würde ich das schon schaffen. Eine Lösung mit ECC83/82 käme mir sehr gelegen, da ich bei diesen Doppeltrioden doch über einen sehr wohlsortierten Fundus verfüge. Über weitere Infos würde ich mich sehr freuen. Wäre ein schönes Projekt über den Winter, und an selbstgebauten Dingen währt nach meinen Erfahrungen die Freude doch am längsten.

Grübelnde Grüße
Rupert

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von athlon59 am 29 May, 2018 10:13 28.

29 May, 2018 10:08 21
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20253

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Rupert,

das ist sehr frustend mit den Fehlkäufen und ich fühle da mit dir.

Vor ein paar Jahren las ich in der Wormser Allgemeinen Zeitung, daß wir in Worms einen Spezialisten für hervorragendes Vynil gekriegt haben und in dessen Laden tummeln sich wohl die echten "Freaks" und Genießer.

Evtl. solltest du die Jungens mal kontakten, beim Googeln fand ich das hier:

https://www.instagram.com/heaven_records_worms/

Lies hier halt mal Kundenfeedbacks - die müssen es krass drauf haben:

https://www.facebook.com/heavenrecordsworms

In solchen Fällen ist es ratsam einen Lieferanten zu haben, der da den Durchblick hat und einem möglichst A Matritzen besorgen kann.

Ich selber habe mit der Firma keine Erfahrung, aber in der Wormser Zeitung die Jungens waren wirklich begeistert, die stellen halt ab und an erfolgreiche kleine Unternehmer aus dem Kreis Worms/Alzey vor.

Die hatten vor Jahren auch mal unseren Cay-Uwe (Sonus Natura) vorgestellt!

Liebe Grüße und drücke dir die Daumen.

Prost

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

29 May, 2018 15:24 41 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
fkjazz fkjazz ist männlich
Routinier




Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 465

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Rupert, deine Überlegungen kann ich nach vollziehen.
Meiner Ansicht nach sind die klanglichen Verbesserungen bei Vinyl hinsichtlich besserem Tonabnehmer, Tonarm und Laufwerk in Abstimmung mit einem guten Phono Pre erheblich deutlicher und eindringlicher als bei dem ganzen digitalen Geraffel (CD Player, Streamer, DAC) Unterschiede zu vermelden sind ( die zweifellos auch da sind). Damit begibt man sich in eine gefährliche Spirale mit durchaus Suchtpotential. Also Vorsicht oder ran an die Bouletten und Spaß haben.
Bei Platten gilt dann das Prinzip Hoffnung, man denkt immer die nächste könnte qualitativ besser sein und ohne Plattenwaschmaschine geht das ganze gar nicht befriedigend. Das gilt für neue ebenso wie für alte, gebrauchte Platten.
Trotz bestimmter Unbequemlichkeiten ist meine emotionale Bindung zu meinen ca 8000 Schallplatten erheblich höher als zu den CD Bergen oder vollen Festplatten.

_______________
Gruß Friedrich

29 May, 2018 19:20 58 fkjazz ist offline Email an fkjazz senden Beiträge von fkjazz suchen Nehmen Sie fkjazz in Ihre Freundesliste auf
zwodoppelvier
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo miteinander,

leider bin ich die vergangenen Jahre nicht mehr zu Platten-Neuerwerbungen gekommen. Habe auch nur ganz wenige von früher (knappe Budgets für´s Hobby).
Insofern kann ich nichts zur Qualität sagen.

Generell muß man sich natürlich klar darüber sein, daß in Zeiten der allumfassenden, angeblich seeligmachenden Digitalisierung die analoge Nische ein teures Vergnügen bleiben wird. Nur: wenn mich die ganzen digitalen Files, ob auf CD oder Festplatte, letztlich nicht emotional mitnehmen, sind sie nahezu wertlos.

Inzwischen habe ich zwar jede Menge Aufzeichnungen via Internet oder vom Sat-Empfänger angesammelt, bin aber tatsächlich zwiegespalten, wieviel davon ich mir überhaupt noch anhören werde.
Selbst UKW-Radiosendungen haben nach meinem Empfinden viel von ihrem früheren Charme eingebüßt. Mag sein, daß es am Alter liegt, in dem man etwas abgeklärter ist - möglicherweise geht aber auch manches verloren innerhalb der inzwischen komplett digitalen Produktionskette. Da hilft dann auch nicht mehr, daß die UKW-Übertragung eine analoge Technik darstellt.
Aber ich schweife ab...

@Rupert: ich werde mal meine Unterlagen durchforsten. Für mich selbst hatte ich dieses Jahr ohnehin einen Vorstufenbau vorgehabt, dann gleich mit einer Ausgangsstufe für Hochpegelquellen.

Bis in Kürze
Viele Grüße
Eberhard

29 May, 2018 20:28 44
mannitheear
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Rupert,

ich höre Vinyl fast ausschließlich über MM. Ein Shure M75-6S (50 Euro) mit Jico SAS Nadel (um 150 euro, gibt's leider so nicht mehr) und etwas gepimot lässt keinen Wunsch zum Wechsel auf Lyra Lydian Beta oder MC Scheu aufkommen. Arm ist ein gepimpter TP11 mit ultraleichtem carbon Rohr... Auch ein Technics SL1200 oder Pioneer PLX 1000 wurde schon zur Killermaschine aufgebohrt.

Muss alles nicht die Welt kosten wenn man ein bisschen abseits des High End Mainstream guckt.

LG
Manfred

29 May, 2018 21:27 22
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20253

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Äh,

kriege ich das nicht richtig mit, oder ist Ruperts Grundproblem nicht der Plattenspieler - sondern die Qualität der Platten, die man ihm vorsetzt?

Also von Pressung, Verarbeitung,Gewicht usw.?

Kopf kratz

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

29 May, 2018 22:11 16 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
mannitheear
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Na ja er sprach über beides. Die schlechte Qualität von Platten und den Upgrade Teufelskreis.

Wobei ein top Vinyl Equipment auch aus suboptimalen Platten das mögliche rausholt - und Vinyl eben so gut wie nie perfekt ist und einen schon schier zum Wahnsinn treiben kann durch Knackser, Verzerrungen, Rillengeräusche, Rauschen....

LG
Manfred

29 May, 2018 22:22 17
söckle söckle ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 02 Aug, 2016
Beiträge: 3066

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

...mal sehen was da nächstes Jahr aus HD Vinyl wird. Bis dahin kann man sich ja mit Neuanschaffung etwas zurückhalten. Wobei natürlich, selbst wenn sich das etablieren sollte, die verfügbaren Titel erst nach und nach zu einer nennenswerten Auswahl werden werden. Das da komplett digital produziert wird, seh ich entspannt. Die letzten Schallplatten wurden auch schon digital produziert, die Vorteile überwiegen, zumindest theoretisch. Ich vermute die typische Schallplattenaura sowieso viel eher im mechanischen Abtastvorgang denn in der analogen Produktion der Platten.....

...hab einen Stapel Platten geschenkt bekommen. Die müssen aber alle gewaschen werden - viel zu eingestaubt. Mal sehen, wann ich mir dafür Zeit nehme. Mit der Knosti doch ein ziemlicher Aufwand......

_______________
Gruß
söckle

30 May, 2018 08:22 02 söckle ist offline Beiträge von söckle suchen Nehmen Sie söckle in Ihre Freundesliste auf
Kellerkind Kellerkind ist männlich
Thivanese



Dabei seit: 07 Nov, 2014
Beiträge: 20253

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von mannitheear
Na ja er sprach über beides. Die schlechte Qualität von Platten und den Upgrade Teufelskreis.

Wobei ein top Vinyl Equipment auch aus suboptimalen Platten das mögliche rausholt - und Vinyl eben so gut wie nie perfekt ist und einen schon schier zum Wahnsinn treiben kann durch Knackser, Verzerrungen, Rillengeräusche, Rauschen....

LG
Manfred



Ja Manni,

ich erinnere mich dumpf, daß ich anfangs der 90er Jahre es damals wegen der Summe an mechanischen Problemen auch aufgegeben habe.

In erster Linie spielte damals bei mir Abnutzung eine Rolle, da dies noch Zeiten waren, wo ich Alben hunderte oder gar tausende Male hörte über die Jahre und dann ständig wieder neu kaufen mußte.

Damals haben wir unter Freunden auch viel Schallplatten untereinander ausgeliehen - und hinterher war der Kram eigentlich oft schrottreif.

Ich erinnnere mich, daß 1984 mein Buchhaltungslehrer von der Bank zu mir sagte: Mensch Werner, das muß du doch wissen - 2 Sachen leiht man auch unter Freunden nicht her -
die Frau und die Schallplatte.

Grinsengel

_______________
Bekennender Thivanese und emittierender Klipschonaut, sowie bekehrter Wharfedale Linton 85 Jünger mit RME Adi als Datenpapi! Clowni

30 May, 2018 09:01 57 Kellerkind ist offline Email an Kellerkind senden Beiträge von Kellerkind suchen Nehmen Sie Kellerkind in Ihre Freundesliste auf
athlon59
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

um auf Werners angedeutete Verwirrung in seinem letzten Kommentar zur angerissenen Thematilk als erstes einzugehen:
Werner ich glaube inzwischen, dass nicht grundsätzlich wie von dir angemerkt der Plattendreher, die Platten und deren Pressqualität oder andere Gerätschaften das Problem sind, sondern schon eher der ständig und alles hinterfragende "Rupert" selbst. Ich steigere mich da oft zu stark hinein, grüble und studiere Tage vor mich hin um auf eine optimale Lösung zu kommen, obwohl ich das auf die oft verkopfte Grübelei bezogen selbst gar nicht will. So gesehen habe ich dein Mitgefühl gar nicht verdient.
Deine Anregung mit den speziallisierten und auf Qualität bedachten Vinylversendern werde ich weiterverfolgen, bleibt ja nach den teilweise wirklich üblen Erfahrungen (Kratzer, Dellen, Blasen, Schneidereste, zu kleine oder gar unzentrierte Mittellöcher etc.) gar nichts anderes übrig. Hab da auch schon damit angefangen.

Friedrich hat es kurz und bündig auf den Punkt gebracht. Vor ein paar Monaten hätte ich über seine Worte bezüglich seiner "gesteigerten emotionalen Bindung" zu seinen Schallplatten gegenüber dem "digitalen Geraffel" wohl milde, aber doch aus blasierter Unwissenheit ziemlich herablassend gelächelt.
Inzwischen denke ich da ganz anders. Was als technische Spielerei mit dem 1019er Dual begann, mündet jetzt in einer emotionalen Sinnkrise.
Ein ständiges Wechselbad der Gefühle beim abwägen der Pro und Contras. Ich hab ja schon das Problem, meine derzeit ca. 80 Scheiben irgendwo in meinem sowieso schon total überfüllten 26 qm Hörraum (EX-Wohnzimmer sagt meine Frau) unterzubringen (Mein Gott Friedrich, 8000 Stück und so!!).

Ja Söckle, hab das Wochenende auch mit der Knosti verbracht und so um die 40 Stück gewaschen. Es gibt wahrlich ausfüllendere Tätigkeiten. Aber es ist anscheinend unabdingbar und bringt schon Besserung vor allen mit der statischen Aufladung mit sich. Mit deinen weiteren Ausführungen gehe ich absolut d’accord.

Eigentlich ist die Entscheidung zur Um- oder Zurückorientierung zur Analogtechnik schon gefallen. Zumindest wenn ich meinem Bauchgefühl folgenden würde.
Und spätestens seit ich ich im Januar die Möglichkeit hatte, den D/A-Wandler meines Begehrens über einige Tage in meiner Kette zu hören.
Ein Kunde von mir stellte mir den mit verführerischen Glaskolben versehenen ZeroUno DAC von Canever Audio dankenswerter Weise zur Verfügung.
Um es kurz zu halten und auf die üblichen Schwurbeleien zu verzichten: Das Ding ist wirklich gut und war in allen Belangen meiner digitalen Kette, der ich in den vergangenen Monaten viel Feinschliff verpasste, überlegen.

(Tidal z.B. streame ich über die Fritzbox - Notebook - iFi nano iUSB 3.0 - Singxer SU-1 USB Bridge - GUSTARD DAC-X20 Pro. Alle genannten Gerätschaften sind mit hochwertigeren, zumeist externen Netzteilen versehen und an sinnvoller Stelle gepimpt. Auf weitere Details verzichte aus bestimmten Gründen bewußt)

Das eingesetzte Gesamtbudget liegt da mit guter Verkabelung ab Notebook und Fritzbox so bei ca. 2000-2200 Euro.

Zurück zum ZeroUno. Die gesteigerte Gesamtperfomance würde ich großzüg eingeschätzt bei max. 10 Prozent anlegen. Bei gut klingenden Files, die nicht unbedingt den üblichen Highresformaten entsprechen müssen, sogar eher weniger. Der dafür zu entrichtende Aufpreis liegt aber locker bei um die 4000 Euro. Für mich deshalb kein Thema mehr. Auch über den ZeroUno gespielt blieb oft, für mich einfach auch zu oft, diese kühle Distanz zur Musik mehr oder weniger erhalten. Bin da für mich und meine Möglichkeiten ganz einfach am Ende der Fahnenstange angekommen.

Ja Manni, du hast recht. Man muss nicht wirklich alles mitmachen. Weniger ist oft mehr. Ich erlebte das eindrücklich bei meinen unzähligen Ansätzen zur optimalen Weichenabstimmung bei meinen OB`s. Je mehr Materialeinsatz und Filterstufen, je linearer der gemessene Frequenzgang wurde, desto toter klangen die Dinger.
( .. und kommt mir jetzt ja keiner mit irgendwelchen DSP Geschichten. Bestimmte und über die Jahre hinweg manifestierte Vorurteile möchte ich schon aus lauter Sturheit weiterpflegen) Stumm

Auch bezüglich des 1200er Technics hast du recht. Da liegt schon noch Potential begraben. Werde mich da punktuell Schritt für Schritt nach vorne tasten. Zu diesem Thema gibt es ja eine recht ausgedehnte, zumeist englischsprachige Forenwelt. Werde ich alles mal weiter abgrasen. Viele raten da sogar von den Umbau auf einen Jelco oder SME Tonarm ab, da der Original Technics durchaus seine Qualitäten habe. Ich habe dazu halt leider keinerlei Erfahrung, was aber die Sache auch um so interessanter macht. Will aber vermeiden, mir da weitere wie schon so oft geschehen blutige Nasen durch frustschaffende Fehlinvestitionen zu holen.

Ich muss mich jetzt erstmal erden, mit eigenem Musikmaterial, das ich in und auswendig kenne, Kromschöders Klangloft in Aschheim besuchen um zu sehen, wo ich mit meinem Krempel überhaupt stehe.
Befürchte aber, dass dies einer der schlimmsten Tage meines Lebens werden könnte. (Closer Acoustics, Computer Audio Design, DeVORE, Jadis, Langer, Lansche Audio, ONIX, ORACLE, Rui Borges, Silvercore, TANNOY, Tobian Soundsystems, Transfiguration, Viva Audio etc.) Könnt euch wohl denken, was ich meine.

Hoffentlich erleide ich keinen Nervenzusammenbruch oder überfalle beim Nachhauseweg das erstbeste Geldinstitut.

Bedanke mich für eure Einlassungen und Antworten.

Wünsche euch in der Hoffnung nicht allzusehr mit meinen banalen Entscheidungsnöten genervt zu haben einen schönen Tag und einen noch schöneren Feiertag morgen. Ich werde mich wieder meinen Knisterscheiben widmen und kräftig an der Knosti kurbeln.

LG Rupert

P.S.
Hallo Eberhard, deine Ausschweifungen, wie du sie nennst, lese ich nur zu gerne. In von mir erstellten Freds hab ich für meinen Teil bei keinem von euch da irgendwelche Probleme mit. Dazu sind unsere Geschichten einfach zu vielschichtig und facettenreich. Ich hoffe, dir gehts einigermaßen gut. Sobald ich dazukomme, schicke ich dir sowieso eine überfällige PN. Und mach dir ja keinen Stress mit den Schaltplänen.
Prost

.

Dieser Beitrag wurde schon 8 mal editiert, zum letzten mal von athlon59 am 30 May, 2018 13:14 51.

30 May, 2018 12:28 25
söckle söckle ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 02 Aug, 2016
Beiträge: 3066

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

...SME baut traumhafte Arme. Auf der High End 2016 hab ich sie mal wieder live gesehen, die Verarbeitung ist spitze. Die Anmutung entspricht teuren Kameras oder ähnlichem. 309 wäre mein Favorit, wird aber bis auf weiteres ein Traum bleiben bei um die 2400 € Listenpreis. Da stimmt einfach jedes technische Details, vom Armrohr über das schräg angeordnete Gegengewicht bis hin zur Lage des vertikalen Lagers. Letzteres liegt im Gegensatz zu fast allen anderen Armen da wo es hingehört, nämlich in der Plattenebene. Der "kleine" 309 hätte noch den Vorteil, dass man über die drehbare Headschell Azimut justieren kann. Wobei man dann die Software von Dr. Feikert ganz gut gebrauchen könnte....

http://www.feickert.org/index.php?id=12

_______________
Gruß
söckle

30 May, 2018 15:32 27 söckle ist offline Beiträge von söckle suchen Nehmen Sie söckle in Ihre Freundesliste auf
GELB
Foren As


Dabei seit: 21 Apr, 2015
Beiträge: 96

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo
an alle die den Knosti nutzen. Werden die Platten damit sauber? Es gibt ja schon die zweite Version davon. Dachte mir auch sowas zuzulegen. Eine professionelle Maschine lohnt sich meiner Meinung nach erst ab einer Sammlung >200 Platten.

Gruß

Felix

30 May, 2018 15:43 47 GELB ist offline Email an GELB senden Beiträge von GELB suchen Nehmen Sie GELB in Ihre Freundesliste auf
söckle söckle ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 02 Aug, 2016
Beiträge: 3066

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

....ich hab keinen Vergleich zu teuren Maschinen mit Pumpe und Antrieb. Mit der Knosti werden die Platten in jeden Fall sauberer als sie ohne Reinigung wären. Ich bin mit dem Reinigungsergebnis durchaus zufrieden. Eventuell bringt die Kurbel noch einen kleinen Vorteil in der Handhabung, ich hab noch die alte Version ohne. Es ist halt ein komplett manueller Vorgang und dauert....

Werde wahrscheinlich gegen später oder morgen anfangen, Platten zu waschen. Hoffentlich ist noch genug Flüssigkeit da...

Hat da jemand ein erprobtes Rezept, selbst was zu mischen?

_______________
Gruß
söckle

30 May, 2018 15:54 17 söckle ist offline Beiträge von söckle suchen Nehmen Sie söckle in Ihre Freundesliste auf
GELB
Foren As


Dabei seit: 21 Apr, 2015
Beiträge: 96

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von söckle
....ich hab keinen Vergleich zu teuren Maschinen mit Pumpe und Antrieb. Mit der Knosti werden die Platten in jeden Fall sauberer als sie ohne Reinigung wären. Ich bin mit dem Reinigungsergebnis durchaus zufrieden. Eventuell bringt die Kurbel noch einen kleinen Vorteil in der Handhabung, ich hab noch die alte Version ohne. Es ist halt ein komplett manueller Vorgang und dauert....

Werde wahrscheinlich gegen später oder morgen anfangen, Platten zu waschen. Hoffentlich ist noch genug Flüssigkeit da...

Hat da jemand ein erprobtes Rezept, selbst was zu mischen?



Ok und die Flüssigkeit filterst du und verwendest sie für die nächste Wäsche erneut?

30 May, 2018 16:01 53 GELB ist offline Email an GELB senden Beiträge von GELB suchen Nehmen Sie GELB in Ihre Freundesliste auf
söckle söckle ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 02 Aug, 2016
Beiträge: 3066

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

...da muss ich erst mal überlegen, ist schon ne Weile her mit der letzten Benutzung (!). Muss auch nacher erst mal auf den Dachboden....

Ich hab die Flüssigkeit, glaube ich, durch einen Kaffeefilter laufen lassen. Das sollte die feinste Filtermöglichkeiten in einem normalen Haushalt sein. Wobei hier die Erfahrungen der anderen User schon interessant wären.....


P.S.: Wikipedia sagt, ein Kaffeefilter hat eine Porengroesse von ca. 10 Mikrometer. Eigentlich doch zu grob, wenn man bedenkt das eine Schallplattenrille eine Breite um die 70 Mikrometer hat....

_______________
Gruß
söckle

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von söckle am 30 May, 2018 16:48 51.

30 May, 2018 16:31 21 söckle ist offline Beiträge von söckle suchen Nehmen Sie söckle in Ihre Freundesliste auf
söckle söckle ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 02 Aug, 2016
Beiträge: 3066

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

P.S.: Da lag ich falsch mit dem Kaffeefilter, es liegt ein Filter bei. Nur, viel besser als ein Kaffeefilter sieht der auch nicht aus....

So, ich werd mal ein paar Platten waschen.....

_______________
Gruß
söckle

30 May, 2018 17:06 43 söckle ist offline Beiträge von söckle suchen Nehmen Sie söckle in Ihre Freundesliste auf
söckle söckle ist männlich
Lebende Foren Legende




Dabei seit: 02 Aug, 2016
Beiträge: 3066

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen




..links oben sieht man das beiliegende Filter...

P.S.: Dass die Knosti MKII eine Dichtung an der Aufnahme hat, welches ein Nasswerden der Labels verhindert ist ein durchaus gute Idee. Passiert nämlich durchaus, dass die Labels nicht trocken bleiben....

_______________
Gruß
söckle

30 May, 2018 17:43 39 söckle ist offline Beiträge von söckle suchen Nehmen Sie söckle in Ihre Freundesliste auf
athlon59
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von söckle
...SME baut traumhafte Arme. Auf der High End 2016 hab ich sie mal wieder live gesehen, die Verarbeitung ist spitze. Die Anmutung entspricht teuren Kameras oder ähnlichem. 309 wäre mein Favorit, wird aber bis auf weiteres ein Traum bleiben bei um die 2400 € Listenpreis. Da stimmt einfach jedes technische Details, vom Armrohr über das schräg angeordnete Gegengewicht bis hin zur Lage des vertikalen Lagers. Letzteres liegt im Gegensatz zu fast allen anderen Armen da wo es hingehört, nämlich in der Plattenebene. Der "kleine" 309 hätte noch den Vorteil, dass man über die drehbare Headschell Azimut justieren kann. Wobei man dann die Software von Dr. Feikert ganz gut gebrauchen könnte....

http://www.feickert.org/index.php?id=12


.. und schwupps, da ist es wieder, mein Problem. Prügel

Soweit war ich dieser Tage auch schon, söckle. Natürlich habe ich den SME 309 schon ins Visier genommen. Klar. Selbstredend. Aber genau das meinte ich mit meinem Gejammer der letzten Tage. Es hört einfach nicht auf. Mmahhh .. und Dr. Feickert habe ich selbstverständlich auch schon konsultiert. Trotzdem Danke für die Infos!

In der Bucht stände ein passender neuwertiger 9 Zöller zum Verkauf.

>> https://www.ebay.de/itm/SME-V-Highend-To...f1b01%7Ciid%3A1

LG Rupert
.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von athlon59 am 30 May, 2018 18:08 54.

30 May, 2018 18:07 13
Seiten (16): « vorherige 1 2 3 4 5 6 [7] 8 9 10 11 12 13 14 15 16 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Kellerkind-Audioforum » Quellgeräte » Analoge Geräte » Plattenspieler » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+871.5941594363816E+231.5941594363816E+241.5941594363816E+231.5941594363816E+92 | prof. Blocks: 22 | Spy-/Malware: 1966
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH